Posts Tagged ‘DSA’

Media Monday #196

März 30, 2015

1. Von allen übernatürlichen Wesenheiten slaye ich Zombies am liebsten… Mit Zombieslayers oder auch diesen (Anti-)Zombierollenspielen. (Und da wir den Witz im letzten Media Monday hatten – Ja, auch von allen Waldtieren slaye ich selbstverständlich Zombies am liebsten)

2. Eine gute Regie macht für mich zuvorderst aus, dass sie mich überrascht. Positiv überrascht. Z.B. kürzlich Kingsmen – The Secret Service. Hab da mehr Slapstick und Quatsch erwartet, bekam aber etwas deutlich ernsteres, aber auch deutlich lustigeres. Feines Ding!

3. Das letzte Mal, dass ich mich richtiggehend für einen Film, eine Serie oder etwas dergleichen richtiggehend begeistern konnte, ist gerade ein paar Minuten her. Und zwar geht es um die Pathfinder Society, dem organisierten weltweiten Spiel von Pathfinder. Da ich überraschend am Wochenende auf der Conventus Leonis Smaragdspitze zoggen konnte und man innerhalb der ersten Stufe seinen Charakter anpassen darf, hab ich mein Orakel / Mystiker umgebaut zu einem pyrischen Orakel der Flammen, dessen Wärme Heilung, aber sauch Vernichtung bringen kann. Hat viel Spaß gemacht, eingekuschelt mit 5, 6 Büchern dazusitzen und sich einen passigen – vom Crunch und vom Fluff – SC zu bauen. Und die Begeisterung hält nun auch schon das ganze Jahr vor, seit ich im Dezember erstmals PFS gespielt habe …

4. Die Orkland-Trilogie war in meiner Erinnerung erheblich besser, denn nachdem ich es mal gelesen hatte: *würg* und nochmal *würg*. Das war mein erstes Abenteuer, ganz toll damals vor über 20, eher 25 Jahren. Aber schon damals ärgerte ich mich bei dem DSA-Abenteuer, dass man da gar nicht vernünftig exploren konnte und das Projekt Karten zeichnen durchziehen konnte. Das fand ich damals richtig toll. Aber statt eine echte Sandbox zu sein wie so manches amerikanische Pendant, ist es eigentlich eher eine Sandrutsche hin in den Spinnenwald … *arl* Da hab ich mich beim Lesen richtig geärgert. Vor allem weil ich die grobe Idee hatte, dass mal vernünftig aufzuziehen, aber das hieße quasi von null anzufangen …

5. Ich finde es richtiggehend traurig, dass gerade bei Produktionen der vergangenen Jahre immer mehr CGI Einsatz findet, denn oft sieht es billig aus.

6. Vampire: Die Maskerade hat seine Faszination für mich schon lange verloren, weil ich irgendwann die Nase voll hatte und seitdem irgendwie gar keine Lust darauf verspürte. Gibt übrigens auch ne Serie dazu: Kindred – Clan der Vampire. Auch andere Sachen, die Elemente der Maskerade aufgreifen wie die Underworld-Reihe oder die Grimm-Serie gefallen mir noch ganz gut. Aber es kommt demnächst zurück …

7. Jüngste Blog-Neuentdeckung, die ich jedem ans Herz legen kann, ist Gegen Stephan, denn der Blog legt gerade eine Parade hochspannender Interviews mit Indy-Rollenspiel-Autoren hin. Toller Eisatz für die Szene, zumal er erst knapp über ein Jahr Rollenspieler ist – eine frische Liebe brennt noch heiß – naja, ich zeige ja auch bei Frage 3, dass es mich wieder und wieder entflammt.

Die Fragen des Media Monday und andere Beiträge bei Wulf im Medien-Journal.

GKpod #42 – Auf`s Auge II

März 28, 2015

Und weiter geht das GPW zum GRT. Während ich auf dem Conventus Leonis gemütlich zogge – hoffe ich – könnt ihr Euch den zweiten Teil unseres Podcasts zum Märzkarneval-Themas “Auf´s Auge” downloaden und anhören.

Hier zum Download oder dort zum direkt anhören.

Zusammen mit Christophorus sprechen wir über den zweiten Themenkomplex des März-Karnevals durch, hier die Einladung aus der Zauberferne, dort die Diskussion im rsp-blogs-Forum – der erste Teil mit Glorian ging ja schon gestern online.

Konkret diskutieren wir:

  1. Spielkomponenten: Über die Ästhetik von Würfeln, Spielkarten, Arkana-Karten (Engel, Everway, Idee!); Besondere Würfel-, Karten oder Sonstwas-Sets; Marker & Co (Wundmarker, Wahnsinn-Karten, …); Vorgedruckte Bilder auf Spielmaterial (wie bei den WFRP3-Karrierekarten); Omas alte Porzellan-Vase als Spielgegenstand/”Handout”.
  2. Theoretische Überlegungen: Vom Zuviel der Bilder; Vom Nutzen und Schaden der Vollfarb-Welle; Judge a book by it’s cover; Wie moderne Rollenspiele aussehen müssten.
  3. Darstellung von komplexen Zusammenhängen: Kampfdarstellungen im Rollenspiel; Intrigen-Netze; Das Messen von in-game Zeit; Fortschrittsleiste (wie nah sind die Spieler oder NSC ihrem Ziel);
  4. Neue Medien und Visualisierung: Intro-Videos; Visualisierung beim Spielen übers Internet: Mmuss ich mein Gegenüber sehen können? Wie bekomme ich Kämpfe dargestellt? Unaufgeräumte Zimmer im Hintergrund? Hund und Katz im RSP-Hangout; …

GKpod #41 – Auf`s Auge I

März 27, 2015

Willkommen zum GPW … Den dieses Wochenende ist nicht nur GRT und Con Leo, nein, auch das Greifenklaue-Podcast-Wochenende … insgesamt drei Podcastes sollen am Wochenende hochgehen – alle drei mit Karnevalsthemen – den Start macht: GKpod #41 – Auf’s Auge I.

Hier zum Download oder dort zum direkt anhören.

Zusammen mit Glorian gehe ich die ersten vier Themenpunkte des März-Karnevals durch, hier die Einladung aus der Zauberferne, dort die Diskussion im rsp-blogs-Forum.

Konkret diskutieren wir an:

Illustrationen in Publikationen: Das Pro- und Kontra bezüglich Schwarz-Weiß gegen Farbe; Lob oder Abgesang auf bestimmte Künstler, Rollenspiellinien; Von der Macht der Bilder im Produkt; Haben die Spieler was von den Illus?
Visualisierung im Kopf: Gute Beschreibungen; Gemeinsamer Vorstellungsraum; Persönlichkeitsmerkmale für Elfen, etc.; Vorlesetexte; Musik und Kopfkino.
Bilder am Spieltisch: Was macht gute (Land-)Karten aus? Der Kartograph in Dungeons; Grundrisszeichnungen? Helfen NSC-Charakterportraits dem Spiel? Vom Wert selbstgezeichneter SC-Portraits; Wozu Handouts? Pappaufsteller, bzw. Miniaturen? Gegenstandskarten? Charaktererschaffung mittels Bildern (vgl. Everway)?
Machs selbst: Eigene Charakterbögen, Übersichten, SL-Schirme, Talentkarten, Zauberbücher, oder Handouts. Tipps für die Erstellung; Präsentation eigener Werke; Auf was würdest du nicht verzichten wollen? Aufgabe für SL oder doch auch mal Spieler?

Außerdem ist Glorian mit dem fünften Teil der Zwerge-Reihe von Markus Heitz durch.

Links:

PS.: Anekdote zur Episode: Glorian hat so gnadenlos die Zeit überzogen, dass sein Auto fast im Parkhaus geblieben wäre …

[Con Leo] Noch 2 Tage!

März 25, 2015

Countdown. Noch zwei Tage, dann geht es los!

Ich hatte hier schon das Programm zusammengefasst, ansonsten mal direkt auf die Website gucken!

Conventus Leonis vom 27. auf 29.3. in Braunschweig inkl. GRT und dem Motto Western

März 17, 2015

Auch 2015 gibt es wieder den Braunschweiger RPG-Con Convention Leonis oder kurz Con Leo, der in diesem Jahr unter dem Motto Western steht, auch wenn damit auf der Website noch ein wenig defensiv umgegangen wird.

Das ganze findet im Jugendzentrum Mühle statt, wird 48 Stunden nonstop offen sein und jährt sich zum 20. Mal, 1996 war der erste Con. Vorangemeldete Spielrunden gibt es auch schon ein paar, insbesondere dank Prometheus-Supporter Mono, der auch Runden bei uns auf dem DinG anbietet. Apropos DinG, Mitorganisator Gordon bietet noch einen Workshop “Spontanes Spielleiten“, ich werde spontan überlegen, reinzuschauen. Der Uhrwerkverlag ist auch vor Ort, außerdem sind viele Supporter regional ansässig, so das dort auch einiges zu erwarten ist. Laut Orga sind etwa 300 Gäste aus der Region zwischen Hannover und Magdeburg zu erwarten, etwa 20 bis 30 Runden finden zeitgleich statt und man kann vor Ort schlafen. Desweiteren gibt es eine frische Küche auch mit vegetarischen Gericht. Gäste sind laut Orgainfo Jan Ratz (Myranor, Splittermond), Chris Gosse (DSA, Splittermond), Dominic Wäsch (Autor von Spielleiten) und evtl. Thomas Finn, weitere Personen sind angefragt. Tombola und Conquiz werden traditioneller Weise auch angeboten.

Der Gratisrollenspieltag wird übrigens auch zelebriert, nämlich im Nachbargebäude ohne Eintritt.

Ich selbst spiele wohl eine Spielrunde der Pathfinder Society, die auch vor Ort sind (mit Benjamin, der auch beim DinG PFS leitet). Außerdem habe ich rund 200 Exemplare des WOPC-Old Slayerhand-Siegerabenteuers im Gepäck zum Mitnehmen – die Gesamtergebnisse des WOPC sind übrigens auch zum GRT geplant.

Also, howdy, wir sehen uns auf der Con Leo!

GKpod #40 – 10 Dinge (Woche 2) + WOPC-Verlosung

März 10, 2015

In der 40. Ausgabe des Greifenklaue-Podcasts kümmern wir – Glorian und Greifenklaue – uns um die zweite Woche des 10 Dinge-Karnevals (0:02) und Glorian darf Glücksfee für die Winter-OPC-Verlosung (0:33) spielen.

Hier zum Download oder dort zum direkt anhören.

Außerdem versorgt uns Glorian mit News zu Warhammer, Vermintide, Ohrhammer und Ohrhammer 40k.

Hinweis: Alle Verläge mit Ausnahme von Ulisses und Mantikore sind angeschrieben, ich hoffe die Gewinner freuen sich. Bei den beiden Verlagen fragen wir noch die Gewinner, ewas sie haben möchten, da es ja z.T. .pdf-Gutscheine gab. (Ihr dürftet heute eMail erhalten)

 

Splittermond-Tabletop angekündigt

März 8, 2015

Auf dem Uhrwerk-Hauscon Heinzcon wurde ein Splittermond-Tabletop mit einer eigenen Miniturenlinie angekündigt. Die Minis sind unbemalt und können natürlich auch im Rollenspiel verwendet werden.

(c) Markus Sauerbrey via Google plus

Mal sehen, ob es Splittermond besser hinbekommt als DSA mit Armalion und Schicksalspfade.

[Quelle: Markus Sauerbrey vom Heinzcon via Google plus]

[RSP-Blog-Karneval] Zusammenfassung der 2. Woche

Februar 17, 2015

Auch die zweite Woche des 10 Dinge-Karnevals (hier diskutiert) bringt nach Woche 1  weitere tolle Beiträge:

Nur der Tim spielt Gammaslayers und findet 10 Verwendungszwecke für Plüschtiereund zeigt damit hervorragend, mit welch kreativen Geist man bei DS/GS unterwegs ist.

