[RPC] Rakhsazar auf Savage Worlds (statt DSA)

Argamae hat auf der RPC ne Runde Rakhsazar mit Savage Worlds gespielt und berichtet.

RAKSHAZAR beschreibt eine wilde, rauhe Welt voller barbarischer Völker und Stämme. Größere Städte oder überhaupt Zivilisationszentren sind selten und so richtig „gute“ und „böse“ Gesellschaften gibt es wohl eher weniger, dafür viele Schattierungen von grau. So sind die Orks hier z.B. ein kulturschaffendes Volk und kein Low-Level-Kanonenfutter. In punkto Ausgestaltung der Spielwelt ist Rakshazar wohl sowas wie die Antithese von Aventurien: viele, viele weiße Flecken und genügend Raum für eigene Anpassungen des SL.

Unser Abenteuer spielte in einer Stadt, wo unsere Gruppe (ein Ork-Schamane, eine Diebin/Kundschafterin, eine Tierbändigerin mit einer Art Riesenwolf und ein Barbarenkrieger, den ich gespielt habe) von einem Bediensteten einer reichen Oberschichts-Dame angeworben wurde, selbige zu beschützen. Um aber in die Oberstadt (also das Reichenviertel) eingelassen zu werden, mußten wir erstmal bessere Klamotten kaufen gehen. Derart gewappnet, mussten wir am Treffpunkt dann miterleben, wie die Dame quasi vor unserer Nase entführt wurde. Obgleich wir schnell waren, konnten wir das nicht verhindern und mußten nach einem Kampf gegen einen der Entführer dann stattdessen der Spur der anderen folgen. Dabei erfuhren wir, dass die betuchte Frau sich wohl mit einem Arenaleiter angelegt hatte. Aber es gab viele Arenen in der Stadt und bis wir die richtige herausgefunden hatten, mußte noch ein Arenakampf gegen den amtierenden Champion (den ich eigentlich nur zu den Arenaleitern ausfragen wollte) bestritten werden – der dank unlauterer Mittel (Molotov-Cocktails von den Zuschauerrängen!) auch gewonnen werden konnte. Mein Charakter wurde durch den Sieg zum neuen Champion gekürt und erlangte somit die Aufmerksamkeit eben jenes Arenaleiters, der die Frau verschleppte. Dieser äußerst freundliche Zeitgenosse schien ein Faible für das Quälen von Damen in seinem privaten Folterkeller zu haben, mit dem er entsprechend prahlte. Da mein Charakter Loyalität als einen seiner Wesenzüge hatte, geriet des Arenaleiters Versuch, mich in seine kleinen Folterspielchen mit der Adelsdame einzubinden, zu einem Fehlschlag. Es folgte nochmal ein kurzer Kampf (ein Rundum-Schlag erledigte in einer Runde seine 4 Wachschergen), dann konnte ich dem Folterfetischisten die verdiente Abreibung verpassen. Die anderen Charaktere schlugen sich durch die Wachen des Turms durch, stießen dann zu mir und konnten auch die Adelige befreien, die noch am Leben war.
Mit einigen Silberstücken reicher gingen wir dann in den Sonnenuntergang (oder so ähnlich) – den Schluß mußten wir dann aus Zeitgründen etwas straffen.

Das Setting haben wir in der Proberunde natürlich nur kurz gestreift, doch was der SL vorab erzählte und dann auch kostenlos als gebundenen Ausdruck an alle zum Mitnehmen verteilte, machte durchaus Lust auf dieses Setting. Ist sicher für alle, denen Aventurien zu staubig und einengend geworden ist, einen genauen Blick wert.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s