Archive for März 2009

RPC und wir…

März 29, 2009

Das Programmheft zur RPC steht und mich könnt ihr zusammen mit Moritz und Team am kombinierten Fanzine- und Labyrinth Lord-Stand finden, welches unter dem Motto Oldschool steht. Standnummer sind C20/C21.

Was gibt es bei uns zu entdecken?

Erstmal natürlich erstmal Labyrinth Lord (Rezi) satt: die limitierte Ausgabe der Fanübersetzung für ganze 3 Euro günstiger als die spätere Ausgabe, nämlich 12 Euro. Desweiteren ist eine limitierte Version von Die Festung des Bergkönigs (Rezi) im Gepäck, auf englisch steht Dolm River und LARM zur Verfügung.

Highlight wird das Turniermodul Die Rückkehr des Bergkönigs sein, welches man dort als Turnier spielen kann, welches 90 Minuten dauert inkl. 10-minütiger Regeleinführung in Labyrinth Lord. Das Modul wird dann auch verkauft und soll zwischen 50 cent und einem Euro kosten.

Auch Dungeonslayers (Rezi; Interview) wird bei und in Form der Dungeons-2-Go zu finden sein, alle bisherigen Module – vier an der Zahl – stehen zur Verfügung.

Kommen wir zu den Fanzines: mit dabei sein werden neben alten Ausgaben der Greifenklaue, die frisch nachgedruckt wurde, auch eine RPC-Preview-Ausgabe der #7. Die beinhaltet alles, was die reguläre Ausgabe enthält, aber Seitenoberkanten und – unterkanten mußte ich aus Zeitgründen vor die Tür setzen. Dafür gibt es sie dann nochmal klassisch in Klemmschiene statt im Druck – letztmals sozusagen. Den genauen Inhalt gibt es in der Woche noch.

Dazu alte und neue Ausgaben des Artefakt, welches immer mit reichlich Abenteuern daherkommt. Die aktuelle Ausgabe 23 ist erst kürzlich eingetroffen mit Material zu Deadlands, CthulhuTech und Kult.

Der Trodox hat eine neue Ausgabe, um die ich mich momentan noch bemühe, zumindest einige Altausgaben sind vorrätig. In jedem Fall aber am Redax Phantastik-Stand erhältlich. Abenteuer. gibt es am LORPshop-Stand, wir haben zumindest einige Exis von Harald bekommen.

Zuguterletzt sind auch noch Leute vom eZine Anduin da, die ihr Fanzine vorstellen und einige Abenteuer anbieten.

Kurzum, wir freuen uns, wenn ihr vorbeischaut ;)

[GK7] Ich glaub, ich spinne…

März 28, 2009

Ja, ich bastele gerade an der GK7-RPC-Preview-Ausgabe rum und hier an unserem Cthulhu-Endzeitabenteuer Flutopfer aus der Feder von Mr. Artefakt Christoph Schubert. Dort taucht ein recht unangenehmer Bewohner der Traumlande auf, eine Pechspinne. Dirk hat sich ihrer angenommen und da ich sie gerade scanne und mit dem Programm rumpruckele, hier ein Preview.

Dieser Kamerad hat Hunger – auch auf Ihre Gruppe…

Wir sehen uns auf der RPC.

Warhammer 40k limited – neu editiert

März 27, 2009

Bei den Blutschwertern gab es eine Intiative von User Nosferatu22 Fehler im deutschen Schattenjäger zu sammeln, die dann an Feder & Schwert gesammelt geschickt wurden. Dort hatte Oliver Hoffmann zugesagt, diese zwar nicht in die limitierte Version einfließen lassen zu können, aber für ein offizielles Errata zu nutzen.

Nun hat sich Feder & Schwert sich entschlossen, die limitierte Version doch zu überarbeiten. Oliver Hoffman schreibt vor Ort im Detail:

Zunächst mal vielen dank an alle, die sich hier die Mühe gemacht haben, Hinweise zu sammeln. Schattenjäger enthält eine Fehlerquote, dich mich selbst sehr ärgert.
Wie ich auf Nossis Mail schon schrieb, haben wir nicht nur alle eure Hinweise aufgenommen, sondern auch ein erneutes Korektorat über den gesamten Text laufen lassen. Alle Funde daraus und aus dem Forum hier werden ebenso wie die FFG/BL-Errata in den ersten Nachdruck einfließen. Zudem werden wir die Limited Editions nicht wie geplant aus den vorliegenden Exemplaren aufbinden. Wir haben uns entschlossen, diese 300 Stück neu zu drucken – das verzögert zwar das Erscheinen der Lim. Ed. erneut, aber es macht sie besser, und ich denke, gerade bei einem solchen Sammlerstück geht Qualität über Zeitdruck.

Ich hoffe, ein par von euch auf der RPC zu sehen … bis dann,

Oliver

[Gerücht] DnD 4te deutsch bekommt Flügel?

März 27, 2009

Schon vor einiger Zeit, drang das Gerücht an meine Ohren, dass auf der Spielwarenmesse Nürnberg rumgegangen sein soll, dass Pegasus der neue Übersetzer für die 4te Edition von DnD wird.

Da die letzten Tage die Gerüchte in eine andere Richtung gingen (hier und hier) und die Pegasus-Geschichte auch anderen Orts gehört wurde.

Laut meinem lokalen Rollenspieleladenverkäufer steht Pegasus schon als Nachfolger fest. Er sagte er hätte das auf irgendeiner Messe erfahren.

Auch bei Shadowrun hatte es einige Zeit gedauert, bevor Pegasus das kommunizieren konnte, insofern bin ich selber gespannt, ob es nun am 1.4. (oder besser am 2.4.) [dem Ende der Abverkaufsphase von F&S, nach den Oliver Hoffmann andeutete, dann dazu etwas sagen zu können, was zum Ende der vierten Edizion bei F&S führte] schon Infos dazu gibt, oder ob es länger dauert, bis entgültig etwas feststeht.

LARP: Rollenspiel hautnah!

März 24, 2009

Die aktuelle Mephisto ist nicht nur wegen ihrer Pathfinder-Beilage interessant, nein, auch die zweite Beilage “LARP: Rollenspiel hautnah!” hat es in sich. Zumindest einen Artikel von mir zum Cthulhu-LARP Shanghaier Mondfest 1936… Eigentlich nur eine Wiederauflage von einem Artikel der LARPzeit, aber schön, wenn ihm die Redax dort nett fand – ich weine immer bei der Kürzung. Das der Artikel ungekürzt wirklich gut ist, davon wird man sich im aktuellen Artefakt überzeugen können.

Zur Beilage heißt es:

In der 16 Seiten Farbbeilage nehmen wir das Live Action Role Play genau unter die Lupe. Was ist LARP überhaupt, welche Spielarten und Genre gibt es, und welche Veranstaltungen haben das letzte Jahr geprägt?
Hier gibt es spannende Eindrücke von Alternate Reality LARPS, Endzeit- & Degenesis Liverollenspielen sowie Alternativen für Kinder und Jugendliche, die oft bei derartigen Events außen vor sind. Anschaulich bebildert, finden Interessierte in unserer exklusiven Beilage alles, was man über LARP wissen sollte.

[Regional] RolloDing am 29.3.2009

März 24, 2009

Wenn ich nicht ehh nicht könnte, dann würde ich mich über diese Terminlegung ja glatt schwarzärgern, so kann ich ganz gelassenm laute Musik hören und ranklotzen.

Am 29.3. ist nicht nur der letzte Tag des Conventus Leonis, sondern 20 km weiter in Wolfsburg ist RollenspielDing. Das allmonatliche RolloTreff bietet diesmal DnD classic – eine Gary Gygax-In-Memoriam-Runde.

Weiteres kann dem Forum entnommen werden.

[Regional] Conventus Leonis in BS

März 23, 2009

Am nächsten Wochende werden die Würfel gerollt in Braunschweig und ich sitze dank der RPC layoutend zu Hause.

