Halloween Freebies auf RPG Now

Oktober 31, 2014

Heute gibt es wieder diverse Freebies auf RPG Now, u.a. ein Abenteuer für DCC.

RQ1 Night of the Walking Dead (Ravenloft)
Wraith the Oblivion (1st Edition)
Dungeon Crawl Classics #24 – Legend of the Ripper
Eden Studio Presents: Volume 1
Kaiju Kaos: Collectible Trading Cards
Victoriana – The Devil in the Dark

Das ein oder andere nützliche Teil sollte da am Start sein, der Rorschachhamster hat gar schon Minirezis online.

Degenesis-Leseprobe + mehr

Oktober 31, 2014

Ein 47-seitiges Appetithäppchen gibt es nun von Degenesis hier zum Download. Ich hab es beim Ding mal durchgeblättert – optisch absolut eindrucksvoll. Da bin ich mal echt gespannt, ob und wie sich das Spielsystem verbessert hat und ob man im Setting jetzt besser gemischte Gruppen bilden kann – was aber angesichts der beeindruckenden Gegnermassen dringend nötig sein dürfte.

Beispielbild (c) sixmorevodka

Eine Rezi findet sich im Blog Bobas Teatime, übrigens mit der Angabe, dass es sich um eine Reziausgabe des Verlages handelt, auch wenn an obskurer Stelle anderes zu lesen ist.

Das .pdf ist mittlerweile für 40 Euro erhältlich, im Newsletter werden drei Comics / Graphic Novels von Marko Djurdjevic angekündigt (man darf vermuten, dass die eine Übersetzung auf deutsch bekommen), der Charakter Editor ist online, ein “Degenesis Black Atlantic” wird ohne weitere Hinweise angekündigt (evtl. das USA-Setting?), die englische Übersetzung ist zur Hälfte feddig und es wird auch spsanische und französische Versionen geben.

Dragon Kings (Dark Sun-artiges RPG) auf Deutsch für Pathfinder

Oktober 30, 2014

Obwohl schon seit dem Gen Con bekannt geworden, habe ich noch gar nicht mitbekommen, dass Dragon Kings übersetzt und auf Pathfinder konvertiert wird, wie Ulisses-Chef Markus Plötz bei Fratzenbuch mitteilt.

Das nächste Video! Timothey Brown erzählt von dem Dark Sun Nachfolger “Dragon Kings”. OK, überführt, das Spiel machen wir zu 95% wegen meiner nostalgischen Gefühle.

Und Michael Mingers aka Scorp, der Ulisses-Mann für Non-DSA berichtet auf der Messe Essen gegenüber Dorp TV, dass das regellose Setting im deutschen einen Pathfinder-Unterbau bekommt!

Die Diskussion dazu findet sich im Tanelorn.

[Karneval] 10 Orte in Bild und Karte I

Oktober 29, 2014

Nach Startlokations für mein Zombieslayerssetting Über 400m, meiner Lieblinslokationund fünf erwünschten Lokations nun 10 Orte in Bild und Karte I, ein weiterer Beitrag zu dem von Karsten organisierten RSP-Blog-Karneval rund um Orte & Lokations inkl. Minispielbericht vom letzten Wochenende.

Karten und Bilder von Orten sind imho der beste Schlüssel zu ihnen. Na klar ist eine Beschreibung im Rollenspiel wichtig, aber trotzdem können nur viele Worte die Mächtigkeit eines Bildes einfangen, welches die Fantasy sprudeln lässt und das alles innerhalb eines Augenblicks beschreibt, wo sonst nur die Textwolke bleibt. Die Karte ist der kleine, sachliche Bruder, vermittelt Details, räumliche Bezüge und vermittelt Zusammenhänge.

Ein Beispiel von diesem Wochenende: Meine Pathfinder-Schlangenschädel-Runde (auf momentanen Ravenloft-Ableger) und das Ding fanden gleichzeitig rund 200 Meter voneinander entfernt statt. Erst ging es morgens los mit Pathfinder, unserer Gruppe brach von einem zombieverseucht und -belagerten Dorf in ein nahes Kloster auf, Orts- und Kirchenkarte verschafften Übersicht. Mein Halblingsschurke beobachtete das Geschehen im Inneren vom hinteren Fenster und konnte nur einen Zombie erkennen, der Rest war vereckt. Ein okkulter Gesang war zu hören. Der Rest versuchte vorne einzudringen und unser Kleriker nahm diplomatischen Kontakt auf … Oder versuchte es, den der (vermeintliche) Nekromant kam ein stück nach vorne auf seiner Empore. “Seh ich ihn nun?” “Ja!”. Kurzum, ich jagte ihm den Blitzspeer in den Rücken und mein Charakter empfindet Diplomatie nun als etwas wirklich nützliches … Der Nekromant stürzte vornüber hinunter in ein aufgegrabenes Loch, aus dem nun einige weitere Zombies kamen. Jedenfalls musste ich dann los zum Ding, aufschließen und konnte eine Runde Pathfinder Abenteuerkartenspiel probespielen (cooles Teil). Nach rund drei Stunden war ich wieder da, aber man musste mir gar nicht aufwändig die Handlung und Geschehnisse erklären, noch wo man war, denn die Karte verriet schon alles. In heftigen Gefechten drang man in den Keller des Tempels vor. Die Karte mit allerlei Schutt und Stützsäulen lies sofort ein geistiges Bild von der Anlage entstehen. Und weiter gings …

Legen wir also los mit einigen Links zu tollen Karten und phantastischen Bildern.

Den Start machen Willys Alte Landkarten, insbesondere die historischen Stadtkarten geben einen recht authentischen Blick auf mittelalterliche Städte. Oft dabei ein Kupferstich von der Seite, welches einen 3D-Eindruck vermittelt.

Ein Ort für Weird Sword & Sorcery. Der Mund als Eingang, hinten abgestützt durch Balken. Wie würde wohl Cugel so eine Stadt in die Knie zwingen? Vielleicht die Stützbalken mit einigen Ochsen ummähen?

Auch David Rumsey bietet eine Fundgrube realer Karten.

Ein Previewbild aus Cthulhus Die Berge des Wahnsinns. Gibt sofrt die besondere Stimmung dieses Ortes wiedr. Einfach gelungen.

Auf Paratime finden sich gute Dungeon-, Cave- und neuerdings auch eine Raumschiffkarten in unterschiedlichen Ausführungen. Wer elbst was schreiben möchte, aber kein Zeichnertalent hat, wird hier fündig.

Zugegeben ich wüsste nicht, wo ich das so adhoc einsetzen könnte, aber die Faszination dieses Gefährts kann ich mich nicht entziehen …

Eine weitere Fundgrube für Karten aller Art ist der Blog Microdungeons. Hier empfiehlt es sich in die Archive zu gehen oder auf die Old Map Compilations (rechts im Menü).

Sah so Babylon aus? Wunderbares Bild!

Strange Maps ist mein letzter Quell für eben genau das – merkwürdige Karten. Diese sind eher selten direkt einsetzbar (na, vielleicht für Unknown Armies), aber manche doch sehr inspirierend.

Über den Dächern einer irgendwie modern gewordenen Steampunkwelt …

_______________________________________________________

Übersicht über die bisherigen Artikel des  Karneval:

Zombies auch für BoL deutsch: Der Ausbruch

Oktober 28, 2014

Neben Zombieslayers, Zombieslayers II, Survive the Undead und Welcome to Louisana gibt es nun ein ´fünftes deutschsprachiges Zombierollenspiel – geile Zeiten! Den Zombiemod Der Ausbruch gibt es auf der Barbarians of Lemuria-Seite.

Media Monday #174

Oktober 27, 2014

Warum Peter Dinklage in Weltraum schweigen würde, warum ich Zombies mag und Vampire nicht, warum ich die Hektik neuer Filme nicht mag und mir Walking Dead trotzdem zu langatmig ist und Ohrhammer trifft auf Spooks – im 174. Media Monday. Die Fragen und die Antworten der anderen Blogger im Medien-Journal.

1. In jedem Film, der in im Weltraum spielt, sieht hört man Geräusche. Können die nicht mal stattdessen Ruhe geben … Battlestar Galactica (die neue Serie) hat das z.B. toll in Szene gesetzt.

2. Peter Dinklage zählt zu meinen liebsten SchauspielerInnen, spätestens seitihrer/seiner Rolle als ______ in Knights of Badassdom. Der ist gerade erst seit kurzem raus, aber auf diesem LARP-thematisierenden Film freue ich mich – und auch, dass er bei diesem Nerdfilm mitmacht! Seine Rolle in Game of Thrones ist natürlich auch nicht schlecht …

3. Vampire ist sind auch wieder so ein Hype, dem ich nichts abgewinnen kann, denn was in Underworld noch sehr cool ist, hat seit Twilight einen nervigen Beigeschmack. Glitzer!!!

4. Hingegen für Zombies bin ich Feuer und Flamme, bekomme nicht genug davon und konsumiere da viel Material – obwohl viel Murks dabei ist. Und obwohl ich die Woche Walking Dead nebenbei guckte und es ziemlich langatmig fand. Die Comicserie hat da deutlich mehr Tempo.

5. Im direkten Vergleich zu früheren Filmepochen sind die in den letzten Jahren entstandenen Filme viel zu hektisch, unruhig und ohne Zeit. Außer bei Walking Dead (siehe 4.) …

Das Abenteuer, welches bei Ohrhammer gespielt wird.

6. Das Hörspiel/den Podcast Ohrhammer* kann ich nur jedem empfehlen, der etwas mit Fantasy anfangen kann, denn es ist der aktuell einzige Rollenspielsession-Live-Mitschnitt und präsentiert die Welt von Warhammer auf unterhaltsame Weise. In Staffel 3 gibt es dann Hörsprechereinsatz und einige wichtige NSCs werden nachsynchronisiert. Mal sehen, wie das klappt! (und in dieser Form ist dann Ohrhammer dann tatsächlich ein Hybrid aus Hörspiel und Podcast)

7. Zuletzt gelesen habe ich Spooks Staffel 6 und das war großes Kino, weil es nicht nur bei der gewohnten Qualität bleibt (ordentliche, sauspannende Agentenaction aus England), sondern erstmals ein deutlicherer (aber dezenterer) Metaplot.

Greifenklaue Podcast #31 – Wasser mit Inhaltverzeichnis

Oktober 26, 2014

Puhh, nach drei Sessions ist endlich das Inhaltsverzeichnis unserer Wasserfolge fertig! Das ganze wurde aufgenommen im Rahmen des von  Clawdeen organisiert den RSP-Blog-Karneval im Okt … September zum Thema Wasser.

Glorian und Greifenklaue unterhalten sich über Entdeckerkampagnen im Stile von Columbus, Cortez oder Pizarros, also eine Mischung aus langer Überfahrt ins Unbekannte Land und die Erforschung des Dschungels (Glorian macht auch mit einem Zitat klar, dass Dschungel sehr viel Wasser bedeutet). Natürlich streifen wir DSA – Uthuria, Warhammer und das Säbeleichhörnchen löst einen Rant aus, kein Wunder, wenn eine Greifenklaue glaubt, dass eine Attributsprobe notwendig ist, es nicht zu streicheln …

Hier zum Runterladen oder dort zum direkt anhören.

Inhalt

0:02 RSP-Blog-Thema “Wasser” eingegrenzt auf Entdeckungsfahrt & Dschungel – inkl. Herleitung

0:03 Die Entdeckungsfahrt
0:08 Typische Elemente
0:19 Krankheit und Moral an Bord
0:25 Massenkampf

0:28 Südsee / Dschungel / Kolonie
0:29 Kernthemen
0:38 Umsetzung einer Südlandkampagne bei Warhammer
0:49 Die Namensproblematik
1:10 Pause & Werbung
1:41 Der DSA-Säbeleichhorn-Vorfall*
1:49 Literaturhinweise am Stück
1:55 Unterschiede bei der Figurennutzung zwischen Warhammer Fantasy und Warhammer 40k
1:59 Einsatz von Realmünzen in Kampagnen

Links / Erwähntes
0:04 DSA A204 Schrecken der Schädelbucht
0:04 DSA A 193 An fremden Gestaden im DSA-Wiki oder via Nandurion
0:05 Star Trek
0:06 Battlestar Galactica
0:07 Der Letzte Held (u.a. DSA-Fanzine) #22 / #23
0:11 Moby Dick II gab es nicht, Glorian meinte das Walfangschiff Essex, welches die Vorlage für Moby Dick war
0:11 Robinson Crusoe
0:11 Pathfinder-Abenteuerpfad Schlangenschädel mit Auftaktband Seelen für die Schmugglerinsel
0:12 Blaue Lagune
0:14 Jolly Roger (Midgard) – Rezi beim Drosi
0:15 Wiki Lexikanum
0:16 Man’o’war (das See-Tabletop)
0:21 Rote Hand des Unheils / Red Hand of Doom (D&D 3) via GKpod #29 Weltkrieg
0:22 Dreadfleet Captains (WH3-PoD)
0:24 Pi… Pi… Piraten (in der Auswertung)
0:26 Savage Worlds – Sundered Skies
0:34 Pathfinder-Abenteuerpfad Königsmacher / Kingmaker
0:37 Südlande im FFG-Forum
0:38 Uthuria inkl. Kontinent zu groß (und Anpassung) sowie dem großen Fort
0:38 Rakshazar inkl. SaWo-Conversation
0:38 Myranor
0:47 Aguirre, Zorn der Götter
0:48 Midgard Azteken: Im Landes des Mondjaguars
0:53 Deutschländer Würstchen
0:55 Pathfinder Ausrüstungskompendium
0:56 Dwimmermount
1:31 Kartensammlung im GK-Forum
1:32 Dungeonslayers Valngress
*1:41 Meisterperson zu 3W20-Probe
[Update] Die angesproche Regelung wurde übrigens noch überholt, der Malus trifft nun alle Attribute (via Arkanil)
1:51 DSA U1 Porto Velvenya
1:51 Warhammer-Weltkarte im Lexikanum
1:52 Warhammer Armeebuch Echsenmenschen 6. Edition
1:53 Marco Colombo
1:54 Warhammer Armeebuch Echsenmenschen 5. Edition
1:56 1492 – Eroberung des Paradieses
1:58 Uthuria bei Prometheus bzw. doch nicht
1:59 King`s Ransom Campaign Coins
2:03 Englische 2 Pence-Münze
2:04 Pathfinder – Falkengrunds Letzte Hoffnung
2:04 Geldentwertung – Münzverruf

[Karneval + Wünsch Dir was, Blogger!] Fünf erwünschte Lokations

Oktober 25, 2014

In unserer Wünsch Dir was, Blogger!-Weihnachtswichtelaktion kamen schon einige interessante Wunscherfüllungen zustande – gleich einiges davon betraf Orte & Lokations. So ist der diesmonatliche Karneval eine gute Möglichkeiten, davon einige vorzustellen, quasi also “erwünschte” Lokations. Mehr zum Karneval Orte & Lokations hier bei Karsten oderdort im RSP-Blog-Forum.

Fast schon als Klassiker ist die Wunscherfüllung vom Rorschachhamster, der mysteriösen und ungewöhnlichen Wildnisschauplätzen mit min. einem Plothook erstellen sollte und das ganze gleich für die Geländearten  Wald, Hügel, Gebirge,Sumpf/Moor und Grasland gemacht hat mit je einer W12-Tabelle und dazu je 4 Plothooks. Wahnsinn! Manche Ideen sind echt weird, aber immer kreativ und haben echtes Sword & Sorcery-Feeling. Später hat er noch Wüste und Dschungel gebaut! Pflichtprogramm in der SL-Mappe.

Zornhau hingegen gibt die Antwort auf die Frage: Was liegt hinter dem großen Portal im Keller des Tempels? in Form eines kartengesteuerten Generators, der es in sich hat. Weniger zum spontanen Ziehen während der Session, sondern wegen der Mehrstufigkeit ideal zum Nutzen beim Vorbereiten. Und generell sollte es mehr Portale in dunklen Kellern geben … Hiermit kein Problem.

Wenn es stattdessen ein Urban Fantasy-Schauplatz sein darf: Neuenvallstett von Droemte Mig war die Antwort auf einen urbanen “Dungeon”, sprich eine Stadtbeschreibung einer heutigen Stadt (gerne auch Urban Fantasy) im Stil eines “Old-School”-Dungeons.

Bei Falschspiel ging es ab in den Weltraum mit der Raumstation Himeropa, wo Menschen ein seltsames Weltraumartefakt entdeckten und darum ein Raumschiff bauten.

