[FF-40] Mein Highlight im Juni 2017

Die Frage zum diesmaligen Follow Friday via Fiktive Welten lautet: „Was war dein Highlight im Juni 2017“ oder „Welcher Titel hat euch im Juni geflasht?“.

Ich geb die Antwort mal für Literatur, Comic, RPG gelesen und RPG gespielt …

Obwohl ich gerade Kull, die Komplettausgabe lese, hat der zweite Teil von Attack on titans – The harsh mistress of the City die Nase vorn. Eigentlich hatte ich erwartet, dass die beiden sich liebenden Prothagonisten in Band eins zusammenkommen und gar nicht viel erwartet, aber durch einen tollen Twist gelingt es dem Autoren alles zu drehen und aus einem Pro- nun einen Anthagonisten zu machen. Während Rita nun mit grausigen Methoden über ihre Stadt herrscht, ist Matthias in den Untergrund gegangen und versucht eine Widerstandbewegung aufzubauen. Jede Seite wird gerade verschlungen … Kurz zum grundlegenden Setting: Die Menschheit hockt hinter riesigen Mauern, um ich vor den Titanen zu schützen. Doch dann bricht die äußere Mauer und die Titanen dringen ein …

Bei Comics ist das Monatshighlight ohne Frage Freaks of the Heartland, welches ich schon kurz vorstellte. Eigentlich nicht mein Genre, aber echt stark.

Bei gelesenen Rollenspielen hat es mir Tails of Equestria, das My little Pony-Rollenspiel angetan. Kurz, knackig, gelungen umgesetzt – hat es hier schon sein Kurzportrait bekommen.

Bei den gespielten Rollenspielen ist es Noirlandia. Dazu schrieb ich im Media Monday 312: „Zuletzt habe ich Noirlandia gespielt und das war ein interessantes Experiment, weil es sich um ein spielleiterloses Rollenspiel {oder besser Erzählspiel?} handelt. Man erspinnt gemeinsam einen Kriminalfall in einem selbstgenerierten und -bestimmten Stadtsetting, sammelt – oft über Zufallstabellen – Hinweise, verknüpft sie {mit Nähgarn auf einer Pinwand, hier werden die gesammelten Hinweise angepinnt} und darf immer drei verbinden, um eine der drei Fragen {Wie? Wer? Warum?} zu beantworten, dann ist am Ende der Fall gelöst. Aber man kann auch Rückschläge erleiden, Hinweise entpuppen sich als unnütz, Zeugen verschwinden etc. Im schlimmsten Fall eskaliert die Situation in einem der Stadtviertel, wir hatten es z.B. dass die Tochter des Gründers eines Viertels mit vielen Sozialwohnungen ermordet wurde, die Bewohner Aufklärung gefordert haben und dann von der Polizei hart angegangen wurden. Eskaliert die Situation in drei Vierteln, ist das Spiel verloren, der Fall bleibt zumindest teilweise ungeklärt. Das Stadtsetting wird vorab gemeinsam Erschaffen, von Mittelalter über Gegenwart bis zu Punktown ist alles möglich, jeder Spieler erhält das erste und das letzte Wort über eines der Viertel.

Kurzum: Kann was, nämlich einen Kriminalfall erschaffen und den cool auf einer Pinwand zu visualisieren. Ein guter Mix aus Zufallselementen und eigenen Entscheidungen entsteht etwas, was dann alle am Tisch überrascht.

PS.:Kurzvorstellung beim Würfelabenteurer

Advertisements

3 Comments

  1. Uff, das My Little Pony RPG stösst bei mir nicht wirklich auf Interesse. Da werde ich wohl die Finger weglassen.
    Der Comic ist irgendwie auch nicht meins.

    Bei den Lesestoff mach ich ausser bei Kull auch einen Bogen drum.

    Aber mit dem NoIr hast Du mich. Da werde ich mal genauer schauen…

    Na, nicht ganz so viel meins, aber hauptsache Du hattest Konsumspaß!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s