Posts Tagged ‘Bud Spencer’

Media Monday #297

März 6, 2017

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben in kursiv.

1. Pfingstopfer, ein Krimi von Ulrich Woelk hat mich regelrecht gefesselt, denn der Autor verbindet sehr schön religiöse und wissenschaftliche Themen {ist selbst Physiker}, zeichnet kauzige Charaktere und hat nen guten Plot mit schönem Twist. Dazu auch privat Stress und eine schnelle Schreibe. War mein zehnter Roman der Reading Challenge für die Kategorie „Buch mit Feiertag außer Weihnachten im Titel“…
(more…)

Media Monday #294

Februar 13, 2017

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben in kursiv.

1. Film gewordene Theaterstücke sind meist nicht so mein Ding, umgekehrt hab ich mir ein Theaterstück zu Im Namen der Rose angesehen. War gut.
(more…)

Media Monday #262

Juli 4, 2016

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben in kursiv.

1. Die deutsche Nationalmannschaft hat mich nach langer Zeit mit/in den Leistungen dieser EM mal wieder richtig überzeugt, nachdem nun auch Italien geschlagen wurde. Seit Mario Gomez im dritten Spiel dabei ist, läuft es rund. Schade, dass die Stuttgarter Achse wohl erstmal ausfällt, trotzdem, olé …


2. Einer gepflegten Partie Dungeoncrawl bin ich ja selten abgeneigt, denn egal ob im Rollen- oder Brettspiel, hier liegt der Fokus auf Abenteuer, Kampf, Exploration und Herausforderung – Punkte, bei denen ich immer voll dabei bin.
(more…)

Be savage!

März 6, 2015

Media Monday #184

Januar 5, 2015

Wiedermal Montag. Diesmal mit Tele 5 auf dem imperialen Vormarsch und wahre Detektives finden im Labyrinth Liam Neeson. Lückentext und weitere Blogger wie immer im Medien-Journal. Oder anderen Tiefraumphasen …

1. Spätestens wenn Star Wars VII anläuft, wird es mich wieder ins Kino treiben, denn beim Teaser kommt bei mir sofort Star Wars Feeling auf.

2. … hätte sich besser nie in einen Regiestuhl gesetzt, schließlich … Habe zuerst an Til Schweiger gedacht, aber seine Filme haben doch ihren Witz. Matthias Schweighöfers Komödien sind ziemlich flach, da regt sich in der Vorschau kein Gesichtsmuskel … Ich gönne es aber selbstverständlich anderen, dass sie mit ihm Spaß haben. Uwe Boll vielleicht?

3. Ich glaube, die/der SchauspielerIn, von der/dem ich die meisten Filme kenne, müsste wohl Liam Neeson sein, denn den schaue ich seit Rob Roy echt gern. Komme auf immerhin 22 Filme. Vielfilmer Bruce Willis kommt auch auf 22.

Edit: Bullion erinnerte an Bud Spencer, da komme ich aber nur auf 21 Filme. Zählt man Inspector Barnaby als Film, komme ich bei John Nettles auf etwa 50 …

4. Gnadenlos unterschätzt, wünsche ich mir ja für das vor uns liegende Jahr, dass Tele 5* das gesamte RTL-Imperium übernimmt… Oder N24. Das wäre auch ein Segen … (*Arte wäre mir noch lieber, aber das klappt als Öffi natürlich nicht.)

5. Bettlektüre, U-Bahn-Lektüre, Urlaubslektüre und so weiter und so fort. Ich persönlich lese ja am liebsten Kurzgeschichten. Aktuell Tiefraumphasen. Cyberpunk in Space.

6. Jetzt braucht es eigentlich nur noch eine Fortsetzung zu Johnny Mnemonic, ist 2015 schließlich gepflastert mit zweiten, dritten, vierten, fünften, siebten Filmen. Außerdem bin ich gespannt, wie es nach dem Labyrinth (Mazerunners) weitergeht.

