Reprint von Maelstrom

Argamae berichtet vom Reprint von Maelstrom, nicht zu verwechseln mit Malmsturm:

Der britische Arion-Verlag hat neben Advanced Fighting Fantasy vor einiger Zeit einen britischen Rollenspiel-Klassiker in pdf-Form neu herausgebracht: das lange vergriffene Maelstrom von Alexander Scott, zuletzt 1984 im Taschenbuchformat im Druck.

Die Welt von Maelstrom ist das europäische 16. bis 17. Jahrhundert – mit alternativer Geschichte, denn Magie existiert!

Maelstrom hat ein sehr freies, einfaches Spielsystem, daß auf dem Prozentwurf (W100) basiert. Einige wenige Eigenschaften decken alle Proben im Spiel ab. Das Kampfsystem ist knackig und kurz, bleibt mir aber aufgrund seiner ernsten Auswirkungen von Verletzungen in Erinnerung.
Das besondere allerdings ist das freie Magiesystem, daß möglicherweise Vorreiter späterer, preisgekrönter Magiesysteme wie das von ARS MAGICA oder MAGE gewesen ist. Die Schwierigkeit, etwas zu zaubern, hängt einzig und allein davon ab, wie massiv der gewünschte Effekt in das bestehende Realitätsgefüge eingreift. Man möchte einen Apfel von einem Baum fallen lassen, um jemanden abzulenken? Einfach – der Effekt könnte auch ohne weiteres in der Realität passieren. Man möchte eine Schlucht überwinden, indem man lose Steine zu einer schwebenden Brücke formt? Schwierig – der Effekt würde in der Realität nie vorkommen.
Besonders beliebt ist Maelstrom u.a. deshalb, weil es eine sehr ausführliche, zeitgenössische Kräuterliste nebst Abbildungen enthält, die – soweit ich noch weiß – rein deskriptiv ist und daher in der Vergangenheit oft von Lesern für andere Rollenspiele kopiert und übernommen wurde.

Die „Neuauflage“ ist nur ein Reprint der ursprünglichen Ausgabe im pdf-Format, den man online kaufen kann, allerdings gibt es dazu ein neuerschienendes Companion:

Arion Games nahm sich des Spielsystems von Maelstrom an und veröffentlichte einen neuen Maelstrom Companion. Er enthält ein verbessertes und verständlicheres Kampfsystem, daß auch Feuerwaffen berücksichtigt, neue Magie, mehr Berufe und mehr Hintergrundinfos. Mit 160+ Seiten ist der Companion etwa halb so dick wie das Grundregelwerk. Dieses Buch ist neben seiner pdf-Form auch als Soft- und Hardcover via LULU zu bestellen.

Olaf Buddenberg

4 Kommentare

  1. Meine Interpretation von DSA1 (liegt gerade bei Moritz zur Korrektur) verwendet beispielsweise ein Magiesystem, das auf dem von Maelstrom aufbaut.

    Maelstrom ist meiner Meinung nach ein absolut fantastisches Spiel. Wenn man bedenkt, daß der Autor erst 16 oder 17 Jahre alt war, als er es geschrieben hat — Hut ab.

    Gefällt mir

  2. Maelstrom ist ein SEHR GEILES Setting, daß die meisten anderen Mantel&Degen-Rollenspiele blaß aussehen läßt. Shakespeares Werke als Abenteuerideen und Sprachwitz, Findigkeit und Finesse bekommen hier die Bühne für packende, anrührende und dramatische Abenteuer mit „Hey, nonny, nonny!“ und vielen, vielen Leichen.

    Für Maelstrom gibt es auch passende Faltfiguren von Arion-Games.

    Und ich würde es natürlich nicht mit dem Original-Regelsystem bespielen, sondern mit einem anderen System.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s