Posts Tagged ‘Braunschweig’

Media Monday #151

Mai 19, 2014

Montag! Wieder ein Media Monday vom Medienjournal mit 7 Fragen. Diesmal mit Strandlektüre, dem liebsten Urlaubsfilm, Städte, die ich im Film verwenden würde, niederländischen Filmen und meinem zuletzt gesehenden Filmen. Bleibt noch die Frage an Euch: Was kennt ihr noch an niederländischen Filmen außer Flodders und New Kids?

1. Was ist euer liebster Urlaubsfilm (und ich meine damit Filme, die Urlaube wie auch immer thematisieren oder an Urlaubsorten spielen oder oder oder)? – Uhhh. Mir fällt da gerade nur die Urlaubsepisode aus Risa von Star Trek ein … Aber auch nur, weil ich da neulich nen Star Trek-Archäologie-Podcast (Folge 11 ist die ST-Folge) gelauscht habe … Oder dieses furchtbare Perry Rhodan-Hörbuch, wo er Urlaub macht und NIX passiert. Das ist so tiefenentspannend … So, jetzt hab ich: Fünf Freunde. Die sind nämlich – ganz klassisch – zu Urlaub bei Georg, eigentlich Georgina … Von den ganzen Jugendkrimis (TKKG, Drei Fragezeichen) die gelungenste Filmumsetzung, auch Teil 2 ist gut – da sind sie zu Anfang übrigens zelten! Teil 3 steht bei mir allerdings noch aus.

Lankhmar (von Fritz Leiber) hatte auch eine Rollenspielumsetzung mit AD&D, derer ich erst kürzlich habhaft wurde.

2. Welche Art von Buch ist euch für den Strand die liebste? – Schon einen phantastischen Roman, nicht zu dick, vielleicht was von den Altmeistern. Vance, Lovecraft, Heinlein, Herbert, Leiber, Howard z.B.

3. Von welcher Stadt würdet ihr euch wünschen, dass sie einmal Handlungsort eines Films (oder einer Serie, eines Romans) wäre und warum? – Interessanterweise geht es ja gerade in der Region voll ab, egal ob Braunschweig (Hänsel & Gretel), Wolfsburg (The International), Harz (Monument Men) oder Helmstedt (Banklady). Die Woche war gerade wieder ein Dreh in Helmstedt mit Moritz Bleibtreu. Es geht um die Verfilmung von Ferdinand von Schirachs Schuld. Ich wünsche daher mal meiner Heimat viel Erfolg, dass es auch mal nen Hollywood-Film wird.

4. Ähnliches Szenario wie Frage 3: Welche Stadt würdet ihr im Rahmen eines Katastrophenfilms liebend gerne zerstört werden sehen und warum? – Wenn alle zwei Wochen mal Bundesliga-Heimspiel ist, stehen da immer nette Sprüchlein an den Wänden. “Sprengt Wolfsburg!” ist da eine der Umgestaltungsempfehlungen – und ich stell mir das toll vor für das Szenario einer Zombieapokalypse, die ich generell gern vor modernen Kulissen mag. Und Wolfsburg bietet mit Pheno, Markthalle, Schloss einige coole Kulissen und mit dem VW-Werk gibt es immer genug Zombienachschub.

5. Es gilt spontan zu verreisen und ihr wisst nicht, was und ob man vor Ort unternehmen kann. Was – in punkto medialer Erzeugnisse jeder Art – muss folglich auf jeden Fall mit, um möglicher Langeweile entgegenzuwirken? – Das ist einfach, weil schon in Frage 2 beantwortet … Ein Buch. Wenn ich irgendwo hinfahre, was länger als ein Nachmittag ist, hab ich ein Buch dabei.

6. Niederländische Filme sind mir nur wenige bekannt, aber die New Kids-Serie hat so einen, ähh, eigentümlichen, ähh, Charme, ähh, dass ich die Filme eigentlich nochmal gucken wollte. *zack* Schon ertauscht …

7. Mein zuletzt gesehener Film war eigentlich Death Race 3 und der war schon letzte Woche dran, weil ich ihn vor zehn Tagen geguckt habe… -ich kann aber berichten, dass ich dafür beide Originale (alias Frankensteins Todesrennen mit David Carradine und Sylvester Stallone) und beide Prequels  ertauscht habe …

Davor Virus Undead, ein deutscher Zombiefilm, der sich nicht recht entscheiden kann, welches Subgenre er bedienen will. Das Grundszenario verstorbener Professor, Vogelgrippe, nur schnell das Erbe abwickeln und mit meinen beiden Studienkollegen nen Wochenende vorbeifahren, abgelegene Villa in der Nähe eines kleinen Dorfes mit alten, unangenehmen eigentlich super Zutaten sind … Aber die coolen Ideen werden dann teils wieder so trashig durchbrochen, schade, so kommt man nicht am deutlich besseren Indyfilm, ebenfalls aus Deutschland, Extinction – The G.M.O. Chronicles (hier) vorbei.

Conventus Leonis – Heute und morgen!

März 29, 2014

Eigentlich ja schon gestern …

Nachdem in diesem Jahr die Hannover spielt! ausfällt, kann auch ich mal wieder in Ruhe zur Conventus Leonis (Homepage) gehen. Mittlerweile sind dort u.a. die Leute von Brot&Spiele couragiert und engagiert dabei und bringen frischen Wind in die Bude. Ein Stand von Kais Welt der Spiele ist vor Ort – und der Uhrwerk-Verlagsstand sowie ein Haufen Uhrwerksupporter. Dort gibt es ja z.B. exklusiv Wyndland für Dungeonslayers. Persönliches Highlight ist aber ein Fantisch für Flying Frog Productions, da kann ich endlich mal wieder Fortune & Glory zoggen und die Regeln auffrischen, denn ich hab das Ding zu einer Hochzeit verschenkt (Das garantiert einzige Geschenk mit Nazizeppelin! Suppentassen. Haha!). Außerdem gibt es ja schon Erweiterungen und nen Haufen andere coole Spiele.

Also, man sieht sich vor Ort!

GRT 2014-Nachlese Brot & Spiele Braunschweig

März 22, 2014

Neben Wolfsburg und Hankensbüttel gab es natürlich auch in Braunschweig Action zum GRT – nämlich auf dem Brot & Spiele mit 55 Besuchern. Die Macher berichten selbst:

Zuallererst muss hier eines erfolgen und das ist ein großes Danke an alle, die uns gestern besucht haben und auch ein riesiges Dankeschön an an alle Mithelfer. Ihr habt alle gemeinsam dafür gesorgt, dass der Gratisrollenspieltag für uns ein großartiges Event war, das uns viel Freude bereitet hat und uns gezeigt hat, dass auch ihr gerne bei uns seid. Danke auch an alle Supporter, die uns mit Demorunden unterstützt haben.

Insgesamt waren über den Tag verteilt etwa 55 Gäste beim Brot und Spiele Gratisrollenspieltag und haben gespielt, geredet, gegessen und gelacht. Gespielt wurde unter anderem Shadowrun 3, Edge of the Empire (2x), Deadlands, Midgard, Splittermond, Legend of the five Rings sowie X-Wing, sowie garantiert noch das eine oder andere Brett- und Kartenspiel. Die erste Runde startete etwa um 15 Uhr und die letzte Runde beendete ihr Spiel gegen 3 Uhr nachts.

Von den Paketen des Gratisrollenspieltages ist einiges auch an interessierte Neulinge gegangen, die neugierig bei uns vorbeigeschaut haben und noch immer haben wir (auch vom letzten Jahr) noch ein paar Kleinigkeiten übrig, so dass ihr euch im April auch davon noch ein paar Goodies bei uns abholen könnt.

Die Fotos des Abends werden wir euch hier auf unserer Webseite in den nächsten Tagen zur Verfügung stellen und euch auch informieren, sobald der Artikel der Braunschweiger Zeitung herausgekommen ist.

Der Tag war zwar anstrengend, da wir alles in den Saal transportieren mussten, hat uns aber Motivation für unsere weiteren Brot und Spiele Treffen gegeben. Wir hoffen darauf, viele von euch im April oder Mai wiederzusehen.

Als noch mal laut und für euch alle: DANKE SCHÖN!

Mehr zum Brot & Spiele sowie Fotos findet ihr auf der Website!

[WOPC] Gesamtdownload Kategorie 1 – 36 Abenteuer zum GRT

März 13, 2014

Auch die erste Kategorie folgt als Gesamtdownload: wahnsinnige 36 Abenteuer sind es geworden! Probiert sie aus, testet sie auf Herz und Nieren, gebt Feedback und verratet uns und den Autoren, was Euch ge- oder mißfällt.

Auf zum Download (Rechtklick zum Speichern)

Viel Spaß, z.B. beim Austesten auf dem  GRT – vielleicht ja in WolfsburgBraunschweig oder in Hankensbüttel!

[WOPC] Gesamtdownload Kategorie 2 – rechtzeitig zum GRT

März 12, 2014

Die Juroren waren pünktlich, die Preisvergabe läuft noch (eigentlich hätte ich die erst gern durchgeführt und dann veröffentlicht, aber GRT bietet sich einfach an) und bald – am Samstag – ist GRT. Vielleicht könnt ihr ja eins oder mehrere von diesen tollen OnePage-Spielmaterialien gebrauchen!

Also, ab und runterladen! (Rechtsklick, speichern unter)

Viel Spaß, z.B. im GRT – vielleicht ja in WolfsburgBraunschweig oder in Hankensbüttel!

Edit: Ausgerechnet  beim Siegerbeitrag ging einiges schief – das hat mehrere Ebenen (zwei), aber die hat mein Zusammenpruckelprogramm gefressen. Zum seperaten Download schaut mal bei Taysal vorbei!

[Twopage] Teufelsgedärm – für den GRT (und andere Gelegenheiten)

März 9, 2014

Für den DS-Community-Kalender 2013 hab ich den Onepage Devil Gut Rock übersetzt, der 2013 im englischsprachigen OPC den Titel Best Theme gewonnen hat. Herausgekommen ist der TwoPage Teufelsgedärm sowie Hinweise zur Umsetzung mit Dungeonslayers. Im DS-Forum gab es zudem die Idee, das ganze für Old Slayerhand zu nutzen. Grundsätzlich ist das Abenteuer für alle OSR-Systeme wie Labyrinth Lord, Classic D&D, LotfP oder DCC geeignet, auch Systeme wie Pathfinder oder Aborea sollten nur wenig Anpassungsschwierigkeiten haben.

Viel Spaß, z.B. im GRT – vielleicht ja in Wolfsburg, Braunschweig oder in Hankensbüttel!

Edit: Teufelsgedärm_Hinweise für DS auch verlinkt …

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 3 (Frage 15-21)

Februar 26, 2014

Der dritte Fragenblock:

15. What was the first edition of D&D you didn’t enjoy? Why? – Welches war die erste Edition von D&D, welche Du nicht mochtest? Warum? Auch wenn ich anfangs einige Probleme mit der 3ten hatte, kam ich da schnell rein und war begeistert. Bei D&D 4 war das anders, die mag ich bis heute nicht. Warum? Da wurde gerade im Tanelorn drüber diskutiert und neben den vielen Marketingfehlern find ich hauptsächlich, dass D&D sich auf einen einzigen Spielstil verengt, der mir nicht liegt. Und das, obwohl ich eigentlich eher in der gamistischen Ecke zu Hause bin. Auch, dass einige Kernelemente von D&D über Bord geworfen wurden behakt mir nicht. Pathfinder, DCC oder LotfP zeigen ganz hervorragend, wie man D&D auf der Basis des bisherigen weiterentwickeln kann und trotzdem neues zu bieten.

16. Did you remember your first Edition War? Did you win? ;) – Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Flamewar? Hast Du ihn gewonnen? ;) Hmm, bei D&D 3 war ich auf der Vorstellung auf der 99er FSF. Da waren schon ein paar AD&D 2nd-Veteranen, die wenig begeistert waren … Das war dann aber eher passives miterleben. Der erste aktive Flamewar war dann D&D 3.x/PF gegen D&D 4. Blickt man heute drauf, kann ich nur sagen, dass offensichtlich die richtige Seite gewonnen hat …  Nee, ganz ehrlich, ich gönne den Fans von D&D 4 ihren Spaß mit dem System, aber es zeigte sich doch, dass es nicht genug waren, um das System fortzuführen. Dazu zum x-ten Mal eine unglückliche deutsche Übersetzungspolitik (was aber eher auf amerikanischer denn auf deutscher Seite lag).

17. First time you heard that D&D was somehow “evil”? – Das erste mal, dass Du gehört hast, dass D&D irgendwie böse sei? Im Nachhinein muss ich da sagen, das mein Umfeld immer erstaunlich tolerant war. Insofern waren das wahrscheinlich die Eltern meines Blogkollegen Christophorus, die das irgendwie böse fanden …

18. First gaming convention you ever attended? – Welches war der erste Con, den Du besucht hast? Die Conventus Leonis in Braunschweig. Die gibt es ja heute noch!

19. First gamer who annoyed the hell out of you? – Der erste Spieler, der Dich bis aufs Blut verärgert hat? Vorweg: Ich hab schon einige Rollenspieltreffen organisiert und da schon Leute erleben müssen, die echt kein Wort mehr miteinander konnten. Das ging mir noch nicht so, da bin ich ganz froh drüber. Zwei Sachen gibt es, die mich bis aufs Blut reizen. Dauerhafter Pessimismus und das Schimpfen auf Mitspieler, insbesondere wenn ich es als ungerechtfertigt oder ga ungerecht empfinde.

20. First non-D&D RPG you played. – Das erste Nicht-D&D-Rollenspiel, was Du gespielt hast? Hatte ich ja schon verraten. DSA. Ich hab mit DSA angefangen. Zu zweit. Mein Schulfreund Basti hat geleitet und ich hab mit 4-6 Helden die Orklande erforscht (etwa 5/6. Klasse). Auf einer Klassenfahrt in der 7./8. dann erstmals in größerer Runde. Einige Jahre später dann PP&P gekauft. Ja, Plüsch, Power & Plunder.

21. First time you sold some of your D&D books – for whatever reason? – Das erste Mal, dass Du D&D Bücher verkauft hast – aus welchem Grund auch immer? Hmm. Einige meiner DnD 3.5-Bücher hab ich versilbert … Ach nee, Gary Gygax – Gruft des Grauens vom FSF. Das hatte ich damals mitgenommen, durchgelesen, für totalen Scheiß befunden und für teuer verkauft. Später hab ich es nochmal gekauft, weil sich mein Geschmack doch deutlich geändert hatte, aber so sehr ich ihn als Person schätze und viele seiner Produkte, dieses Teil ist … scheiße. Dass es ein sehr tödlicher Dungeon ist, stört mich keineswegs, aber dass er absolut railroadig aufgebaut ist stört mich heute vermutlich mehr als damals. Mensch, dass konntest Du doch viel, viel besser! Naja, angeblich war das ja mal ein Modul, um es den Taraskentötern mal zu zeigen …

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 2 (Frage 8-14)

Februar 25, 2014

Und der zweite Blog der Frage zum 40-jährigen D&D-Jubiläum. Tagschatten hat sich dem Blog hopping übrigens angeschlossen und liefert auch ein paar nette Anekdoten. Die Antworten auf die ersten 7 Fragen von mir findet ihr hier. Diesmal erste Würfel, erste Kampagnenwelt, erste Minis, erste Splatbooks und erstes Gaming-Magazin.

8. First set of polyhedral dice you owned. Do you still use them? – Dein erstes Set von polyedrischen Würfeln, die Du besessen hast? Nutzt Du sie noch? Ich hab ja mit DSA angefangen und da brauchte man einen dem W6 nur noch W20. Insofern bin ich mir nicht komplett sicher, wann ich das erste Komplettset zusammen hatte. Mein zweites Rollenspiel war PP&P (aus dem FanPro-Katalog) und da hatte ich dann auch schon ein komplettes Set, vielleicht auch da bestellt?

9. First campaign setting (published or homebrew) you played in. – Deine erste Kampagnenwelt (veröffentlicht oder hausgemacht)? - Ich bin mir gar nicht 100%ig sicher. Ich weiß noch, dass mein Kleriker aus Fernberg, sprich Vergessene Reiche, kam. Da er anfangs in der selben Runde gespielt wurde, wie mein erster SC, der Halblingsschurke, war das wohl eine eigenangepasste Version der Vergessenen Reiche. Hat jedenfalls immer ne Menge Spaß gemacht. Die Abenteuer hsat er sich jedenfalls meist selber ausgedacht.

10. First gaming magazine you ever bought (Dragon, Dungeon, White Dwarf, etc.)? – Das erste Spielmagazin, welches Du gekauft hast? Ha, das weiß ich noch. Der letzte Held #20, die Jubiläumsausgabe, welche mich nachhaltig mit dem Fanzinemilieu in Kontakt brachte. Bei den Magazinen kaufte ich immer die Wunderwelt, ein wunderbarer Ausblick in die weite Welt der Rollenspiele über DSA hinaus. Da gab es aber die meisten anderen Mags nicht mehr – oder waren nicht vor Ort erhältlich.

11. First splatbook you begged your DM to approve? – Das erste Splatbook, bei dem Du den SL um Erlaubnis angefleht hast? Schwierig. Könnte Alles über Diebe gewesen sein, da hab ich mal den Charaktertyp des Glücksritters draus gespielt.

12. First store where you bought your gaming supplies. Does it still exist? – Der erste Laden, in dem Du RPG-Material gekauft hast? Existiert er heute noch? Das erste mal zugeschlagen hab ich in Braunschweig, allerdings für einen Freund: die DSA-Basisbox. Die war da nämlich günstiger als beim heimischen Spielwarenhändler in Helmstedt: Gerlach. Dort standen wir oft vorm DSA-Regal, wo es noch Sternengarde gab und irgendwann schlugen wir dann zu. Gerlach hatte ein großes Warensortiment, neben der Spielzeug- und Eisenbahnabteilung noch ganz, ganz viel Porzellan. Vor etwa 15 Jahren pleite gegangen, im Ausverkauf hab ich mir noch das ein oder andere DSA-Teil mitgenommen (etwa DSA-Abenteuer 100 war da aktuell), gespielt hatte ich es da schon lange nicht mehr. In Braunschweig gab es immer drei große Basisstationen: den Trivial Bookshop, einen Vedeshändler mit großer Rollenspielabteilung in Eigenregie (die haben später auch Greifenklauen verkauft …) und ein Buchhändler in der Citypassage, der hatte ganz vorne Rollenspielbücher, Wunderwelten, Letzte Helden. Alle drei klapperte ich beim Großeinkauf in Braunschweig ab und lies mich jedesmal von diesem mystischen flair fangen, den diese Läden ausströmten … Erstere ist leider geschlossen, die anderen existieren vermutlich noch, aber ohne Rollenspielabteilungen.

13. First miniature(s) you used for D&D – Die ersten Miniaturen, die Du für D&D benutzt hast. Ich habe ganz lange keine Miniaturen benutzt. Den Minis waren ja böse … Ich hatte zwar einige, aber das Bemalen gehörte halt irgendwie zum Hobby dazu, aber der Einsatz von Battlemats war ja böse und verschrien … Ja, das hat etwas gedauert, dass zu überwinden. Das höchste der Gefühle waren bis dahin gekritzelte Skizzen. Zu AD&D II war es gerade in den letzteren Runden oft ein Gegner runterwürfeln, gestorben wurde ehh nur, “wenn man was dummes tut” (das war dann zu Studienzeiten). Vermutlich wurden auch Würfel gedreht. Die Spannung der Anfangsjahre  war (beim Kämpfen) verschwunden, schließlich ging es beim Rollenspiel um “Rollenspiel” (was auch immer das nun genau sein soll).

Doch dann kam D&D 3. Meine drei Kritikpunkte an D&D 3 war dann auch der Zwang zur Battlemap, das Multiclassing und die Prestigeklassen. Punkt 2 und 3 hat Pathfinder bekanntlich elegant entsorgt, bei Punkt 1 hab ich komplett die Meinung geändert. Und das begann mit einer Runge Dungeon Crawl Classics. Auch der SL hatte vorher selten Minis eingesetzt, jetzt zogen wir es durch – und es machte mir richtig viel Spaß und hst mich wohl auch nachhaltig geprägt. Es brauchte dann noch die ARS-Bewegung, um die Ergebnisoffenheit in ein Hirn zu lassen und endlich entspannt spielleiten zu können, aber da fing es jedenfalls mit den Minis an.

14. Did you meet your significant other while playing D&D? Does he or she still play? – Hast Du Deinen Seelenpartner während D&D kennengelernt? Spielt er oder sie noch? Nein. Aber einige gute Freunde, die auch heute noch spielen – und einige die aufgehört haben. Und ich bin auch für meine Freunde dankbar, die nie was mit dem Hobby anfangen konnten und mich gelegentlich auf den Boden zurückholen.

[LARP] Perfektes Wochenende mit Hang zur Hässlichkeit

September 2, 2013

Unter dem Titel “Mit dem Hang zur Hässlichkeit” stellt die Braunschweiger Zeitung in ihrer Wochenendbeilage in der (Hauptseiten-) Rubrik “Mein perfektes Wochenende”, hier werden verschiedene Hobbies probiert, das Hobby LARP vor, das ganze ist auch online lesbar (zumindest begrenzte Zeit).

Abschneiden tut es so lala, naja, vielleicht weckt es beim ein oder anderen die Neugier …

[BS] 18. Conventus Leonis am 22.-24.März

März 18, 2013

Zum 18. Mal findet der Conventus Leonis in Braunschweig im Jugendzentrum Mühle vom 22. bis 24. März statt. Ein Uhrwerkstand sowie Proberunden zu ihrem neuen Rollenspiel Splittermond wird es vor Ort geben, ansonsten kann man – soweit es geht – auch in die Rundenplanung auf der Website gucken.

Ich werd mal gucken und in jedem Fall am Sonntag reinschauen, Orter hat schon diverse Runden angekündigt, darunter auch “Der Frühlingsdieb” aus dem 2. Winter-OPC.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 62 Followern an