RPG-Blog-O-Quest #009 – Science Fiction

rpg-blog-o-quest_logo3Die Fragen zur neunten Blog-O-Quest kamen vom Würfelhelden und bevor ich morgen die Fragen (bzw. Lückentexte!) zur #10 raushaue, will ich die auch beantworten.

1. Wie bist du zur Science Fiction gekommen?
Gute Frage, ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher, ob ich zuerst Star Trek, Star Wars oder die alte Battlestar Galactica-Serie konsumiert habe. Vielleicht auch Spielzeugtechnisch, aber ich weiß gar nicht mehr, wie die Konkurrenzserie zu MASK hieß, die im Weltraum spielte. Ohh, Dino Riders war es nicht … StarCom. Natürlich. Ansonsten hatte ich davor Masters, die endeten ja mit Space-Skeletor …

Außerdem hab ich in recht jungen Jahren schon populärwissenschaftliche Literatur über den Weltraum gelesen (siehe 2), dass bekam in einem Urlaub der Vermieter des Ferienhauses mit und lieh mir einen Haufen Perry Rhodan-Bände, weswegen ich die ersten 42 Silberbände gelesen habe.

2. Was macht für dich den Reiz dieses Genre aus?
Unendliche Weiten, unendliche Möglichkeiten… Ich hatte rollenspielerisch lange eine sehr wissenschaftliche Sicht auf dem Weltraum, auch aus Interesse als Jugendlicher und Kind. In der 8. Klasse in Chemie hatte der Chemielehrer mal spontan fragen zur Astronomie gestellt und die konnte ich als einziger und aus dem FF beantworten. Jedenfalls hat es ein wenig gedauert, dass ich SciFi im Rollenspiel überhaupt mag … Mittlerweile auch Hard-SF, zuerst konnte ich mich aber mit Space Opera (ohne Fokus auf zuviel Wissenschaft sozusagen) anfreunden.

3. Welche SF Rollenspiele hast du schon gespielt und was war das besondere an ihnen?
Doch ein paar, aber eher klassisches. Star Wars d6 (mocht ich damals nicht, heute eher noch weniger), Alternity (gut), Traveller (Heio, RPGs, wo man bei der Erschaffung sterben kann? Mein Ding.), Warhammer 40k (die Halblingssniper, kann man sich anhören via Ohrhammer), Ultima Ratio, Nova (Proberunde beim Autoren auf der Nordcon), Star Frontiers (den coolen Absturz in die Sandbox aus der Grundbox), Starslayers und aktuell richtig richtig viel Star Wars – Am Rande des Imperiums, wobei ich auch die anderen beiden Inkarnationen angetestet habe und sicherlich spielen werde.

Dazu kommen natürlich noch Nischen wie Cyberpunk (Shadowrun, Cyberpunk 2020) oder Endzeit (Gammaslayers, Deadlands: Hell on Earth … und Zombiekram) oder ein schönes Horror-Weltraum-DinG mit Jenga (Dredd), Space 1889, Buck Rogers.

Also, das besondere an Star Wars EotE sind die narritativen Würfel, die bei uns oft gut hinhauen – und dass Proben trotz einiger Spielrunden (geschätzte 35-40) – immer noch spannend sind ohne künstlich erhöht zu sein. Einerseits hat man das Gefühl der stetigen Verbesserung seines Charakters, andererseits explodiert die Mächtigkeit nicht. Und es fühlt sich ziemlich nach Star Wars an. Aber wir haben auch rotierende SL, da ist immer wieder was für den eigenen Geschmack dabei.

Bei Ultima Ratio punktet der Hintergrund. Die bisherigen 5 Hefte mit 50-64 Seiten beinhalten ein tolles Weltraumsetting, die einerseits kurz und knapp, aber prägnant und detailliert in einigen gehighlighteten Themen beschrieben ist. Mir gefällt sowohl Stil, als auch Inhalt – nur das W4-Poolsystem konnte absolut nicht punkten, auch nicht im Probespiel.

Starslayers portiert das schnelle und bestens community-unterstütze System in den Weltraum, was imho gut funktioniert. Dank der schon veröffentlichten Sternenstreunerversion eine gern genommenes Heft für SciFi.

4. Welcher SF Hintergrund, ob Rollenspiel, PC-/Konsolengame oder Roman ist dein absoluter Favorit und warum?
Aber absoluter Favorit ist Star Wars, da saug ich momentan alles auf. Episode 7 bringt das Star Wars-Feeling zurück in die Kinos, Rogue One ist vielversprechend und die Star Wars Rebels begeisterte mich nochmals mehr als die schon tolle Clone Wars (da muss man allerdings erstmal bis Staffel 3 durchhalten). Bei Frage #5 folgen weitere Lieblinge, Battlestar Galactica (erstmals eine Komplettstaffelbox gekauft, und das obwohl ich schon 3 der 4 Staffeln besaß), Firefly (Begeisterung pur!) gehört auch absolut dazu und nach einer Folge könnte Defiance noch dazukommen.

5. Welche SF Hintergrund sollte unbedingt in einem Rollenspiel umgesetzt werden und warum?
Gerade schon genannt: Attack on titans. Das wüde mich zum einen reizen, zum anderen ist der Hintergrund in den Mangas sehr geheimnisvoll und wird erst nach und nach aufgedeckt – teils auch mit Ingame-Propaganda wo man schon mutmaßen darf, dass da eiiges nicht stimmt. kurzum, da wäre ich auf mehr Zusammenhänge im Hintergrund interessiert. Oder vielleicht Gung Ho. Die graphisch starken Endzeitcomics aus deutscher Feder haben sofort so ein Abenteuerfeeling, welches nach einer RPG-Umsetzung schreit. Oder das wahnsinnig großartige Metro 2033-Setting, wobei es hier dank Gammaslayers schon eine tolle Fanumsetzung gibt.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: