[Pathfinder] Golarion IV – Die Regionen

Mit Argamaes Überblick über Golarion geht weiter, diesmal mit den Regionen Golarions – entsprechend dem zweitem Kapitel des Pathfinder Chronicles Campaign Setting.

In Kapitel 2 fährt das Hardcover dann zu voller Stärke hoch: die Regionsbeschreibung der „Inner Sea“ (dt. Inneres Meer). Den Löwenanteil der 250+ Seiten machen die Beschreibungen der Nationen und Länder rund um das Innere Meer aus. Hierbei werden die Kontinente Avistan und Garund berücksichtigt, wobei der südliche Kontinten Garund (ungefähr vergleichbar mit Afrika) nicht vollständig erfaßt wird. Das Innere Meer ist denn auch der Hauptschauplatz des gesamten Settings.

Die fast 40 Landstriche, Reiche und Nationen (von Absalom, der gewaltigen Metropole im Herzen des Inneren Meeres bis zum dämonischen Kriegsgebiet der „Weltwunde“) folgen in der Präsentation dem altbewährten Muster aus Gygaxs‘ Tagen: in einem separaten Textkasten werden Gesinnung, Hauptstadt, erwähnenswerte Siedlungen, Herrscher, Regierungsform, Sprachen und vorherrschende Religionen genannt. Optisch eingeleitet wird jede Beschreibung jedoch vom Namen, einer Ein-Satz-Kurzbeschreibung sowie dem Wappen bzw. der Nationalflagge.

Diese Ein-Satz-Kurzbeschreibungen fangen auf einen Blick den wesentlichen Aspekt bzw. Charakter der Nation bzw. des Landes ein, etwa „Stadt im Zentrum der Welt“ bei Absalom, „Religiöses Paradies der Kaufleute“ für die Kalistrokratie von Druma, „Wachsames Grenzkönigreich“ für Lastwall oder „Monument an einen verlorenen Zaubererkönig“ im Lande Nex.
Wie auch bei den Rassen- und Volksbeschreibungen wird jeder Ländereintrag auf 2 oder 4 Seiten dargelegt, je nach Größe und Bedeutung der Nation. Auf diesen Seiten wird die geschichtliche Entwicklung geschildert, auf besondere Orte oder geographische Merkmale eingegangen und die Regierung erläutert. Mindestens eine Zusatzillustration zeigt dann z.B. Herrscher, Münzen oder Karten der Region.

Cooles Detail: für jeden Eintrag (sprich: Land) wird ein „regional feat“ (Regionaltalent) vorgestellt, daß Charaktere aus diesem Reich unter bestimmten Bedingungen auswählen können. Diese Talente sind nicht nur schmuckes Beiwerk sondern durchaus nützlich. Darüber hinaus färben sie oft den Nationalcharakter des Landes und machen ihn so besonders anschaulich. Das erste Kampagnensetting, daß von solchen Regionaltalenten Gebrauch machte, war meines Wissens „Die Vergessenen Reiche“.

Neben der zweiseitigen Einleitung (bevor die einzelnen Nationsbeschreibungen starten) gibt es auch noch abschließend in diesem Kapitel eine sechsseitige Zusammenfassung über die anderen Kontinente auf Golarion. „Jenseits des Inneren Meeres“ erläutert den Rest des Superkontinentes Casmaron, die Geheimnisse von Azlant, das Asiatenreich von Tian Xia sowie weitere Einzelheiten zum Rest der Welt.

Olaf Buddenberg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s