Media Monday #203

1. Eine der häufigsten Übertreibungen ist „Das wird schon wieder!“. Wird es selten. Im Fall des VfB Stuttgart sieht es aber so aus, als könnte es klappen!


2. El Mercenario empfand ich als sehr künstlerisch, so dass ich von den tollen Ölbildern (in einem Comic) ziemlich geflasht war. Meisterlich!


3. Das Marvel Cinematic Universe mag ich eigentlich sehr. Es ist eigentlich ziemlich konsistent (gerade im Vergleich zum Comic Universum), der Schuss Verbindung untereinander ist genau richtig und die Filme zumeist gut. Klar kann man viel Kritik an Avengers 2 üben (z.B.), aber als Comic funktioniert der eigentlich richtig gut. und möchte ich was intellektuelles über KIs hören, guck ich halt Ex Machina. He, hab ich und der ist auch richtig gut …

4. Shadow of Brimstone hat mich jüngst richtiggehend begeistert, weil es eines der motivierensten – nein DAS motivierenste Quest-Brettspiel  (also Brettspiele in der Tradition von HeroQuest) ist. Und ich hab da schon viele Enttäuschungen erlebt … Letzte Woche hatte ich es wie im letzten Media Monday kurz angeschnitten zum ersten Mal gespielt (genauer am Sonntag), eine Woche später komme ich schon auf 4 Partien und hab Hunger auf so viel mehr. So einen Enthusiasmus hab ich selten verspürt, ich war so weggeflasht, dass ich es mir schon auf Englisch zugelegt habe und nicht die deutsche Version abwarten konnte (Oktober + Dezember) und auch gleich abends Minis geklebt habe, damit es am nächsten Tag losgehen konnte …

Wer sich für ein Westernhorror-Brettspiel begeistern kann, sollte die Augen offen halten!!!


5. Unter all den Podcasts die ich mag, ist Ausgespielt! mir einer der liebsten. Das Viererteam macht mittlerweile alle anderthalb Monate Rollenspielnachrichten+, aber da es der Nicht-nur-Rollenspiel-Podcast ist, ist da auch immer nen ganzer Haufen Mediennews des phantastischen Sektors dabei. Zudem gibt es alle zwei Wochen Programm, hochgelungen sind immer die Universen-Vorstellung wie zuletzt von Buffy oder anno dazumal von Babylon 5. Dazu noch Durchgespielt, wo man erst alle Spiele des Jahres durchgespielt und vorgestellt hat und nun bei den Kennerspielen ist. Stark!

6. Was ich mir von Filmen ja immer wieder erhoffe, ist Entspannung. Abschalten vom Alltag. Für zwei Stunden. nd dann kann es weitergehen.

7. Attack on titans ist regelrecht magisch und da stört es auch nicht sonderlich, dass die Zeichungen des Mangas qualitativ eher in der zweiten Reihe stehen. Aber die Storyline fesselt und der Autor versteht es sehr geschickt, einem Infobröckchen zu geben, die Lust auf mehr machen. Quasi ein wenig das Lodst-Prinzip, aber ich bin deutlich zuversichtlicher, dass sie es auch cool auflösen können. Kurz der Hintergrund: Die Menschen wurden durch Titanen hinter einen geschützten Bereich hinter 50 m hohen Mauern zurückgedrängt. Seit vielen Jahren lebt man dahinter, nur ab und an werden Erkundungen ausgeschickt, die selten ohne Verluste wiederkommt. Dann kommt es dazu, dass ein besonders riesenhafter Titan von über 50 Meter Größe einen Teil der Mauer einreißt, danach aber ist er verschwunden. Die Reste der Menschheit muss wieder aktiv werden, um sich zu schützen!

Advertisements

3 Comments

  1. Deine Antwort auf 6. ist sehr schön. Das erhoffe ich mir auch meist von Filmen. Sollten sie über den Eskapismus hinaus noch mehr bieten, umso besser, doch Entspannung ist wirklich auch mit mein Hauptziel beim Filmeschauen… 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s