Posts Tagged ‘Drizzt’

Hoffnung für Die Schwarze Sonne

April 28, 2011

Das Ende der Lausch-Erwachsenenhörspiele war nicht nur für viele Hörspieler ein Schock, auch dem ein oder anderen Rollenspieler dürften – neben Drizzt – Serien wie Hellboy, Punktown und Die Schwarze Sonne ans Herz gewachsen sein. Und für letztere gibt es zumindest etwas Hoffnung, wie in Podcast Alles kann, nix muss, welcher symphatischerweise ähnliche Lautstärkeschwierigkeiten hat wie wir, zu erfahren ist. Wenn es Günther Merlau nochmal packt und die finanziellen Mittel stimmen, dann könnte er es nochmal abschließen.

Überhaupt lohnt sich der Podcast, stellen sich Günther Merlau und Janet Sunjic den Fragen, die einen auf der selle brennern und beleuchten die Hintergründe der Entscheidung. Aufschlußreich z.B. dass die Verkaufszahlen der Drizzt-Serie auf 1/6tel bis 1/5tel eingebrochen sind und wie groß sie die Fanbasis einschätzen. Auch Rollenspieler sollten mal reinlauschen, gerade wenn man bedenkt, dass man die Rollenspielszene eher kleiner bzw,. zersplitterter einschätzen muss, kann der Podcast dem ein oder anderen Dauernörgler (Alles jetzt und ohne Mehrpreis und …) wieder Bodenhaftung verschaffen!

Darüber hinaus werfen sie einen Blick in die Zukunft – Auftragsarbeiten und ein Kinderhörspiel, drücken dafür alle daumen, wünschen alles Gute und bedanken uns auf das herzlichste auf die immer tolle Zusammenarbeit und Unterstützung, egal ob Rezi- oder Verlosungsexemplare, Lausch war immer dabei. Also, vielen herzlichen Dank und alles erdenklich Gute für die Zukunft!

AusgeLAUSCHt – sehr schade!!! Auch Drizzt abgesenst!

April 21, 2011

Christophorus schrieb mir gerade: Die Nachricht muss ich erst einmal verdauen … Wie die Geschäftsführer Günter Merlau und Janet Sunjic in einem (eigenen) Interview erläutern, stellt der LAUSCH Verlag seine Erwachsenen-Hörspiel-Serien (u.a. »B.Ö.S.E.«, »Drizzt«, »Hellboy«) mit sofortiger Wirkung ein. Als Grund nennen die beiden dramatisch gesunkene Verkaufszahlen, denen hohe Produktionskosten gegenüber stehen.
Davon ist auch die Hörspiel-Messe »DIE HÖRSPIEL« betroffen, die bis auf weiteres nicht mehr stattfinden wird. LAUSCH will sich ganz auf Auftragsproduktionen sowie auf die Vertonung von Filmen und Spielen konzentrieren.

Dnk auch an Mankotaleph von der Weltenwunde, der mich ebenfalls anschrieb. Hier geht es zur Nachricht bei LAUSCH. Und mir wird gerade bewußt, dass davon auch die tolle Die Schwarze Sonne-Reihe betroffen ist.

[Rezi] Drizzt 14 – Gefährliche Begegnung

Juli 20, 2010

Christophorus hat in die vierzehnte Folge reingehört.

STORY
Mit Entsetzen musste Drizzt Do’Urden feststellen, dass seine scheinbar vor Machthunger wahnsinnig gewordene Schwester Vierna hinter all dem Übel steckt und einen Pakt mit dem Meuchelmörder Artemis Entreri eingegangen ist, allein mit dem Ziel, Drizzt endlich zu töten und somit die Spinnenkönigin Lolth zufrieden zu stellen.
Als die Dunkelelfin mit einer Armee von Drow-Soldaten die unteren Minen von Mithril-Halle angreift, bleibt Drizzt nichts anderes übrig als sich ihr zu stellen, wird aber überwältigt und verschleppt. Ohne zu zögern machen sich Bruenor, Cattie-brie und Wulfgar auf den Weg, ihren Freund zu befreien. Doch der Preis für seine Rettung ist hoch…

KRITIK
»Gefährliche Begegnung« setzt die Geschichte um Vierna Do’Urden und ihren Willen, die Macht im Unterreich an sich zu reißen, nahtlos fort und begeistert wie schon bei »Das Vermächtnis« mit einer enorm dichten, düsteren Atmosphäre, die sich vom Anfang bis zum Ende zieht. Nur hin und wieder wird die Szenerie durch geschickt eingesetzte, charismatisch humorvolle Einlagen aufgelockert.
Auch die Dramatik kommt nicht zu kurz, denn der Verlust eines liebgewonnenen Charakters wurde so gekonnt inszeniert, dass einem unweigerlich die Tränen in den Augen stehen. Toll gemacht!
Toll ist ebenso der geniale Musik- und Klangteppich, mit dem die LAUSCHer diese Folge unterlegt haben. Ob Waffengeklirr, Echo oder Fußgetrappel – stets hat man als Zuhörer das Gefühl, mittendrin zu sein.
Eine Glanzleistung liefern auch wieder sämtliche Sprecher ab, allen voran Bea Kopyto, die als Vierna Do’Urden mehr als zu gefallen weiß. Bernd Hölscher und Annabelle Krieg liefern sich als Wulfgar und Cattie-brie sehr amüsante Wortgefechte, und Tobias Meister ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben.

FAZIT
Das Wiederauftauchen der Familie Do’Urden tut der Serie spürbar gut: Sehr düster, sehr brutal – und sehr atmosphärisch. Gepaart mit den grandiosen Sprecherleistungen und der packenden Inszenierung gehört »Gefährliche Begegnung« zu den Highlights der Dunkelelfen-Saga.

Christoph Memmert

DRIZZT vs. Masters of the Universe

Juni 25, 2010

DRIZZT vs. Masters of the Universe - das ist mein Beitrag zur V(S)erlosung im Drizzt-Blog, wobei ich die Wortmindestgrenze als Worthöchstgrenze interpretiert hatte und auch keine Zeit zum erweitern mehr gefunden hatte. Hoffe, es gefällt trotzdem!

Zugleich berichtet Olaf noch von der DIE HÖRSPIEL und auch von unserem treffen dort.

Na, lest einfach selbst – zum Wochenende kommt dann auch mein DIE HÖRSPIEL-Bericht mit Sondergrüßen an Mankotaleph…!

[Rezi] Drizzt 13 – Das Vermächtnis (Hörspiel)

Juni 17, 2010

Christophorus lauscht in die 13. Folge von Drizzt und bespricht sie sogleich:

STORY
Einige Zeit ist vergangen, seit Drizzt, Bruenor, Cattie-brie und Wulfgar aus Calimhafen zurückgekehrt sind, um ihren Freund Regis aus den Klauen Pascha Poogs zu befreien. Während der Halbling im Süden zurückgeblieben ist, um die dortige Diebesgilde neu aufzubauen, und Drizzt die Sehenswürdigkeiten der Schwertküste bereist, hat sich Bruenor zum König von Mithril-Halle krönen lassen und steckt nun mitten in den Vorbereitungen zu den Hochzeitsfeierlichkeiten seiner Zieh-Tochter, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Wulfgar endlich zu ehelichen.
Als Drizzt die Nachricht der Trauung erreicht, kehrt er nach Mithril-Halle zurück, nur um festzustellen, dass der Barbar ihm plötzlich außerordentlich feindlich gesonnen ist und auch sonst zwischen ihm und seiner künftigen Frau ein arg angespanntes Verhältnis herrscht. Was auf den ersten Blick wie eine typische Beziehungskrise anmutet, entpuppt sich alsbald als eine geschickt gesponnene Intrige von Feinden, mit denen Drizzt nicht mehr gerechnet hat…

KRITIK
Ich bin völlig geplättet. Was LAUSCH hier auf die Beine gestellt hat, ist an Intensität und Dramaturgie kaum zu überbieten. Nach den vorlagenbedingten Abenteuern des Dunkelelfen an der Oberfläche, die zwar streckenweise mit netten Ideen, aber ohne sonderliche Tiefe aufwarten konnten, geht’s mit »Das Vermächtnis« endlich wieder in die Unterwelt – und das tut der Serie spürbar gut: Das Setting ist an genau den richtigen Stellen wunderbar düster, die wiedergekehrten Charaktere schön fies und intrigant, die Geschichte abwechslungs- und actionreich und vor allem spannend inszeniert. Zwar wirkt der Beginn mit Cattie-bries und Wulfgars Hochzeitsvorbereitungen  noch etwas flapsig und damit deplatziert, steigert sich aber schnell zu einem wohldosierten Mix aus Humor, Tragik und echter Dramatik.
Auf ganz hohem Niveau bewegen sich dabei die Sprecher und ihr Dialoge. Über Tobias Meister, Uwe Hügle, Bernd Hölscher und Anabelle Krieg muss ja kein Wort mehr verloren werden, eher verdient »Frischling« Bea Kopyto ein paar Zeilen des Lobes. Die gebürtige Polin, die in dieser Folge Vierna Do’Urden ihre Stimme leiht, klingt so schön herrisch und wahnsinnig, dass man nicht nur sofort an die hervorragende Leistung einer Elga Schütz (Oberin Malice Do’Urden in den Folgen 1 bis 3) erinnert wird, sondern auch hofft, dass sie öfter zum Einsatz kommen wird. Eine echte Bereicherung für die Serie!
Produktionstechnisch gibt es erfahrungsgemäß nichts zu meckern. Atmosphärische Klangteppiche untermauern die packende Geschichte ebenso wie die eingesetzte Musik.

FAZIT
Beginnt etwas schleppend, entwickelt aber schnell epische Qualitäten und knüpft nahtlos an den wunderbar erzählten ersten drei Folgen an. Toll!

DIE HÖRSPIEL III, diesen SA in der Hamburger Markthalle

Juni 15, 2010

Am 19.6. ist es soweit: zum dritten mal eröffnet die Hörspielmesse DIE HÖRSPIEL ihre Pforten, zum ersten mal in der Markthalle statt wie vorher im Hühnerposten. Hier kann man das Programm en detail nachlesen oder auf der Website schmökern.

Aber ein paar interessante Live-Hörspiele und Gäste verraten wir schon hier:

Live-Hörspiele
    
Drizzt – Die Saga vom Dunkelelf
    Larry Brent
    Dorian Hunter
    Tony Ballard
    Monster of Rock
    Dr. Mabuse
            und viele mehr

Gäste
    
Alexandra Kamp
    Tetje Mierendorf
    Nova Meierhenrich
    Tobias Meister (Synchronstimme Brad Pitt)
    Torsten Michaelis (Synchronstimme Wesley Snipes)
    Tilo Schmitz (Synchronstimme Hellboy-Ron Pearlman)
    David Nathan ( Synchronstimme Johnny Depp)
                und viele mehr

Wir sind natürlich besonders heiß auf Drizzt und werden außerdem versuchen mit dem Podcast-Micro ein paar Stimmen einzufangen!

Greifenklaue Podcast #1 – Von der RPC

Juni 3, 2010

 Nach diversen Verzögerung, erst beim Aufnahmetermin, dann bei der lieben Technik und schlußendlich hat auch das Link setzen einige Zeit gebraucht, hier ist síe nun: Die Premierenfolge des Greifenklaue-Podcasts. (Download - Online hören)

Wir, das sind diesmal der Kultist und ich, berichten von der RPC, im folgenden eine kleine Inhaltsangabe der Folge und diverse Anlauflinks, wenn Euch das ein oder andere Thema interessiert. Über feedback sind wir ebenfalls dankbar, hier oder im Forum.

