Welcome to Louisiana – Betatest des Zombierollenspiels gestartet

November 9, 2014

Der Betatest zum deutschsprachigen Zombierollenspiel Welcome to Louisiana ist gestartet und kann über das Shopsystem bei Dungeonfactory (nach Anmeldung) runtergeladen werden.

Kurz angeblättert:

Der Grundmechanismus wirkt schonmal einfach, aber nicht schlecht. 3w6 plus passendes Attribut gegen Zielwert, einer der Würfel ist der Dragon …ähh, Lärmwürfel (ganz symphatisch übrigens die Aufzählung inspirierender Quellen – inkl. Zombieslayers) sowie Pasche bewirken noch weitere Sondereffekte. In vor- bzw- nachteilbehafteten Situationen wirft man einen Würfel mehr und entfernt den niedrigsten bzw. höchsten.

Erfahrungspunkte gibt es nur für das Anspielen seiner Motive, Beispiele werden reichlich angeboten (z.B. Anführer, Dieb, Tarnung, Verliebt). Die sechs Attribute sind direkt der menschlichen Physiognomie abgeleitet, z.B. Sinne, Arme oder Herz.

Das Ressourcensystem ist eine (deutlich) aufgebohrte Version von Zombieslayers, unterteilt in Nahrung, Medizin, Munition, Treibstoff und Werkzeug – aber ohne z.B. Munition nach Typ zu unterteilen. Find ich gut.

In den Weiten Louisianas sind nicht nur Zombies eine Gefahr, auch Pumas oder Schwarzbären. Regeln für die eigene Festung sind auch dabei.

Das Ende bildet ein beachtlicher Satz an Zufallstabellen für die verschiedenen Geländearten und Plünderungstabellen, die sind in jedem Fall nützlich!

Das ganze hier im Download.

 

Fiasko-Weihnachtskulisse basteln – ein GK-Foren-Projekt

November 8, 2014

Der Duft verbrannter Pute, Weihnachtshektik und der schlimmste Familienstreit ever – Weihnachten halt! Ideale Zutaten für ein Fiasko-Setting. Als Vorweihnachtsprojekt sammeln wir im GKforum gerade an den nötigen Zutaten, um eine Abwärtsspirale auch an Weihnachten wahr werden zu lassen – verbunden mit der Hoffnung, dass es im Real life deutlich besser läuft ;) Ein Probespiel ist auch im Dezember angesetzt, vermutlich auf dem Ding, dem Wolfsburger Rollenspielprojekt – da steckten wir ja schon in Calamitäten

Wer mitbasteln will, schaue einfach vorbei.

Bundle of Holding – Worldbuilder’s Toolkit +2

November 7, 2014

Im Bundle of Holding diesmal viel Kram zum Weltenbau.

Für $7 Dollar gibt es:
A Magical Society: Beast Builder (retail $10): Monsterbaukasten von Expeditious Retreat Press.
How to Host a Dungeon (retail $5): Solodungeonbau.
The Dungeon Dozen (retail price $8): Über 200 W12-Tabellen von Jason Sholtis.

Und ab $18
City Builder: A Guide to Designing Communities (retail $20)
Castle Builder parts 1-5 (retail $13)
Hamlet’s Hit Points (retail $8) von Robin D. Laws
Odyssey (retail $12): Systemneutrales Kampagnenmanagment von Engine Publishing.

Infintiy goes Rollenspiel – Corvus Belli

November 6, 2014

In unserer SaWo-Runde haben zwei Spieler intensiv(er) angefangen, das Tabletop Infinity zu spielen. Nun konnte ich sie damit überraschen, dass Modiphius, die Köpfe hinter Achtung! Cthulhu und der Mutant Chronicles Neuauflage auch ein Rollenspiel zu Infinity planen. Basis soll ihr 2d20-System von Jay Little (Warhammer 3, das neue Star Wars) werden, welche schon bei Mutant Chronicles Verwendung findet. 2015 soll es los gehen, hier mehr Infos.

Savagepedia braucht Eure Unterstützung

November 5, 2014

Da wir gestern wieder ne spaßige Runde Savage Worlds – Sundered Skies mit der Plot Point-Kampagne hatten, will ich mal an den Savagepedia-Aufruf erinnern aus dem Tanelorn:

Die deutsche Savagepedia soll erwachen – Savagepedia needs YOU!

Nachdem das ambitioniert gestartete Wiki-Projekt lange Zeit in einem Dornröschen-Schlaf verbracht hat, soll es nun endlich (ENDLICH!) seiner eigentlichen Bestimmung zugeführt werden – ein Steinbruch an Ideen, ein Vorratslager an Material für die deutschen Savages zu werden, zu dem man immer kommen kann, wenn man etwas für seine Savage Worlds-Runde benötigt – ganz wie das englischsprachige Vorbild. One-Sheets, NSC’s, Trifolds, Karten, Erweiterungen zu  den offiziellen Plotpoint-Kampagnen oder übersetzte freie One-Sheets aus dem transatlantischen Raum – das und viel mehr soll die deutsche Savagepedia (eigentlich) bringen. Plus: Der deutsche Savage Worlds-Verlag Prometheus Games hat bereits signalisiert, die Zusammenarbeit zu beiderseitigem Vorteil intensivieren zu wollen! Wenn das nichts ist…

Die deutsche Savagepedia soll bekannter werden, damit mehr Savages ihr Material mit der Welt teilen – dafür wäre ein wenig breiter gestreute „Werbung“ als bisher nicht verkehrt, und auch Aktionen oder Schlaglichter, bei denen z. B. bestimmte Themen oder Kategorien für gewisse Zeit gefeatured werden, können neben dem Zuwachs an Inhalt auch den Bekanntheitsgrad steigern.  Und nicht zuletzt braucht die Savagepedia selbst auch hin und wieder etwas „Pflege“ – das verwendete MediaWiki-System ist leider auch nicht selbsterneuernd und braucht hin und wieder Updates, die verwendeten Erweiterungen und die Datenbank nicht zu vergessen.

Aber dafür braucht es auch ein ambitioniertes Team im Hintergrund! Neben dem, wovon ein Wiki dieser Art für gewöhnlich lebt, nämlich dem Inhalt aus der Gemeinschaft, muss irgendjemand den Boden bereiten, das Material mit den Möglichkeiten einer Wiki organisieren, Schlaglichter setzen, Aktionen starten und dabei auch mal mit dem Prometheus Games-Verlag zusammen arbeiten. Bislang zählt unser Team schlappe  drei Savages, die sich als Administratoren im Wiki darum kümmern, daß zumindest alles hübsch und ordentlich aussieht  funktioniert – aber keiner von uns ist ein Eventorganisator, ein PR-Spezialist oder professioneller IT-Spezialist.

Aber genau so etwas brauchen wir! Entweder in Personalunion oder sehr gerne auch in Einzelfunktionen braucht die Savagepedia frisches Blut in diesen drei Bereichen. Neben unsterblichem Ruhm und einem unsäglichem Zuwachs an Ehre wartet zwar nicht viel Lohn auf Dich, aber dafür die Möglichkeit, beim Aufbau eines großen Potentials für das deutsche Savage Worlds maßgeblich mitzuwirken!

„Und wo ist da jetzt das Problem?“ fragst Du dich? Du kennst dich auf einem oder mehreren dieser Gebiete aus und möchtest einem Fan-Projekt helfen, vernünftig auf die Beine zu kommen? Du kennst idealerweise Savage Worlds und kannst mit „F!F!F!“ etwas anfangen? Du weißt, wie ein Wiki bedient wird und kannst vielleicht auch PHP, LSD und Java unterscheiden? Du kannst Dir auch langfristig was ans Bein binden und hast kein Problem damit, deine Motivation regelmäßig zu reanimieren? Du kannst dich sogar als hauptverantwortlicher Organisator und Betreuer der deutschen Savagepedia sehen?

Du kannst eine oder mehrere dieser Fragen klar mit “JA!” beantworten? Dann melde Dich bei uns – entweder per eMail unter info(at)savagepedia.de, auf unserer GooglePlus- oder unserer facebook-Seite! Sag‘ uns, was Du beitragen kannst und willst!

Savagepedia.de needs you – are you savage enough?

Media Monday #175

November 3, 2014

Warum ich mich im November auf die Mauer freue, bei französischen Zombies Freudentränen bekomme und bei deutschen einfach nur Tränen, dass ich mehr lesen will und wie Maze Runner war, erfahrt ihr im 175. Media Monday.  Wie immer organisiert von Wulf vom Medien-Journal, wo es mehr Antworten anderer Blogger gibt.

1. Horrorctober und Halloween sind vorbei: Meine Horrorfilm-Entdeckung des Jahres ist der französische Mutants. Ein klassischer Zombiefilm mit gelungenen Setting.

2. Hingegen Virus Undead war eine echte Enttäuschung, denn dieser deutsche Zombiefilm schafft zwar ein durchaus cooles Grundsetting, kann sich dann aber nicht zwischen Ernst und Fun entscheiden. Beides wäre glaub ich gut gewesen, aber halt entweder oder. So bleibt Extinction – The G.M.O. Chronicles die bessere Wahl für einen deutschen Zombiefilm.

3. Im November freue ich mich am meisten auf den RPG-Karneval zum Thema Mauern, weil ich da schon einige coole Ideen zu habe. Neben Maze Runners (siehe 7.), einer Rezi zu Dungeontiles von Dungeonfactory, der Interpretation als Dungeon (und damit die Verbindung zum November-Vlogtaculum, der anderen virtuellen, monatlichen Rollenspielveranstaltung) werden wir u. a. die Interpretation des Spielleiterschirms als eine Mauer zwischen Spieler und SL in unserem Podcast besprechen. Hab ich richtig Bock drauf!
4. Eine schrecklich nette Familie fand ich früher echt klasse, würde ich mir aber heut nicht mehr ansehen, weil – bin einfach zu alt für diese Art Humor geworden.

5. Es ist mir echt ein Rätsel, wie Jurassic Park gefilmt werden konnte, denn schließlich sahen die Dinos so echt aus – und die sind doch angeblich ausgestorben, dacht ich. War auf jeden Fall ein beeindruckendes Stück Tricktechnik, auch wenn man heute wieder wesentlich weiter ist. Habe mal ein kurzes Special zu den Drachen in Game of Thrones geschaut, das ist absolut beeindruckend.

6. Jetzt, wo es kälter und ungemütlicher draußen wird, habe ich mir vorgenommen, daheim mehr zu lesen. Ganz einfach! Mein Comicstapel nimmt beständig ab, aber Bücher habe ich noch einige vor der Brust …

7. Zuletzt gesehen habe ich Maze Runner und das war eine positive Überraschung, weil das Setting echt gut bei mir angekommen ist. Eine Gruppe Jungens campiert auf einer riesigen Wiese umschlossen von riesig hohen Mauern. Einmal im Monat kommen Vorräte sowie ein neuer Junge hoch ebenso wie sich jeden Morgen die Mauer öffnet und abends wieder verschließt. Dahinter ein riesiges, sich veränderndes Labyrinth, welches doch bestimmten Gesetzen und Zyklen gehorcht. Man entdeckt dies alles durch die Auge von Thomas, der sich – wie alle – an nicht viel mehr als seinen Namen erinnern kann. Da nur die Läufer ins Labyrinth dürfen, lernt Thomas erstmal, sich dort zu integrieren – was ihm schwer fällt, da er ein neugieriges Bürschchen ist. Als schließlich der Anführer selbst hereingeht, und droht nicht mehr herauszukommen – beschließt Thomas ihm beizustehen – kurz vor dem Schließen der Tore. Bisher hat noch niemand eine Nacht im Labyrinth überlebt, gefährliche Reaver lauern dort – sollen dort lauern. Bisher hat man sie nicht gesehen oder wurde von ihnen gestochen und wird krank, ohne sich klsr äußern zu können. Das Setting wird Häppchen für Häppchen entdeckt, ist spannend und imho gefällt es mir besser als die Tribute von Panem, dessen ersten Teil ich aber auch sehr stark fand und den zweiten ebenfalls gut, aber dem ersten zu ähnlich.

Judas Goat 1 – Hungry

November 2, 2014

Vor einiger Zeit berichteten wir über die Vampire-nahe-Webserie Judas Goat im Zuge der spanischen V20-Jubiläumsedition.

Nun ist die erste Episode inkl. deutscher Untertitel online (über CC auswählen):

Greifenklaue Podcast #33 – Orte & Lokations

Oktober 31, 2014

Mittlerweile hat der Last Minute-Podcast zum Karneval ja schon fast Tradition bei uns … Diesmal sprechen Glorian und ich über den RSP-Blog-Karneval Orte & Lokations organisiert von Karsten, konkret geht es um die Umsetzung von Lokations in den Systemen Warhammer 3 und Pathfinder. Das ganze in schlanken 53 Minuten, wir wünschen viel Spaß!

Hier zum Runterladen oder dort zum direkt anhören.

Versunkene Pyramide in den Sümpfen Varisias, Golarion, Pathfinder (c) Paizo

_______________________________________________________

Auch die Kollegen waren schon fleißig und haben einiges an Artikeln zusammengetragen:

 

Halloween Freebies auf RPG Now

Oktober 31, 2014

Heute gibt es wieder diverse Freebies auf RPG Now, u.a. ein Abenteuer für DCC.

RQ1 Night of the Walking Dead (Ravenloft)
Wraith the Oblivion (1st Edition)
Dungeon Crawl Classics #24 – Legend of the Ripper
Eden Studio Presents: Volume 1
Kaiju Kaos: Collectible Trading Cards
Victoriana – The Devil in the Dark

Das ein oder andere nützliche Teil sollte da am Start sein, der Rorschachhamster hat gar schon Minirezis online.

Degenesis-Leseprobe + mehr

Oktober 31, 2014

Ein 47-seitiges Appetithäppchen gibt es nun von Degenesis hier zum Download. Ich hab es beim Ding mal durchgeblättert – optisch absolut eindrucksvoll. Da bin ich mal echt gespannt, ob und wie sich das Spielsystem verbessert hat und ob man im Setting jetzt besser gemischte Gruppen bilden kann – was aber angesichts der beeindruckenden Gegnermassen dringend nötig sein dürfte.

Beispielbild (c) sixmorevodka

Eine Rezi findet sich im Blog Bobas Teatime, übrigens mit der Angabe, dass es sich um eine Reziausgabe des Verlages handelt, auch wenn an obskurer Stelle anderes zu lesen ist.

Das .pdf ist mittlerweile für 40 Euro erhältlich, im Newsletter werden drei Comics / Graphic Novels von Marko Djurdjevic angekündigt (man darf vermuten, dass die eine Übersetzung auf deutsch bekommen), der Charakter Editor ist online, ein “Degenesis Black Atlantic” wird ohne weitere Hinweise angekündigt (evtl. das USA-Setting?), die englische Übersetzung ist zur Hälfte feddig und es wird auch spsanische und französische Versionen geben.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 71 Followern an