Posts Tagged ‘American Gods’

Media Monday #307

Mai 15, 2017

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben wie gewohnt in kursiv.

1. Buch-Adaptionen wie jüngst „American Gods“ können gut gelungen sein: Game of Thrones, Man in the High Castle oder Westworld sind die Adaptionen, die mich da in letzer Zeit begeistern konnten, obwohl letztere beide recht frei interpretiert sind und Nummer eins, ja, ähh, die Buchvorlage fehlt.

2. The Americans ist auf alle Fälle eine Empfehlung wert, ich schaue gerade Staffel drei, wo ein russisches Spionagepärchen in den 60ern als amerikanisches Päarchen mit Kind getarnt spioniert. Immerwieder sauspannend.
(more…)

Media Monday #137

Februar 10, 2014

Wieder ein Media Monday vom Medienjournal mit 7 Fragen.

1. Weil ich die Diskussion bei Facebook aufgeschnappt habe, gebe ich die Frage gerne direkt weiter: Welcher Film hätte eurer Meinung nach durch die Beteiligung von Drachen enorm gewonnen? – Als Fantasyfan … So mancher. Speziell einiges von den Barbaren- oder Zombietrash, den ich ab und an gucke … Auf der anderen Seite muss ich ehrlich sagen, dass es lange gedauert hat, dass Drachen so richtig gut dargestellt werden. Aber ich bin mir sicher, dass das letztjährige Endzeittrio um After Earth, Oblivion und Elysium nur von Drachen hätte profitieren können. Und sei es deren realweltliches Auftreten und vorzeitiges Verbrennen des Drehmaterials … An das Fantasy-Endzeit-Crossover von Herrschaft des Feuers kommen sie wohl aber so oder so nicht ran …

2. Wie wichtig ist euch die musikalische Untermalung bei Filmen? Und bevorzugt ihr eher Soundtracks oder Scores? – Extrem wichtig und eher Scores. Gravity war hier tief beeindruckend. Oder auch Hannibal. Dauerhaft bedrückend. Ich kauf auch gerne die CDs, die ich als Hintergrundmusik im Rollenspiel nutze. Songs dürfen es aber auch gern sein, gerade in Gegenwartsfilmen passig – Nicht mein Tag fällt mir da als stimmiges Beispiel ein! Meistgenutzt ist im übrigen – natürlich  Conan.

3. Aber wo wir gerade schon einmal beim Thema Musik sind: Es gibt ja diverse Filme, wo Stars sich auch mal als Gesangstalente versuchen. Welche dieser Darbietungen hat euch am meisten imponiert? – Uffz. Spontan fällt mir da nur das Buffymusical ein … Und, ahh, doch, das Lied der Brunnen`G aus Lexx – das war klasse! Mit etwas Google Fu:

4. Manche Reihen (also von Büchern, Serien oder Comics) scheinen sich endlos hinzuziehen. Manche verlieren im Laufe der Zeit an Qualität, manche halten ein konstant hohes Niveau. Wie steht ihr zu solchen Neverending-Stories und was wären eurer Meinung nach Positiv- oder Negativbeispiele? – Fangen wir bei den Positivbeispielen an: Walking Dead. Die Comicreihe hab ich innerhalb von zwei Wochen von Band 1 bis zum damals aktuellen Band 17 durchgelesen – und find den Comic auch heute noch deutlich stärker als die auch tolle Fernsehserie. Neue Bände besorg ich mir fix. Ein Negativbeispiel ist für mich Perry Rhodan. Nach den ersten 42 Hardcovern war ich damit endgültig durch …

Edit: Ein weiteres Negativbeispiel ist für mich die Hörspielreihe Gabriel Burns. Die hat ja nicht umsonst eine riesige Hörspielwelle nach sich gezogen, aber nsach den ersten zehn, zwölf Folgen wurde die Serie zäh wie Kaugummi. Extremst schade!

5. Ich tue mich im Moment ein wenig schwer, all die Serien, Filme, Comics und Bücher zu sichten, die mich interessieren würden. Wie geht es euch in der Beziehung? Fühlt ihr euch auch manchmal erschlagen von der Flut an Neuveröffentlichungen und Altlasten oder seht ihr das ganz entspannt? Habt ihr schon mal eine Reihe bewusst nicht begonnen, in dem Wissen, dass diese zu viel eurer Zeit beanspruchen würde? – Hmm. Gerade bei Serien und Filmen bin ich recht entspannt. Entweder kann ich sie ertauschen – oder ich warte auf Tiefpreise. Da der Stapel an interessanten Sachen eigentlich groß ist, entsteht kein Druck. Comics sind rasch durch und ich bin da breitgefächert. Marvel Ultimate Collection gibts im Abo, ansonsten mal Kram, der mich spontan interessiert. Bücher. Da hat sich mein Interesse gewandelt. Ab und an rezensier ich neues, lese aber mittlerweile gern altes. Gerade Edgar Rice Burroughs John Carter vom Mars 2: Göttin des Mars von 1972 (also die Ausgabe, die Geschichte ist von 1918) ertauscht und da hab ich so richtig Bock drauf! Warum schreibt heute keiner mehr so heiße Scheiße? Wo ich relativ aktuell zuschlage sind Brettspiele und Rollenspiele! Gerade bei letzteren kenne ich bei Sachen, die mich interessieren, kein Halten!

