GKpod #59 – Geld, Gold & Schätze

Im August startet der Karneval Geld, Gold & Schätze. Wer am Wochenende mein Brainstorming zum Einladungsartikel verfolgen will und schonmal etwas Inspiration sammeln will, kann reinhören!

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

(c) William McAusland, used with permission
(c) William McAusland, used with permission
Advertisements

5 Comments

  1. 04:23 Na, wenn Computerspiele in Betracht gezogen werden, dann fände ich auch Dark Souls an dieser Stelle einer Erwähnung wert 😉 Da wird mit Seelen bezahlt. Uuuuh…
    08:23 In dem Zusammenhang musste ich daran denken, dass Spieler auch gerne mal über Glücksspiel (und Falschspiel!) versuchen, sich ein paar Münzen dazu zu verdienen.
    -Aha, wird aber bei 29:20 angesprochen. Sehr schön.
    09:38 Wobei ich auch wieder an Dark Souls denken muss – Seelen sind nicht nur Währung, sondern können auch absorbiert werden, um sich dauerhaft zu stärken, sind also gleichsam EP. Find ich halt interessant gemacht 😉
    14:12 Und Cthulhu wird wegen Steuerhinterziehung gebannt! 😀
    (Cthulhu gegen die Unbestechlichen…)
    15:10 Oh ja! Wenn man ein bisschen sucht – gerade aus dem alten arabischen Raum ist da viel zu finden! Die standen damals auf Mathe-Rätsel. Hat einen schönen Flair von 1001 Nacht, das Zeug.
    17:34 Mir scheint, dass euch hier noch ein wichtiges Stichwort entgangen ist. Nämlich „Falschgeld“.
    47:22 Das unterschreib ich voll. Ich meine, Kritik an etwas zu üben – das heißt ja, dass man sich mit etwas beschäftigt hat und das man es als der Mühe wert betrachtet, darüber nachzudenken und sich dazu zu äußern, selbst wenn man etwas bemängelt. Denn das zeigt ja, dass man Potential darin sieht und es Sinn hat, Verbesserungen vorzunehmen.

    Hochinteressanter Cast mit vielen teilweise überraschenden Ideen und Anregungen. Nur dass ihr in diesem umfangreichen Themenfeld das Stichwort „Falschgeld“ so übergangen habt, wundert mich etwas.
    Wobei ich allerdings auch allgemein das Gefühl habe, dass das in RPGs so ein bisschen ein Tabu ist, dass „man das einfach nicht macht“ als Spielleiter, seinen Spielern Falschgeld unterzujubeln. Meine Vermutung ist allerdings, dass die meisten Spielleiter einfach keine Lust drauf haben, zu all ihren Aufgaben auch noch im Blick zu behalten, welche Münze ihrer Spieler echt ist und welche nicht und sich damit entsprechende Ideen sehr schnell wieder zerschlagen.

    Gefällt 1 Person

    1. @Falschgeld: Das hab ich tatsächlich übersehen. Was vielleicht tatsächlich daran legt, dass ich ungern Ausrüstung etc. wegnehme, da ich die Richtung „Spielerkleinhalten“ nicht mag. Aber wenn man es in Richtung eines Abenteuers entwickelt, warum nicht. Danke für den ausführlichen Kommentar!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s