Mit ‘DSA’ getaggte Beiträge

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 3 (Frage 15-21)

Februar 26, 2014

Der dritte Fragenblock:

15. What was the first edition of D&D you didn’t enjoy? Why? – Welches war die erste Edition von D&D, welche Du nicht mochtest? Warum? Auch wenn ich anfangs einige Probleme mit der 3ten hatte, kam ich da schnell rein und war begeistert. Bei D&D 4 war das anders, die mag ich bis heute nicht. Warum? Da wurde gerade im Tanelorn drüber diskutiert und neben den vielen Marketingfehlern find ich hauptsächlich, dass D&D sich auf einen einzigen Spielstil verengt, der mir nicht liegt. Und das, obwohl ich eigentlich eher in der gamistischen Ecke zu Hause bin. Auch, dass einige Kernelemente von D&D über Bord geworfen wurden behakt mir nicht. Pathfinder, DCC oder LotfP zeigen ganz hervorragend, wie man D&D auf der Basis des bisherigen weiterentwickeln kann und trotzdem neues zu bieten.

16. Did you remember your first Edition War? Did you win? ;) - Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Flamewar? Hast Du ihn gewonnen? ;) Hmm, bei D&D 3 war ich auf der Vorstellung auf der 99er FSF. Da waren schon ein paar AD&D 2nd-Veteranen, die wenig begeistert waren … Das war dann aber eher passives miterleben. Der erste aktive Flamewar war dann D&D 3.x/PF gegen D&D 4. Blickt man heute drauf, kann ich nur sagen, dass offensichtlich die richtige Seite gewonnen hat …  Nee, ganz ehrlich, ich gönne den Fans von D&D 4 ihren Spaß mit dem System, aber es zeigte sich doch, dass es nicht genug waren, um das System fortzuführen. Dazu zum x-ten Mal eine unglückliche deutsche Übersetzungspolitik (was aber eher auf amerikanischer denn auf deutscher Seite lag).

17. First time you heard that D&D was somehow “evil”? – Das erste mal, dass Du gehört hast, dass D&D irgendwie böse sei? Im Nachhinein muss ich da sagen, das mein Umfeld immer erstaunlich tolerant war. Insofern waren das wahrscheinlich die Eltern meines Blogkollegen Christophorus, die das irgendwie böse fanden …

18. First gaming convention you ever attended? – Welches war der erste Con, den Du besucht hast? Die Conventus Leonis in Braunschweig. Die gibt es ja heute noch!

19. First gamer who annoyed the hell out of you? – Der erste Spieler, der Dich bis aufs Blut verärgert hat? Vorweg: Ich hab schon einige Rollenspieltreffen organisiert und da schon Leute erleben müssen, die echt kein Wort mehr miteinander konnten. Das ging mir noch nicht so, da bin ich ganz froh drüber. Zwei Sachen gibt es, die mich bis aufs Blut reizen. Dauerhafter Pessimismus und das Schimpfen auf Mitspieler, insbesondere wenn ich es als ungerechtfertigt oder ga ungerecht empfinde.

20. First non-D&D RPG you played. – Das erste Nicht-D&D-Rollenspiel, was Du gespielt hast? Hatte ich ja schon verraten. DSA. Ich hab mit DSA angefangen. Zu zweit. Mein Schulfreund Basti hat geleitet und ich hab mit 4-6 Helden die Orklande erforscht (etwa 5/6. Klasse). Auf einer Klassenfahrt in der 7./8. dann erstmals in größerer Runde. Einige Jahre später dann PP&P gekauft. Ja, Plüsch, Power & Plunder.

21. First time you sold some of your D&D books – for whatever reason? – Das erste Mal, dass Du D&D Bücher verkauft hast – aus welchem Grund auch immer? Hmm. Einige meiner DnD 3.5-Bücher hab ich versilbert … Ach nee, Gary Gygax – Gruft des Grauens vom FSF. Das hatte ich damals mitgenommen, durchgelesen, für totalen Scheiß befunden und für teuer verkauft. Später hab ich es nochmal gekauft, weil sich mein Geschmack doch deutlich geändert hatte, aber so sehr ich ihn als Person schätze und viele seiner Produkte, dieses Teil ist … scheiße. Dass es ein sehr tödlicher Dungeon ist, stört mich keineswegs, aber dass er absolut railroadig aufgebaut ist stört mich heute vermutlich mehr als damals. Mensch, dass konntest Du doch viel, viel besser! Naja, angeblich war das ja mal ein Modul, um es den Taraskentötern mal zu zeigen …

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 2 (Frage 8-14)

Februar 25, 2014

Und der zweite Blog der Frage zum 40-jährigen D&D-Jubiläum. Tagschatten hat sich dem Blog hopping übrigens angeschlossen und liefert auch ein paar nette Anekdoten. Die Antworten auf die ersten 7 Fragen von mir findet ihr hier. Diesmal erste Würfel, erste Kampagnenwelt, erste Minis, erste Splatbooks und erstes Gaming-Magazin.

8. First set of polyhedral dice you owned. Do you still use them? – Dein erstes Set von polyedrischen Würfeln, die Du besessen hast? Nutzt Du sie noch? Ich hab ja mit DSA angefangen und da brauchte man einen dem W6 nur noch W20. Insofern bin ich mir nicht komplett sicher, wann ich das erste Komplettset zusammen hatte. Mein zweites Rollenspiel war PP&P (aus dem FanPro-Katalog) und da hatte ich dann auch schon ein komplettes Set, vielleicht auch da bestellt?

9. First campaign setting (published or homebrew) you played in. – Deine erste Kampagnenwelt (veröffentlicht oder hausgemacht)? - Ich bin mir gar nicht 100%ig sicher. Ich weiß noch, dass mein Kleriker aus Fernberg, sprich Vergessene Reiche, kam. Da er anfangs in der selben Runde gespielt wurde, wie mein erster SC, der Halblingsschurke, war das wohl eine eigenangepasste Version der Vergessenen Reiche. Hat jedenfalls immer ne Menge Spaß gemacht. Die Abenteuer hsat er sich jedenfalls meist selber ausgedacht.

10. First gaming magazine you ever bought (Dragon, Dungeon, White Dwarf, etc.)? – Das erste Spielmagazin, welches Du gekauft hast? Ha, das weiß ich noch. Der letzte Held #20, die Jubiläumsausgabe, welche mich nachhaltig mit dem Fanzinemilieu in Kontakt brachte. Bei den Magazinen kaufte ich immer die Wunderwelt, ein wunderbarer Ausblick in die weite Welt der Rollenspiele über DSA hinaus. Da gab es aber die meisten anderen Mags nicht mehr – oder waren nicht vor Ort erhältlich.

11. First splatbook you begged your DM to approve? – Das erste Splatbook, bei dem Du den SL um Erlaubnis angefleht hast? Schwierig. Könnte Alles über Diebe gewesen sein, da hab ich mal den Charaktertyp des Glücksritters draus gespielt.

12. First store where you bought your gaming supplies. Does it still exist? – Der erste Laden, in dem Du RPG-Material gekauft hast? Existiert er heute noch? Das erste mal zugeschlagen hab ich in Braunschweig, allerdings für einen Freund: die DSA-Basisbox. Die war da nämlich günstiger als beim heimischen Spielwarenhändler in Helmstedt: Gerlach. Dort standen wir oft vorm DSA-Regal, wo es noch Sternengarde gab und irgendwann schlugen wir dann zu. Gerlach hatte ein großes Warensortiment, neben der Spielzeug- und Eisenbahnabteilung noch ganz, ganz viel Porzellan. Vor etwa 15 Jahren pleite gegangen, im Ausverkauf hab ich mir noch das ein oder andere DSA-Teil mitgenommen (etwa DSA-Abenteuer 100 war da aktuell), gespielt hatte ich es da schon lange nicht mehr. In Braunschweig gab es immer drei große Basisstationen: den Trivial Bookshop, einen Vedeshändler mit großer Rollenspielabteilung in Eigenregie (die haben später auch Greifenklauen verkauft …) und ein Buchhändler in der Citypassage, der hatte ganz vorne Rollenspielbücher, Wunderwelten, Letzte Helden. Alle drei klapperte ich beim Großeinkauf in Braunschweig ab und lies mich jedesmal von diesem mystischen flair fangen, den diese Läden ausströmten … Erstere ist leider geschlossen, die anderen existieren vermutlich noch, aber ohne Rollenspielabteilungen.

13. First miniature(s) you used for D&D – Die ersten Miniaturen, die Du für D&D benutzt hast. Ich habe ganz lange keine Miniaturen benutzt. Den Minis waren ja böse … Ich hatte zwar einige, aber das Bemalen gehörte halt irgendwie zum Hobby dazu, aber der Einsatz von Battlemats war ja böse und verschrien … Ja, das hat etwas gedauert, dass zu überwinden. Das höchste der Gefühle waren bis dahin gekritzelte Skizzen. Zu AD&D II war es gerade in den letzteren Runden oft ein Gegner runterwürfeln, gestorben wurde ehh nur, “wenn man was dummes tut” (das war dann zu Studienzeiten). Vermutlich wurden auch Würfel gedreht. Die Spannung der Anfangsjahre  war (beim Kämpfen) verschwunden, schließlich ging es beim Rollenspiel um “Rollenspiel” (was auch immer das nun genau sein soll).

Doch dann kam D&D 3. Meine drei Kritikpunkte an D&D 3 war dann auch der Zwang zur Battlemap, das Multiclassing und die Prestigeklassen. Punkt 2 und 3 hat Pathfinder bekanntlich elegant entsorgt, bei Punkt 1 hab ich komplett die Meinung geändert. Und das begann mit einer Runge Dungeon Crawl Classics. Auch der SL hatte vorher selten Minis eingesetzt, jetzt zogen wir es durch – und es machte mir richtig viel Spaß und hst mich wohl auch nachhaltig geprägt. Es brauchte dann noch die ARS-Bewegung, um die Ergebnisoffenheit in ein Hirn zu lassen und endlich entspannt spielleiten zu können, aber da fing es jedenfalls mit den Minis an.

14. Did you meet your significant other while playing D&D? Does he or she still play? – Hast Du Deinen Seelenpartner während D&D kennengelernt? Spielt er oder sie noch? Nein. Aber einige gute Freunde, die auch heute noch spielen – und einige die aufgehört haben. Und ich bin auch für meine Freunde dankbar, die nie was mit dem Hobby anfangen konnten und mich gelegentlich auf den Boden zurückholen.

[RSP-Blog-Karneval] Zufallstabellen – Woche 3

Februar 23, 2014

In der dritten Woche des RSP-Blog-Karnevals kamen zehn weitere Artikel zusammen, womit es nun insgesamt 26 Artikel sind. Die Rückblicke auf Woche 1 und auf Woche 2 finden sich hier, die Einladung zum Karneval hier – brennen wir eine tolle letzte Woche runter. Aber erstmal schauen wir auf Woche 3.

Der Eisenhofer bietet Siedlungen für IPP,  komplexe Ergebnisse werden dabei geliefert inkl. einiger jüngster Geschehnisse und Vorhaben, so dass man gleich nen Ansatzpunkt für Handlungen hat.

d6ideas stellt in Überall Reitechsen! – Zufällige Nutzkriechtiere diverse Nutzechsen vor – inkl. der Briefschildkröte. Langsam, aber sicher!

Mit Wie sieht die/der denn aus? bietet Mad-Kydalanth je eine W12-Tabelle zum schnellen Bestimmen zum Aussehen von weiblichen / männlichen NSCs.

Was findet man In the shadow of a die? Natürlich Mysteriöse Fundstücke.

Moritz bietet auf seiner Seifenkiste Merkwürdige Wald-Begegnungen (nicht nur) für Labyrinth Lord.

In Wie der Zufall es will befasst sich Talasu mit seinen persönlichen Kontakt zu Zufallstabellen und legt für Shadowrun einen Auftragsgenerator nach.

Auch Sprawldogs legt nochmal für Shadowrun eine weitere Tabelle nach: 36 Verletzungen macht die nächste Schußwunde farbiger …

Und bei Star Wars heißt es jetzt, Regenschutzschild einpacken und Thermounterwäsche unter die Stormtrooperrüstung angezogen, sonst drohen dank Nerd-Gedanken Zufällige Krankheiten.

Der Nostergast-Blog beschäftigt sich mit den Nationalgerichten beider Staaten: Zufällige Nationalgerichte für Nostria / Andergast (DSA). Prinzipiell lassen sie sich auch für die ein oder andere urige Kneipe am Wegesrand einsetzen.

Die Thronfolgetabelle im Ghoultunnel ist eher für seine Kampagne gedacht, aber als Inspiration, wie man sowas aufziehen kann, ist sie sicher nicht schlecht.

Ein elfter Beitrag kommt vom Rorschachhamster, auf den ich hinweisen möchte, schließlich ist es auch eine Zufallstabelle: die Alternative Wiedergeburtstabelle.

Und damit auf in die vierte und letzte Woche!

[3. WOPC] Zahlen und verzählt

Januar 15, 2014

Vorweg – es sind 48 Beiträge und nicht 47, ich hab mich schlicht verzählt! 35 gehören zur Kategorie 1 und 13 zur Kategorie 2, wobei bei zweien es eine vorläufige Sortierung ist und ich mit den Juroren noch Rücksprache halte. Sprich, Grenzfälle: ein Tatort, den man als Schauplatz aber auch als Fall aufgreifen kann, sowie ein Traum, den man als Encounter aber auch als Hintergrundelkement sehen kann. Überhaupt bin ich wieder beeindruckt, was da nicht alles eingereicht wurde. Z.B. ein Soloabenteuer auf einer Seite  wie cool ist das denn? Zu der Einteilung hieß es ja:

Kategorie 1: Abenteuer mit Abenteuern, Dungeons, Szenarien, Encounter, Kampagnenbögen oder gar ganzen Rollenspielen. Sozusagen alles, was direkt spielbar ist.

Kategorie 2: Spielmaterial wie Schauplätzen, Zufallstabellen, NSCs / Monstern, mag. Gegenständen, etc. pp. Sozusagen alles, womit man sein Abenteuer aufpeppen kann. Plothooks / Szenarioideen sind aber trotzdem sehr gern auch hier gesehen.

Die 48 Einreichungen sind von 27 Teilnehmern (oder auch Autorenteams), acht Leute haben drei Einreichungen und kommen in den Lostopf für die Fleißpreise (werden voraussichtlich morgen ausgewürfelt!).

Ein Ausblick auf die Systeme:

  1. Dungeonslayers mit 14 Beiträgen (8 DS, 3 Gammaslayers, 2 DS-X und einmal Old Slayerhand)
  2. Cthulhu mit 7 Beiträgen, davon 4 im klassischen 1920er-Setting und 3 in der Now-Variante.
  3. Savage Worlds mit drei Beiträgen in den Settings Deadlands, Hellfrost und Necropolis.

Darüberhinaus gibt es Beiträge zu Fate, Deadlands, Warhammer, Shadowrun, Scheibenwelt, DSA, Space Pirates und Kleine Ängste. Dazu allerlei Universelles für Fantasy wie für Moderne.

[3. WOPC] Die Gewinner der Winter-Preise

Januar 4, 2014

Bangrim durfte diesmal Losfee spielen, in Kürze im 22. GK-Podcast zu hören. Natürlich verraten wir schon jetzt, wer welchen Weihnachtspreis kriegt. Der Uhrwerk-Verlag spendierte die Preise!

Contact

Das taktische UFO-Rollenspiel irgendwo zwischen den alten X-Com-Rollenspielen, Akte X und Fringe geht an Liechtenauer. Wer neugierig ist, bei Sphärengeflüster gibt es eine Rezi zu lesen und bei System matters mehr zu hören.

Unter dem Sternenpfeiler

Hier war M. Mehlem das Glück hold. Das 300-seitige Werk beschreibt die Hintergrundwelt des DSA-Ablegers Myranor. Bei der Anduin findet sich eine kürzere Rezi, bei Arkanil eine ausführliche.

Wege nach Myranor

Der Generierungsband für Myranor geht an A. Frenzer – herzliche Gratulation. Das Buch wird bei Durchgeblättert durchgeblättert und bei Nandurion rezensiert.

Allen ausgelosten Gewinnern wünschen wir viel Spaß!

 

[2. WOPC] Platz 6 – Brückhügels Troll (DSA1-Download)

Dezember 28, 2013

Nach Platz 9 gestern kommt Platz 6 – logisch. Das liegt daran, dass Platz 8 zweiter beim Designpreis war und schon zu Nikolaus präsentiert wurde und Platz 6 insgesamt dreimal vergeben wurde (einmal davon der Designpreisgewinner Die Schatulle, ebenfalls ein DSA-Szenario).

In Brueckhuegels Troll führt und Tarin aus dem Goblinbau in beschauliche Brückhügel, die ihrer Einnahmequelle beraubt werden sollen. Schönes Szenario um einen klassischen Brückentroll, aber doch mit anderen Hintergrund, als msn erwarten sollte!

Zum Download: 06b_D_Filipiak_Brueckhuegels_Troll

[2. WOPC] Die Schatulle (DSA / Download)

Dezember 6, 2013

Zu Nikolaus gibt es auch einen besonderen Download in den Stiefel, nämlich den Gewinner des Designpreises! Andreas Melhorn präsentiert mit Die_Schatulle ein sandboxiges DSA-Szenario in Mengbilla rund um eine Entführung, von dem nicht nur die optische Präsentation gelungen ist, regulär hat es den 6. Rang errungen.

A_Melhorn_Die_Schatulle

Es lag übrigens Kopf an Kopf mit dem Frühlingserwachen der Menschheit für Dungeonslayers, welches es beim Würfelheld gibt.

Und Achtung: Heute ist der letzte Tag, um in den Lostopf für den Schnellstarterpreis geworfen zu werden!

Bisherige OnePages
5.12 Die Franzettis
4.12. Romeko und Julika
3.12. Frühlingsfestival der Folksmusik
2.12. Minenkraft

Media Monday #120

Oktober 14, 2013

Die Fragen der Blogaktion finden sich im Medienjournal-Blog, jeden Montag. Wieder gibt es sieben Sätze zu ergänzen.

1. Mit dem Talent und Einfallsreichtum eines Schriftstellers bin ich nur zum Teil gesegnet, wie ich bei Fieberglasträume mal austesten konnte (hier). Trotzdem bin ich über die veröffentlichte Kurzgeschichte im Cyberpunkanthologie-Band stolz, auch wenn ich mich wohl wieder aufs Lektorieren konzentrieren werde.

2. Buchmessen sind für Rollenspieler leider nur bedingt interessant. Aber immerhin gibt es auf der Leipziger Buchmesse auch Rollenspielstände und Proberunden.

Die Prost-Jungs auf der Büchermesse Leipzig

3. Der Tatort aus Münster ist der Beste. Da hab ich sogar auf CD zugeschlagen, auch wenn das ein Geschenk für meine Mutter war …

4. Eine DSA-Rollenspielrunde wird mir nie mehr so gut gefallen wie beim ersten Mal, weil der Zauber verflogen / der Lack ab ist. Trotzdem erinnere ich mich gern an damalige Erlebnisse zurück, insbesondere wie unvoreingenommen man da noch war. Zum Glück hab ich auch wieder Systeme gefunden, die mich auch heute noch reizen!

5. Am Beruf des Schauspielers stelle ich mir am schwierigsten vor, eine Szene zwanzig, dreißig Mal wiederholen zu müssen. Ich hatte ja einmal das Vergnügen, bei Lausch ein Hörspiel einsprechen zu dürfen. Man gibt sein bestes, dann soll man es wiederholen, wiederholen, mehr Traurigkeit, mehr Herzschmerz, obwohl man doch gerade alles gegeben hat. Schätze, dass sich das bei Schauspielern noch potenziert.

6. Ein Autogramm von Gary Gygax halte ich in Ehren, auf einer Greifenklaue, meinem Fanzine. Tolles Erlebnis von der FSF 99.

7. Mein zuletzt gelesenes Buch war Die Saat des Goldenen Löwen (Das Lied von Eis und Feuer 4) und das war großartig, weil es ganz großes Kino ist. Ich wollte es unbedingt gelesen haben, bevor ich die Serie schaue – und ja, die Bücher machen richtig Bock, weil es GRR Martin spannende Handlungen an vielerley Orten in phantastischer Atmosphäre, viele interessante Figuren und Intrigen zu erschaffen und sich auch traut, dann eine Figur rauszunehmen, wenn niemand damit rechnet. Werde ich auch in Bälde weiterlesen!

Neuheiten zur RPC 2013

Mai 26, 2013

Für das RPC-Special “Ritter & Burgen“, zu dem jeder interessierte Podcast eine Episode macht, die man sich dann auf der RPC abholen kann am Podcast-und Fanzine-Gemeinschaftsstand (oder etwa einen Monat später zum Download), hab ich mir mal angeguckt, was zu dieser RPC an Neuheiten präsentiert wird … Gar nicht viel ist das Ergebnis – was schade ist, da es im letzten Jahr erstmals einiges gab. Bestimmt hab ich auch was übersehen, bitte um Ergänzung!

Joe Dever wird wieder bei Mantikore zu Gast sein, Fieberglasträume wird es bei Erdenstern und bei mir am Stand geben, Ulisses hat zwar Programm, aber keine speziellen Neuheiten, wie es scheint (letzte DSA-Sachen: Quanionsqueste und das Praios Vademecum). Das RPC-Programmheft ist mittlerweile auch online.

Das Abholen des Podcastes lohnt übrigens mit Sicherheit: Christophorus informiert über Slay of Thrones, Bangrim stellt Harnmaster vor und Greifenklaue lobt gleich zwei DSA-Abenteuer!

Mephisto #56 erschienen

April 28, 2013

Letzte Woche kam die Mephisto #56 an, gucken wir mal rein, was drin ist:

  • 2 Szenarien für Arkham Horror
  • Cthulhu – Hexenjagd (Abenteuer, 8 Seiten)
  • Shadowrun - Mikrokosmos der Verwahrlosung (Schauplatz, 5 Seiten)
  • Degenesis – Nullpelia (Abenteuer, 6 Seiten)
  • DSA – Nachts, wenn der Schlitzer kommt (Abenteuer, 5 Seiten)
  • Finsterlande – Bahöstren (2 Monster)
  • Die Steinzeit im Rollenspiel (2 Seiten-Artikel)
  • Private Eye – Der mysteriöse Diebstahl (Abenteuer, 5 Seiten)

Dazu News, Rezis und Interviews, die für mich gerade bei den Nicht-RPG-Sachen eine ganz interessanten Blick über den Tellerrand ermöglichen. Dazu ein Special zu Der Hobbit, naja.

Insgesamt besser durchmischt als die letzten Ausgaben und einige Sachen konnte ich schon auf meiner Unbedingt Anschauen-Liste notieren.


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 59 Followern an