Lost Stöckchen II

Neben dem ersten Stöckchen gab es noch ein zweites, welches sogar doppelt anflog aus Richtung Buch Eibon und Talasu.

1. Welches Rollenspielprodukt hat dich persönlich am meisten geprägt?
Das war vermutlich das Fanzine „Der Letzte Held„, deren Phasen ich im Rahmen des Fanzinekarnevals schonmal vorstellte.


2. Was ist die beste Regel, die dir je in einem Rollenspielsystem untergekommen ist, welches die schlechteste?
Ich mag ja elegante Regeln, trotzdem hab ich in dem Sinne keine Lieblingsregel. Vielleicht „Role under“? Obwohl ich noch lieber hochwürfele. Beim RPGAaDay hab ich mich damals für Kampfmanöver entschieden und noch ein paar andere Regeln aufgezählt, die ich mag. Als allgemeine, übergeordnete Regeln mag ich „Sag >Ja, aber …<!“, weil das sehr schön aufgreift, die Ideen der Spieler positiv zu fördern, ohne es ihnen zu leicht zu machen und eine Herausforderung zu erhalten.

Die schlechteste? Bei einem Fansystem (1240) gab es mal eine interessante Aufstiegsregel. Hatte ein Wert die „19“ erreicht, durfte man auf „20“ aufsteigen, würfelte aber keinen W20 mehr sondern einen höheren (War es ein W30? Vermutlich.)  – kurzum, ein stochatisches Desaster. Mehr Spaß gemacht als DSA hat es trotzdem …

3. Wenn du heute nochmal eine Spielrunde starten könntest, die inhaltlich und vom Stil her genau so läuft wie deine allererste, würde das funktionieren? Warum?
Einerseits ja, andererseits nein. Unsere erste RPG-Runde hatten wir zu zweit mit HeroQuest- und Einsamer Wolf-Vorerfahrung. Wir beide waren Frischlinge und wir gingen mit großer Naivität, aber ebenso großer Neugier zu gange und ich bin froh, dass ein Hauch davon immer noch in mir steckt. Damals wartete an jeder Ecke der Sense of Wonder und der lauert auch heute noch.

4. Was vermisst du heute am Rollenspiel, was vor 20 Jahren (bzw. in den ersten Jahren, als du angefangen hast) noch anders und viel besser war?
Fanzines. Die Aufregung beim Besuch eines RPG-Ladens. Die Magazine. Austausch mit anderen Fanzinern, Fanzinertreffen.

5. Welche Settings sind im deutschsprachigen Raum deiner Meinung nach völlig unterrepräsentiert?
Bis vor kurzem Zombies, das hat sich ja zum Glück etwas geändert. Superhelden. Da gibt es kein aktuelles, obwohl ein eigentlich tolles sich mal auf bestem Wege befand…

6. Welches ist dein Lieblingswürfel und warum?
Der W20. Schick. Große Varianz, große Eleganz, 20 Möglichkeiiten, 5% Schritte. 7 Primzahlen. Ersetzt den W2, W4, W5, W10 mit einem Wurf. Fällt sofort auf.

7. Wenn es Pen&Paper Rollenspiele nicht geben würde, was hättest du mit der Zeit, die du in das Hobby investiert hast, gemacht?
Ja, wenn ich das wüsste … Das Hobby gehört zu mir wie ich zu dem Hobby … Insofern wäre es wohl eher eine philosophische Frage wie anders ich mich entwickelt hätte, hätte der Herr Gygax nicht so eine tolle Spielidee gehabt.

8. Gibt es einen Spielercharakter der dir in all den Jahren in Erinnerung geblieben ist? Warum?
Och, da gibt es durchaus mehrere. Mein sneakiger Halblingsschurke Frodo war mein erster D&D-Held. Frodo, weil ich da gerade so ein tolles Buch gelesen habe. Halbling, weil konnte man bei DSA nicht spielen und Schurke, weil … konnte man bei DSA auch nicht spielen. Hat lange durchgehalten, sogar in unterschiedlichen Spielgruppen. AD&D 2 war das und Stufe 10 ist es geworden. Und an den ersten Satz erinner ich mich auch noch: „Wonach riecht es denn hier?“ irgendwo in einer finseren Höhle, brachte 2 EP (fehlten nur noch 998 EP) und war zumindest in der Dungeoncrawlgruppe dort noch nie gehört worden … Aber, ich will Euch nicht auf den … Würfelbeutel gehen.

Die Frage gab es ähnlich bei der Blog-O-Quest #1 und die meisten haben das gemacht, was ich auch gemacht habe, sie sind von eigenen Charakteren ausgegangen … Dazu sei gesagt, dass ich auch einige SC meiner Mitspieler in guter Erinnerung habe, z.B. den Paladin Lilane, mit dem sich mein (diesmal menschlicher) Schurke ordentlich gerieben hat. Dabei ging es interessanterweise mal nicht um die üblichen Schurken-Paladin-Probleme, aber darum ist es mir wahrscheinlich auch noch so gut in Erinnerung.

9. Gibt es einen Nichtspielercharakter der dir in all den Jahren in Erinnerung geblieben ist? Warum?
Unzählige kleine. Bei Rise of the Runelords gelang es dem SL, Sandspitze sehr lebendig werden zu lassen. Da sich die Gruppe dort erst findet, waren wir auf zwei Tavernen verteilt und hatten mit den verschiedensten Einwohnern zu tun. Zwischen soviel Schafen durfte der Wolf nicht fehlen. Ein junger Adeliger, der uns zur Wildscheinjagd einlud, weil wir ihn vor Goblins retteten, entpuppte sich als Widersacher im nächsten Abenteuer, der war recht lebendig beschrieben.

10. Wird Pen&Paper auch in Zukunft noch den selben Stellenwert für dich persönlich haben?
Schwer abzuschätzen. Es hat derzeit einen sehr hohen, es hatte einen sehr hohen und wenn es so sein soll, wird es den als Hobby #1 auch behalten. Meine Leidenschaft brennt noch fast wie am ersten Tag, was mich wirklich sehr freut. Es gibt auch genug, bei denen sie gelöscht / gedämpft ist, ich hoffe, ich schaffe es dann auch, die nötige Pause / den nötigen Abstand hinzukriegen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Lost Stöckchen II”

  1. Media Monday #256 | Greifenklaue's Blog Says:

    […] Rollenspiel ^ Fanzines ^ LARP ^ Hörspiel « Lost Stöckchen II […]

    Gefällt mir

  2. Blogstöckchen ausgeworfen | Greifenklaue's Blog Says:

    […] ich nun Lost Stöckchen I und II sowie das aktuelle von d6ideas beantwortet habe, werfe ich natürlich auch gerne eines aus! Dazu […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: