Archiv für die Kategorie ‘Am Rande’

Aus für WoD-MMORPG

April 15, 2014

Christophorus berichtet heute aus der Computerrollenspielwelt vom Aus der World of Darkness online:

Jetzt das offizielle Aus: Wie man schon anhand der internen Umstrukturierungen bei CCP Games und den zigfach verschobenen und nur vage genannten Veröffentlichungsterminen mutmaßen konnte, wird das Vampir-MMORPG »World of Darkness« definitiv nicht mehr das Licht der Welt erblicken. Entwickler CCP Games hat die Arbeiten an dem Spiel eingestellt, da man den Fokus und die Ressourcen komplett auf »EVE Online« legen möchte.

Konkrete Gründe für die Einstampfung werden allerdings nicht genannt (dürften für Beobachter des Marktes aber klar auf der Hand liegen).

Die Nachrichtenlsge seit 2009 kann im GK-Forum verfolgt werden.

[Trailer] A Million Ways To Die In The West

April 7, 2014

Na, mal sehen, ob es Seth MacFarlane schafft, mir das Western-Genre zu verderben…

Gefunden im DS-Forum.

[X-Wing] Rebel Aces

März 20, 2014

Habe gerade meine Wave 3 ergänzt (mit B-Wings und TIE-Bombern) und schonmal die Imperial Aces beäugt, da stellt FFG schon sein nächstes Umlackierset vor: Rebel Aces. Ein umlackierter A-Wing und ein B-Wing, brsauch ich beide ehh, passt!

 A-Wing (C) FFG

B-Wing (C) FFG

 

TV-Tipp des Tages – Die Brücke 2

März 16, 2014

Heute abend beginnt auf ZDF im Sonntagskrimislot (gegen 22 Uhr) Die Brücke 2.

Der erste Teil war ein düsterer Krimithriller mit einem länderübergreifenden Ermittlerteam und einer Asberger-Syndrom-geplagten Kommissarin (was angesichts der perfiden Mordfälle auch für etwas Humor sorgt). Aufhänger: Auf der Öresundbrücke, die Dänemark mit Schweden verbindet, liegt genau auf der Grenzlinie eine geteilte Leiche – genauer zwei, wie man bald feststellt, da Ober- und Unterkörper zu unterschiedlichen Personen gehörten …

Nicht umsonst gab es sogleich auch ein US-Remake.

Fünf Folgen dürften es sein.

-> http://bruecke.zdf.de/Die-Br%C3%BCcke/Die-Br%C3%BCcke-6069150.html

[Oberhausen] TOP SECRET – Die geheime Welt der Spionage

Februar 13, 2014

Von der Redaktion Phantastik erreichte uns folgender Hinweis zu einer Ausstellung in Oberhausen, den wir gerne weiterreichen:

James Bond ist der wohl berühmteste Spion. Wie aber sah die Arbeit seiner realen Kollegen aus? Welche „Hilfsmittel“ standen ihnen zur Verfügung?

Diese und andere Fragen beantwortet die Dauerausstellung TOP SECRET im Centro in Oberhausen. Der Schwerpunkt liegt auf der Zeit des Kalten Krieges, eine Zeit besonders intensiver Spionagetätigkeit. Doch auch Beispiele früherer und späterer Zeiten bis hin zur aktuellen NSA-Affäre werden gezeigt. Nachrichtendepots in Absätzen, schießende Schraubendreher, Krawatten- und Fingerringkameras, Ein-Mann-U-Boote, Koffer mit fertigen Verkleidungssets, Nachtsichtgeräte, Hilfsmittel zum Chiffrieren und Entschlüsseln, Kalschnikovs, Insekten und ganze Busse als Abhöreinrichtung umgebaut – es scheint wohl nichts zu geben, was zum Ausspionieren nicht verwendet werden kann.

Einiges kann man selbst ausprobieren wie die Wirkung eines Nachsichtgerätes oder den Laserparcour a la Mission Impossible, wenn auch dieser eher für Kinder geeignet ist. Aber spätestens beim Vorführen des kontrollierten Wohnens sollte man ins Nachdenken kommen – big brother is watching you!

Die Vielzahl an Exponaten ist sogar etwas erschlagend. Wir, die beiden Damen von der Redaktion Phantastik, haben drei Stunden gebraucht, um uns ein recht umfassendes Bild zu machen. Man könnte auch noch mehr Zeit investieren. Der Rollenspieler, der in moderneren Zeiten unterwegs ist, bekommt hier eine Menge an Informationen und Anregungen, und der Mensch außerhalb des Spiels ein Gefühl dafür, wie weit er selbst zum gläsernen Menschen werden kann. Es werden auch Themenabende veranstaltet, jüngst einen ausgerechnet zu James Bond.

Schaut mal auf die Seite www.topsecret-oberhausen.de . Wir können jedenfalls den Besuch der Ausstellung empfehlen. 

X-Wing – Wave 4

Februar 8, 2014

Die vierte Wave von X-Wing sieht wieder sehr schick aus:

(C) FFG

Die Rebellen bekommen den E-Wing und den Z-95 Headhunter, mit dem wohl auch für die Rebellen Schwarmtaktiken möglich werden (er wird wohl 12 Punkte kosten). Das Imperium kann mit dem TIE Defender und der Phantom auftrumpfen, einer soll angeblich einen Grundangriff mit 4 Würfeln haben …

Schon vor etwas längerer Zeit wurde dieser Rebellentransporter vorgestellt:

(c) FFG

Gratiscomictag – Meine Interessen

Januar 26, 2014

Am 15.3. ist bekanntlich Gratisrollenspieltag, am 10.5. findet der große Bruder, der Gratiscomictag, statt. Ich hab mal drübergeschaut, was ich mir da mitnehmen würde:

Sherlock Holmes und die Nekromanen klingt am interessantesten.

Waisen, Tokyo Ghul und U-Comix: 30 Jahre nach 1984 sprechen mich auch an.

Bei Richard Löwenherz 1: St. Jean d’Acre bin ich mir nicht sicher, ob mir der Stil gefällt, Dédé 1: Sind Sie tot, Madame? könnte mir zusagen!

 

Was sind Eure Favoriten?

Auch anderswo kann man was gewinnen!

Dezember 5, 2013

Gerade keine Zeit, einen Einseiter zu schreiben und etwas abzustauben? Skandal! Aber auch bei den Teitzeithelden gibt es bis Weihnachten tolle Preise.

Es ist auch leichter als bei uns, trotzdem braucht man etwas Zeit – es gilt nämlich, einige Fragen zu beantworten, u.a, nach neu gespielten Systemen oder Hausregelnutzung.

Ich wünsch Euch viel Glück!

50 Jahre Doktor Who – Gratulation!

November 24, 2013

Der Doktor gehört eher zu den Phänomenen, die mich nur wenig tangiert haben. Mein Ersterlebnis im Kindesalter auf RTL verwirrte mich eher, die Begegnung mit dem neuen (zehnten) Doktor auf Pro 7 ergab schon ein paar interessante Folgen, wo ich ab und an hängen blieb, aber Pro 7 schob ja wild hin und her und beendete dann sein Experiment recht fix! Einmal hatte ich noch das Vergnügen, die ersten Folgen einer sw-Staffel von Dr Who zu sehen (der ersten?), die immerhin interessant waren.

Aber pünktlich zum 50. Geburtstag – gestern wurde er mit dem Special The Day of the Doctor zelebriert – hat auch der Ausgespielt!-Podcast mit seiner Dr Who-Reihe angefangen und stellt den ersten Doctor vor. Außerdem berichtet Ron auf edieh.de, seine Lebens- und Leidensgeschichte mit dem Doctor.

Wer also mal einen Blick auf das Phänomen werfen möchte (bzw. ein Ohr …), dem seien die beiden Adressen anempfohlen!

[SpON] Atommüllendlager in 10.000 Jahren

November 23, 2013

In den November-Nachrichten von Ausgespielt wird ein interessanter SpON-Artikel angesprochen, der darauf eingeht, wie man Menschen in der Zukunft vor atomaren Gefahren könnte. Dazu heißt es:

“Bis in alle Ewigkeit: Wie kann man verhindern, dass innerhalb der nächsten 10.000 Jahre ein Mensch in ein atomares Endlager eindringt? Das war die Frage, mit der sich die “Human Interference Task Force” Anfang der Achtziger im Auftrag der US-Regierung beschäftigte …”

“Die einen wollten ein zweites Stonehenge, die anderen allwissende Atompriester: Auf der Suche nach einem Atommüll-Endlager beauftragte die US-Regierung in den Achtzigern einen Geheimzirkel damit, ein Warnsystem für 10.000 Jahre zu entwickeln. Die Ergebnisse waren vor allem eins – kurios.”

-> http://einestages.spiegel.de/s/tb/29676/geheime-atomforschergruppe-human-interference-task-force.html

Das ganze enthält einige verwendbare Ideen für apokalyptische oder postapokalyptische (Nicht-nur-) Erd-Settings. Mein Lese- (und Hör-) Tipp zum Wochenende.

Ergänzend noch Atomsemitik bei Wiki.


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 59 Followern an