Posts Tagged ‘D&D’

[BS] D&D Adventurers League beim Brot & Spiele

September 16, 2014

Beim Braunschweiger Rollenspieltreff Brot & Spiele gibt es ein Angebot der D&D Adventurers League, quasi dem Organized Play-Format bei D&D 5. Wer das System einfach mal ausprobieren möchte oder es eben ab und an mal mit dem glichen SC zoggen möchte, soll einfach mal vorbeischauen. Termine findet ihr z.B. hier.

Ich überlasse D&D 5-SL Tscharrod das Wort, um das Prinzip genauer zu erklären (siehe hier, da könnt ihr Euch auch gern melden, wenn ihr Interesse habt):

Beim letzten Brot und Spiele im August 2014 hatten wir das neue D&D 5e im Rahmen des Adventurers League Programms (DnDAL) angespielt. Da das Programm auch bei kommenden Brot und Spiele-Terminen angeboten werden soll, habe ich diesen Thread eröffnet, um noch ein paar generelle Infos dazu zu geben.

Zunächst mal was ist und wozu gibt es überhaupt die DnDAL ?
DnDAL dient dazu seinen Charakter auf einfache Art und Weise an verschiedenen Rollenspielrunden teilhaben zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man ihn aus einer zuhause geführten Kampagne mal kurz für ein anderes Abenteuer bei einer Konvention auskoppelt und dann wieder in die Kampagne zurückführt, oder einfach von einem DnDAL-Event zum anderen mitspielen läßt (egal ob dies in Braunschweig, Wolfsburg, Madrid, New York oder Tokyo stattfindet). Damit dieser Wechsel reibungslos funktioniert, gibt es zusätzlich zum eigentlichen D&D 5e-Regelwerk noch ein paar Extraregeln, die man beachten muß, und die unter den DnDAL-Regeln verankert sind. Diese betreffen u.a. die Charaktererschaffung und -entwicklung sowie die Auswahl der Abenteuer die man spielen kann.

Wizards hat z.Zt. als Setting für DnDAL die Forgotten Realms gewählt und die Abenteuer sind immer einer bestimmten Storyline zugeordnet. Diese Storyline ist zeitlich begrenzt und wird im Laufe der Zeit um weitere Storylines ergänzt (ob alte Storylines dann irgendwann verfallen kann man z.Zt. noch nicht sagen).
Die derzeitige Storyline ist noch die erste: Tyranny of the Dragons. Weitere Infos findet Ihr unter:

http://dnd.wizards.com/dungeons-and-dragons/story

Euer Charakter kann hier auf verschiedene Art und Weise teilhaben:
Es gibt einmal den Hauptstrang der Geschichte. Dieser wird durch die Kaufabenteuer: Hoard of the Dragon Queen und The Rise of Tiamat (erscheint im Oktober 2014) abgedeckt. Diese Abenteuer können überall gespielt werden, ob in typischer klassischer Form in einer Runde bei Euch zuhause oder als Angebot auf einem Event wie Brot und Spiele. Außerdem gibt es noch das sogenannte Encounters-Programm. Hier können in bestimmten Läden, die dem Wizards Player Network angeschlossen sind (Magic-Spieler wissen eventuell wovon ich rede), die Abenteuer angespielt werden. Hoard of the Dragon Queen wird z.B. bis Kapitel 3 gespielt. Die restlichen 5 Kapitel sind dann nicht mehr Bestandteil, sondern werden zuhause etc. gespielt. Hier in der Gegend um BS bzw. in Deutschland allgemein findet man z.Zt. allerdings wenige Läden, die Encounters anbieten. Hinzu kommt, dass der Spieltag auf den Mittwoch gefixt ist (wie bei Magic, wo dies z.B. der Freitag ist).

Neben dem Hauptstrang, der überwiegend an der Schwertküste in den Forgotten Realms spielt, gibt es auch noch einen Nebenstrang, räumlich recht weit vom Hauptstrang in der Spielwelt getrennt. Dieser findet am Moonsea in und um die Stadt Phlan statt. Das zugehörige DnDAL-Programm hierzu heißt Expeditions. Dabei handelt es sich Abenteuer, die ausschließlich für den Public Play, also für öffentliche Veranstaltungen (wie z.B. Brot und Spiele) erhältlich sind. Die Abenteuer dauern in der Regel 2-6h und sind nach Beendigung abgeschlossen, spielen aber im Rahmen der gesamten Storyline eine entsprechende Rolle.

Als drittes gibt es noch das Epics-Programm. Dies ist derzeit aber auf die großen Conventions in den USA beschränkt (somit also erstmal uninteressant, außer jemand von Euch will dort teilnehmen).

