Archive for Februar 2010

Anduin 100 – Reise zu den Sternen

Februar 28, 2010

Großes Jubiläum bei der Anduin – die 100. Ausgabe des eZines wird mit einer Reise zu den Sternen begangen. Drei Abenteuer – für Cthulhu, Arcane Codex und Warhammer Fantasy – bilden die Basis. Hier findet sich die Ausgabe.

Neben einem kurzen Glückwunsch von mir und einer 1W6 Freunde-Rezi hat im Zuge der Anduin-Geschichte noch ein Interview mit dem damaligen Macher Tommy Heinig Einzug in die Ausgabe gefunden.

Die Anduin wird man übrigens vorraussichtlich genauso wie uns am Fanzinestand auf der RPC besuchen können.

Pathfinder – Monsterhandbuch

Februar 26, 2010

Es ist draußen – das MHB! Knapp 350 Monster warten darauf ordentlich verwamst zu werden oder Euch die Köppe abzukloppen!

Die meisten dürften recht genau wissen, was sie erwartet, der Rest kann es auch auf der Produktseite von Ulisses nachlesen, wo es zudem eine Leseprobe und Bildpreviews gibt.

Hier der Thread im Ulisses-Forum.

LIES EIN ROLLENSPIEL-BUCH IN DER ÖFFENTLICHKEIT AKTIONSWOCHE – 28. Februar – 6. März

Februar 25, 2010

Bin ich im Tanelorn drüber gestolpert, welchs auf diese Facebook-Aktion verweist.

Lies ein Rollenspiel-Buch in der Öffentlichkeit ist ein Ereignis, das dreimal im Jahr stattfindet, jeweils in den Wochen um den 4. März, den 27. Juli und den 1. Oktober (sie beginnen jeweils mit dem Sonntag davor oder genau am Sonntag, wenn dieses Datum darauf fällt, und enden mit dem Samstag danach oder exakt am Samstag, wenn das Datum entsprechend darauf fällt). Während dieser Wochen werden Rollenspielfreunde dazu aufgerufen, ihr liebstes Rollenspiel-Buch mit nach draußen zu nehmen und darin in der Öffentlichkeit zu lesen – zum Beispiel im Bus, im Café, in der Mittagspause, im Stadtpark oder überall sonst (solange es nicht störend für die Arbeit, Schule, Kirche oder irgendwelche anderen Vorgänge oder Veranstaltungen ist).

 

Worum geht es?

Es geht darum, dem Rollenspiel-Hobby zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen, es also „aus dem Keller“ herauszuholen und an öffentliche Orte zu bringen, wo es von mehr Leuten wahrgenommen werden kann. Dies wird dazu führen, dass andere Menschen ein größeres Bewusstsein für dieses Hobby entwickeln werdenmanche werden dich vielleicht fragen, worum es in dem Buch geht und geben dir damit eine Gelegenheit, ihnen das Hobby zu erläutern. Ein paar dieser Menschen werden möglicherweise interessiert genug sein, es einmal selbst auszuprobieren. Ehemalige Rollenspieler könnten sehen, was du gerade liest und sich an die schönen Zeiten erinnern, die sie mit Rollenspielrunden hatten und werden es möglicherweise sogar erneut versuchen.

Harris (gespielt von Stephen Lea Sheppard) aus Freaks and Geeks zeigt uns, wie es gemacht wird.*

 

Welches Buch sollte ich in der Öffentlichkeit lesen?

Das bleibt dir überlassen. Ich persönlich nehme gern Bücher mit interessanten Cover-Bildern, die die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen können. Eines der guten Dinge an Rollenspiel-Regelbüchern sind die unglaublichen Zeichnungen, die auf den meisten Einbänden zu sehen sind. Ich habe bereits Bücher wie Nobilis an öffentlichen Orten gelesen und habe es immer geschafft, dass jemand etwas dazu gesagt hat.

Versuche dich an die geschmackvolleren Rollenspiele zu halten. Die meisten Menschen, die mit dem Hobby noch nicht eng vertraut sind, werden wahrscheinlich nicht den Humor von Kill Puppies for Satan oder Kobolds Ate My Baby verstehen, jedenfalls nicht auf den ersten Blick. Lies nichts, an dem offensichtlich die meisten Leute in der direkten Umgebung Anstoß nehmen würden (wie zum Beispiel Demon: The Fallen in einer Kirche). Natürlich machen auch diese Spiele Spaß und sind genauso harmlos wie die anderen, aber sie zu wählen wäre für unser Projekt konterproduktiv.

Warum gibt es drei solche Wochen? Warum nicht nur eine?

Das Schwierige an jährlich stattfindenden Events ist, dass sie so weit auseinander liegen. Wenn man einen davon einmal verpasst, muss man ein ganzes Jahr warten, bis der nächste kommt. Da dieser Event aber so leicht zu bewerkstelligen ist, wollte ich ihn häufig genug ausrichten, dass möglichst viele Leute mitmachen können, selbst wenn sie ihn das letzte Mal noch verpasst haben.


Warum
ausgerechnet diese drei Wochen?

Der 4. März wurde im Jahr 2008 zum „Tag des Spielleiters“ erklärt und war rein zufällig auch der gleiche Tag, an dem E. Gary Gygax, der Mitschöpfer von Dungeons & Dragons, verstarb. Der 27. Juli ist der Geburtstag von Gygax und der 1. Oktober ist der Geburtstag von Dave Arneson, dem anderen Mitschöpfer von Dungeons & Dragons. Außerdem veranstaltet die Amerikanische Bibliothekarsvereinigung recht häufig ihre „Woche des verbotenen Buches nahe an diesem Datum – und Rollenspielbücher wurden schließlich bereits aus vielen Schulen und Büchereien verbannt, bedingt durch zahlreiche Missverständnisse über ihren Inhalt und ihre Natur, was genau die Sache ist, welche die Veranstaltung „Woche des verbotenen Buches“ aufzuklären gedenkt.Warum ist das ein besonderer Event? Kann ich das denn nicht tun, wann immer ich Lust habe?

Sicher! Mach es doch immer! Das wäre super! Der Gedanke hinter diesem Event ist, Rollenspieler dazu zu ermutigen, ihr Hobby mehr in die Öffentlichkeit zu tragen, Fragen zu beantworten, die Nicht-Rollenspieler vielleicht darüber haben, und allgemein bei anderen Leuten ein Interesse zu wecken, die es gern einmal selbst ausprobieren möchten. Indem man daraus einen Event wie diesen macht, ermutigt man andere Leute, mit einzusteigen. Wenn sie das dann das restliche Jahr über weitermachen - vielleicht sogar so weit gehen, manche Rollenspiele gleich in der Öffentlichkeit zu SPIELEN - ist das alles umso besser!

Aber ich lese doch sowieso schon ständig Rollenspielbücher in der Öffentlichkeit!

Toll! Mache einfach immer weiter so!

IIch habe mal ein Rollenspiel-Buch in der Öffentlichkeit gelesen und ich muss euch eine tolle Geschichte über das erzählen, was dann passiert ist. Würdet ihr sie gern lesen?

Natürlich! Maile mir deine Geschichte an  so dass ich sie auf der Seite Escapist Blog mit anderen Leuten teilen kann. Schicke mir Fotos von dir beim Lesen eines Rollenspielbuchs an einem öffentlichen Ort, teile deine Geschichten darüber, wo du es getan hast und was dann geschehen ist (egal ob gut oder schlecht) - bedenke nur, dass du mir sagst, ob ich deine Erlaubnis habe, irgendwelche deiner Fotos oder Geschichten auf meinem Blog zu veröffentlichen, und ob du wünschst, dass ich die Namen von Personen oder Orten zum Schutz der Privatsphäre ändern soll.

Riesenameisenlöwe und Allip – zwei Bonusbestien vollbringen Wunderwerke

Februar 24, 2010

In der vierten Ausgabe der Wunderwerk, Ulisses Hauspostille, finden sich die ersten beiden Monster des Bonus Bestiary: untote Allips und Riesenameisenlöwen, beide von mir mitlektoriert. 

Ansonsten ist aber auch nettes im Gepäck, z.B. ein Abenteuer für Hollow Earth Expeditions (HEX).

Hier geht’s zum Download.

[Film] Percy Jackson – Diebe im Olymp

Februar 21, 2010

ClemLOR hat sich den Film angeschaut:

Hallo.

Nein, ich erkläre nicht, WARUM ich den Film gesehen habe; nur, DASS ich ihn gesehen habe. Und dabei kristalliert sich vorerst diese Meinung heraus:

Wenn Du einen Kinofilm sehen möchtest, während dem man gerne auch andere Sachen machen kann, dann ist “Percy Jackson” genau richtig!  

Es wird eine solide Geschichte von einem Jungen erzählt, der binnen zwei Wochen lernt, dass er der Sohn eines griechischen Gottes ist, dass er der Hauptverdächtige bei dem Diebstahl von Zeus Herrscherblitzen ist und dass von dem Wiederfinden dieser Blitze das Heil der griechischen Götterwelt und der Menschheit abhängt.
Grundsolide …
In einer “Odyssee” durch ganz Amerika suchen Percy (abgeleitet übrigens von Perseus) und zwei Freunde nach Hilfsmitteln, um in den Hades zu gelangen, wo sie die Mutter von Percy retten wollen. Wie zufällig stolpern sie dabei am Ende über den gesuchten Blitz, der – oh je – vom Sohn des Hermes, aka Luke, gestohlen worden ist, weil er die Welt den Göttern entreißen will, um die junge neue Generation ranzulassen und eine neue Welt aufzubauen.
Ich habe schon erwähnt, dass die Story “grundsolide” ist, oder?

Jedenfalls erinnert diese Geschichte an eine durchweg amerikanisierte Harry Potter Geschichte, in der die Helden auf die Medusa, die Hydra, Höllenhunde, einen Minotauren, Zentauren, Furien (Harpien) und Sirenen (Lotus-Frauen) treffen, um letztlich am Ende einen mürrischen (und einzig überzeugend spielenden) Zeus seinen Blitz zurückzugeben.

Die Geschichte richtet sich an junge Leute – 10-15-jährig vielleicht – , die gerne eine Abenteuergeschichte erleben möchten, in der die Welt für zwei atemlose Stunden den Kindern und Heranwachsenden gehört. Die Effekte und ihre Dosierung sind toll gemacht, naja, zumindest State-of-the-Art, wodurch der Film sehr gewinnt. Popcorn Kino at its best; für erfahrene Mythologie-, Fantasy- oder Abenteuerkinofans aber nahezu unterfordernd, da auch einfach zuuu viele Dinge voraussehbar sind oder einfach “zu ernsthaft gewollt” wirken.

Nein, den Film finde ich tatsächlich nicht schlecht; aber ich zähle mich eindeutig NICHT zur Zielgruppe.

Grüße C-LOR

[WOB] Rollenspiel-DinG am 21.02.2010 ab 15 Uhr!!!

Februar 20, 2010

Morgen im Wolfsburger Hallenbad ist es wieder soweit, das Rollenspielding geht in eine weitere Runde.

Geboten werden drei Runden (sicherlich gibt es auf dem Ding noch Alternativen): Call of Cthulhu Now – “Die Geschichte der Katie S.”, John Sinclair Abenteuerspiel – Das Horrordorf sowie ein Dungeonslayer-Abenteuer mit Labyrinth Lord.

Hier könnt ihr euch informieren.

Weitere Termine hier.

