Mit ‘Pathfinder’ getaggte Beiträge

Media Monday #141

März 10, 2014

Wieder ein Media Monday vom Medienjournal mit 7 Fragen.

1. Enttäuschendste Fortsetzung aller Zeiten war mich Matrix II. In Teil I war ich zweimal, das war eine echte Offenbarung. Und der zweite dann so eine fiese Gurke. *gnaffgnaff* Star Wars I-III wären natürlich auch Kandidaten, aber erstens existieren die ja gar nicht (!!!), weitens ist es ja keine Fortsetzung und drittens  *gnaffgnaff*

2. Am Donnerstag ist es soweit: Veronica Mars – das Vorzeige-Kickstarter-Projekt – startet in den deutschen Kinos. Wie sieht es bei euch aus, seid ihr echte Marshmallows oder geht euch dieser Film zur Serie am A**** vorbei? – Serie gekauft, aber noch nicht geguckt. Je nachdem, wie die ankommt, bin ich dann auf den Film scharf.

3. Und auch wenn es die Frage in ähnlicher Form schon einmal gab: Für welche Serie würdet ihr euch eine ähnliche Aktion wünschen, um nach einem unbefriedigenden (Serien-)Ende in den Genuss eines Kinofilms zu kommen? – Firefly. Na gut, fairerweise gab es ja den Film dazu (Serenity). Nach Stromberg sag ich einfach mal Pastewka – die Serie lieb ich (ich kenn jemanden, der ganz ähnlich in Fettnäpfchen tritt). Aber eine weitere Staffel wäre auch OKay …

4. Es gibt Leute, die können kein Blut sehen, andere wollen in Filmen keine Leichen, wieder andere können mit Fantasy überhaupt nichts anfangen und noch wieder andere kommen mit Psycho-Horror, um es mal so platt auszudrücken, nicht zurecht. Was verscheucht euch geradewegs aus dem Film, den ihr euch anseht oder lässt euch direkt zögern, es überhaupt zu „probieren“? – Harte Folterszenen mit abgeschnitten Fingern oder Zehen, das ist so gar nix für mich.

5. Sammeln kann ja jeder, aber so richtig stolz bin ich auf die abgeschlossene Reihe von Pathfinder bei mir im Regal, weil es die Reihe ist, wo ich am meisten selbst mitgearbeitet habe – an etwa einem Dutzend Titel. Aber die Reihe ist weder abgeschlossen, noch hab ich sie vollständig – obwohl ich immer gerne Lücken ergänze. Mittlerweile gibt es aber über 100 deutschsprachge Werke zu dem Rollenspiel – übrigens seit kurzem auch zwei schicke Vorstellungsvideos – einmal zu den Regeln und einmal zur Welt Golarion. Schaut mal rein, wenn Euch so ein schicker Drache auch nur im geringsten tangiert!

6. Jeff Bridges ist ja ein toller Schauspieler, aber an seine Rolle in Big Lebowski als Big Lebowski wird sie/er nie wieder heranreichen, weil diese Rolle so ultragut zu ihm passt und gleichzeitig so ultralogga ist, dass der Film wirklich jede Lachmuskel entspannt. Lachen musste ich allerdings auch, dass meine Schwester ihn schon mrehrmals geguckt hat, aber nicht mitbekommen haben, was sie da trinken. Oder an dem Big Lebowski-Abend mit White Russian, wo der her, der die Männermischungen machte, anschließend gegen einen mannshohen Lautsprecher lief, weil er ihn im Zwielicht für den Durchgang hielt. Trotzdem ist er natürlich z.B. im True Grit auch richtig gut!

7. Mein zuletzt gelesenes Buch war Die Suche von Peter Hohmann und das war ist gut (bisher 3+, etwa 2/3tel), weil der Autor in jedem Kapitel ein neues Puzzlestück reinwirft, die das Gesamtbild nach und nach komplettieren. Macht er bisher recht gut. Wir haben es im GK-Lesezirkel gelesen, Black-Thing hat es schon rezensiert.

Söderle, schaut mal, was der Rest so schreibt, schreibt mit einen Kommentar zu einem der Punkte oder verratet, auf welche Reihe ihr stolz seid!? Oder was ihr als letztes gelesen habt?

[Twopage] Teufelsgedärm – für den GRT (und andere Gelegenheiten)

März 9, 2014

Für den DS-Community-Kalender 2013 hab ich den Onepage Devil Gut Rock übersetzt, der 2013 im englischsprachigen OPC den Titel Best Theme gewonnen hat. Herausgekommen ist der TwoPage Teufelsgedärm sowie Hinweise zur Umsetzung mit Dungeonslayers. Im DS-Forum gab es zudem die Idee, das ganze für Old Slayerhand zu nutzen. Grundsätzlich ist das Abenteuer für alle OSR-Systeme wie Labyrinth Lord, Classic D&D, LotfP oder DCC geeignet, auch Systeme wie Pathfinder oder Aborea sollten nur wenig Anpassungsschwierigkeiten haben.

Viel Spaß, z.B. im GRT – vielleicht ja in Wolfsburg, Braunschweig oder in Hankensbüttel!

Edit: Teufelsgedärm_Hinweise für DS auch verlinkt …

Vorstellungsvideo Pathfinder-Regeln

März 5, 2014

Nach dem Vorstellungsvideo von Golarion gibt es einen weiteren Pathfinder-Clip von Ulisses, der die PF-Regeln erklärt. Hinterher wird deutlich, dass die aus der Einsteigerbox genutzt werden, da sowohl der Sneak als auch der Gelegenheitsangriff unterschlagen wird. Nichtsdestotrotz, tolles Video:

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 3 (Frage 15-21)

Februar 26, 2014

Der dritte Fragenblock:

15. What was the first edition of D&D you didn’t enjoy? Why? – Welches war die erste Edition von D&D, welche Du nicht mochtest? Warum? Auch wenn ich anfangs einige Probleme mit der 3ten hatte, kam ich da schnell rein und war begeistert. Bei D&D 4 war das anders, die mag ich bis heute nicht. Warum? Da wurde gerade im Tanelorn drüber diskutiert und neben den vielen Marketingfehlern find ich hauptsächlich, dass D&D sich auf einen einzigen Spielstil verengt, der mir nicht liegt. Und das, obwohl ich eigentlich eher in der gamistischen Ecke zu Hause bin. Auch, dass einige Kernelemente von D&D über Bord geworfen wurden behakt mir nicht. Pathfinder, DCC oder LotfP zeigen ganz hervorragend, wie man D&D auf der Basis des bisherigen weiterentwickeln kann und trotzdem neues zu bieten.

16. Did you remember your first Edition War? Did you win? ;) - Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Flamewar? Hast Du ihn gewonnen? ;) Hmm, bei D&D 3 war ich auf der Vorstellung auf der 99er FSF. Da waren schon ein paar AD&D 2nd-Veteranen, die wenig begeistert waren … Das war dann aber eher passives miterleben. Der erste aktive Flamewar war dann D&D 3.x/PF gegen D&D 4. Blickt man heute drauf, kann ich nur sagen, dass offensichtlich die richtige Seite gewonnen hat …  Nee, ganz ehrlich, ich gönne den Fans von D&D 4 ihren Spaß mit dem System, aber es zeigte sich doch, dass es nicht genug waren, um das System fortzuführen. Dazu zum x-ten Mal eine unglückliche deutsche Übersetzungspolitik (was aber eher auf amerikanischer denn auf deutscher Seite lag).

17. First time you heard that D&D was somehow “evil”? – Das erste mal, dass Du gehört hast, dass D&D irgendwie böse sei? Im Nachhinein muss ich da sagen, das mein Umfeld immer erstaunlich tolerant war. Insofern waren das wahrscheinlich die Eltern meines Blogkollegen Christophorus, die das irgendwie böse fanden …

18. First gaming convention you ever attended? – Welches war der erste Con, den Du besucht hast? Die Conventus Leonis in Braunschweig. Die gibt es ja heute noch!

19. First gamer who annoyed the hell out of you? – Der erste Spieler, der Dich bis aufs Blut verärgert hat? Vorweg: Ich hab schon einige Rollenspieltreffen organisiert und da schon Leute erleben müssen, die echt kein Wort mehr miteinander konnten. Das ging mir noch nicht so, da bin ich ganz froh drüber. Zwei Sachen gibt es, die mich bis aufs Blut reizen. Dauerhafter Pessimismus und das Schimpfen auf Mitspieler, insbesondere wenn ich es als ungerechtfertigt oder ga ungerecht empfinde.

20. First non-D&D RPG you played. – Das erste Nicht-D&D-Rollenspiel, was Du gespielt hast? Hatte ich ja schon verraten. DSA. Ich hab mit DSA angefangen. Zu zweit. Mein Schulfreund Basti hat geleitet und ich hab mit 4-6 Helden die Orklande erforscht (etwa 5/6. Klasse). Auf einer Klassenfahrt in der 7./8. dann erstmals in größerer Runde. Einige Jahre später dann PP&P gekauft. Ja, Plüsch, Power & Plunder.

21. First time you sold some of your D&D books – for whatever reason? – Das erste Mal, dass Du D&D Bücher verkauft hast – aus welchem Grund auch immer? Hmm. Einige meiner DnD 3.5-Bücher hab ich versilbert … Ach nee, Gary Gygax – Gruft des Grauens vom FSF. Das hatte ich damals mitgenommen, durchgelesen, für totalen Scheiß befunden und für teuer verkauft. Später hab ich es nochmal gekauft, weil sich mein Geschmack doch deutlich geändert hatte, aber so sehr ich ihn als Person schätze und viele seiner Produkte, dieses Teil ist … scheiße. Dass es ein sehr tödlicher Dungeon ist, stört mich keineswegs, aber dass er absolut railroadig aufgebaut ist stört mich heute vermutlich mehr als damals. Mensch, dass konntest Du doch viel, viel besser! Naja, angeblich war das ja mal ein Modul, um es den Taraskentötern mal zu zeigen …

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 2 (Frage 8-14)

Februar 25, 2014

Und der zweite Blog der Frage zum 40-jährigen D&D-Jubiläum. Tagschatten hat sich dem Blog hopping übrigens angeschlossen und liefert auch ein paar nette Anekdoten. Die Antworten auf die ersten 7 Fragen von mir findet ihr hier. Diesmal erste Würfel, erste Kampagnenwelt, erste Minis, erste Splatbooks und erstes Gaming-Magazin.

8. First set of polyhedral dice you owned. Do you still use them? – Dein erstes Set von polyedrischen Würfeln, die Du besessen hast? Nutzt Du sie noch? Ich hab ja mit DSA angefangen und da brauchte man einen dem W6 nur noch W20. Insofern bin ich mir nicht komplett sicher, wann ich das erste Komplettset zusammen hatte. Mein zweites Rollenspiel war PP&P (aus dem FanPro-Katalog) und da hatte ich dann auch schon ein komplettes Set, vielleicht auch da bestellt?

9. First campaign setting (published or homebrew) you played in. – Deine erste Kampagnenwelt (veröffentlicht oder hausgemacht)? - Ich bin mir gar nicht 100%ig sicher. Ich weiß noch, dass mein Kleriker aus Fernberg, sprich Vergessene Reiche, kam. Da er anfangs in der selben Runde gespielt wurde, wie mein erster SC, der Halblingsschurke, war das wohl eine eigenangepasste Version der Vergessenen Reiche. Hat jedenfalls immer ne Menge Spaß gemacht. Die Abenteuer hsat er sich jedenfalls meist selber ausgedacht.

10. First gaming magazine you ever bought (Dragon, Dungeon, White Dwarf, etc.)? – Das erste Spielmagazin, welches Du gekauft hast? Ha, das weiß ich noch. Der letzte Held #20, die Jubiläumsausgabe, welche mich nachhaltig mit dem Fanzinemilieu in Kontakt brachte. Bei den Magazinen kaufte ich immer die Wunderwelt, ein wunderbarer Ausblick in die weite Welt der Rollenspiele über DSA hinaus. Da gab es aber die meisten anderen Mags nicht mehr – oder waren nicht vor Ort erhältlich.

11. First splatbook you begged your DM to approve? – Das erste Splatbook, bei dem Du den SL um Erlaubnis angefleht hast? Schwierig. Könnte Alles über Diebe gewesen sein, da hab ich mal den Charaktertyp des Glücksritters draus gespielt.

12. First store where you bought your gaming supplies. Does it still exist? – Der erste Laden, in dem Du RPG-Material gekauft hast? Existiert er heute noch? Das erste mal zugeschlagen hab ich in Braunschweig, allerdings für einen Freund: die DSA-Basisbox. Die war da nämlich günstiger als beim heimischen Spielwarenhändler in Helmstedt: Gerlach. Dort standen wir oft vorm DSA-Regal, wo es noch Sternengarde gab und irgendwann schlugen wir dann zu. Gerlach hatte ein großes Warensortiment, neben der Spielzeug- und Eisenbahnabteilung noch ganz, ganz viel Porzellan. Vor etwa 15 Jahren pleite gegangen, im Ausverkauf hab ich mir noch das ein oder andere DSA-Teil mitgenommen (etwa DSA-Abenteuer 100 war da aktuell), gespielt hatte ich es da schon lange nicht mehr. In Braunschweig gab es immer drei große Basisstationen: den Trivial Bookshop, einen Vedeshändler mit großer Rollenspielabteilung in Eigenregie (die haben später auch Greifenklauen verkauft …) und ein Buchhändler in der Citypassage, der hatte ganz vorne Rollenspielbücher, Wunderwelten, Letzte Helden. Alle drei klapperte ich beim Großeinkauf in Braunschweig ab und lies mich jedesmal von diesem mystischen flair fangen, den diese Läden ausströmten … Erstere ist leider geschlossen, die anderen existieren vermutlich noch, aber ohne Rollenspielabteilungen.

13. First miniature(s) you used for D&D – Die ersten Miniaturen, die Du für D&D benutzt hast. Ich habe ganz lange keine Miniaturen benutzt. Den Minis waren ja böse … Ich hatte zwar einige, aber das Bemalen gehörte halt irgendwie zum Hobby dazu, aber der Einsatz von Battlemats war ja böse und verschrien … Ja, das hat etwas gedauert, dass zu überwinden. Das höchste der Gefühle waren bis dahin gekritzelte Skizzen. Zu AD&D II war es gerade in den letzteren Runden oft ein Gegner runterwürfeln, gestorben wurde ehh nur, “wenn man was dummes tut” (das war dann zu Studienzeiten). Vermutlich wurden auch Würfel gedreht. Die Spannung der Anfangsjahre  war (beim Kämpfen) verschwunden, schließlich ging es beim Rollenspiel um “Rollenspiel” (was auch immer das nun genau sein soll).

Doch dann kam D&D 3. Meine drei Kritikpunkte an D&D 3 war dann auch der Zwang zur Battlemap, das Multiclassing und die Prestigeklassen. Punkt 2 und 3 hat Pathfinder bekanntlich elegant entsorgt, bei Punkt 1 hab ich komplett die Meinung geändert. Und das begann mit einer Runge Dungeon Crawl Classics. Auch der SL hatte vorher selten Minis eingesetzt, jetzt zogen wir es durch – und es machte mir richtig viel Spaß und hst mich wohl auch nachhaltig geprägt. Es brauchte dann noch die ARS-Bewegung, um die Ergebnisoffenheit in ein Hirn zu lassen und endlich entspannt spielleiten zu können, aber da fing es jedenfalls mit den Minis an.

14. Did you meet your significant other while playing D&D? Does he or she still play? – Hast Du Deinen Seelenpartner während D&D kennengelernt? Spielt er oder sie noch? Nein. Aber einige gute Freunde, die auch heute noch spielen – und einige die aufgehört haben. Und ich bin auch für meine Freunde dankbar, die nie was mit dem Hobby anfangen konnten und mich gelegentlich auf den Boden zurückholen.

Media Monday #139

Februar 24, 2014

Wieder ein Media Monday vom Medienjournal mit 7 Fragen.

1. Hauptgründe für das Bloggen sind für die meisten sicherlich der Austausch, die Kommentare, das Miteinander, die Interaktion mit der Besucherschaft, der Spaß an der Sache. Schön und gut, aber wie war das ganz am Anfang des Bloggens, als man noch niemanden kannte, als noch niemand das eigene Geschreibsel gelesen hat. Was hat euch damals bewogen zu sagen: “Da mach ich jetzt nen Blog auf”? – Ich hab früher ein Fanzine geschrieben (Die Greifenklaue), wollte dann aktuelle Inhalte wie Nachrichten oder Interviews auslaggern. Das versuchte ich anfangs als Homepage, bis es in der Rollenspielszene einen Aufbruch zu den Blogs gab und ich das auch mal versuchte. Und in der Tat 80% von dem, was ich mit einer Homepage erreichen wollte, lies sich mit einem Blog einfacher realisieren – und auch einige Dinge, die dort nicht möglich waren. Und seitdem bin ich am Ball geblieben.

2. Jeder hat ja so seine favorisierten Genres. Unterscheiden sich diese bei euch je nach Medium – also Film/Buch/Serie etc. – oder könnt ihr da schon Übereinstimmungen feststellen? Habt ihr Beispiele? – Fantasy. Egal ob Sword`n`Sorcery, High Fantasy oder düsteres Mittelalter, da bin ich immer dabei. Das funktioniert eigentlich bei allen Medien (Film und Serie, Rollenspiel, Bücher, auch Rollenspiele). Auch der erweiterte Bereich der Phantastik (Science Fiction, Horror, insbesondere Zombieapokalypse und Endzeit ) funktioniert bei mir in fast jedem Medium..

3. Welche Geschichte hätte man eurer Meinung nach besser als beziehungsweise in einer Serie erzählen können als in dem Film Pathfinder? – In der US-Version landen Wikinger in Amerika bei den Indianern, im Original landen Wikinger bin nicht sicher wo (Skandinavien?), das würde glaub ich gut als Serie funktionieren.

4. Der spannendste Kinostart im März wird sicherlich 300 – Rise of an Empire sein, denn schon 300 war nen Knaller, ich denke Eva Green als Evil Overlady wertet das nur noch auf. Da macht es auch nix, dass es diesmal die Griechen und nicht die Spartaner richten müssen.

5. Am 23.04.14 ist wieder der Welttag des Buches und anlässlich dieses Datums wird derzeit auch wieder die Aktion Blogger schenken Lesefreude initiiert. Was haltet ihr von solchen blogübergreifenden Initiativen? – Super! Ich versuche erstmals mitzumachen!

6. Adam Sandler ist ja überwiegend für Komödien bekannt, aber ich kann diesem Humor nichts abgewinnen, weil nicht lustig.

7. Meine zuletzt gesehener Film war Mutants* und der war gelungen, weil er eine interessante, französische Version der Zombieapokalypse darstellt und die Stimmung gelungen einfängt. Besonders die Anfangsszene ist groß (Wir verfolgen eine Überlebende durch den Wald, die von Zombies verfolgt wird, sie erreicht die Straße und *bam* wird plattgefahren …), darüberhinaus gibt es aber keine neuen Aspekte, die dem Genre hinzugefügt werden können.

*Eigentlich war 47 Ronin der letzte, aber der war ja schon letzte Woche dran. Ja, hab tatsächlich keinen Film die Woche geschaut …

Sean K. Reynolds hört bei Pathfinder auf

Februar 19, 2014

Sean K. Reynolds, der das Gesicht von Pathfinder wesentlich mitgeprägt hat (nicht zu verwechseln mit Coverzeichner Wayne Reynolds), hört bei Paizo auf, wie er hier berichtet. Das Echo der Community ist geteilt, man darf gespannt sein, wie Paizo diese Lücke füllt!

[WOB] Dungeons&Dragons-Ding am Sonntag, den 16/2/13

Februar 11, 2014

40 Jahre D&D – Grund genug, dies auch beim Rollenspiel-Ding zu feiern: mit den Dungeons&Dragons-Ding. Am nächsten Sonntag gibt es ab 14 Uhr D&D in unterschiedlichen Variationen satt im Wolfburger Hallenbad.

Angeboten werden M20 auf Ravenloft, Classic D&D, Pathfinder sowie Buck Rogers, AD&D in Space von TSR.

Infos, Nachfragen und Updates im GK-Forum.

DING-Statistik 2013

Januar 22, 2014

Die Dingstatistik hat Bangrim eingepflegt, dafür vielen Dank. Sie reicht vom ersten Ding im Dezember 2007 bis Dezember-Ding 2013.

Zur Erklärung: Systemname, Jahr in dem es das erste mal geleitet wurde und falls eine Zahl hinter dem Jahr steht, ist das die Häufigkeit.

Name Jahr Counter
D&D 3.5 2007 4
Maddrax 2007 2
Vampire: Die Maskerade 2007 5
All Flesh Must Be Eaten 2008
Arcane Codex 2008 30
Call Of Cthulhu 2008 9
Castle Falkenstein 2008 2
Circus Imperium 2008
Cthulhu Now 2008 5
D&D 4 2008
Hero Champions 2008 2
Khaot!c 2008 2
KULT 2008 3
M20 2008 10
Pathfinder D20 2008
Projekt Twilight 2008 5
Risus 2008
Schattensaat 2008
Shadowrun 2008 8
Unknown Armies 2008 2
Werewolf 2008 2
Agone 2009
D&D Basic 2009
D20 Modern 2009 2
Das Schwarze Auge 2009 3
Dragon Warriors 2009
Dungeonslayers 2009 23
Legend of the five Rings 2009
M20 Modern 2009
Marvel Superheroes 2009
Pathfinder 2009 12
Traveller 2009
Western City 2009
WOD 2009
1w6 Freunde 2010
DC Heroes 2010
Doctor Who 2010 5
John Sinclair 2010 2
Labyrinth Lord 2010
Vampire: Alte Welt 2010
Aborea 2011
Dread 2011
Einsamer Wolf 2011
Lamentations of the Flame Princess 2011
Perry Rhodan 2011
Basic Fantasy 2012
Buffy 2012 2
Das Monster aus der Spätvorstellung 2012
Deadlands 2012 4
Desolation 2012
Diablo 2 2012
Dragon Age 2012
RIPPERS 2012
Ruh Dich Nicht Aus 2012
Alternity 2013
Candycreeps 2013
Cthulhu Dark 2013
Destiny Dungeon 2013
DS-X 2013
Gammaslayers 2013 2
In Nomine 2013
Mouse Guard 2013
NipaJin 2013
NOVA 2013
Serials 2013
Space 1889 2013 2
Splittermond 2013
Star Wars – Edge of the Empire 2013 2
Wikinger vs. Aliens 2013
Zombieslayers 2013

Meistgespielteste Systeme seit Ding-Bestehen sind also Arcane Codex, Dungeonslayers und Pathfinder.

16 Systeme wurden 2013 erstmals auf dem Ding gespielt!

Solo Kinder des Blutmeeres nur noch 2013 bei uns

Dezember 24, 2013

Kinder des Blutmeers goes App. Marc Geiger, u.a. Autor des einzigen deutschsprachigen d20 Solos Über den Sylinthpass ist es gelungen, sein Solo Kinder des Blutmeers als App zu verlegen. Dazu gratulieren wir recht herzlich und wünschen viel Erfolg.

Das hat aber auch zur Folge, dass wir beide Downloads Ende des Jahres vom Blog nehmen: die Pathfinderversion zählte mit 1172 Downloads zu einem unserer beliebtesten Downloads, die Labyrinth Lord-Version kam auf immerhin 122 Downloads.

Mehr von Marc Geiger gibt es auch auf seinem Blog: Pfad der Legenden.


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 59 Followern an