Was muß man jetzt machen, um bei DnDAL als Spieler teilzuhaben?
Grundsätzlich braucht man erstmal ein Regelwerk von D&D 5e. Dazu gibt es einmal die Basisvariante als kostenlosen Download:

http://dnd.wizards.com/articles/features/basicrules

In den Basicrules findet man alles, was man als Spieler braucht, allerdings gibt es nur die sogenannten Basisrassen und -Klassen für die Charaktererschaffung. Wer mehr Vielfalt haben will, kommt um den Kauf des Player’s Handbook nicht herum.

Des Weiteren braucht man den DnDAL-Player’s Guide und ein sogenanntes Adventure Logsheet. Auch diese gibt es als kostenlosen Download unter:

http://dnd.wizards.com/articles/events/adventurers-league-resources

Der Player’s Guide beschreibt die zusätlichen Regeln, das Logsheet ist als Ergänzung zu Eurem Charakterblatt zu sehen. Es beschreibt die erlebte Historie Eures Charakters und gibt jedem DM die Möglichkeit ihn in sein Spiel einfach zu integrieren. Jede Spielrunde egal ob aus dem Encounters, Expeditions oder Homeplay-Programm notiert damit seine Errungeschaften (Gold, XPs, magische Gegenstände, “Storyawards” etc.). Da die Erfolge und gespielten Abenteuer nirgendwo anders dokumentiert werden, ist somit das Logsheet, das Dokument, das den Werdegang Eures Charakters darstellt und somit die Basis für jeden DM zur Behandlung Eures Charakters im Spiel.

Was sollte man sonst noch beachten?
Neu ist das Konzept der Factions. Die Idee hier hinter ist, Euer Charakter hat sich einer bestimmten Gruppierung angeschlossen. Jede dieser Gruppierungen verfolgt ein bestimmtes Ziel, welches auch zwischen verschiedenen Factions konträr betrachtet werden kann. Nichtsdestotrotz haben die Ereignisse in Tyranny of the Dragons dafür gesorgt, dass die Factions zusammenarbeiten (wenn eventuell auch zähneknirschend). Euer Charakter nimmt somit die Rolle eines Agenten für seine Faction an und kann dadurch z.B. zusätzliche Eigenschaften erwerben. Er wird dadurch aber auch auf Sondermissionen für seine Faction geschickt (diese werden dann innerhalb des Abenteuers als Specialquests abgehandelt). Prinzipiell muß man keiner Faction angehören, es ist aber empfehlenswert. Weiter Infos zu den Factions findet ihr hier:

http://dnd.wizards.com/dungeons-and-dragons/story/factions

Greifenklaue Podcast #29 – Weltkrieg (Version 2)

September 13, 2014

So, ich habe unseren eigenen Worten gelauscht und wie versprochen ein Inhaltsverzeichnis gebastelt. Ich würde sogar sagen ein recht ausführliches …

Im August gab es das RSP-Blog-Karnevalthema Weltkrieg, schließlich jährt sich der “Große Krieg” zum 100. Mal.

Viele Blogger haben sich aufgemacht, dazu was zu schreiben, was man im RSP-Blog-Forum findet, während d6ideas das organisiert und hier eröffnet hat.

Zusammen mit Glorian von Ohrhammer  habe ich über den ersten, zweiten und einen hypothetischen dritten Weltkrieg gesprochen und Leitthemen herausgearbeitet und wie man diese im Rollenspiel, in typischen Fantasykampagnen, umsetzen kann. Dazu natürlich noch ein Ausflug über diverse WK-Elemente in Warhammer, Star Wars – Weltkriege in Fantasywelten (a la Drachenlanze, Borbarad, Sturm des Chaos etc.).

Hier zum Runterladen oder dort zum direkt anhören.

Wir wünschen einen unterhaltsamen, fast zweistündigen Podcast!

Inhaltsverzeichnis

0:03 Ohrhammer Staffel 2 komplett online (Folge 1, dort sind alle 5 verlinkt)
0:07 No salvation for witches (für LotfP) (Beispielkapitel)
0:11 Pathfinder deutsch wird 5 Jahre alt!

0:14 Weltkrieg (August-RSP-Blog-Karneval)
0:20 1. Weltkrieg
0:26 1. WK-Filme (Wege zum Ruhm (0:27), Im Westen nichts Neues (0:29), Gallipoli(0:30) und Die Abenteuer des jungen Indiana Jones (0:31))

0:34 Fantasy-Weltkriege: Borbarad, Drachenlanze, Herr der Ringe, Warhammer – Sturm des Chaos
0:37 1. Weltkrieg als Fantasy-Kampagne umstricken
0:38 Untergrundkrieg Zwerge vs. Zwerge bzw. Zwerge vs. Skaven

0:41 2. Weltkrieg
0:45 Das Kommandounternehmen als RPG-Szenario
0:50 2. WK-Filme (Steiner – Das eiserne Kreuz (0:50), Der Soldat James Ryan (0:51),Band of Brothers & The Pacific (0:52), Die Kanonen von Navarone (0:53) [genutzt in der Folge Die Zitadelle von Star Wars Clone Wars])
0:55 RPG-Material mit Kommandounternehmen
1:12 U-Boot-Kommando als Abenteuer