Sanatorium Sieben Eichen – Horror-Larp im Jahre 1928

Februar 20, 2010

Smarty aus dem GK-Forum war auf diesem LARP und hat mir einen Bericht für den GK-Blog zukommen lassen. danke schön und bitte sehr:

LARP-Name: Sieben Eichen Horror LARP
Genre: 20er Jahre Horror
Setting: Heilanstalt werden Nerven- und Gemütskranke Sanatorium Sieben Eichen
URL: http://www.siebenhafen.de/7eichen.html
Datum: Freitag, 12.02.2010 bis Sonntag, 14.02.2010
Ort: 19205 Meetzen in
Teilnehmerzahl: 30 SC als Patienten (unterteilt in arme und reiche SC), 6 GSC als Pfleger und Wärter
Veranstalter: Sieben Hafen Orga

 

 

Ein tief verschneites Landhaus inmitten der Mecklenburgischen Provinz. Ein Haus voller Geisteskranker aus allen Schichten, Mörder, Kleptomanen,  Schizophrene, Paranoide, Gewalttätige, Schwermütige, sexuell Abartige, Perverse und Kommunisten. Eine Belegschaft erstklassiger Ärzte und Pfleger, welche die Patienten nach den neuesten Methoden behandelt – und die keinen Ungehorsam duldet. Klare Regeln. Handlungen – Konsequenzen. Kein Widerspruch. Hydrotherapie, Tranquilizerstuhl, Elektrokrampftherapie, Hypnose, Gesprächs-, Mal und Gestaltungstherapie, Medikamente, Knüppel, Gehirnoperation. Ein schreckliches Geheimnis das über dem Haus liegt. Gellende Schreie der Irren, die durch das Haus schallen. Unerklärliche Vorgänge, feuchte Fußspuren auf den Fluren, gespenstische Gestalten. Und nach und nach gerät alles außer Kontrolle.
Klingt gruselig? Ist es auch. Willkommen im Sanatorium Sieben Eichen.

Das LARP ist gerade vorbei, und ich bin immer noch begeistert. Das Wort das den Con am besten beschreibt ist denke ich das Wort „liebevoll“. Die Location war ein altes, verwinkeltes Herrenhaus, das mit viel Liebe zum Detail als Sanatorium ausstaffiert wurde. Bilder der Legenden der Psychiatrie an den Wänden, Approbationsurkunden in Bilderrahmen. Behandlungszimmer mit furchteinflößenden Instrumenten, vom Fixierungsstuhl (samt Grammphon für die beruhigende Musik für den gefesselten + Kapuze) über Medikamente bis hin zur Elektroschockliege – die Ausstattung war aufwändig und sehr stimmungsvoll.
Die NSC-Besatzung bestand im Wesentlichen aus den Ärzten und dem Küchenpersonal, die durchweg überzeugend ihre Rollen spielten und immer (oder doch meistens) den Eindruck erweckten Sie wüssten was Sie tun. Die Spukerscheinungen waren durchweg
Der Ablauf war gut durchdacht – Ein straffer Zeitplan aus Essen, Therapie, Leibesertüchtigung und „Gesellschaft“. Der Plot war sehr auf die Teilnehmer abgestimmt – die Hintergrundgeschichte eines jeden Teilnehmers wurde berücksichtigt. Es gab umfangreiche Patientenakten, und die individuellen Hintergründe der SCs wurden berücksichtigt, jeder bekam (oder sollte bekommen) seine „Therapie“.

Das Essen war ambientegerecht und im Allgemeinen genießbar bis wirklich lecker – natürlich je nachdem ob man einen „Armenplatz“ ergattert hatte oder einer der zahlenden Gäste des Sanatoriums war.

Das Niveau der Spieler war durchweg hoch – es ist zumindest mir niemand negativ aufgefallen, und es gab eine Reihe von SCs, bei denen mir die Qualität der Kleidung/Ausstattung und die Qualität des Spiels sehr positiv aufgefallen sind. Eigentlich alle Charaktere waren durchweg glaubhaft und mit vielen Details dargestellt. Positiv empfand ich, dass es keine stereotypen „Comedy-Bekloppten“ gab – die Charaktere waren Großteils mit nuancierten und stimmigen „Störungen“ kleineren oder größeren Ausmaßes ausgestattet. Das ging vom Unternehmer mit Angstzuständen bis hin zur ruhigen Schwangeren, die überzeugt war das Kind des Satans auszutragen, dass nur Menschenfleisch essen kann. Der Plot endete schneller als gedacht – die Situation eskalierte bereits am Samstagnachmittag, weswegen dann schon gegen Samstagnachmittag OT gegangen wurde. Das war aber auch OK, da es nochmal allen Mitspielern die Gelegenheit gab Samstagabend OT zu feiern und Geschichten auszutauschen.

Meiner Meinung nach war es ein sehr guter kleiner aber feiner con. Aufgrund seiner Intensität sicherlich kein Con für jedermann, aber wer die Bereitschaft mitbrachte sich auf das Setting einzulassen und auch wirklich zu bespielen, der konnte tolle Erlebnisse und Erfahrungen mitnehmen.

Fazit: Kleiner, aber feiner sehr liebevoll gestalteter, gut organisierter intensiver Horror-Con mit hohem Spielerniveau. Uneingeschränkte Empfehlung für erfahrene Spieler.

Smarty

(Fotos von der 7 Eichen-HP mit Erlaubnis – Danke!)

Neues von Goodman I/10 mit Amethyst & Freebies

Februar 19, 2010

Bei Goodman Games ist ein neues 4e-System auf GSL-Basis in der Mache: Amethyst: Foundations. Moderne Städte werden von Goblins, Elfen und Drachen überrannt. Im Detail heißt es:

Which side will you choose? Which weapons will you wield? Earth is torn between the order of science and the chaos of fantasy. These two worlds cannot mix. Venture into lands once claimed by skyscrapers and factories, now overrun by elves, goblins, and dragons. Choose your path and commit to the quest. Monsters will hunt you; machines will track you. No gods will help you; no prophecies will choose you. The fate of the world rests with you.

Die Produktseite findet sich hier, die Pressemitteilung dazu dort.

Mit Biohazard liegt auch schon ein freies Freebie-Abenteuer vor.

Für das Eldritch-System gibt es auch noch ein Freebie, The Crypt of Kur-Ka.

MagiQuest – Freizeitparks für Fantasy’ler

Februar 18, 2010

Während in Deutschland der Fantasypark Weltentor schnell abnippelte (einstige Diskussion), scheint das in den USA besser zzu klappen, da gibt es gleich méhrere Freizeitangebote unter dem Label MagiQuest – Indoor Larpparks mit Dungeons. Kultist hat es aufgestöbert (hier).

Ersteinmal die Youtubes.

Werbevideo mit Candice Night namens Way to Magiquest

verschiedene Fotos

So sieht dort ein Ereignis aus.

Hier die Website.

Es gibt einen Duel Room um sich gegeneinander mit dem Zauberstab die Fresse vollzuzaubern ;o).

Das “nette” daran ist, das jeder der Parks andere Quests hat, die Ergebnisse gespeichert werden (sowohl im Stab als auch auf einem weltweit zentralen Serversystem), man zuhause über einen Infrarotadapter auch bei Magiquest Online am Bildschirm weiterquesten kann…

Und natürlich der Sammleraspekt… ein Shop für versch. Zauberstäbe, die auf einen registriert werden, Belohnungsabzeichen und “Fähigkeiten” die mal erspielt, eingespeichert und weltweit abgerufen werden können… (falls man mal statt in den USA in den Larpparks in Japan spielt…).

Ich find die Überschneidung sehr gut gemacht, zwischen Serversystem mit registriertem Zauberstab, so das die z.T computeranimierten “NSC” sofort namentlich auf dich reagieren und das ganze gemischt mit echten Schauspielern (naja, auf dem Disneyland Cinderella Rumsteh Level halt)…

Das das… wenn man sich per Google dazu “Community Foren” sucht, mit dem Clansystem (Harry Potter lässt grüssen) gleich so Ausmasse annimmt, das Erwachsene sich hier weltweit zu Duellen treffen…. hmmm.. ^^.

Hier die Dskussion.

L.A.R.P. – Live Avatar Role Playing

Februar 17, 2010

Endlich mal ein LARP bei dem es genug Klopapier gibt…

Danke fürs Fundstück an den Kultisten


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 68 Followern an