Minute 0-10: Orgamisatorisches, Neuheiten & Nachbarn

Unser Mitfahrer: Amel von Das Buch Eibon. Warum der Kultist zur RPC fährt. Die Neuheiten von Mantikore: Labyrinth Lord & Einsamer Wolf. Das Minotauren-Rollenspiel. Gemeinsamer Einkauf – Sundered Skies. Necessary Evil dauert. Realms of cthulhu ist hingegen in Planung. Trail of Cthulhu nach Gumshoe. System matters vergleicht die ganzen Cthulhu-Versionen. Ein weiterer Nachbar: das Zunftblatt samt erwähnter Rezensionen.

Minute 11-19:  Vom Fanzinestand und den werten Nachbarn

Vulkanasche sorgt für Lücken und lässt einige Gäste am Flughafen stehen. Kleiner Überblick zum Fanzinestand und unser Ausgabeverhalten. Die DORP war ein weiterer Nachbar mit dem Dorp-Rollenspiel, Blut & Titten und Dorp-TV. Larp-TV und Dragon Age-Fantrailer. Q-Workshops und ihre Pathfinderwürfel. Chessex und die Battlemaps. Greifenklaue hat die Größte! Mystic Path, ein selbstentwickelter HeroQuest-Klon mit Musik. Pathfinder-Redaktionstreff, -Forentreff und -Sprechstunde. Truant-Verlag mit Kult, Ars Magica, d20. Schwer zu findene Spieltische und fürchterlicher Mundgeruch.

Minute 20-28:  DSA und anderes von Ulisses

Besuch: DSA-Jens von Derische Sphären, wir kauften daraufhin  Rakshazar ein und empfehlen das Arsenal. Etwas Fantastisch-Reales irgendwo im Zwischenraum. Die Indy-Insel um die Ecke mit viel englischen Material und Jörg Ds (Noch-)Western City und dem noch englischen, bald deutschen Babarians of Lemuria. Ulisses-Freebies mit Space 1889 und den nun farbigen Hollow Earth Expeditions und dem ersten Band der Fanware-Reihe Raumhafen Adamant und Freelancer Hexxagon.

Minute 29-40:  Podcast, Hörspiele und Workshops

Längere Unterhaltung mit Daniel von System matters mit RPC-Rückblick und Hörspielen in ihrer (zu dem Zeitpunkt) letzten Folge (Die vergessene Welt war es!) und Pi-Halbe als “Fast Food” unter den Rollo-Podcasts. Hörspielmacher vor Ort: Farelia (nochmal!) und Lausch. Uraltes Hellboy-Rollenspiel und Lausch sucht den schmerzbefreiten Superhörspielsprecher und Kultist gewinnt (oder pustet er den Rest mit der Knoblauchsoße von der Bühne…). Das beste High-Fantasy-Hörspiel: Drizzt vs. Sacred 2. Das LARP-und Mittelalteraußengelände, laute LARPer-Werbung in den Hallen. The Rock´n´Roll Wrestling Bash (Filmchen). Rollenspielfilm-Workshop mit Robert Vogel samt DSA-Film und der schottischen Antwort auf Gamers: Gamerz… 

Minute 41-48:  Bier, Großeinkäufe und Kinder im Wald

Minute 41-48:  Drakensang-Bier, Greifenklau-Bräu und Wychwoodbiere (das fehlende ist das Scarecrow-Beer; schottische Biere). Dänische LARPer und mögliche Schildkäufe. Spielrunden wurden eher schlecht angenommen. Der Cthulhu-Support hängt bei uns ab. Großeinkauf d20-Hardcover. Redaktion Phantastik mit Private Eye und Fanzines. Everlasting – Kultists Grund, warum er die nWoD nicht braucht. Star Wars und Star Trek in direkter Nachbarschaft. LARP für Kinder mit den Waldrittern vs. Pfadfinder.

Minute 49-60:  RPC-Awards, DSA-Hörspiele und -Hörbücher und unser Fazit

RPC-Awards unter Rummelplatzniveau. Computerrollenspiele Dragon Age und Massive Effects 2. Drakensang-Hörbuch samt Preview. Punktown und DSA-Hörspiele. Keine Lesung besucht. Das Fazit zur Con.

