Media Monday #338

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben wie gewohnt in kursiv.

1. Die Premiere des neuen Star Wars-Films hab ich verpasst, aber auch heute war der Film in unserer Kleinstadt sehr gut besucht, komme gerade aus dem Film. Interessant fand ich, dass es erneut eine Spiegelung der klassischen Vorepisode, daher V, war, diesmal aber deutlich deutlich eigenständiger als noch IV-VII. Ich war leider etwas müde {ständig frühes aufstehen, auch SO früh fleißig gewesen}, ich hab glatt den Tod … hach, will ja niemanden spoilern. Für eine endgültige Meinung muss ich nochmal rein, insgesamt hab ich aber einen guten Eindruck.

2. Science-Fiction im Allgemeinen ist mein Lieblingsgenre. Zumindest bei Filmen. In der Literatur liegt Fantasy vorn.

3. Von all den Droiden in den unterschiedlichsten (nicht nur) Star Wars-Filmen wird mir ja der Attentäterdroide IG-88 {Link} immer der Liebste sein, denn den hatte ich als eine der wenigen Star Wars-Figuren. Für Dungeonslayers/Starslayers hatte ich einige Droiden mit Werten versehen, davon ist der imperiale Aufklärungsdroide aus Episode V definitiv der beste Filmdroide. Insgesamt find ich Chopper von Star Wars Rebels am besten …

4. Inspiriert von unseren gemeinsamen Geschenketipps würde ich mich ja über No Return oder den dritten Teil des Comics Auf den Spuren von H.P. Lovecraft unter dem Weihnachtsbaum freuen,von den heutigen Serien- und Fernsehtipps guck ich mit Sicherheit in Trolljäger/Trollhunter rein, aber das muss mir dank netflix niemand schenken…

5. Von den letzten zwei Wochen des Jahres erwarte ich mir eine besinnliche Weihnachtszeit. Familie, Figuren bemalen, Entspannung, Lesen …

6. Narcos bedarf einer gesonderten Erwähnung, schließlich ist die Serie ungewöhnlich genug, um mich zu fesseln.

Wiki verrät: „Narcos ist eine US-amerikanische Kriminal- und Historien-Dramaserie über Drogenkartelle in den 1980er und 1990er Jahren in Kolumbien. Die ersten beiden Staffeln erzählen die Geschichte von Pablo Escobar und dem Medellín-Kartell und die dritte Staffel die des Cali-Kartells. Die erste Staffel wurde am 28. August 2015 von Netflix per Streaming veröffentlicht. Eine zweite Staffel wurde nur sechs Tage später bestellt“

Und das wundert mich nicht. Die erste Staffel ist stark erzählt, orientiert sich am historischen Geschehen {im Intro sieht man viele der exotischen Tiere, die Escobar vom Drogengeld kaufte} und vor allen der Schauspieler von Escobar legt hier ein Glanzstück ab.

War die erste Staffel dem Aufstieg Pablo Escobars gewidmet, erzählt Staffel 2 seinen Fall. Aber er hat eine Menge Lreute mitgerissen, u.a. eine komplette Specialeinheit der Polizei {den Search Bloc}, sehr sehr spannend und jenseits der dramatischen Zuspitzung an den tatsächlichen Geschehen orientiert. Toll. Also weniger was da dokumentiert wird, sondern die Umsetzung.


7. Zuletzt habe ich Necromunda {Link} gespielt und das war eine tolle Kennenlernpartie, weil die aktuellen Regeln aus der achten Edition von Warhammer mit den alten von Necromunda zusammentreffen und das ganze durchaus Langzeitreiz besitzt.

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s