Volldampf-Steampunk-Vignetten-Wettbewerb

Dem Amrûm-Verlag sein dank, habe ich noch ein Exemplar zum Verlosen der von Würfelheld und mir herausgegebenen Steampunk-Anthologie Volldampf bekommen, welches derzeit in allerlei Rezis überwiegend positive Kritiken bekommt: die letzten Rezis aus dem  Februar stammen von den Belletristen, Tealicious Books, Victorian Visions und Seanchui goes Ryleh.

Da ich Gewinnspiele a la Kommentier hier und gewinne oder Fragen a la „Worin fliegt der Steampunker?: a) Zeppelin oder b) Zappelin“ nicht so mag, was nützlicheres. Vielleicht welcher Wells durch Krieg der Welten berühmt wurde, aber nicht durch Die Zeitmaschine ?(Orson Wells) Nein, besser. Im letzten Monat hab ich ein paar Vignetten geschrieben und plane in Kürze einen Karneval, der das aufgreift. Daher: Schreibt mir doch eine (kurze) Steampunkvignette, also kurze, typische Ereignisse oder Geschehnisse, welche in die Stimmung einführen und ein Beschreiben des Schauplatze (der Epoche, etc.) vereinfachen sollen. Jede eingesendete Vignette bekommt ein Los, im Rahmen des nächsten GK-Podcastes losen wir es aus. Kommen mehr als 50 Vignetten zusammen, lege ich aus meinem Bestand ein Exemplar Volldampf drauf, bei mehr als 100 Vignetten auch noch ein zweites, daher insgesamt 3 (quasi Strechgoals …). Das ganze kommt dann beim Karneval als Sammelartikel / .pdf raus unter offener CC-Lizenz. Einsenden könnt ihr es den gesamten März, also bis Ende 31.3., 24 Uhr an meine Mailadresse  oder auch hier als Kommentar vor Ort, eMail-Adresse dann mit angeben – so das ich Euch im Falle eines Gewinns erreichen kann!

Einige Beispiele für Vignetten gab es beim 10 Dinge-Karneval: 10 Vignetten für Lokale Helden (Pathfinder /universell Fantasy) und für Only War / Ohrhammer 40k 10 Vignetten für das Lagerleben, 10 Vignetten für den Einsatz / den Marsch durch Feineslandund 10 weitere Vignetten fürs Lagerleben. Konkret gibt es im Wiki Aventuria eine kurze Erklärung und Auflistung.

Konkretes Beispiel: „Eigentlich ist ein strahlend-heller, sonniger Tag, als plötzlich ein Schatten über die SC hinwegzieht. Was im ersten Moment eine Wolke hätte sein können, entpuppt sich schnell als Schatten eines mächtigen Luftschiffs, welches über ihnen vorüberzieht.“ – Greifenklaue, greifenklaue.wordpress.com (in diesem Format baue Eure Namen dann auch in die finale VÖ ein).

Ich wünsche viel Spaß bei den kreativen Ergüssen und viel Glück beim Verlosen, nice ice, Ingo

Advertisements

7 Comments

  1. 1. Der Himmel über Neu-Duisburg war grau. Das war nichts Besonderes, denn die Schlote der Industrie sorgten immer für eine Dunsthaube über der Stadt. Doch dieses Grau war anders, es war begleitet von dem sirrenden Geräusch rotierender Propeller, die die Gefechtsplattform über der Stadt in der Luft hielten. Ihre schiere Größe sorgte dafür, dass jeder Bürger in der Innenstadt ihrer Gewahr werden musste…

    2. Ohne Zweifel war die Entdeckung der rasant wachsenden telepathischen Fähigkeiten der Kraken eine bahnbrechende Erkenntnis. Sie 5 oder 10 Jahre eher zu erlangen hätte vielleicht bedeutet, dass die Menschen sich vor der Unterjochung durch die Kopffüßler hätte schützen können. So jedoch war es nur den Menschen in entlegenen Gebieten weitab der Meere noch möglich, sich gegen die Invasion zu wehren. Zumindest, solang man es verhindern konnte, das die dampfbetriebenen Wagen mit den riesigen Aquarien auf der Ladefläche das Hinterland erreichen.

    3. Die Kinder tobten um das Zelt, in dem die Laterna Magica aufgebaut war. Es würde spannend werden, wenn der alte Mechanismus neue Geschichten an die Wand werfen würde. Alle waren aufgeregt, bis auf Marv. Dieser war eher traurig, traurig, wegen des Hausverbotes. „Sein dampfbetriebenes Bein wäre zu laut!“ hat man ihm gesagt. War er denn schuld, das seine Eltern sich keine der neuen, pneumatischen Prothesen für ihn leisten konnten?

    Gefällt mir

  2. 1.Ihr steht auf dem Beobachtungsdeck des Zeppelins und beobachtet den Landeanflug auf Paris. Vereinzelte Sonnenstrahlen die durch die graue Wolkendecke brechen überziehen die spielzeugartig erscheinende Stadt mit kleinen Lichttupfern, als wollte eine höhere Macht eure Aufmerksamkeit auf bestimmte Stellen lenken. Lautes Sirenengeheul lässt euch aus dieser Betrachtung hochschrecken. Verwirrt blickt ihr euch um als verängstigt erscheinende Matrosen euch vom Deck ins innere des Luftschiffes drängen, das letzte was ihr von draußen noch seht sind gewaltige Tentakel die wie ein Knäuel riesiger Schlangen aus den Wolken selbst zu kommen scheinen. Der gefürchtete Luftkraken ist zurück…
    2. Wieder einmal geht es durch die Straßen der umtriebigen Großstadt. Um dich herum herrscht emsiger Verkehr. dampfbetriebene Busse, Pritschenwagen und Automobile haben die Pferdekarren deiner Kindheit, zumindest in der Stadt, schon lange abgelöst. Kohlenrauch, Abgase und der chemisch beißende Gestank der allgegenwärtigen Fabrikschlote erfüllen die Straßen mit ihrem beißenden Miasma. Wenn der Wind nicht weht legt sich diese giftige Wolke wie ein dunkler Nebel über deine Heimat. Welches arme Pferd sollte man in dieser verfluchten Luft auch arbeiten lassen, denkst du, als du den Sitz von Atemfilter und Schutzbrille erneut überprüfst. Schnell eilst du an einer kleinen Bande verwahrloster blasser Straßenkinder vorbei, die sich ihre Schals als improvisierte Filter eng über Mund und Nase gebunden haben und scheinbar mit einer toten Ratte spielen.

    Gefällt mir

  3. 1. Direkt vor den SC materialisiert sich plötzlich ein Mann mit einer Schutzbrille und weißen Kittel. „Ja, es hat geklappt“, jubelt er. „Ich habe mich 500 Yards durch den Pseudoraum bewegt.“ Erst dann blickt er an sich herab und bemerkt seine mit dichtem orangen Fell bedeckten Beine und Füße. „Oh nein, Kitty! Hat sich das verdammte Katzenvieh etwa wieder in die Transmitterkabine geschlichen.“

    2. Auf der Straße kommen den SC ein Trupp Soldaten mit Gasmaske entgegen. Aus einem Lautsprecher ertönen die Worte:
    „Bitte begeben sie sich ruhig in ihre Häuser und halten sie Fenster und Türen verschlossen. Es gibt keinen Grund zur Beunruhigung.“ Ein alter Man am Straßenrand schimpft: „Das ist schon das dritte Mal in diesem Monat, dass es in der Aetherhfabrik einen Störfall gibt.“

    3. Aus einem alten Backsteingebäude direkt neben den SC seilt sich ein Mann aus dem Fenster ab. Er trägt einen Frack und einen schwarze Augenmaske und hat ein zusammengerolltes Dokument mit einem großen Siegel unter den Arm geklemmt. Auf der Straße angekommen zwinkert der Maskierte den SC kurz und springt dann in eine wartende Limousine die mit aufheulenden Motor davonbraust.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s