1:23 Warhammer 40k und seine Vorlagen in den Armeen des ersten und zweiten Weltkrieges sowie Durchdeklinierung aller WH40k-RPGs

1:32 3. Weltkrieg
(Asymmetrischer Krieg / statischer vs. dynamischer Krieg / Informationskrieg, Cyberkrieg, nuklearer Winter)

1:43 Filmmix andere Weltkriege: Herrschaft des Feuers (1:43), Edge of tomorrow(1:43), Krieg der Welten (1:43), Starship Troopers (1:43), Battlefield Los Angeles ->World Invasion Battle Los Angeles (1:44), Film mit blauem Licht -> Skyline (1:43),Pacific Rim (1:44), World War Z (1:45) und (kein Film, sondern RPG) Deadlands: Hell on Earth (1:45)

1:51 Handout I: Tönende Wochenshow
1:52 Handout II: Rekrutierungswerbung

1:56 Ausblick GK-Podcast #30 mit “Wer ist eigentlich Gorion” und einem Bericht vomGrenzlandthing

Im Podcast erwähnte Medien (chronologogisch)

Der-Landser-“Skandal” (0:15)
William Shakespeares Star Wars (0:19)
Cthulhu Niemandsland – Grabenkrieg & Heimatfront (0:34)
DSA A9 Mehr als 1000 Oger (0:36)
Weiberregiment von Terry Pratchett (0:37)
Fantasy, Zwerge und der erste Weltkrieg im Tanelorn (0:38)
3. WOPC u.a. mit dem Thema Rakete (0:45)
DSA A83 Brogars Blut (0:55)
DSA A93 Schwarze Splitter (0:56)
Warhammer 2 – The nine virtues of Magnus the Pious (kostenloses .pdf) (0:58)
DSA A46 Jahr des Greifen I + DSA A56 JdG II (0:59)
DSA Orklandtrilogie: B15 Im Spinnenwald, B16 Der Purpurturm, B17 Der Orkenhort(1:00)
D&D 3 – Rote Hand des Unheils (1:02)
Warhammer 3 – The Art of Waaagh! (1:03) im Teufeltal
Warhammer 3 – Enemy within / Feind im Inneren 2.0 (1:05) [Ähh, Aufnahme war VOR dieser Nachricht (ich meine sogar am Vortag ...), aber könnte weiterhin auf Deutschkommen! Siehe auch GKpod-Sonderepisode zum Ende von Warhammer 3]
Warhammer 2 – Path of the Damned / Pfade der Verdammten (1:08)
Der dritte Mann (1:09)
Warhammer 2 – Terror in Talabheim (1:10)
Brettspiel Man’o’war (1:15)
Warhammer 40k – Only war (1:23)
Gammaslayers (1:48)
Mechwarrior / Mechkrieger (1:49), das RPG zu Battletech
DORPCast 32 – Handouts im Rollenspiel I DORPCast 33 – Handouts in der Praxis (1:51)

Artikelliste des Weltkrieg-Karnevals (powered by Blut_und_glas):

1. August: Russische Truppen marschieren in Ostpreußen ein, Weltkrieg – Einleitungsbeitrag bei d6ideas
4. August: Deutsche Truppen überschreiten die Grenze nach Belgien, (Welt-)Krieg in Aventurien – Engors Dereblick zu Folgen und Funktionen des (Welt-)Krieges in DSA
7. August: Einnahme der Festung Lüttich durch die 14. Infanterie-Brigade, Hörst du sie marschieren?- Gelbe Zeichen zu den Eigenheiten und Schwierigkeiten des Weltkriegs im Rollenspiel
22. August: Beginn der Schlacht bei Longwy, Der unbekannte Soldat – Das Haus der Renunziation über den Betrug namenloser Opfer und Helden um einen Platz im Unsichtbaren Rat
25. August: Sieg der österreichisch-ungarischen 1. Armee in der Schlacht von Kraśnik, Unbekannte Soldaten der Roten Flotte – d6ideas zu Hintergründen und Zweck verlustreicher Angriffe bei The Red Star
26. August: Beginn der Schlacht bei Tannenberg, Juli 1914: Eine Kulisse für Fiasko – der Auftakt zum Weltkrieg als Rollenspielszenario bei Spiele im Kopf
29. August: Kampflose Besetzung Samoas durch neuseeländische Truppen, Der Krieg gegen Rom – Material zum arturianischen Weltkrieg im Pendragonblog
31. August: Fall der französischen Festung Givet, Greifenklaue Podcast #29 – Weltkrieg (RSP-Karneval) – Greifenklaue und Glorian von Ohrhammer im Gespräch über den Weltkrieg und das Rollenspiel (hier!)


 

[New York Times] D&D saved my life

Juli 22, 2014

Nachdem neulich in der New York Times ein Artikel zum Einfluss von Dungeons & Dragons zu finden war, nun erneut ein flammender Artikel zu D&D.

Sehr schön z.B. die Frage wieviele Akte von Vandalismus der Gesellschaft erspart blieben und stattdessen in gewürfelten Kämpfen ausgelebt wurden – oder etwas plastischer: Wie gut, dass man mit D&D über die Strenge schlagen und sich ausprobieren konnte, statt dies in der Realität zu tun. Naja, mag man geteilter Meinung sein … Auch betont der Artikel die sozialen Aspekte von D&D, z.B. dass man es in einer Gruppe spielt und dazu erstmal Kontakt mit anderen schließen muss. Insgesamt jedenfalls ein flammender Artikel, der Rollenspiel in ein positives Licht setzt.

[New York Times] Über den Einfluss von D&D

Juli 19, 2014

Die New York Times bringt einen Artikel, der den Einfluss von Dungeons&Dragons auf eine ganze Generation von Autoren unter dem Titel A Game as Literary Tutorial – Dungeons & Dragons Has Influenced a Generation of Writers.

Lesenswert!

[Webcomic] Darths and Droids – Wenn D&D-Spieler auf Star Wars treffen

Mai 9, 2014

Fanplakat zu Darth & Droids

Der gute Glorian schickte mir gestern den Link zu Darths and Droids, ein Star Wars-Rollenspielcomic, indem D&D-Spieler Star Wars spielen und, ähh, alte Eigenschaften nicht ablegen. So werden fleißig Blaster gelootet und Kampfwerte statt Diplomatie geskillt … Und das Jar-Jar Binks von einer Frau gespielt wird, ahnten wir doch alle … Das ganze auf den Originalbildern angefangen bei Episode I und zumindest bisher die Handlung nacherlebend – wobei die SC sehr grob vom geplanten Plot des SL abweichen.

Bisher sehr lustig! Also, viel Spaß bei Darths & Druids!

D&D-Playset für Fiasco

April 10, 2014

Vor kurzem sammelte Dyson via Google+ Ergänzungen für sein D&D-Playset für Fiasco (bzw. Fiasko in der deutschen Version). Nun hat er sein Playset komplett fertig:

Locations - Relationships - Desire & Needs

Ich wünsche viel Spaß!

[Film] Dragonlance – Dragons of Autum Twilight

März 25, 2014

30 Jahre Drachenlanze, Zeit sich mal mit dem Film auseinanderzusetzen, besserwisserboy war so frei.

Erzählt wird die Story der ersten Bücher einer der wohl bekanntesten Rollenspielwelten von (A) D&D. Die Story an sich dürfte den meisten bekannt sein und soll für diejenigen, welche sie nicht kennen (Schande über euch), nicht gespoilert werden.
Man hat nicht jede Szene aus den Büchern übernommen, da der Film sonst um einiges mehr als 90 Min. Länge hätte, sondern hat sich die wichtigen Szenen gegriffen. Dadurch wirkt der Film ein wenig schnell und dialoglos. Die Helden hetzen von einem wichtigen Punkt zum nächsten, so bleiben die Charaktere ein wenig einseitig und farblos. Aber wie gesagt, da man keine 180 Min. Epos schaffen wollte, geht das für mich i.O.

DVD-Umsetzung:
Da der Film nicht sonderlich erfolgreich war hat man auf eine glanzvolle DVD-Umsetzung verzichtet. Der Ton ist in Englisch mit zahlreichen Untertiteln ausser Deutsch. Aber um den Dialogen zu folgen reicht selbst eingerostetes Schulenglisch. Raistlin wurde von Kiefer Sutherland gesprochen und auch Lucy Lawless (Xena) konnte als Sprecherin gewonnen werden.
Die Zeichnungen sind erfreulicherweise nicht im Mangastil gezeichnet, sondern eher wie die alten Masters of the Universe-Zeichentrickfilme, wo Menschen auch Nasen haben.
Die Umwandlung des Films in digitale Form würde ich aber eher als nicht gelungen bezeichnen. Recht viel Fehler und der Sound reisst einen auch nicht vom Hocker.
Keine Ahnung warum man in einen klassischen Zeichentrickfilm computeranimierte Figuren einbauen muss, aber ich hatte das Gefühl, daß die Drakonier und die Drachen animiert waren (und das auch noch schlecht).
Auch der Brutalitätsstandart hat während der einzelnen Szenen stark geschwankt. In einer Szene sieht man aufgespießte Köpfe, gepfählte Menschen und Blut in anderen Szenen verzichtet man völlig auf Blut und gestaltet die Kämpfe sehr kindgerecht (der Film ist ab 12).

Fazit:
Sicherlich nicht mit Feuer und Eis zu vergleichen. Aber der Film hat zumindest bei mir einige schöner Erinnerungen an eine Romanreihe, die ich vor über 20 Jahren gelesen habe, geweckt. Das lässt mich persönlich über eine Umsetzung, die auch zu damaligen Zeiten besser möglich gewesen wäre, gnädig hinwegschauen. Ausserdem hat das Ding bei Amazon nur einen 5er (mit Versandt) gekostet.

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 4 (Frage 22-28)

März 2, 2014

Und der abschließende Teil der D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge!

22. First D&D-based novel you ever read (Dragonlance Trilogy, Realms novels, etc.)? – Das erste D&D-basierte Buch, welches Du gelesen hast (Drachenlanze, Vergessene Reiche, etc.)? – Das dürfte die Chroniken der Drachenlanze sein. Fand ich sehr gut, würde mir auch heute noch gefallen, fand die Folgebänder aber schwächer.

23. First song that comes to mind that you associate with D&D. Why? – Welcher Song kommt Dir zuerst in den Sinn, den Du mit D&D assozieren würdest? Warum? Hmm. Mittlerweile würde ich zu Never split the party oder dem Ohrwurm Roll a d6 tendieren. Das sind so die Ohrwürmer, die kleben geblieben sind. Zwar höre ich auch viel Doom Metal und anderen Kram, welches auch phantastische Elemente beinhalten, aber das assoziere ich nicht in erster Linie mit D&D.

24.) First movie that comes to mind that you associate with D&D. Why? – Der erste Film, der Dir in den Sinn kommt, welchen Du mit D&D assozierst? Warum? Leider nicht Dungeon & Dragons … Obwohl der dritte kultige Elemente enthält. Es ist, denk ich, Herr der Ringe – Die Gefährten. Er ist zwar nicht D&D-typisch, aber ein wichtiges Kernelement, die Gruppenbildung – die Party – ist dort erfasst und ebenso das Exploring, das Reisen durch die Wildnis. Oder Astropia, auch wenn es da eher der liebevolle Blick von außen ist. Oder The Gamers …

25.) Longest running campaign/gaming group you’ve been in? – Welches war die längste Kampagne, an der Du beteiligt warst? – Das dürfte unsere Dungeon Crawl Classics-Kampagne sein, in der wir einige größere und einige kleinere Abenteuer der DCC-Reihe gespielt haben und die im TPK endete – großartiges Erlebnis! Es begann in Greyhawk (Oerth), wir kamen nach Aereth (der DCC-Welt) und haben dort viele großartige Abende und Abenteuer erlebt – etwa über drei Jahre, aber sehr regelmäßig.

26.) Do you still game with the people who introduced you to the hobby? – Spielst Du noch mit den Leuten, die Dich zum Hobby gebracht haben? – Ein klares Jain … Ich hab mich selbst zu diesem Hobby gebracht, was vermutlich gar nicht so oft vorkommt. Mir zur Seite Stand Basti, wir haben fanatisch Einsamer Wolf und HeroQuest gespielt und staunend vor den DSA-Boxen gestanden und schließlich eine gekauft – und im HeroQuest-Style das Orkland erforscht. Wie herrlich war das, ein Kästchen nach dem anderen zu erforschen. Leider beim Nachlesen Jahre später eine echte Enttäuschung, was hat man da für Chancen vergeben? Basti jedenfalls ist irgenwann vom Hobby abgesprungen. Bei der Versetzung zur neunten (kennengelernt hatte ich ihn in der 5ten) ist er leider sitzengeblieben und der Kontakt hielt zwar noch ne Weile, wurde dann aber vom Schulalltag dahingerafft. Jahre später hab ich ihn nochmal getroffen und weiß daher, dass er Chucks sammelt (diese Schuhe), aber kein RPG mehr spielt.

27.) If you had to do it all over again, would you do anything different when you first started gaming? – Wenn Du es Dir in der Summe anguckst, würdest Du etwas anders machen, wenn Du nocheinmal neu mit RPG starten würdest? Gleich mit D&D beginnen. Battlemap und Minis nicht verteufeln … Aber ernsthaft: Nein. Rollenspiel besteht vel aus Prägung und auch Prägung überwinden. Ich schätze auch meine negativen Erfahrungen.

28.) What is the single most important lesson you’ve learned from playing Dungeons & Dragons? – Welches ist die wichtigste Lektion fürs Leben, die Du von D&D gelernt hast? Freunde bereichern das Leben ungemein – und Freunde fürs Leben hab ich durch D&D (und Co.) viele gefunden. Wem das zu meta ist: Auch verlieren kann unheimlich Spaß machen – also: der Weg ist das Ziel? Lebe Dein Leben? Vielleicht auch: Manchmal ist ein Spiel einfach nur ein Spiel … Ein Phrasenschwein hätte sich gerade ziemlich bezahlt gemacht …

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 2 (Frage 8-14)

Februar 25, 2014

Und der zweite Blog der Frage zum 40-jährigen D&D-Jubiläum. Tagschatten hat sich dem Blog hopping übrigens angeschlossen und liefert auch ein paar nette Anekdoten. Die Antworten auf die ersten 7 Fragen von mir findet ihr hier. Diesmal erste Würfel, erste Kampagnenwelt, erste Minis, erste Splatbooks und erstes Gaming-Magazin.