7. Zuletzt gesehen habe ich True Detektives und das war der pure Jubel, weil … der König in Gelb. Carcosa. Doommetal. In einer Serie. Gucke es gerade zwischen Breaking Bad Staffel 2 und 3 – dafür hat es sehr wenig Tempo. Wenn man sich daran aber gewöhnt bin, bekommt man großartige Bilder, extrem großartige Musik (damit meine ich jetzt aber diesen Soundtrack!) und einen sehr geilen, komplexen Fall auf drei Zeitebenen.

Media Monday #176

November 10, 2014

Der Media Monday heute mit Interstellar, Lucy, Bud, Degensis, Sword’n’Sorcery und Kurzgeschichten – und das alles beim Secret War … Weitere Antworten beim Media-Journal.

1. Halloween ist kaum vorbei und morgen geht die Karnevalszeit schon wieder los. Würdet ihr euch als Film-/Serien-/Buch-Figur verkleiden und wenn ja, als welche? – Ich glaube, schlicht als Bud Spencer. Als ich neulich bei real,- einkaufen war mit Bud-Shirt, fragte eine etwas ältere Dame, ob ich das sei auf dem T-Shirt. Fast, aber stimmt, es sind Ähnlichkeiten vorhanden …

2. Um beim Thema Kostüme beziehungsweise Make-Up zu bleiben: Lucy Lawless hätte ich in ihrer/seiner Rolle als #3 8in Battlestar Galactica) kaum wiedererkannt, denn … öhh, ja, ich HAB sie schlicht nicht erkannt, obwohl ich ein Riesenfan der Serie war (und bin) und es die erste Serie war, wo ich mir eine Komplettbox geleistet habe. Erst im Nachhinein hab ich das mal gelesen und dachte, „Ohh!“. Geht vielleicht dem ein oder anderen jetzt auch so ;)

3. Ganz allgemein gesprochen, ist mir Sword`n`Sorcery im Moment das liebste Genre, einfach weil es da kurz und kackig zur Sache geht, eigentlich immer Überraschungen gibt und herrlich verrückte Sachen passieren.

4. Von Secret Wars, dem ersten großen Marvel-Ereignis, hätte ich mir weitaus mehr versprochen, als er/sie/es hat halten können, denn schließlich war es das erste Großereignis, was erst viele spätere und oft kopierte Standards festlegte. Zudem neigt das Superheldengenre immer zu leidigen Übertreibungen, die mich nicht so anmachen. Und zuguterletzt ist diese 80er-Colorierung immer grausam.

5. Wenn allerdings Degenesis nicht Preise ohne Ende einheimst, dann weiß ich auch nicht, denn schließlich gibt es selten so ein toll designtes Rollenspielbuch. Hauptsache, es klappt diesmal auch mit dem Spielsystem. Ein Blick ins fast 50-seitige Preview sei empfohlen, coole Bilder zum Thema Apokalypse: http://www.degenesis.com/

Achso, sie haben auch einen multimedialen Trailer in Form eines Minifilms gemacht, der auch Filmfans ansprechen sollte:

6. Jetzt wo es kälter wird und man es sich eher mal mit einem guten Buch gemütlich macht, wozu würdet ihr am ehesten greifen (so denn zutreffend; soll ja immer noch Nicht-Leser unter meinen Lesern geben 😉 )? – Neben den erwähnten Sword’n’Sorcery-Klassikern greife ich gern zu Kurzgeschichten aller (phantastischer) Couleur, z.B. Tiefraumphasen von meinem Kollegen Würfelheld.

7. Zuletzt gesehen habe ich Interstellar und das war überwiegend großartig, weil er unerwartet, unerwartet anders und auch unerwartet (irgendwie) gut war. Zwar ist meine Meinungsbildung noch nicht komplett abgeschlossen, der muss noch etwas sacken, aber definitiv ein guter Film. Übrigens auch ein Kinofilm – allein die Score von Hans Zimmermann ist sensationell. Aber auch bei 169 Minuten war keine Minute langatmig, es gab einige Überraschungen und der Trailer – den ich immer als langweilig empfand (aber Christopher Nolan!), aber er verrät kein Stück. Nach dem Trailer hätte ich eine Hungerapokalypse auf der Erde gerechnet, nach dem danach gehörten mit einen Hard-SF-Film a la Odyssee im Weltraum – es hat von beiden etwas, ist aber doch irgendwie anders. Kurzum, reingehen.