Euer Feedback zu diversen Old Slayerhand-Abenteuerideen

Mr Waylander ist gerade ganz heiß drauf, ein paar Abenteuer für Old Slayerhand zu veröffentlichen und präsentiert Euch einen ganzen Batzen Abenteuerideen. Dazu möchte er gern Euer Feedback, welche Ideen ihr gerne umgesetzt sehen würdet. Feedback gerne direkt hier oder im DS-Forum.

Mormonenliebe
Ein Mormone hat sich in eine schöne Ute-Indianerin verliebt. Sie weist ihn zurück und auch die Ältesten seines Tempels lehnen diese Verbindung ab.
Daraufhin entführt der Mormone die Squaw und flieht mit ihr Richtung Kalifornien.
Die SC werden vom Bruder der Indianerin gebeten, ihm bei der Verfolgung zu helfen. Eine Verfolgungsjagd geht quer durch das Große Becken.
Auch der Häuptling der Yampa-Ute, Großer Wolf, der auch ein Auge auf die schöne Indianerin geworfen hat, ist mit einer Gruppe Krieger aufgebrochen. Außerdem haben die Mormonen dem Abtrünnigen die Daniten hinterhergeschickt.

Fels der Hoffnung
Nach einem Aufstand der Paiute-Indianer wird ihr Häuptling von der US-Armee gefangen genommen. Die Paiute bitten die SC, ihren Häuptling zu befreien. Dafür bieten sie ihnen viel Gold.
Der Häuptling wird in ein Militär-Fort auf einer kleinen Insel in der Bucht von San Francisco gefangen gehalten. Der Name der Insel lautet Alcatraz.

Fort La Revancha
Das texanische Fort war ursprünglich eine alten spanischen Festung und liegt nahe der Grenze zu New Mexiko und hat nur eine kleine militärische Besatzung. Komantschen und Kiowas haben nun gemeinsam das Kriegsbeil ausgegraben und die SCs stranden im umzingelten Fort. Da ein Großteil der Besatzung auf einer Strafexpedition ist, rekrutiert der Leutnant die SC als Armee-Scouts.
In die Festung haben sich neben einen kleinen Stamm friedlicher Indianer, eine Gruppe raubeiniger Rafters und ein Siedlertreck geflüchtet. Zischen diesen Gruppen kommt es immer wieder zu Konflikten und es passieren seltsame Mordfälle. Dazu kommt es immer wieder zu Angriffen der Indianer.
Aber auch in den Kellern der ehemaligen spanischen Festung schlummert ein altes Geheimnis.

Das Tal der Hunde
Eine Frau beauftragt die SC, das Verschwinden ihres Mannes aufzuklären. Er war zu Gold schürfen in ein Nebental des Sacramento Rivers aufgebrochen. Auch der beauftragte Pinkerton Detektiv Birdy Edwards ist von dort nicht zurückgekommen. Es heißt, dass die „Hounds“ diese Gegend kontrollieren sollen.

Sohn des Reichs der Mitte
In San Francisco beauftragt eine junge Chinesin die SCs, ihren Bruder in einem Bahnarbeitercamp zu finden und ihm mitzuteilen, dass sein Vater in China verstorben ist.
Die SC entdecken auf dem Weg zum Camp in der Sierra Nevada einen Wagen mit skalpierten Chinesen. Im Wagen findet sich außerdem ein Paket mit Opium.

Nummer 2 unter dem Kreuz
In dem kleinen verschlafenen Städtchen St. Petersbourg am Mississippi fühlt sich die Witwe Douglas bedroht. Seit ihr Mann gestorben ist, kommt es immer wieder zu seltsamen Vorfällen. Außerdem sind in der Stadt seltsame Gestalten, wie der geheimnisvolle Dr. Robinson und das unheimliche Halbblut Indiana-Joe aufgetaucht. Nachdem sogar das Grab ihres Mannes geschändet wurde, beauftragt die Witwe die SCs, den Ereignissen auf den Grund zu gehen.
Ihre Nachforschungen werden durch ein herumstromernde Kinderbande erschwert.

Der Wald der Wiederkehr
In einem Waldgebiet haben zwei verfeindete Gruppen von Raftern ihr Holzfällercamp. In dem Gebiet lebt auch ein verfluchter Indianerstamm und es gibt einen alten Indianerfriedhof.

Auf der Pirsch
Ein deutscher Naturforscher will  in den Gros Ventre Bergen der Legende vom Hodag nachgehen. Auch sein englischer Konkurrent ist auch auf der Jagd nach dem Fabelwesen. Für einen Stamm der Crow ist der Hodag  jedoch ein heiliges Tier.

Die Rückkehr nach Ripley County
Im Süden Missouri ist der Kontakt zu einer Gruppe von Siedern abgebrochen. Die Armee schickt eine Gruppe kampferprobter Soldaten unter Lieutenant Gorman, um die Lage zu klären. Neben ein paar erfahrenen Westmännern (SC), wird der Trupp durch den Indianeragenten Carter Burke und dem Prediger L. Bishop begleitet.

Alle für Einen
Roy Louis ist der Besitzer einer riesigen Ranch in Texas. Aber seine junge Frau Anna ist unglücklich und lässt sich deshalb auf eine Affäre mit dem jungen Cowboy Buck Ingham ein. Ingham zieht nach Kalifornien, um Gold zu suchen. Er will als reicher Mann zu Anna zurückkehren. Anna gibt ihm ein wertvolles Medaillon, ein Hochzeitsgeschenk ihres Mannes, als Liebespfand mit.
Richie, Roy Louis‘ Sohn aus erster Ehe, der seine Stiefmutter hasst, überredet seinen Vater, ein großes Fest zu geben. Bei diesem Anlass soll Anna das Medaillon tragen.
In ihrer Verzweiflung bittet Anna die SCs Buck Ingham hinterherzureiten und das Medaillon rechtzeitig zurückzubringen.

Schlagwörter: , , , , , ,

2 Antworten to “Euer Feedback zu diversen Old Slayerhand-Abenteuerideen”

  1. Wortman Says:

    Nummer 2 unter dem Kreuz: Schamlos die Namen bei Tom Sawyer geklaut😉 Liest sich wie ein Teilremake.
    Fort La Revancha – da könnte man was draus machen.
    Das Tal der Hunde wäre auch eine Alternative.

    Gefällt 1 Person

  2. Waylander Says:

    Da sind noch ein paar weitere literarische und filmische Anleihen versteckt.😉
    Die Grundidee von „Tal der Hunde“ basiert z.B. auf einen Roman von Arthur Conan Doyle.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: