Posts Tagged ‘Big Bang Theory’

GKpod #61 – #RPGaDAY2016 Tag 17-31

September 4, 2016
(c) William McAusland, used with permission

(c) William McAusland, used with permission

Und Teil 2 der Fragen vom #RPGaDAY2016, inkl. der Bonusfragen. Christophorus und Greifenklaue bearbeiten den zweiten Block der von Jaeger.net übersetzten Fragen.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Den ersten Teil gibt es hier: GKpod #60 – #RPGaDAY2016 Teil 1. Schon im letzten Jahr haben wir die Fragen in zwei Schüben abgearbeitet: GKpod #51 – #RPGaDay 1-15 und GKpod #54 – RPGaDay 2/2.

#RPGaDAY2015 Tag 30 – Lieblings-Promi, der RPGs zockt?

August 30, 2015

Ron erwähnt, dass im deutschspr. Raum da recht wenig bekannt sind (die nicht szenenah sind) und da hat er wohl recht. Im englischspr. Sprachraum gibt es da deutlich mehr Beachtung, Listen von Celebreties und so weiter.

Meine Wahl fällt in jedem Fall auf Wil Wheaton.

Erste Ankündigung seiner Rollenspielshow …

Der ist natürlich (mittlerweile) auch recht szenenahe, aber seine Berühmtheit resultierte aus der Rolle des Wesley Crusher bei Star Trek – Next Generation. Und ich fand diese Rolle hochgradig unsymphatisch – wie gefühlte 98% der Zuschauer.

Wiederbegegnung war dann die Big Bang Theory, wo er sich selbst recht selbstironisch spielt – und vom Erzfeind Sheldon Coopers zum besten Freund außerhalb der Peergroup aufsteigt. Eigentlich sind die Auftritte von ihm dort immer die Highlights der Staffel – bei einer Serie, die mir sehr gut gefällt. Das machte ihn schonmal symphatisch – und über viel mehr kann man über Promis meist ehh nicht aussagen.

In seinem Fall bekannte er sich aber auch zum Nerdtum, engagierte sich in einem Youtube-Format erst für Brettspiele, dann für Rollenspiele – das hat er dann doch den meisten spielenden Promis voraus – obwohl auch Vin Diesel mal das Vorwort zum Buch „30 Jahre D&D“ (Titel zumindest ähnlich) schrieb, was auch recht cool ist. Und daraus resultierte dann ja aktuell Fantasy Age mit Titansgrave, welches in jedem Fall potentiell interessant ist. Und das so ein Format tatsächlich Spieler zieht, kenn ich aus der eigenen Runde, da sitzt nämlich mit Sicherheit nicht der einzige, für den das der Anschubster war, wenn in dem Fall auch von der deutschen Show T.E.A.R.S.

Kurzum, Wil Wheaton ist es bei mir, aber ich hab auch viel Symphatie für Vin Diesel (3-faltige RollenspiellektüreHofrat & Adrian), ebenfalls Wil Wheaton (Mondbuchstaben & Sprawldogs) oder Robin Williams (Edieh, In the shadow of a die). Jaeger.net schaut sich hingegen noch um, Malspöler findet auch nationale Nominierungen)

Media Monday #216

August 17, 2015

Mit #RPGaDay bin ich gerade tagtäglich beschäftigt, aber ich will Euch nicht den Media Monday schuldig bleiben, dessen Fragen sich im Medien-Journal finden.

1. Kein Anspruch, kein Niveau, kein gar nix; trotzdem finde ich ja Lockout richtig klasse, denn der ist ja ein einziges Gewitter von coolen Sprüchen. Beim Kinotrailer damals sprach mich nur SciFi und Guy Pearce an und dachte, der ist ansonsten eine ziemliche Gurke. Falsch gedacht, schon die ersten 5 Minuten haben mich gepackt (wenn auch etwas CGI-lastig), saber egal was Guy Pearce in dem Film sagt oder macht, ich hab gefeiert, als er neulich nachts auf RTL lief. Kurzum: Nachholen! Kurzzusammenfassung Story: Weltraumgefängnis, Gefangenenaufstand, die Präsidententochter sitzt anonym fest. Specialagent Guy Pearce steckt gerade in Schwierigkeiten und soll sie retten, hat aber auch noch eine andere, verdeckte Mission. Die Präsidententochter übrigens gelungen von der Tochter aus 96 Stunden / Taken gespielt (Maggie Grace). Auch erwähnenswert: in die teils-französische Produktion samt Drehbuch ist Luc Besson involviert.

2. Dick Herrison ist einer dieser zeitlosen Klassiker, schließlich geht er in die Richtung eines anderen zeitlosen Klassikers (Mortimer & Blake) und ist eine Reihe toller franko-belgischer Detektivcomics, die etwa im Jahr 1930 spielen. Wer Tim & Struppi mag oder/und Detektivgeschichten, sollte sich mal rantrauen (bzw. im Fall von Mortimer & Blake eher Abenteuergeschichten).

(more…)

Blogparade: Serien–Highlights

Februar 10, 2014

Der Blogger Wortman veranstaltet eine Blogparade zum Thema Serien-Highlights. Die Aufgabe: 15 Serienhighlights, die man gesehen haben sollte – in nicht wertender Reihenfolge.

Gar nicht einfach, ich hab mehrfach noch was rausgestrichen, hätte auch 20 oder 25 nennen können. Da ich sowohl SciFi- und Fantasyfan als auch Krimifan bin, sollte eigentlich für jeden was dabei sind. Ich hab eigentlich nur Serien genommen, wo ich auch einige Anstrengungen unternommen habe, sie zuschauen, ob Dead Set auf Englisch (für mich eine Seltenheit), der erste Kauf einer Komplettbox wie bei Battlestar Galactica oder auch regelmäßiges Fernsehgucken im Freundeskreis bei Outer Limits. Also dann:

1. Game of Thrones
2. Dead Set (statt Walking Dead)
3. Battlestar Galactica
4. Sherlock Holmes (BBC, mit Jeremy Brett)
5. Big Bang Theory
6. Babylon 5
7. The Wire
8. Firefly
9. The Closer
10. Inspektor Barnaby
11. Mord mit Aussicht
12. Futurama
13. Outer Limits
14. Der Tatortreiniger
15. Detektiv Conan

Bis zum 12.2. kann man noch mitmachen, dann erstellt Wortman daraus eine Top 10-Liste.