Media Monday #134

Montag ist wieder Media Monday. Bitte sehr:

1. Was haltet ihr von den zahllosen Oscar-Artikeln und Prognosen, die derzeit wieder allerorten aus dem Boden schießen? Nett, unnötig, egal, spannend? – Ich nehm die als notwendiges Übel, welches mich im Vorfeld nicht sonderlich interessiert. Wer dann aber was gewonnen hat, ist schon interessant, sonst hätte ich vermutlich z.B. niemals Black Swan gesehen.

2. Aber die Oscars sind ja auch immer noch mal ein Rückblick auf das vergangene Jahr und ich denke, wir haben alle so einige Filme konsumiert. Welcher Film, den ihr im letzten Jahr geschaut (!) habt, meint ihr, hätte das Zeug zum Kultfilm? – Neben Gravity ist natürlich Tarantinos Django Unchainted ein heißer Kandidat. Ersterer kann wegen atemberaubener 3D-Krams durchaus nochmal geguckt werden, letzerer hat, wie fast jeder Tarantino, einen hohen Kultfaktor und Wiedersehwert. Ich entscheid mich jedoch für Dungeons & Dragons III – Book of vile Darkness. Einerseits hat das Teil einen hohen Trashfaktor, andererseits endlich sehr coole ikonische Szenen und einen herrlich schrägen Plot. Ein gefallener Paladin hilft einer bösen Gruppe auf der Suche nach dem namensgebenden Buch. Lieblingszitat eines etwa 8-jährigen Jungen, dessen Stadt gerade zerstört wird und er gefragt wird auf dem Weg im Fluchttunnel, was sein liebstes Waldtier sei: „Zombies“! Ganz großes Kino!

3. Und dann bitte noch eine Empfehlung: Der ideale Anti-Schlechte-Laune-Film ist Die Besucher, weil der einfach immer Spaß macht.

4. Das Thema Comics hatten wir auch schon länger nicht mehr: Habt ihr euch vorgenommen, in der Richtung im noch jungen Jahr etwas zu lesen? Natürlich wenn ja was, wenn nein, warum nicht? – Ich lese aktuell gerade Planet Hulk aus der Offiziellen Marvel-Comic-Sammlung (hier). Hauptgrund, neben der Tatsache, dass man zwei im Monat zugeschickt kriegt und die weggelesen werden, war der DORP-Podcast, der in seiner aktuellen Episode vom (Animations-)Film Planet Hulk berichtet, der ziemlich gelungen klang. Desweiteren der 19te Band von Walking Dead und – erscheint nächsten Monat – Mouseguard 3: Die Schwarze Axt, ein Prequeal auf Herbst / Winter 1152.

5. Eine Frage zum Thema Umzug fällt mir doch schon ein, weil das heute bei uns aktuell war: Was ist die eurer Meinung nach sinnvollste Art, die eigene Film- und Büchersammlung zu sortieren? – Ich sortier nach Genres, dann nach Reihen und diese dann alphabetisch.

6. Und dann noch was zum Thema Emanzipation: Ich habe in letzter Zeit immer wieder gelesen, wie schlecht Frauen grundsätzlich in den meisten Filmen wegkommen und das sie kaum sinnvolle Rollen haben, bedeutend weniger Dialoge und wenn doch, dann meistens über die Hauptfigur, die natürlich meistens männlich ist. Nennt doch mal als Gegenbeispiel eine richtig starke, charakterlich ausgearbeitete, überzeugende und eigenständige Frauenfigur in Film oder Fernsehen. – The Closer. Kira Sedgwick als taffer, durchsetzungsfähiger Südstaatencop Deputy Chiefs Brenda Leigh Johnson, die im Job alles unter Kontrolle hat und privst doch zu mancher chaotischer Eigenart neigt. Battlestar Galactica hat ebenfalls mit einigen starken Frauenrollen aufzuwarten, egal ob man an die Präsidentin Laura Roslin, Starbuck, Boomer oder Nummer 6 denkt. Oder Babylon 5 mit Ivanova, den beiden Telepathinnen (insbesondere Lyta Alexander) und Delenn.

7. Meine zuletzt gesehener Film war Agent Hamilton und der war richtig gut, weil Mikael Persbrandt, dem ein oder anderen als Larson aus Kommissar Beck bekannt, ein toller Schauspieler und ein glaubwürdig knallharter Hund ist. In meinem Forum berichtete ich schon kurz:

Schwedens Antwort auf solche Weichluschen wie James Bond und Jason Bourne …

Agent Hamilton, gespielt von Mikael Persbrandt und für mich der Grund zum Ertauschen der DVD, soll schwedische High-Tech-Granaten sicherstellen, aber bei der Waffenübergabe funkt in Söldnertrupp dazwischen, nur Hamilto kann entkommen.

Was sich danach entspannt, ist echt harter Tobak und zeigt die Schattenseiten des Agentenlebens. Als ihn seine Freundin wachrütteln will, schlitzt er ihr in einer Reflexbewegung die Kehle auf (!!!). Vermutet der hartgesottene Vielgucker noch, dass dies natürlich eine Traum sei, aber nix da …

Gut, dass da ein Auftrag im Ausland auf ihn wartet …

Von der Story, der Inszenierung, den Bildern und dem coolen Hauptdarsteller brauch der sich wahrlich nicht zu verstecken und meine liebste Gunvald Larsson-Szene (seine Rolle bei Kommisar Beck) taucht hier in ähnlicher Form wieder auf (Gunwald überrascht Kinderschänder beim Duschen und erklärt, was das nächste Mal passiert, wenn er genötigt wird, nochmal vorbeizukommen).

Freu mich auf Eure Ansichten!

5 von 5 gerüttelten Martinis mit Olive.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Antworten to “Media Monday #134”

  1. bullion Says:

    Ohje, „Dungeons & Dragons III“ klingt gruselig. Den ersten Teil hatte ich damals noch im Kino gesehen. Was für ein Reinfall!

    Gefällt mir

  2. greifenklaue Says:

    Ja, Teil I war ne harte Enttäuschung. Teil II ist als C-Fantasymovie OKay. Teil III hat sehr schräge Momente, ist aber sehr symphatisch und auf seine Weise gelungen!

    Gefällt mir

  3. Dominik Says:

    Agent Hamilton fand ich furchtbar. Aber da sind Geschmäcker wie so oft verschieden. 😉

    Gefällt mir

  4. greifenklaue Says:

    Magst Du den die Bourne-Trilogie oder die neuen Bonds? Das war imho so der Stil!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: