Follow Friday ~ eReader

Die Frage des Follow Friday von Fiktive Welten regte mich an, dort mal teilzunehmen. Die Aktionsregeln finden sich hier.

Die Frage: Welchen eReader nutzt du? Oder warum nutzt du keinen?
{oder genauer: Warum hältst du trotz Trend zum digitalen Leseerlebnis an Papier fest?}

Tatsächlich nutze ich keinen, ich bin da Oldschool und lese Bücher. Haptik, Weiterertauschen und Lebensqualität sind die wichtigsten Punkte.
Fange ich mit der Haptik an. Da ich öfter Bücher von Altmeistern lese wie Vance, Leiber oder Burroughs – von denen es übrigens oft gar keine eBookausgabe auf Deutsch gibt – und den Büchern sieht man ihr Alter an. ich hab eine Zweitausgabe von Cugel, die ich gelegentlich verleihe – für mich das beste geschriebene Buch – dem sieht man einfach die vielen Hände an, durch die es gegangen ist. Auf der anderen Seite gibt es wunderbare Luxusausgaben, der neue Conan z.B. oder viele Rollenspielbücher: Achtung, Cthulhu, Dungeon Crawl Classics oder Earthdawn Deluxe, Ptolus oder Eisengötter – das sind wertige Bücher, die man gerne liest. Naja, zumeist. Und auch die Hardcovercomicreihen von Marvel, Star Wars und DC machen gut was her.

Kürzlich ertauscht.

Weitertauschen. Was, aber Du sammelst doch Bücher? Nein, nicht unbedingt. Wie bei DVDs nutze ich gerne Tauschticket oder unsere örtliche Tausch-Telefonzelle, um Bücher zu kriegen oder abzugeben. Manchmal verschenke ich etwas gelesenes gezielt weiter oder leihe mir was aus. Gerade bei Comics existieren bei mir eine Tauschbeziehungen. Ginge alles nicht ohne weiteres mit eBooks. Im Gegenteil: ich bin ja trotz allem ein fleißiger Käufer bei RPG Now. Nun wollte ich ein Dokument neu runterladen, was ich vor zwei Jahren gekauft habe: Gibt es nicht mehr … Ja, schönen Dank auch … Im Gegensatz dazu das Realbuch: Ich hab mir z.B. mal die damalige Komplettausgabe Walking Dead gebraucht gekauft und nach dem Lesen {toll, viel besser als der gamelige Serienmist} wieder verkauft.

Mein aktuelles Buch für ruhige Lesestunden

Lebensqualität. Einige Freunde erzählen mir gerne, wieviel Zeit sie mit ihrem Smartphone sparen. Und ja, es gibt ohne Frage nützliche Programme. Ich würde vermutlich viel zu viel Zeit damit verdaddeln und ganz ehrlich, ob einmal täglich eMails checken reicht völlig, auch wenn ich es einmal die Stunde tue, wenn ich die Möglichkeit dazu habe. Kurzum, ich mache bewusst mein Handy aus, gönne mir einen Tag ohne Internet und entschleunige. Ich nehm auch gern ein Buch zur Hand. Und genieße es. Und nicht für fünf Minuten, wenn ich eben mal Zeit habe. Kurzum, bewusste Zeit ohne elekrtronischen Schnickschnack um Dich herum steigert die Lebensqualität. Auch Deine.

Werfen wir nochmal einen Blick auf die Frage: „Warum hältst du trotz Trend zum digitalen Leseerlebnis an Papier fest?“. Trotz Trend? Nur weil die Zahlen {theoretisch} steigen, ist es noch lange kein Trend. Das ist so wie mit eAutos, auch dort steigen die Zahlen kräftig. Aber doch nur, weil es bisher keine gab und sie langsam konkurrenzfähig sind. In zehn Jahren, vielleicht auch in fünf, wird es einen merklichen Anteil geben, dass man von einem Trend sprechen kann. Der Boersenverein des Deutschen Buchhandels ist ja recht freigiebig mit Zahlen und sieht den Branchenumsatzanteil von eBooks von unter fünf Prozent. Übrigens mit rückläufiger Leserzahl. Kurzum: Trend sieht anders aus, gerade wenn man es vergleicht mit anderen Medien hält das Buch tapfer seine Stellung.

Advertisements

2 Comments

  1. Ah, wieder ein neues Gesicht beim Follow Friday – das freut mich! :o)

    Und deine Argumentationskette kann ich sehr gut nachvollziehen. Obwohl ich anno knipps den Kindle Fire HD kaufte und sich tatsächlich auch einige eBooks darauf befinden. Interessanterweise kann ich die gelesenen Titel allerdings an einer Hand abzählen, habe ich bisher doch auch vehement an den geliebten Blätterwerken festgehalten. Ausschlaggebend war auch bei mir beispielsweise die Haptik und nebenbei auch der Geruch. Aber auch generell habe ich lieber Bücher im Regal, als auf einem Stück Technik. Ich lese allgemein lieber auf Papier, als digital, egal ob Smartphone, Reader oder PC und Co. Nichtsdestotrotz verschließe ich mich dem Angebot nicht grundsätzlich und gerade in den letzten Monaten habe ich durchaus auch Vorteile eines eReaders für mich persönlich erkannt. Deswegen werde ich weiterhin zweigleisig fahren (digital vorwiegend als Möglichkeit), mit eindeutiger Priorität auf Printtiteln.

    Für TT müsste ich mich von Büchern trennen können. Daran arbeite ich noch … ;o)

    Und in Sachen Lebensqualität kann ich voll und ganz zustimmen! Man muss sich nicht permanent hinter irgendwelcher Technik verstecken. Es gibt so viel darüber hinaus zu sehen und zu erleben. Und auch dieses auf Signalton parat stehen, finde ich ganz furchtbar. (Mal ganz abgesehen vom Nerven anderer Leute damit.) Als würde man Gott weiß was verpassen. Dabei verpasst man vielmehr das wahre Leben, überspitzt ausgedrückt …

    Die Zahlen, die belegen, dass der Trend eigentlich gar keiner ist, finde ich ebenfalls beruhigend. :o)

    Liebe Grüße
    Patricia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s