Media Monday #263

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben in kursiv.

1. Im positivsten Sinne bescheuert ist Mutant Epoch von William McAusland. Der symphatische Kanadier ist nicht nur ein großer OSR-Zeichner, von dem ich für Blutroter Stahl auch einiges an Zeichnungen erwarb und auch gern hier im Blog nutze, er ist auch der Autor eines Endzeitrollenspiels, welches recht dick ist und trotzdem Schriftgröße 7. Ich hab es heute nur mit Argamae durchgeblättert, aber soviel an verrückten, weirden oder eben positiv bescheuerten Ideen in einem Werk, hab ich seit DCC nicht gesehen – wo er ja auch einiges gezeichnet hat ^^

Beispielbild aus The Mutant Epoch, von William McAusland

2. Bei Offenbarung 23 bin ich ja mittlerweile gehörig ins Hintertreffen geraten, weil irgendwann der Autor der Hörspiels rund um Verschwörungen wechselte und das Konzept sehr seltsam wurde. Aber, er ist wieder zurückgekehrt und zieht wieder das alte Konzept durch, vielleicht doch nochmal ein Grund, das rauszukramen!

3. Über selbstgemachtes Rollenspielmaterial blogge ich ja neben meinen medialen Themen auch äußerst gerne, denn da steckt einiges an Arbeit und Kreativität drin. Meines findet sich in dieser Rubrik.

(c) William McAusland used with permission

Eigenes Material, gern ilustriert mit: (c) William McAusland used with permission

4. Könnte ich mit meinem Blog noch einmal bei null anfangen, bräuchte ich nur noch ein paar Einsen, dann wäre ich ideal vorbereitet für den Blogkarneval Quell- und Binärcode im Oktober … Aber erstmal bin ich im August mit Geld, Gold und Schätze dran …

(c) William McAusland, used with permission

Geld, Gold und Schätze!!! (c) William McAusland, used with permission

5. From Dusk till dawn fand ich als Film tatsächlich weitaus besser als die Serie. Hier ist es nicht gelungen, dem Kosmos interessante Aspekte zuzufügen, sondern nur das ganze unglaublich zäh zu verlängern …

6. Mein neuestes Faible ist Beyond the wall. Meiner Einschätzung nach ein schönes Retro-Rollenspiel (OSR), welches die klassischen D&D-Regeln verwendet (es gibt auch eine Option für die moderne Fassung ab D&D 3.x für Attributs- und Fertigkeitsproben, die nehm ich vermutlich nächstes Mal!) und zugleich einige frische Elemente. So werden sowohl die SC wie auch das Abenteuer über einige Zufallstabellen ausgewürfelt, wodurch eine verknüpfte Geschichte entsteht. Von unsrerer Samstagsrunde war ich so bezuckert, dass ich am Sonntag gleich mal den Hintergrund zum Abenteuer niederschrieb, hier sieht man sehr, sehr schön die Verknüpfungen zwischen den verschiedenen Elementen. Und wenn man dann noch bedenkt, dass es in innerhalb von 60 Minuten entstand …

Die Mappe von Beyond the wall

7. Zuletzt habe ich Die glorreichen Sieben gesehen und das war ein wunderbarer, klassisch-unklassischer Western, weil man gemerkt hat, warum es für einige der Sieben der Start einer erfolgreichen Karriere war.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Antworten to “Media Monday #263”

  1. bullion Says:

    Ja, „Die glorreichen Sieben“ ist wahrlich ein famoser Western. Ganz groß. Schon alleine der herrliche Score. Hach, toller Film.

    Gefällt mir

  2. Media Monday #263 – filmexe Says:

    […] Greifenklaue […]

    Gefällt mir

  3. Wortman Says:

    Die Serie kenne ich gar nicht von From Dusk till…
    Ich freu mich immer über deine Rollenspiel- und Brettspiel – Sachen.

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: