Media Monday #333

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben wie gewohnt in kursiv.

1. Jetzt, wo die Tage kürzer werden und es draußen zusehends ungemütlicher wird ist ein Buch und eine heiße Kanne Tee eine immer bessere Aussicht.

2. Sherlock Holmes und die Zeitmaschine bedient ja wirklich so ziemlich jedes Klischee, ist aber trotzdem gut gemacht. Bei diesen Pastiches erwartet man ja Klischees. Gab es kostenlos beim Goldenen Stephan {GKpod dazu} vom Blitz-Verlag. Der Autor macht seine Sache gut, ihm gelingt es den Zeitpunkt des Abenteuers gut in die Sherlock Holmes-Doyle-Historie einzufügen und einige Typica der Zeitreisegeschichte ins Sherversum zu bringen.

3. Dieser Hype um das staffelweise „Verschlingen“ von Serien, auch als Binge Watching bekannt, erlag ich in letzter Zeit so gar nicht. Bin ich aber auch froh drum.

4. Assassination Classroom ist in meinen Augen so erfrischend anders, da sich hier dem Lehrersein mal ganz anders genähert wird…

5. Ich glaube ja nicht, dass ich mich noch einmal für R.A. Salvatore-Romane werde erwärmen können, denn damit bin ich einfach durch. Wobei ich die Hörspiel- als auch die Comic-Adaption ziemlich gut finde. Für die Reading Challenge {Mein Lesethread}, ich bin bei Buch 40 von 52 und da müssen noch zwei Bücher aus Jugendtagen gelesen werden. Neben dem Hobbit und Per Anhalter durch die Galaxis hab ich noch Drizzt erwogen …

6. Thor 3 ist gegenüber seien Vorgängern ist so abgedreht, dass es ein Fest ist. Mir gefällt dieser Style für Superhelden, in welchem schon Guardians of the Galaxygedreht wurde.

7. Zuletzt habe ich Dachdecker wollte ich eh nicht werden von Raul Aguayo-Krauthausen gelesen und das war ein recht intimes Buch, weil er seine Auseinandersetzung mit seiner Behinderung schildert. Raul Aguayo-Krauthausen hat Glasknochen, das Buch ist seine Auseinandersetzung mit der Krankheit Behinderung {da legt das Buch Wert drauf, da eine Krankheit heilbar ist}, die er je nach Lebensphase ignoriert, akzeptiert oder sich dafür schämt. Das Buch ist stellenweise ein sehr intimer Einblick, ein Plädoyer für Inklusion und das Buch eines Menschen, eines Machers, mit vielen tollen Ideen, die er auch umsetzt. Wikipedia bietet einen ersten Einlesepunkt.

Advertisements

3 Comments

  1. @1
    Ja das kenne ich. Wird bei mir derzeit auch wieder ein wenig mehr gelesen.

    @4
    Will ich auch mal reinschauen. Sobald ich mit meinen anderen Serien durch bin. Und ab übermorgen kommt ja bei Netflix dann Punisher hinzu *freu*

    @5
    Ist nicht wirklich einer meiner Lieblingsautoren. Habe von RAS wenig gelesen und war nie wirklich begeistert. Sorry aber da gibt es wirklich besseres

    @6
    Gehe ich nächste WE rein.

    @7
    Mh sagt mir gar nichts. Schreib mal im Lesefred mehr dazu.
    Danke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s