[Preview] Schattenmantler (Wünsch Dir was, Blogger!)

Ich bin gerade dran an meinem Wunsch und auf gutem Wege. Aber ganz fertig werde ich heute nicht. Aber es gibt schonmal ein bisschen Fluff. Der Wunsch von Jan „Malspöler“: Mein Wunsch ist eine Alienrasse, die man für eine Kampagne wie X-Com oder Contact verwenden könnte.

Den Heimatplaneten der Schattenmantler kennt niemand, auch ist zu vermuten, dass sie ihren Ursprung nicht in unserer Galaxis haben, sondern irgendwo aus den tiefsten Schwärzen des Alls kommen.Wie sonst, wäre es zu erklären, dass sie auf verschiedensten Planeten existieren, ohne jemals den Weltraumflug selbst beherrscht zu haben. Andere Theorien der Grey gehen von einem vorzeitlichen Volk unserer Galaxis aus, die von den Schattenmantlern gestürzt wurden und deren Kenntnisse im Laufe der Zeit auch für die Schattenwandler verloren gingen. Dabei handelt es sich um eine reine Hybridrasse, die auf die Erde von den Grauen eingeschleppt wurde, mit denen sie eine Symbiose eingehen und Kontrolle über diese übernehmen. Seitdem hat sich eine relativ große Splittergruppe unter den Greys entwickelt, welche fremdkontroliert werden. Dies ist den Grey selbst erst seit kurzem bekannt, was zu internen Auseinandersetzung und der Jagd auf übernommene Grey mündete – allerdings haben sie noch keine sichere Erkennungsform bei lebenden Grey gefunden.

Schattenmantler bevorzugen es, sich von oben auf andere Wesen fallenlassen und diese zu assimilieren. Noch bevor der Mantler sein Opfer umklammert, verwirrt er es, indem er es mit Dunkelheit umschleiert, dann legt es sich um den gesamten Körper des Opfers und erstickt es. Im Falle minder-intelligenter Lebewesen werden diese schlicht verzehrt, ein Prozess, der bei den noch mit tierischen Instinkten wandelnden Mantiden durchaus einige Tage dauern kann. Sätigen kann es sie für Monate oder gar Jahre, weswegen sie oft geduldig in dunklen Ecken auf Opfern lauern. Ihre Tentakeln bohren sich in das Opfer und geben eine Sustanz von sich, welche das Opfer nach und nach verflüssigt, so dass nichteinmal Knochen übrig bleiben. Jedoch erst wenn sich Mantiden mit intelligenten Wesen verbinden können, entwickeln sie selbst eine höhere Intelligenz, oft jedoch ist diese Verbindung nicht stabil und die entwickelte Intelligenz zerfällt nach und nach und hinterlässt ein Wesen ohne Intellekt, welches auf seine Urinstinkte wie Hunger reduziert ist. Findet der Mantler ein intelligentes Gehirn, welches er kontrollieren kann, beginnt stattdessen ein Verschmelzungsprozess, bei dem sich der Körper des Mantlers nach und nach wie eine zweite Haut über das Opfer legt, was etwa 24 Stunden dauert. Danach sind alle Extremitäten wieder benutzbar und das Opfer steht unter der geistigen Kontrolle des Mantlers.

So, ich geh jetzt noch ein wenig mit den Statblöcken kämpfen … ^^

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: