Real Sandbox

In letzter Zeit gab es immer mal wieder Artikel über Sandboxplay. Ich stelle dem entgegen: Real Sandboxplay!

Man braucht: Glasrahmen, spielertaugliche Karte, Sand und Pinsel.

Hier ein paar Bildungsbeispiele anhand des World largest Dungeon:

PS.: Wer hat`s erfunden? Die Schweizer? Hier mehr.

11 Kommentare

  1. @Christophorus: Mein lieber Mitspieler, ich sehe, Du stehst nicht nur manchmal auf dem Taktikschlauch… Demn Sand musst Du wegpinseln, wenn Du einen neuen Gang / Raum betrittst. Und wenn Du Dein IN-Wurf nicht schaffst, wird Sand auf die Entdeckungen vom Vortag… Neeeeein! DU wirst es noch praktisch erleben, soviel sei erwähnt 😉

    Liken

  2. Aber trotzdem mit offiziellen Karten nur eingeschränkt zu verwenden – denn meist sind ja Geheimtüren mit entsprechenden Symbolen eingetragen. Und diese würde man beim Wegpinseln leider zu sehen kriegen. Aber wenn ein Produkt auch offizielle Spielermaps bereit hält (auf der entsprechende Symbole entfernt wurden), dann ist das in der Tat eine coole Idee!

    Liken

  3. Tja ist schon super sone Kiste. 😀
    Hat uns auf jedenfall voran gebracht beim TWLD.

    Auf den Karten sind tatsächlich Geheimtüren eingezeichnet aber die lernt man zu ignorieren. 😉

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Kaladrayn Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s