Media Monday #285

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben in kursiv.

1. Wenn denn dann die Weihnachtsfeiertage anstehen, landet wie jedes Jahr Doommetal im Player, denn eigentlich totrauriger Doommetal versetzt mich immer in eine nachdenkliche Stimmung, die mich die besinnlichen Tage auskosten lässt. Griftegard ist mein Anspieltipp, aber Vorsicht, die sind selbst für Doom langsam …


2. Ich schätze ja die Filme von Jeremy Irons sehr, aber Dungeons and Dragons ist wohl der absolute Tiefpunkt ihrer/seiner Karriere gewesen, schließlich kann er da schon im Film nicht verbergen, wie doof er das findet. {Und ja, hatte ich neulich erst im Media Monday #283 …}

3. Musikfilme oder filmische Musicals sind eher nicht mein Ding. Den Anvil-Film möcht ich nochmal sehen. Eine Band die mit etwas Glück/Pech hätte da stehen können, wo heute Metallica steht. Und die Höhen und Tiefen des Genres, des Musikerlebens zeigt.

4. Eine der Serien-Überraschungen 2016 für mich ist Designated Survivor, ich hänge aktuell jede Woche dran, wie es weitergeht. Fühlt sich fast so spannend an wie … 24 – eine der wenigen durchgehenden Serien, die ich anfangs Woche für Woche im Fernsehen verfolgte … Naja – und Kiefer Sutherland ist auch dabei, wenn auch weniger actionmäßig unterwegs, was er aber auch gut kann.

Hintergrund: Kiefer Sutherland als Wohnungsbauministers Tom Kirkman wird als Designated Survivor ausgewählt – ein Kabinettsmitglied, welches an einen anderen Ort gebracht wird, wenn sich der Rest des Kabinetts trifft. und ja, die Vorsichtsmaßnahme war angebracht, ein Anschlag löscht das restliche Kabinett aus und Tom wird plötzlich zum Präsidenten … Die ersten Folge waren richtig gut, Kiefer Sutherland recht glaubwürdig – die Rolle des unfreiwilligen Präsidenten steht ihm. Und was sag ich spoilerfrei zum Terrorakt – „der Fall entwickelt sich“, um Justus Jonas zu zitieren.

5. Es wundert mich ja immer wieder, wie wenige doch Escape Rooms zu kennen scheinen, immerhin ist das der neue Trend … Der Eskapodcast berichtet gerade …

6. Hörspiele mag ich, schade dass die letzte große Welle vorbei ist. Drizzt, Die schwarze Sonne, Mark Brandis, Point Whitmark, Ferienbande oder Alsterdetektive, um einige sehr coole, neuere zu nennen. Letztere übrigens für lau legal im Netz.

7. Zuletzt habe ich Beyond the wall geleitet und das war klasse, weil das Abenteuer Feenhandel überraschend gut aufging und tatsächlich eine märchenhaft-weirde Atmosphäre a la Alice im Wunderland verbreitete. Viele Begegnungen wurden nicht mit Kampf angegangen und auf dem Goblinmarkt {so ein Ding wie bei Hellboy 2} – ein Charakter bekam Elfenaugen gegen seine Erinnerung der letzten drei Tage, einer den wahren Namen einer Nymphe gegen den seines dienstbaren Geistes und einer tauschte sein Gesicht {!!!} gegen die Person, die sich zuerst in ihn verliebt. Man einigte sich auf ein schönes neues Gesicht, er bekam das einer wunderschönen Elfin und hat dann gleich seinen Erstgeborenen gegen ein männliches Gesicht getauscht. Er bekam dafür den Aufenthaltsort seiner Hexenmeisterin, die verschwunden ist. Ach ja, derjenige mit den Elfenaugen bekam sein Herzenswunsch erfüllt – ein eigenes Haus, gegen denjenige, der ihn dort als erstes besucht. Der obdachlose SC {erwürfelter Hintergrund: Vater wurde verstoßen, er bettelt – daraus hat er einen diebischen Bettler ohne festes Dach gemacht} erbte dann tatsächlich ein Haus in der nächstgrößeren Stadt.

Beim Elfenfürsten konnte man dann auch noch den vermißten Derwyn aus der Patsche hauen und als man merkte, dass der schon zwei Jahre dort war, obwohl mal kurze Zeit nach ihm ankam, konnte man die Nymphe dazu bringen, sie zur rechten Zeit zurückzubringen, indem sie in ihren See tauchten und auf ihrer Welt – in der Nähe des Dorfes – auftauchten. Ich war versucht, einen klassischen Cugel anzusetzen, den ihre Welt ist sehr, sehr groß.

Toll waren auf jeden Fall beide Jungspieler, die alles ausprobieren wollten und sich alles angeschaut haben … Und so die Highlights des Abenteuers zum Zuge kam. Und durch viele ihrer Entscheidungen das eigentlich recht lineare Abenteuer schnell entlinearisiert wurde.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

7 Antworten to “Media Monday #285”

  1. Sebastian Says:

    „Dungeons and Dragon“ war wohl der Tiefpunkt in der Karriere eines jeden Beteiligten. Mal abgesehen von Uwe Boll vielleicht 😀

    Gefällt 1 Person

  2. bullion Says:

    Jeremy Irons ist hier wirklich ein alter Bekannter bei Fragen dieser Art… 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Gloria Manderfeld Says:

    Hm, Hörspiele sind doch nach wie vor im Trend – auch wenn nun bei vielem die Grenzen zwischen Hörbuch/Hörspiel verschwimmen. Aber ich habe in der letzten Zeit einige als Hörspiel aufgemachte Hörbücher gehört …
    Und der D&D-Film war so schlecht, den kann man auch gern mehrfach durchhecheln.

    Gefällt 1 Person

    • greifenklaue Says:

      Mit dem Stoppen des Trends meinte ich hauptsächlich das Aus von Lausch, dem ich echt hinterhertrauere die imho auch technisch führend waren. Danach gab es ein kleines Tief, welches aber tatsächlich wieder aufwärts geht.

      Gefällt mir

  4. Wortman Says:

    Das mit den Escape Rooms liegt wohl daran, dass wie keine paranoiden Israelis oder Amis sind *lol*
    „Der Fluch“ gibt es jetzt auch als Hörspiel…

    Gefällt mir

  5. sico72blog Says:

    Ich bin noch total geflashed von unserer beyond Session. Danke, dass war ein toller Nachmittag und ich habe es genauso erlebt wie du es geschildert hast. .

    Gefällt 1 Person

  6. Media Monday #285 – filmexe Says:

    […] Greifenklaue […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: