Camelot – Die Blogger der Tafelrunde

Ein einsamer Reiter am Abend, den Fluch über einen seelenraubenen Apparat* einer Bande Wegelagerer namens All Die  (oder spricht er angelsächsisch und alle müssen sterben?), erreicht auch Sir Klaue Camelot, die Burg, wo sich die Blogger der Tafelrunde versammelt haben, um über Camelot zu beraten und berichten.

Um was geht es hier?

Pünktlich (*hust*) zum deutschen Veröffentlichungstermin der Serie Camelot berichten verschiedene Blogs vom Serienstart von der Serie und spicken das ganze mit einem Bild ihres Lieblingscharakters – oder in meinem Fall zumindest des einzigen mit ordentlich Bart … Als da wären (in keiner bestimmten Reihenfolge):

Darkstar Fantasy News – Seventhdice Mittelalter-Fundgrube – Larp Bastel Blog – Rollenspiel-Almanach

Das ganze szenenübergreifend, das klang doch nett genug, um mitzumachen! Alle werden auch eine Rezi schreiben, die werd ich dann später auch noch verlinken.

Ersteindruck

Bisher hab ich drei Folgen (von 10) gesehen und bin durchaus angenehm überrascht. Arhtur blutjung, Eva Green als Morgana und Joseph Fiennes als kahlgeschorener Merlin. Hat so einerseits was von Die Abenteuer des jungen Merlin (soll im übrigen ja auch nicht schlecht sein), aber spätestens bei den Kampfszenen bekommt man einiges geboten. Dazu geht es oft heiß her, so dass andererseits Rome oder Spartacus als Referenz dienen können. Oft wirkt es etwas glattgeleckt (Christophorus beschwerte sich, dass kein Stroh rumliegt (…), alle wirken sehr sauber und sind geschminkt), aber insgesamt ist es ziemlich unterhaltsam. Nicht Game of Thrones, aber deutlich über Hercules …

King Lot

imagebam.comAmbitionierter Bartträger, der nach dem Tod von König Uther Pendragon so gar nicht einsehen will, dass er den Thron nicht übernehmen darf und wo überhaupt dieser junge Sproß herkommt. Er verbündet sich mit Morgana, muss ihr dann aber recht bald zeigen, wo der Hammer hängt, was ihm gesundheitlich nicht so gut bekommt …

Rollenspiel?

Bei der Gelegenheit muss man doch auf das dazu passende Rollenspiel hinweisen – Pendragon. DerBlog Die Tafelrunde ist eben jenem gewidmet, eine besondere Empfehlung erhält die Publikationsgeschichte und die Übersicht der deutschen Publikationen (aller beider …).

Offizielles

„Zwei Geschwister – ein Thron: In der modernisierten Version der Artus-Sage kämpfen die skrupellose Morgan und der junge König Arthur um die Vorherrschaft über CAMELOT.

Noch nie wurde die Artus-Saga so düster, episch und doch voller Verweise auf die Gegenwart erzählt.  Die Serie greift viele Geschichten der berühmten Legende um König Artus auf und interpretiert den mystischen Machtkampf voller Action, Sex und Emotion radikal neu. Mit Joseph Fiennes („Shakespeare in Love“), dem ehemalige Bond-Girl Eva Green („Casino Royale“) und dem britische Kinostar Jamie Campbell Bower („Twilight“, „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“) glänzt der US-Serienhit mit einem internationalen Staraufgebot.

Zum Inhalt:
England im 5. Jahrhundert: König Uthers (Sebastian Koch) Tochter Morgan (Eva Green) kehrt aus dem Kloster zurück. Doch ihr Vater will sie weiterhin nicht an seinem Hof dulden. Dafür muss er bitter bezahlen: Morgan vergiftet ihn. Doch noch ist ihr die Krone nicht sicher. Geplagt von düsteren Visionen sucht Zauberer Merlin (Joseph Fiennes) Uthers Sohn Arthur (Jamie Campbell Bower) auf, der – ohne seine wahre Herkunft zu kennen – verborgen vor der Welt bürgerlich aufwuchs. Nun soll er sich seiner Verantwortung stellen und Britannien vor dem Chaos bewahren. Doch seine ehrgeizige Halbschwester Morgan verbündet sich sogar mit dem Warlord King Lot (James Purefoy) um sich die Macht zu sichern. Aber auch Merlin ist bereit, notfalls sogar Arthurs Leben aufs Spiel zu setzen, um seine Vision für Britanniens Zukunft zu sichern. Arthurs einziger Lichtblick auf Schloss Camelot ist die schöne Guinevere (Tamsin Egerton). Doch die ist bereits mit seinem treuen Gefolgsmann Leontes verheiratet.“

Die DVD / Bluraý

imagebam.com

Gibt es bei z.B. bei Amazon für z.Z. 22 Euro.

Trailer + Szene „Lot greift an“

* Sir Klaue verflucht natürlich seinen Medion Fotoapparat von ALDI, dessen Akkus – obwohl zwei beilagen – eine Unverschämtheiit sind …

Advertisements

5 Kommentare

  1. Sey gegrüßt, Lot mit Bart 😉
    Also mit Spartacus möchte ich Camelot nun wirklich nicht vergleichen. Spartacus ist extrem udn unsympathisch überzeichnet, sowohl bluttechnisch, als auch in der Darstellung „zwischenmenschlicher Beziehungen“. Fehlt nur die Frage nach dem Stroh.
    Da hält Camelot (gottseidank) nicht mit, trotz einiger nicht ganz so dramaturgisch wichtigen Entblößungen.
    Frau Forlani hatte übrigens, nebenbei erwähnt, ganz ehrerhaltend ein Bodydouble 😉

    Und: Cooles Foto!

    Gefällt mir

  2. Dieses „offizielle“ Statement ist ja echt ein Witz. „Voller Verweise auf die Gegenwart“ ist bei Artus-Rezeptionen eher der Standart als die Ausnahme. Das ging schon bei den ältesten Quellen so.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s