FR, den 27.3. von 19 Uhr bis SO um 17 Uhr kann theoretisch Nonstop gespielt werden. Angeboten werden u.a. Spielrunden zu Advanced HeroQuest, Ratten!, Unknown Armies, Warhammer, Anima, Castle Falkenstein, Engel, Opus Anima, DSA, Ravenloft, In Nomine, Shadowrun oder Star Wars. “Stargäste” sind Chris Gosse und Sabine Weiß.

Die Homepage findet sich hier, die Planungen der GKforum’ler hier.

Am Sonntag kann man übrigens gleich auf dem RolloDing weiterspielen. Das berichte ich dann aber in Kürze…

[Rezi] Labyrinth Lord

März 21, 2009

Da ich selbst am Lektorat beteiligt war, konnte ich immerhin das Rezimaterial fleißig weiterleiten – war ja ein .pdf – und Dirk “Berserker” Götz war so frei, es sich näher anzusehen (das Preview für alle übrigens hier):

Nostalgie pur!
Bei Labyrinth Lord handelt es sich um einen “Retro-Clone”, also ein Rollenspiel, das versucht die Regeln alter nicht mehr erhältlicher Spielsysteme in eigenen Worte wiederzubeleben. Aber wie man dem Vorwort entnehmen kann ist Nostalgie natürlich nicht das einzige Ziel oder auch der einzige Grund so ein Regelwerk zu schreiben. Es geht zwar wirklich zum einen darum einen Regelwerk zu bieten mit dem alte Abenteuer wieder erlebt werden können oder auch neuen in diesem Stil eine Plattform zu bieten. Es soll auch ein schlankeres einfacheres Spielsystem entstehen und damit auch neue Spieler zu überzeugen statt nur alte Hasen zu erfreuen. Nun ja werfen wir mal einen Blick auf mein Rezensionsexemplar, das dem entspricht was als Druckvorlage diente und quasi auch dem zukünftigen elektronischen Regelwerk entspricht bis auf das Cover und Inhalt mir noch getrennt vorliegen. Abschließend werde ich dann mal schauen, ob die Ziele des Autors erfüllt sind und natürlich das Ziel der freiwilligen Übersetzer der deutschen Version eine für den deutschen Markt interessante Version abzuliefern.

Der Einstieg beginnt schon mal klassisch und simpel mit einer Erklärung was man hier in den Händen hat, wie es zu gebrauchen ist und welche Begrifflichkeiten verwendet werden. Auffällig düster und tödlich ist das Spielbeispiel und ebenso eindrucksvoll ist die Liste der verwendeten Würfel.
Weiter geht es mit der Charaktererschaffung, welche auch erstmal die Grundwerte des Charakters erklärt. Anhand des abgebildeten Charakterbogen fällt auf, dass dies aber noch nicht alle Werte sind. Einige werden erst im späteren Verlauf erklärt und berechnet, so dass manche Angaben erstmal einfach hingenommen werden müssen. Nach den Erläuterungen geht es weiter mit den wirklich klassischen Charakterklassen. Diese sind nicht nur klassisch sondern auch klasse beschrieben, so dass jeder einfach in diese Rolle finden sollte. Auffällig sind hier nur die Regeln für den Aufbau einer Festung ab einer gewissen Stufe und dass die maximale Stufe für “Halbmenschen” wie Zwerge, Elfen und Halblinge von 20 weit herunter gesetzt ist. Nicht ungewöhnlich aber auch nicht ganz mein Ding sind die unterschiedlichen Trefferwürfel um die Anzahl der Trefferpunkte zu ermitteln, also entschieden die Überlebensfähigkeit des Charakters zu beeinflussen, und die für jeden unterschiedlichen Stufengrenzen. Anschließend wird noch die Gesinnung, Sprachen, Erbschaft, Geld und Münzen sowie Ausrüstung erläutert. Erbschaft regelt hier inwiefern man seinen Besitz im Todesfall an seinen neuen Charakter weitergeben darf. Und wo moderne Regelwerke Bücher oder zumindest ganze Kapitel der Ausrüstung widmen, reichen hier ein paar einfache Tabellen und dazu die nötigsten Beschreibungen.

Das nächste Kapitel befasst sich mit der Anwendung von Magie, gibt hier die Bedingungen vor und versorgt dann Kleriker sowie Magier und Elfen mit ihren Sprüchen. Diese orientieren sich hier deutlich an klassischer High Fantasy und frühen Rollenspielen in ihrer Ausgestaltung. Wobei einige Sprüche aberwitzig mächtig sind, dem steht dann aber eine hohe Anforderung an den Charakter entgegen und das System von Memorieren und Vergessen der Sprüche. Insgesamt sollten dadurch Magieanwender zwar notwendig aber nicht übermächtig werden.

Damit sind nun die Charakter mit allem gerüstet, als nächstes bekommt nun der Spielleiter sein Rüstzeug. Begonnen wird hier mit den “Regeln für das Abenteuer. Dies beinhaltet ein wenig zum Aufbau der Gruppe und der Rolle des Kartenzeichners, also des Spielers der angehalten ist mitzuzeichen, damit die Gruppe ein Gefühl für die Umgebung erhält. Dann folgen Bewegungsregeln und ähnliches für Labyrinth und Wildnis, wobei mit Wildnis alles außerhalb der klassischen Dungeons gemeint ist inklusive der weiten See. Die nächsten Abschnitte befassen sie mit dem Anheuern von Gefolgsleuten für Abenteuer und die heimische Festung. Abschließend befasst sich das Kapitel mit der Vergabe von Erfahrung, was im System grundsätzlich nur anhand der bezwungenen Monster und der erbeuteten Schätze passiert.

Das Kapitel “Begegnungen und Kampf beinhaltet nur die Kampfregeln und ist trotzdem ein Stück umfangreicher als sein Vorgänger. Abgedeckt ist jede Kampfhandlung vom Duell bis zum Massenkampf um Festungen. Hier werden auch die noch fehlenden Werte nachgeliefert. Viel mehr möchte ich gar nicht zu dem Kapitel schreiben, aufgefallen ist nur auf den ersten Blick und nicht nur aufgrund des ausführlichen Beispielkampfes, dass die simplen Regel sehr schnell zu einer hohen Tödlichkeit führen und somit den ganzen Wiederbelebungszaubern Sinn verleihen.

Nun haben Kampfregeln nun brauchen natürlich Monster um uns mit ihnen zu messen. Wie diese beschrieben werden erläutern ein paar einleitende Worte und dann folgt ein 40 Seiten langes Who-is-who der Monstergeschichte. Quasi alle klassischen Monster sind vertreten von Schleim und Riesenratten über Urzeitmenschen und Goblinoiden bis zu Lindwürmern, teilweise haben sie allerdings eine gewöhnungsbedürftige Form erhalten. Leider sind durch die konsequente deutsche Sortierung ein paar interne Verweise nicht mehr ganz so sinnvoll, aber die Unterschiede im Stil der Beschreibung sind wohl aus dem Englischen übernommen. Hier wäre eine Sortierung nach Art oder Umgebung vielleicht einer alphabetischen vorzuziehen gewesen, was dies auch verhindert hätte und beispielsweise der Text zu Untoten allgemein nicht so allein unter U stünde. Abschließend gibt es noch Bewegungstabellen, allerdings fällt hier wieder auf, dass Wildnis auch das Meer einschließt, weshalb die Tabelle nicht so gut finde.

Nun haben die Monster geplättet, nun wollen auch belohnt werden und erwürfeln uns anhand der Hortklasse einen Schatz aus Münzen und magischen Gegenständen vom Zauberstab und Spruchrolle über Glaskugeln und Amuletten hin zu magischen Rüstungen und intelligenten Schwertern. Besonders letztere klingen interessant und sind entsprechend ausführlich geregelt. Aber auch der Rest ist bestimmt sehr hilfreich und damit nicht nur selten und wertvoll sondern auch durch eine maximale Zahl an Nutzungen oft begrenzt.

„Das geheime Wissen des Herrn der Labyrinthe gibt Leitlinien zur Erschaffung von Abenteuern und Spielwelt sowie mit den üblichen Fragen und Problemen die Spieler aufwerfen, die beispielsweise über einen Wunschring verfügen. Abschließend findet sich ein ausführliches Beispiel wie diese Leitsätze für ein einfaches Labyrinth angewendet aussehen und zwei kurze für ein Labyrinth mit mehreren Ebenen sowie eine Wildnislandschaft.

Nun ja was kann ich für ein Fazit ziehen? Zuallererst kann mich dem Nachwort anschließen und sagen, dass ich beeindruckt bin was Moritz Mehlem und die von ihm motivierten Übersetzer und Lektoren bewerkstelligt haben. Klar ist es nicht fehlerfrei, aber jemand der dies ohne oder mit geringem Verdienst als Fanprojekt tut, mag dies eher durchgehen lassen. Also zumindest die Übersetzer haben ihr Ziel erreicht, Labyrinth Lord ist reif für den deutschen Markt. Allerdings kann man nicht sagen, dass der Autor all seine Ziele erreicht hat, denn zwar versprüht das Regelwerk sowohl äußerlich vom kultig-trashigen Cover (in pink) über die Innenillustrationen bis zu den Regeln Nostagie pur, aber das System finde ich nicht wirklich einfach und einsteigerfreundlich. Dies liegt an den vielen verschiedenen Würfeln und anderen Uneinheitlichkeiten wie auch an dem stellenweise simplen Möglichkeiten, die bei Misserfolg oder Tod schnell zu Frust führen können. Ein einzelner Wurf auf einem sechsseitigen Würfel ist nun mal nichts worauf mein Leben setzen möchte. Für Fans der Retrowelle oder des alten (A)D&D aber definitiv eine Empfehlung und für einen Dungeonbesuch zwischendurch vollkommen geeignet.

 Dirk “Berserker” Götz

Magische Portraitfotos mit Photoshop

März 21, 2009

Im Tanelorn gibt User Azzurayelos einen wunderbaren Workshop bzw. ein Tutorial, wie man “magische” Portraitfotos mit Photoshop erstellt. Schonmal ein Blick aufs Endergebnis:

Das ganze findet sich hier. Zwei weitere Endergebnisse finden sich hier.

Die Drei Fragezeichen Neuvertonung

März 21, 2009

Das Fanprojekt macht neue Skripts für seine Die Drei Fragezeichen-Hörspiele, was deswegen recht interessant ist, dass sie sich näher an den Büchern halten (daher ist das Gespensterschloß auch die erste Folge, wie bei den Büchern eben) und dafür auch mehr Zeit haben. Die alten Hörspiele hatten ja nur 45 Minuten und kürzten das Buch entsprachend ein. Manche Lücke wird so im Nachhinein noch geschlossen. Allerdings, einige Stimmen sind nicht nur verrauscht, sondern… Vermutlich mit Funkgerät aufgenommen… ;)

Ich habe bisher die ersten sechs sowie den Teufelsberg (#10) durch, dass sind z.Z. auch die einzigen Folgen unter 100.

-> http://fragezeichen.neuvertonung.de/

Verfügbare Folgen en detail (da die Reihenfolge sich auch nach den Büchern richtet):

001 – Die drei ??? und das Gespensterschloss
002 – Die drei ??? und der Super-Papagei
003 – Die drei ??? und die flüsternde Mumie
004 – Die drei ??? und der grüne Geist
005 – Die drei ??? und der verschwundene Schatz
006 – Die drei ??? und die Geisterinsel

010 – Die drei ??? und der Teufelsberg
103 – Die drei ??? – Das Erbe des Meisterdiebs
121 – Die drei ??? – Spur ins Nichts
122 – Die drei ??? und der Geisterzug
123 – Die drei ??? – Fußballfieber
124 – Die drei ??? – Geister-Canyon
125 – Die drei ??? – Feuermond
126 – Die drei ??? – Schrecken aus dem Moor

Desweiteren wird z.Z. an drei weiteren Folgen gewerkelt: Der seltsame Wecker, Der Fluch des Rubins und Das Bergmonster.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 62 Followern an