DOWNLOAD * ONLINE HÖREN FEEDBACK

DRIZZT live, in Farbe und bunt

April 29, 2010

Zumindest ersteres macht Lausch auf der DIE  HÖRSPIEL möglich und das ist ein guter Grund am 19.6. nach Hamburg in die Markthalle zu schauen. Dort hat man 8 wichtige Stimmen versammelt und gibt live einiges zum besten:

Mehr im Drizzt-Blog.

Auflösung und Gewinner des DRIZZTgewinnspiels!

April 24, 2010

Ich war die Woche noch ziemlich zerstört von der RPC – großes Schlafdefizit trifft auf berufliche Pflichten (und Auto war immer noch kaputt). Nun aber ist es vollbracht, die Gewinner sind ermittelt und die Einsendungen ausgewertet.

Riesendank auch an Lausch und den Drizzt-Blog, die dieses Gewinnspiel für unsere Leser ermöglicht haben und insbesondere auch an Christophorus, der die rezifeder geschwungen hat.

Schon am Dienstag hab ich die Gewinner ausgewürfelt, unter Aufsicht von Diplom-Jurist Ulrich Schmidt aka Wandervogel. Die beiden Cds gehen an Götz D. aus B., der Booster – ein frisch auf der RPC von Lausch übergebener „Dangerous Delves“ geht an Gunnar K. aus B.. Wir gratulieren!

Hier nun die Auswertungen der Schauspieler, die ihr Euch vor Drizzt vorstellen könnt:

Luke Goss als Nuada in Hellboy 24 Stimmen erhielt: Luke Goss (der „Elf“ aus Hellboy 2)

2 Stimmen bekam: Wesley Snipes

Jeweils eine Stimme ging an: Jeremy Irons, Jonathan Rhys Meyers, Sendhil Ramamurthy, Ethan Hawk, Vin Diesel, Dolph Lundgren, Orlando Bloom, Joaquin Phoenix, Ewan McGregor, Stone Cold Steve Austin, Nicolas Cage, Gerard Butler

 nsgesamt gab es 18 Einsendungen – Danke dafür! Und bei vielen stimmen hab ich genickt und gesagt, „Ja, könnte passen!“.

Zu Luke Goss gab es noch ein Video mit den besten Kampfszenen:

Dazu gab es noch richtig viele Stimmen, die genau ausführten, wie sie zur Entscheidung gelangten, am liebsten hätte ich 10 Sonderpreise vergeben… Hier eine Auswahl:

Gordon W. aus W.:

Jonathan Rhys Meyers – Zum einen hat er das perfekte Gesicht für einen Drow, und zum andern ist er auch ein verdammt guter Schauspieler (Henry VIII bei Tudors, Maxwell Demon aus Velvet Goldmine usw) so das es für mich klar wäre.

David L.:

Also, ich fände sehr gut Sendhil Ramamurthy. Das ist der indische Wissenschaftler aus der Serie Heroes. Man müsste ihn wohl noch etwas dunkler machen, als er ist, aber es sähe nicht ganz so künstlich an ihm aus. Augenfarbe wäre ja eh egal, da keiner violette Augen hat, und es gibt auch Bilder von ihm mit glatten Haaren. Außerdem hat er sehr feine Gesichtszüge, ohne unmännlich zu wirken und nen trainierten Körper. Zu guter letzt ist er ein Schauspieler in einer Serie und würde daher wohl auch noch bezahlbar sein, im Vergleich zu vielen Hollywood Diven ;)

Clem S. aus S.:

Wenn Hollywood Drizzt besetzen würde, dann wär’ ETHAN HAWK eine hervorragende Besetzung. Zum einen hat er einen durchtrainierten Körper mit feinen Zügen, zum anderen schafft er es Sympathie, Antipathie und den Spannungsbogen der inneren Konflikte hervorragend darzustellen (siehe auch aktuell Brooklyn’s Finest).

Jonathan F. aus K.:

Ich wäre für Dolph Lundgren. Er sollte die Rolle des Drizzt, des Abkömmlings eines Volkes der Finsternis, der sich dem Guten zuwendet, sehr gut ausfüllen können. Schließlich hat er sie als böser Russe der dann ein guter Ami wurde selber erlebt…..

Martin W. aus G.:

Drizzt sollte von Vin Diesel gespielt werden, der kennt nicht nur die Materie, ist/war AD&D und D&D Spieler, sondern hat auch das Zeug dazu Drizzt gut rüberzubringen, viele SciFi Filme sprechen da für sich.

Giacomo S. aus b.:

Wenn nun Hollywood Drizzt verfilmen würde, würden ihre Wahl auf Gerard Butler fallen.

Er würde meiner Meinung gut passen, da er nicht zu breit für einen Drow ist, aber sportlich genug um den trainierten Drizzt darzustellen.

Meine Meinung.

Abschließend wollen wir noch klären, wen ich gewählt hätte. Erinnert ihr Euch noch an den 13. Krieger, an den Wächter im Baum? „Ich dachte, du wärst auf dem Turm!?“ – „DARUM bin ich da nicht!“. Wahnsinn. Das müsste Mischa Hausserman gewesen sein…

So, nun muss nur noch Hollywood aufmerksam werden, genug Auswahl haben sie ja jetzt!

[Rezi] Drizzt 12 – Der ewige Traum (Hörspiel)

April 14, 2010

Und endlich die zwölfte Rezi, bis 12 Uhr kann man bei uns noch Teil 13 und 14 gewinnen sowie n DnD-Mini-Booster.  Hier. Nun aber die Rezi von Christophorus:

Nachdem Drizzt, Bruenor, Wulfgar und Cattie-brie wieder vereint sind, machen sie sich gemeinsam auf den Weg nach Calimhafen, um ihren Halblingsfreund Regis zu befreien, der sich inzwischen im Kerker von Pascha Pook befindet, dem Anführer der Diebesgilde. Diesem ist es gelungen, Regis sowohl den magischen Rubin, als auch die Onyx-Statue, mit deren Hilfe die schwarze Pantherdame Guenhwyvar herbeigerufen werden kann, abzunehmen.
Dank seiner zahlreichen Spione, die in Form von Werratten durch sämtliche Gassen Calimhafens schleichen, weiß Pook, dass er das Ziel von Drizzt und seinen Freunden geworden ist. Also fährt er das mächtigste Geschütz auf, das ihm zur Verfügung steht: Als es dem Dunkelelf und seinen Begleitern gelingt, in den Palast des Paschas einzudringen, verfrachtet er seine Häscher dank eines magischen Artefaktes, genannt »Der Taros-Ring«,  auf die Tartarus-Ebene – eine Ebene, von der bisher niemand zurückgekehrt ist. Doch Pook hat seine Rechnung letztlich ohne Guenhwyvar gemacht…
Amüsant-actionreiche Folge, die den Abschluss des zweiten Hörspiel-Zyklus um den Dunkelelf Drizzt Do’Urden bildet und in der die aufgesplitteten Handlungsstränge aus Folge 11 wieder zusammengeführt werden.
Gewohnt bombastisch präsentiert sich abermals die Produktion: Sprecher und Sounduntermalung präsentieren sich auf sehr hohem Niveau, insbesondere die Kämpfe wissen zu überzeugen. Tobias Meister wird den Hörern vermutlich nicht nur als deutsche Stimme von Brad Pitt und Kiefer Sutherland im Gedächtnis bleiben, sondern auch als Drizzt Do’Urden. Obwohl mehr als einmal erwähnt, ist seine Wahl schlicht ein  Geniestreich. Annabelle Krieg wirkt als Cattie-brie manchmal etwas zu bemüht, während Wolfgang Bahro als Pascha Pook wiederum eine Idealbesetzung ist.
Was die Story betrifft, so wird das Gaspedal des öfteren zu stark nach unten getreten. Manche Szenen wechseln derart rasant, dass weder den Charakteren noch den Zuhörern die Luft zum Atmen bleibt, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Christoph Memmert


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 61 Followern an