8. First set of polyhedral dice you owned. Do you still use them? – Dein erstes Set von polyedrischen Würfeln, die Du besessen hast? Nutzt Du sie noch? Ich hab ja mit DSA angefangen und da brauchte man einen dem W6 nur noch W20. Insofern bin ich mir nicht komplett sicher, wann ich das erste Komplettset zusammen hatte. Mein zweites Rollenspiel war PP&P (aus dem FanPro-Katalog) und da hatte ich dann auch schon ein komplettes Set, vielleicht auch da bestellt?

9. First campaign setting (published or homebrew) you played in. – Deine erste Kampagnenwelt (veröffentlicht oder hausgemacht)? - Ich bin mir gar nicht 100%ig sicher. Ich weiß noch, dass mein Kleriker aus Fernberg, sprich Vergessene Reiche, kam. Da er anfangs in der selben Runde gespielt wurde, wie mein erster SC, der Halblingsschurke, war das wohl eine eigenangepasste Version der Vergessenen Reiche. Hat jedenfalls immer ne Menge Spaß gemacht. Die Abenteuer hsat er sich jedenfalls meist selber ausgedacht.

10. First gaming magazine you ever bought (Dragon, Dungeon, White Dwarf, etc.)? – Das erste Spielmagazin, welches Du gekauft hast? Ha, das weiß ich noch. Der letzte Held #20, die Jubiläumsausgabe, welche mich nachhaltig mit dem Fanzinemilieu in Kontakt brachte. Bei den Magazinen kaufte ich immer die Wunderwelt, ein wunderbarer Ausblick in die weite Welt der Rollenspiele über DSA hinaus. Da gab es aber die meisten anderen Mags nicht mehr – oder waren nicht vor Ort erhältlich.

11. First splatbook you begged your DM to approve? – Das erste Splatbook, bei dem Du den SL um Erlaubnis angefleht hast? Schwierig. Könnte Alles über Diebe gewesen sein, da hab ich mal den Charaktertyp des Glücksritters draus gespielt.

12. First store where you bought your gaming supplies. Does it still exist? – Der erste Laden, in dem Du RPG-Material gekauft hast? Existiert er heute noch? Das erste mal zugeschlagen hab ich in Braunschweig, allerdings für einen Freund: die DSA-Basisbox. Die war da nämlich günstiger als beim heimischen Spielwarenhändler in Helmstedt: Gerlach. Dort standen wir oft vorm DSA-Regal, wo es noch Sternengarde gab und irgendwann schlugen wir dann zu. Gerlach hatte ein großes Warensortiment, neben der Spielzeug- und Eisenbahnabteilung noch ganz, ganz viel Porzellan. Vor etwa 15 Jahren pleite gegangen, im Ausverkauf hab ich mir noch das ein oder andere DSA-Teil mitgenommen (etwa DSA-Abenteuer 100 war da aktuell), gespielt hatte ich es da schon lange nicht mehr. In Braunschweig gab es immer drei große Basisstationen: den Trivial Bookshop, einen Vedeshändler mit großer Rollenspielabteilung in Eigenregie (die haben später auch Greifenklauen verkauft …) und ein Buchhändler in der Citypassage, der hatte ganz vorne Rollenspielbücher, Wunderwelten, Letzte Helden. Alle drei klapperte ich beim Großeinkauf in Braunschweig ab und lies mich jedesmal von diesem mystischen flair fangen, den diese Läden ausströmten … Erstere ist leider geschlossen, die anderen existieren vermutlich noch, aber ohne Rollenspielabteilungen.

13. First miniature(s) you used for D&D – Die ersten Miniaturen, die Du für D&D benutzt hast. Ich habe ganz lange keine Miniaturen benutzt. Den Minis waren ja böse … Ich hatte zwar einige, aber das Bemalen gehörte halt irgendwie zum Hobby dazu, aber der Einsatz von Battlemats war ja böse und verschrien … Ja, das hat etwas gedauert, dass zu überwinden. Das höchste der Gefühle waren bis dahin gekritzelte Skizzen. Zu AD&D II war es gerade in den letzteren Runden oft ein Gegner runterwürfeln, gestorben wurde ehh nur, “wenn man was dummes tut” (das war dann zu Studienzeiten). Vermutlich wurden auch Würfel gedreht. Die Spannung der Anfangsjahre  war (beim Kämpfen) verschwunden, schließlich ging es beim Rollenspiel um “Rollenspiel” (was auch immer das nun genau sein soll).