6. Gewalt und Nacktheit waren seit jeher die die größten Aufreger im Film- und Serienbusiness und brachten und bringen immer wieder die Leute auf die Barrikaden. Wie steht ihr dazu? Gewollte Provokation, sinnvolles Stilmittel, überflüssige Effekthascherei oder Freiheit der Kunstschaffenden? – Hmm. Manche Sachen muss ich mir selbst auch nicht antun (diese extremen Slasher-Kram ist eher nix für mich), solange aber FSk 18 drauf steht, soll es sich der holen, der es sehen will. Mit drei Klicks fände er ehh krasseres im Netz.

7. Meine zuletzt gelesenes Buch war American Gods von Neil Gaiman und das war zäh, weil Gaiman nicht auf den Punkt kommen will. Die Handlung ist sicherlich ungewohnt, die Elemente so noch nicht gelesen, aber Handlung, wo ist die Handlung? Meine Erwartungen an Gaiman waren vermutlich viel zu hoch, aber ich dachte, das würde deutlich mehr prickeln.

[Blogaktion] Buchstöckchen

Dezember 14, 2013

Der Würfelheld hat mir ein Buchstöckchen zugeworfen und ich beantworte das natürlich gerne, ich erwähn auch nur dreimal Cugels Irrfahrten …

1. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welches wäre es?
Hmm, ja, eine Mischung aus Herr der Ringe oder Der kleine Hobbit (eine lange Wanderung) und Lothar Papulas Formelsammlung für Ingenieure und Naturwissenschaftler (ne Menge Formeln und immer was zu tun).

2. Bücher sammeln oder lesen und weg damit?
Früher klar sammeln, heutzutage: schnell weg damit via Tauschticket und was neues ertauscht. Ein paar geschätze Bücher behalt ich natürlich auch …

3. Das Buch, das dich am meisten bewegt hat?
Jack Vance mit Cugels Irrfahrten. Da steckt soviel an Ideen drin, ist so weird, so geil und doch so wenig kopiert. Altes Buch, aber extrem frisch. Nach 20 Seiten gehört ihm ein Königreich, nach 40 hat er es schon wieder verloren. Nicht umsonst prägte dieser Autor die DnD-Alzheimermagie, die man auch völlig anders umsetzen kann, wie DCC zeigt, und Dying Earth ist auch heute noch ein Begriff, der einem Schauer über die Rücken jagt.

4. Drei Bücher, die du immer und immer wieder lesen könntest?

Cover der Comic-Variante von Cross Cult – wo mir einfällt – die hab ich noch liegen!

Bücher nochmal lesen ist so gar nicht mein Ding. Im Zweifelsfall neben Cugels Irrfahrten noch Der kleine Hobbit (genaugenommen hab ich das schon mehrmals gelesen, den in der 11. Klasse durften wir Bücher vorschlagen und mein Vorschlag kam am besten an. Einige meiner Metal-Kumpels, die das damals doof fanden, sind nach den HdR-Filmen größte Tolkien-Fans … Ja, mein Abi ist schon etwas her …) und Fafhrd und der Graue Mausling von Fritz Leiber.

5. Welches Buch würdest du gerne einmal verfilmt sehen?
Natürlich Cugels Irrfahrten.

6. Lieblingsdetektiv/-ermittler?
Schwierig. Decius Caecilius Metellus wäre ein Kandidat, der Ermittler aus dem alten Rom aus der SPQR-Reihe von John Maddox Roberts. Oder John Taylor aus den Geschichten aus der Nightside von Simon R. Green.

7. Was liegt momentan auf deinem Nachttisch?
American Gods von Neil Gaiman. Ab und an unterbrochen von einigen Bänden der ultimativen Marvel-Comicsammlung.

8. Optimales Ambiente für die Lektüre eines guten Buches?
Ich lese meist abends im Bett. Daher im Winter ein kuscheliges Bettdeck, im Sommer eher frische, kühle Luft und ab geht es …

9. Gibt es ein Genre mit dem man dich jagen kann?
Bei Büchern gibt es da eine ganze Menge, schränken wir es auf Fantasy ein. Da liebe ich vieles, aber ich mag keine Frauen-Fantasy (der Begriff wurde für mich vom Forgotten Zine geprägt) und Glitzervampire.

10. Welches Buch wolltest du schon immer lesen, bist aber bisher nie dazu gekommen?
Hmm, vor einigen Jahren hab ich beschlossen einige Klassiker nachzuholen. Jack Vance, Fritz Leiber, H.P. Lovecraft, Robert E. Howard, Frank Herbert, Robert Heinlein. Was soll ich sagen, literarisch mit Sicherheit eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Ich würde gern noch eines der SciFi-Sachen von Jack Vance lesen.

Mitgemacht beim Stöckchen haben auch:

Nerd-Gedanken
Horror and more
von der Seifenkiste herab
in der Mitte der ZauberFerne
Fräulein Julia

Diesmal im Lesezirkel: Zombies vs. American Gods

Januar 10, 2013

Dieses Quartal im Lesezirkel: Die Zombieanthologie Hunger von David Grashoff und American Gods von Neil Gaiman — ganz hervorragend, gefällt mir beides! Zombies les/seh ich gerade wirklich gern und von Gaiman wollt ich schon länger was lesen. Im Moment bin ich aer gerade an Robert E. Howard dran mit Conan.

Mitlesen? Schau im Lesezirkel vorbei!