Media Monday #504

Neue Woche, neuer Media Mondayvom Medien-Journal präsentiert und von mir beantwortet – lückenlos seit Folge #162. Die dortigen Vorgaben sind wie gewohnt in kursiv.

1. Man mag ja von Erzählspielen halten was man will, aber mit Himmelsstürmer (Link) ist Seanchui ein tolles, kleines Spiel gelungen – es wird voraussichtlich auch gedruckt werden, aber auch die eVersion für etwa einen Dollar 50 macht man wenig falsch – imho. Und wer den Luftkampf etwas handfest und zukunftsträchtiger mag, sollte sich mal Ace of Space (Link) anschauen, Christophorus hat es rezensiert.

2. Als Ausgleich für fehlende Kinobesuche gibt es bei mir die Tanelorn-Wandervideothek. 50 Filme, drei Wochen Zeit, man kann aber auch Filme eintauschen. Dazu ein Heft, wo man Kurzkritiken eintragen kann. Ich bin sehr gespannt …

3. Hätte man mir vor einem Jahr erzählt, dass es in diesem keine Cons gibt, hätte ich es wohl nicht geglaubt. Garstig!

4. Cobis Tank Wars ist auch so ein lupenreines Retortenprodukt, das wirklich gelungen ist: Noppenbausteine + Panzer + Gesellschaftspiel. Durchgeladen und Feuer! Kleines Video zum Produkt.

5. Manchmal glaube ich, ich sollte besser mal wieder etwas weniger arbeiten. Ich war natürlich froh über jeden Online-Schüler, aber irgendwie hab ich es geschafft, von MO-FR mit Onlineschülern komplett belegt zu sein, SA und SO dann meinen Privatschülern zu widmen und die restliche Zeit in den GKshop zu stecken … Das ist einerseits Jammern auf hohem Niveau, andererseits brauch ich das Geld, andererseits geht das doch an die Substanz – und ich hätte gern mal die Woche zwei, drei Stunden meiner Mutter gewidmet, naja, immerhin konnte ich sie am Samstag besuchen für nen Stündchen.

6. Bis vor kurzem habe ich ja nicht einmal geahnt, dass Games Workshop ein weiteres Warhammer Quest rausbringt: Cursed City. Es ist das vierte, das dritte für Fantasy und den Würfeln nach hat man auch von Black Pyramid gelernt. Der Inhalt ist mittlerweile enthüllt, dort kann man sich auch Einzelminis anschauen:


7. Zuletzt habe ich Cobra Kai (Wiki) gebingt und das war eine einzige Sucht, weil die Serie wirklich auf dem Punkt war. Sie basiert auf der Karate Kid-Trilogie, spielt rund 34 Jahre später und die beiden einstigen Hauptdarsteller William Zabka und Ralph Macchio sind am Start. Der damalige Bösewicht William Zabka schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch und beschließt dann, sein damaliges Dojo, das Cobra Ki, wiederzueröffnen, nachdem er ein paar jugendliche Rowdies in die Schranken gewiesen und dabei seinen ersten Schüler gefunden hat. Ralph Macchio hingegen ist erfolgreicher Autohändler und begegnet seinem ehemaligen Gegner wieder, als dessen Auto ausgerechnet in seine Werkstatt abgeschleppt wird. Ein paar Verwicklungen später trainiert Zabka seinen Schüler im Kampf gegen die Schulrowdys, bei Maccio ist hingegen dessen Sohn untergeschlüpft und trainiert, ohne dass Maccio weiß, dass es sich um den Sohn seines damaligen Konkurrenten handelt. Und dann geht es auf das große Valley High Karateturnier zu … Schon war die erste Staffel durch und es geht mit je 10 Folgen in Staffel 2 und 3 weiter – mit tollen Überraschungen. Kein Interesse an Karate? Kein Problem, dass ist letztlich eine Art McGuffin, welche die Story trägt. Alle drei Staffeln bekommen 5 von 5 Punkten und ich freu mich echt auf die vierte!!!

14 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s