Doch dann kam D&D 3. Meine drei Kritikpunkte an D&D 3 war dann auch der Zwang zur Battlemap, das Multiclassing und die Prestigeklassen. Punkt 2 und 3 hat Pathfinder bekanntlich elegant entsorgt, bei Punkt 1 hab ich komplett die Meinung geändert. Und das begann mit einer Runge Dungeon Crawl Classics. Auch der SL hatte vorher selten Minis eingesetzt, jetzt zogen wir es durch – und es machte mir richtig viel Spaß und hst mich wohl auch nachhaltig geprägt. Es brauchte dann noch die ARS-Bewegung, um die Ergebnisoffenheit in ein Hirn zu lassen und endlich entspannt spielleiten zu können, aber da fing es jedenfalls mit den Minis an.

14. Did you meet your significant other while playing D&D? Does he or she still play? – Hast Du Deinen Seelenpartner während D&D kennengelernt? Spielt er oder sie noch? Nein. Aber einige gute Freunde, die auch heute noch spielen – und einige die aufgehört haben. Und ich bin auch für meine Freunde dankbar, die nie was mit dem Hobby anfangen konnten und mich gelegentlich auf den Boden zurückholen.

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 1 (Frage 1-7)

Februar 23, 2014

Auf d20 Dark Ages wird anlässlich des 40ten Geburtstags von D&D eine Bloghop-Challenge veranstaltet, die ich über Dungeons & Caverns entdeckt habe und in vier 7-Fragepaketen abarbeite – und einige Anekdoten verspreche ähnlich wie bei der Pathfinder 31 Day Challenge. Wenn sich auch andere beteiligen wollen, gerne – nehmt ruhig meine Fragenübersetzungen!

1. First person who introduced you to D&D. Which edition? Your first character? – Die erste Person, welche Dir D&D gezeigt hat? Welche Edition? Dein erster Charakter? D&D hab ich mit AD&D 2nd kennengelernt, nach rund sieben Jahren DSA und einigen anderen Ausflügen. Der Spielleiter hieß Alex und der dachte sich verdammt tolle Dungeons aus. Ich wusste das lange nicht zu schätzen, aber mein Hobbit-Dieb hatte nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Aus der dort gespielten Runde war ich der einzige, den er zu seiner Heimrunde einlud, wo wir uns die Nächte um die Ohren schlugen …

2. First person you introduced to D&D. Which edition? Their first character? – Die erste Person, welche Du in D&D eingeführt hast? Welche Edition? Ihr erster Charakter?Tatsächlich habe ich einige Personen mit Rollenspiel angefixt, z.B. meinen Blogkollegen Christophorus. Aber ich kann echt nicht mehr sagen, mit welchem System, damals haben wir ja echt alles gezockt inkl. ERPS und Ruf des Warlock … Wenn war es aber auch AD&D 2nd, welches ich lange Zeit spielte.

3. First dungeon you explored as a player character or ran as a DM – Den ersten Dungeon, den Du erkundet hast oder den Du geleitet hast? - Puhh, das erste AD&D-Abenteuer war dann auch gleich ein Dungeon und ich fand es so toll, mal nen Hobbit spielen zu können, die gab es bei DSA schließlich nicht. Mein legendärer erster Satz: “Wonach riecht es denn hier.”, für den der SL auch gleich 2 XP vergab … Yeha! Alles richtig gemacht. An weitere Details erinnere ich mich nicht mehr, auch sind Dungeons eher eine späte Liebe von mir …

4. First dragon you slew (or some other powerful monster) – Der erste Drachen, den Du erschlagen hast (oder ein anderes mächtiges Monster)? Mal sehen, dass müsste tatsächlich ein Drache gewesen sein und zwar in einem Abenteuer vom deutschen Dragon, wo es eine alte Elfenzivilisation zu erforschen gilt. Ein Pilz leuchtete vor uns auf und verlangte von uns als Wegzoll je einen magischen Gegenstand als Wegzoll. Wir waren so ca. Stufe 8 und hatten genug magischen Schnickschnack zum “Entsorgen”. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, wechselte das Leuchten von dem Pilz zu einem riesigen Drachen. Gemurmel, gemurmel, “Den können wir packen”. Die Initative begann, wir etablierten im hinteren Bereich eine antimagische Sphäre, in der die Magier & Kleriker sich aufhielten und zum Zaubern rauskamen. Dazu ein fernkämpfender Feenkobold und ein Zwergenkämpfer an der Frontlinie. Der Kampf war hart und sehr knackig, wir haben einiges rausgerotzt, den Zwergen hat es auch hinweggerafft und nachdem der Drache der Rückzug gelang, kam er nochmal geheilt wieder. Doch schließlich fiel der Drache und wir hatten es mit einem mächtigen Drachenschatz zu tun, der teils zufällig bestimmt wurde. U.a. wurden Schicksalskarten gefunden und einige gezogen, der Feenkobold zog die Karte, um die letzten 24 Stunden rückgängig zu machen. Mein Kleriker fand ein Buch, nach dessen Lektüre er zwei Stufen aufstieg (ich meine, ich las es beim rasten, so dass es bald wirkte). Das eigentliche Abenteuer wurde gespielt, der Elfendungeon drohte zusammenzubrechen und wir flohen durch ein gefundenen Teleportationsstecken auf eine einsame Insel. Dort bot sich dann Gelegenheit, den Zwergen wiederzubeleben, gebot mein Charakter doch mit Stufe 10 über Leben und Tod, als sich der Feenkobold entschloss, uns unter Feuer zu nehmen und den Drachenschatz allein abzustauben. Dabei hatte er meinen Kleriker deutlich unterschätzt, der ihn mit seinem Regenbogenzepter erwischte, woraufhin dieser seine Schicksalskarte spielte und sein Handeln rückgängig machte … Ich hab nicht mehr ganz in Erinnerung, ob dadurch der Drachentod rückgängig wurde, der war imho schon mehr als 24 Stunden her, aber das war dann auch die letzte Runde der Gruppe, wir hatten damals ab und an die SL und die SC-Gruppen reihum gewechselt – das war im übrigen meine Schulrunde, die alle aus einem Jahrgang, aber in verschiedenen Klassen waren.

5. First character to go from 1st level to the highest level possible in a given edition. (Or what’s the highest level character you ever ran?) – Welches war der erste Charakter, welchen Du von Stufe 1 zum höchstmöglichsten Level gespielt hast bzw. mit welchem Charakter hast Du das höchste Level erreicht? – Das war mein bei 3. erwähnter erster AD&D-Charakter, ein Halblingsschurke, der erreichte die 10. Stufe und sneakte so einiges von hinten weg – was bei AD&D 2 ja noch deutlich schwieriger (und kreativer) war als ab D&D 3. Auch der bei 4. erwähnte Kleriker erreichte Stufe 10, die Macht andere SC wiedererwecken zu können, fand ich aber immer wenig reizvoll. Er erreichte das aber durch Wechsel in unterschiedlichen Gruppen.

6. First character death. How did you handle it? – Dein erster Charaktertod. Wie  bist Du damit umgegangen? – Wir spielten in unserer manchmal chaotischen Schulrunde (siehe 4.) oft in wechselnden Besetzungen. So kam es, dass den Tag unter Leitung des Feenspielers eine buntgemischte Truppe “Restcharaktere” antrat, ein Schurke Stufe 3 (ich), ein Krieger Stufe 5 und ein magier Stufe 9. Jedenfalls hatte es der Spieler de Kriegers (übrigens der Leiter beim Drachen) irgendwie auf mich abgesehen, jedenfalls neckte sein SC mehrmals meinen. Ich rächte mich, ich meine mit einem Diebstahl auf seinem Zimmer, dem ich auch ungesehen entkam. Jedenfalls griff er mich daraufhin an, tötete und zerstückelte mich (damit ich nicht wiederbelebt werden konnte … naja, bei dem Level ehh nicht in Reichweite) und versenkte mich im Klo (!). Als das wiederum der Magier mitbekam, desintegrierte ihn der Magier …. Ohh jeeee. Zählt wohl zu den peinlichsten Erinnerungen … Was da so alles schiefgelaufen ist.

Kurz zuvor hatte die Runde übrigens eine böse Gruppe spielen wollen. Ich meldete mich für zwei Stunden später an, hatte vorher Pfadfinder (Haha, was ein Omen!). Als ich dann ankam, hatte sich die Gruppe schon zerlegt. *hust* Wer hier meint ein Schema zu erkennen …

Vorher gab es einen anderen Charaktertod meinerseits, allerdings hatte man eine Wiederbelebungsschriftrolle in der Hinterhand. Es erwischte den bei 4. erwähnten Kleriker, allerdings bei der Runde von Alex, wo er startete. Es gab eine Schiffsüberfahrt, während der wir von einer Drachenschildkröte angegriffen wurde. Mich erwischte es, wurde wiederbelebt, kurz danach erwischte es dann die beste Freundin der Besitzerin der nun verbrauchten Wiederbelebungsschriftrolle, puhh! Die bekam dann eine Seebestattung …

Beide Male steckte ich gut weg ;)

7. First D&D product you ever bought. Do you still have it? – Welches war das erste D&D-Produkt, welches Du gekauft hast? Hast Du es noch? - Ersteres vermag ich nicht mehr zu sagen? Evtl. das Spielerhandbuch für AD&D 2nd (Deutsch) oder eher Alles über Schurken? Kurzum, kann ich nicht mehr sagen. Haben tue ich es aber mit ziemlicher Sicherheit noch …


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 68 Followern an