Beim Malspoeler ging es hingegen nach unten – ab in die Kanalisation. Und was man dort so alles treffen kann.

Zuguterletzt sei noch Stadtgespräche von d6ideas erwähnt, weniger ein Generator für Stadtgespräche noch dafür eine Stadt zu erschaffen. Aber ideal, um einer Stadt ein wenig Farbe zu verpassen und einige NSCs bereitzustellen, mit denen man es zu tun bekommen kann.

Ein Hinweis noch: Solche tollen Artikel leben von Feedback – also wenn Euch gefällt, was ihr dort lest oder es gar im Spiel nutzt, dann belohnlohnt die Leute mit der kostbarsten Währung: Feedback.

_______________________________________________________

Übersicht über die bisherigen Artikel des  Karneval:

Numenéra auf Deutsch

Oktober 24, 2014

Orkenspalter stellt Numenéra kurz vor und kündigt einen Kickstarter (in eigener Sache) bei Startnext an, erscheinen wird es beim Uhrwerk-Verlag und Mháire Stritter übersetzt.

Da spare ich doch jetzt schon ein paar Euro …

[RSP-Karneval] Meine Lieblingslokation

Oktober 23, 2014

Bei der Pathfinder 31 Days-Challenge war die Frage an Tag 12 zur Lieblingslokation, die ich auch gerne im Rahmen des Karnevals update und verrate! Mehr zum Karneval Orte & Lokations hier bei Karsten oder dort im RSP-Blog-Forum.

Alte Ruinen untergegangener Zivilisationen. Antike Rätsel. Unbekannte oder teilbekannte Schriftzeichen, übersetzte Bruchstücke. Gewölbe, deren einstige Bedeutung erst im Verlauf des Spiels klar werden und nach und nach mehr über ihre einstigen Bewohner und Herrscher verraten. Genau das liebe ich bei Rise of the runelords, nach und nach ingame wie outgame mehr über die Runenherrscher und die thassilonische Kultur zu erfahren. Zwar ist es da teilweise gar nicht einfach Spoilern zu entgehen, aber größtenteils ist mir das gelungen.

Aber allein die Andeutung alter Größe – hier im wahrsten Sinne des Wortes zu verstehen – wie die alten Brückenpfeiler in Magnimar, das Tor über Rätselhafen, den alten Leuchtturm in Sandspitze, alles Fragmente einer alten Kultur. Da macht mein Magier und Thassilongelehrter gleich doppelt Spaß …

Oder die Überreste dieser Pyramide in den Sümpfen Varisias. Ein uraltes Gefängnis unter Sandspitze. Beim Pathfinder Abenteuerkartenspiel (auf der SPIEL gekauft) liefen mir wohlige Schauer über den Rücken, ausgelöst durch einzelne Bilder und die dazugehörigen Anekdoten. Z.B. bei einer Riesenkrabbe. Die Geschichte dahinter: Die Goblins oberhalb Diestelspitzes hatten uns in ihrem Dungeon entdeckt und ihn kurzerhand verschlossen. Wie entkommen? Der Ausweg war ein Tauchgang ins Meer, den der untere Dungeon war überflutet. U.a. lag dort ein angerosteter riesiger Helm mit vielleicht einsfünfzig Durchmesser. Darin hatte sich eine Riesenkrsabbe eingenistet. Ein erster Angriff machte klar, dass die wenig Spaß versteht und auch die kampfstarke Barbarin locker mit ihren Scheren grappelte. Das war noch vor dem Einschluss. Danach spähten wir genau aus, ob die Krabbe immer noch da war und als wir überzeugt waren, dass sie es nicht war, begann ein Tauchgang von Distelspitze aus ins offene Meer, wo die meisten ziemlich gegen die Brandung kämpfen musste und völlig erschöpft am Strand anlandeten. Insgesamt ein großartiger Ort.

Wohlige Schauer liefen mir auch bei Dwimmermount den Rücken runter, allein Aufgrund der Geschichte des Megadungeons, den ein gutes Dutzend Völker und Kulturen geformt und genutzt haben, bevor die Spieler darauf losgelassen werden. Das atmet Geschichte!

 Und, habt ihr auch einen Lieblingsort im Rollenspiel?

_______________________________________________________

Übersicht über die bisherigen Artikel des  Karneval:

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 68 Followern an