Media Monday #140 – Rosenmontags-Special

Wieder ein Media Monday vom Medienjournal mit 7 Fragen.

1. Über schlechte Spezialeffekte zu hadern fällt ja leicht, aber ich wollte doch mal losgeworden sein, dass das Make-Up in Alien vs. Zombies auch extrem schlecht war, weil das ganze sah eher nach Alienzombies aus… Immerhin!

2. Überhaupt, Make-Up und Spezialeffekte, es gibt doch auch noch SchauspielerInnen, die sich richtig in die Rollen knien und körperlich einiges in Kauf nehmen, um der Figur gerecht zu werden, ohne dass man mit dem Computer oder Schminke nachhelfen müsste. Bestes Beispiel wäre Christian Bale in The Machinist, denn dazu nahm er extrem ab. Anschließend ging es dann wieder an den Körperaufbau für Batman … Das ging definitiv an die Substanz.

3. Dann gibt es ja auch noch den Fall, dass ein- und derselbe Schauspieler mehrere Rollen verkörpert. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir da Dieter Hallervorden in Didi und die Rache der Enterbten, weil er da seine sieben Rollen herrlich schräg über die Schippe springen lässt…

4. Halloweenfilme gibt es viele, Weihnachtsfilme auch, Karnevalsfilme tendenziell eher wenige. Fällt dir einer ein und wenn ja welcher und warum? – Uhh. Direkt nicht. Indirekt schon. Z.B. der Rollenspielfim The Gamers. Darin wird auf der normalen Ebene eine Rollenspielgruppe am Wohnzimmer-WG-Tisch gezeigt, auf der zweiten Ebene stecken dann die jeweiligen Darsteller in der Verkleidung ihrer Rolle und marodieren durch die Lande auf der Jagd nach The shadow hadow adow dow ow w …

5. Verkleiden kann man sich ja aber auch zu anderen Gelegenheiten. Für einen Banküberfall beispielsweise. Einprägsamster Film mit maskierten Bankräubern? – Inside Man, wirklich klasse – einprägsam wegen der coolen Auflösung! Auch Nicht mein Tag, der würdige Nachfolger von Bang Boom Bang, ist ähnlich einprägsam, hier eher wegen der schrägen Charaktere und einer fast Coen-artigen Abwärtsspirale.

6. Und Karneval heißt natürlich auch: Spaß haben. Bitte ein Filmtipp für einen besonders witzigen Streifen, den jeder mal gesehen haben sollte. – Bei letzter Gelegenheit hab ich das Die Besucher (Media Monday #128) empfohlen, dann sei mit Ödipussi ein zeitloser Klassiker empfohlen, den man mal gesehen haben sollte.

7. Und zum Schluss für alle, die mit Karneval überhaupt nichts am Hut haben: Was mich am meisten nervt zur Karnevalszeit, ist, dass ________ .

Och, da bin ich tolerant und ignorier das Phänomen einfach … Ist ja mal nett, wenn sich alle Verkleiden …

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

5 Antworten to “Media Monday #140 – Rosenmontags-Special”

  1. Schlombie Says:

    Zwei Übereinstimmungen ist nicht schlecht, freu! Und Dein Kommentar zu Deinem Link auf Medienjournal bezüglich „Van Helsing“: gutes Argument warum man den doch nicht nennen sollte/darf. Da kann ich wirklich nicht widersprechen. Ein schrecklicher Film. *g

    Gefällt mir

  2. Gloria Manderfeld Says:

    Yeah, The Gamers …den habe ich ganz vergessen. Aber auf die anderen Nerds ist eben Verlass 😉 was Hallervorden angeht, kann ich nur absolut zustimmen, die „Rache der Enterbten“ gefällt mir selbst sehr sehr gut – und „Ödipussi“ sowieso. 🙂

    Gefällt mir

  3. Waylander Says:

    Zu Nummer 3 fällt mir vor allem „Adel verpflichtet“ mit Alec Guinness ein, der wohl auch den Didi Hallervorden-Film inspiriert hat.

    Gefällt mir

  4. Wortman Says:

    Machinist war schon heavy…

    Gefällt mir

  5. Dominik Höcht Says:

    Da finde ich Pappa ante Portas noch ein klein wenig besser als Ödipussi, aber dennoch, Loriot geht immer. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: