Ostergewinnspiel 2009 – Die Nachlese

Der Würfelheld hat unser gemeinsames Ostergewinnspiel einer Nachbetrachtung unterzogen, ich will auch noch einen Blick drauf werfen!

Am Anfang stand Andres Weihnachtsgewinnspiel, wo ich sowohl einige Greifenklauen beisteuerte als auch mit viel Spaß teilnahm. Schon im Dezember haben wir dann verabredet, zusammen was zu Ostern zu machen. Die erste Idee konnten wir dann allerdings aus Zeitmangel nicht umsetzen, aber die folgt zu Weihnachten, soviel sei verraten. Dafür sind übrigens weitere Blogs und Seiten gesucht, die sich beteiligen wollen!

Wichtig war mir, dass das Gewinnspiel auch in irgendeiner Weise wiederspiegelt, dass es von zwei Blogs veranstaltet wird – und schließlich kam die Idee auf, den Mittelteil einer Kurzgeschichte zu machen, den Anfang und das Ende sollte jeweils ein Blog präsentieren. Nicht jeder fand die Geschichten von uns gut oder inspirierend, aber sagenhafte 18 Leute reichten dann schließlich ihren Mittelteil ein – und es waren wirklich kreative und überraschende Geschichten dabei. Die 250 Worte-Grenze war eigentlich etwas tief gesetzt, aber so waren alle Geschichten fokussiert und niemand mußte befürchten mit seiner 2.000-Zeichen Geschichte von einer 10.000-Worte-Stampede überrollt zu werden. Gleicher Umfang für alle, auch wenn einige letztlich gar unter 100 Worten blieben. Einen Überzug gab es um 12 Wörter, was wir mit prozentualem Punkteabzug bestraften in Höhe der Überziehung. Die Geschichte war aber so oder so in den unteren Regionen angesiedelt, zumindest in der Wertzung unserer Juroren.

Apropos Juroren, jede Seite hat drei gestellt, aber da letztlich einige mir n(und nicht nur mir) bekannte Gesichter – persönlich wie übers Netz – teilnahmen, habe ich alle Geschichten anonymisiert, um etwaige Bevor- oder Benachteilgungen auszuschließen. Der erste Platz bekam 18 Punkte, der letzte 1 Punkt – in der Summe haben sich die ersten drei dann auch deutlich abgesetzt. Auch wenn interessanterweise die Geschichte, die beim ersten Juror auf Platz 1 beim nächsten auf Platz 18 landete… Aber das blieb dann tatsächlich die Ausnahme.

Ein Fauxpax passierte schließlich doch noch. Eine Jurorenwertung kam nicht an Land, die Zeit wurde knapp und ein Neujuror wurde gebraucht, netterweise sprang auch mein Pathfinderspielleiter (genauer: eier meiner…) ein, dann aber tauchte die Wertung doch noch auf. Kurzum, da ich natürlich über jedes Beschäftigen mit den Texten glücklich war, habe ich beide Srimmen hälftig eingepflegt.

Sensationell war der Erfolg bei den Sponsoranfragen, was hauptsächlich André zu verdanken ist, der hier seine Kontakte vom Weihnachtsgewinnspiel voll ausschöpfte. Letztlich hatten wir 18 Teilnehmer, aber „nur“ 17 Preise (Nur ist gut. Das fand ich schon ziemlich gut.) – daher stiftete ich noch ne weitere Greifenklaue, damit wirklich niemand leer ausgeht. Und ich hiffe, dass es sich für jeden gelohnt hat, die Zeit zu investieren, auch wenn „nur“ ein Fanzine rausgesprungen ist.

Auf der RPC lernten sich Andre und ich dann noch persönlich kennen, was für mich durchaus ein Conhighlight war. Erdenstern haben vor Ort auch noch ihre CD signiert, da wird sich der Gewinner hoffentlich auch drüber freuen!

Und nach der RPC? Aufgrund eines Anbieterhin- und herwechselns (Ahhhhh!) bin ich seitdem DSL-los und alles dauert ein wenig länger – zum Glück hatte Andre immer Verständnis und etwas Geduld mit mir.

Zuguterletzt noch zwei kurze Beiträge von meinen Juroren Dirk Götz bzw. Christoph Memmert:

Es war eigentlich keine Geschichte dabei die mir nicht gefallen hat. Manche haben sich leider ein paar Schwächen geleistet, wodurch sie auf die hinteren Plätze gerutscht sind. Andere wiederum konnten mich gleich durch Thematik, Schreibstil und/oder Originalität begeistern, was ihnen di vorderen Plätze einbrachte. Am schwersten war es aber im auch schon sehr guten Mittelfeld gegeneinander zu gewichten. Überrascht haben mich die vielen Parallelen, mit denen der feste Rahmen ausgefüllt wurde.

Im positiven Sinne überraschend war die Anzahl der eingesandten Kurzgeschichten. Exakt 18 Teilnehmer setzten sich an PC oder Laptop und ließen ihrer Fantasie freien Lauf, um zwei lose miteinander verwobene Textfragmente zu einem sinnvollen Ganzen zu verschmelzen. Unter den Einsendungen fanden sich zahlreiche kleine Perlen, wie der erste Platz beweist – auch wenn ich persönlich die Geschichte eines anderen Autoren auf dem Schirm hatte.

Ein riesiger Dank an alle Teilnehmer, Juroren, Sponsoren und natürlich an Andre!

PS.: Dank der Hörspielvorlieben von Christoph und mir gibt es nochmal was zu gewinnen, nämlich Karten für DIE HÖRSPIEL, hier zu lesen.

PPS.: Wer nochmal durch die Geschichten lesen will: 1. Platz, 2. Platz, 3. Platz. Restliche Beiträge I, II und III.

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s