Nachdem Tarin mit Arn letzte Woche vorgelegt hat, legt Belchion nach und formuliert, 10 Dinge, die er gern in seinem Kampagnensetting hätte: 10 Dinge für die Zertrümmerten Reiche. Tarin vom Goblinbau vollendet hingegen seine Hintergrundreihe und bietet für Arn: 10 Hintergründe für die Halblinge Arns.

Daniel vom Podcast System matters legt nach und verfolständigt seine Tabellenreihe um die fehlenden drei Titel.
1W10 Dinge die man von den Elfen geschenkt bekommt
1W10 Dinge die man von den Zwergen geschenkt bekommt
1W10 Dinge zum Thema Bücher

Nerd-Gedanken macht uns Angst vor 10 erschreckende urbane Begegnungen. Unterlegt mit Star Wars-Bildern dürfte es auch für Shadowrun und Konsorten nützlich sein.

Und der vierte und letzte Teil der Komplikationen bei Fallschaden: 10 NSC-Komplikationen: Schurken. Die vier Tabellen gehören definitiv zu den Tabellen, wo ich richtig Bock habe, die mal einzusetzen! Außerdem: 10 Dinge, die bei einer Verschwörung oft schiefgehen.

10 Effekte, die auftreten können, wenn Zauber unterbrochen werden gibt es in derZauberferne.

10 Dinge die ein Runner dabei haben sollte verrät Talasu ebenso wie 10 RPG’s, die ich noch spielen müsste.

Engors Dereblick richtet sich gen klischeehafte Charaktere in DSA-Abenteuern.

d6ideas stellt wieder Aspekte seiner Kampagne Unknown Mobile Suit vor und streift zugleich mein Alternativthema Fanzines mit 10 zeonische Zeitungen. Für The Red Stargibt es 10 Kampagnen. Und außerdem wird ein Teilzeitartikel aufgegriffen und über 10 Tode aus der Ferne nachgedacht.

Tentakelspiele verrät diesmal 10 Dinge, die er supergeil an Rollenspiel findet. Mad-Kyndalanth schlägt in eine ähnliche Kerne und verrät 10 Dinge, die er an seiner Spielrunde liebt.

Spiele im Kopf greift einen der Vorschläge auf und stellt 10 Werke, die zum Rollenspiel inspirieren vor.

Bei mir gibt es derweil zwei tolle Gastbeiträge aus der Feder von Bruder Grimm: 10 Paladinorden und 10 Kriegerschulen.

Damit reist der Strom kreativer Teilnahmen nicht ab, 21 neue Artikel sind in Woche 2 dazugekommen ist!

Und nochmal 10 Vorschläge zur Inspiration:

10 Abenteuereinstiege, die einfach anders sind
10 Fundstücke, die zum Nachdenken / Staunen anregen
10 Abenteuerideen, die ich schon immer ausarbeiten wollte
10 Questen, auf die man Paladine, Ritter & Kleriker schicken kann
10 Ereignisse in der Stadt, die ein Eingreifen von Helden erfordert
10 Blogs, die ich regelmäßig lese und fürs RPG nutze
10 empfehlenswerte Artikel
10 Fragen an den Schöpfer / Macher / Autor / Illustrator von XXX und vielleicht auch 10  Antworten
10 Mitspieler, die ich heute noch schätze

[Karneval] Die 10 besten Abenteuer der Rollenspielgeschichte

Februar 16, 2015

Ein weiterer Gastbeitrag zum diesmonatlichen Karneval der 10 Dinge, diesmal aus dem Blutschwerterforum. Der Wellentänzer verrät uns seine 10 liebsten Abenteuer und begründet auch, warum er sie für gut hält.

Enemy Within – Power Behind The Throne (Warhammer): Fange mal mit dem Klassiker an. Darauf dürften sich tatsächlich die meisten Leute einigen können. Das Abenteuer ist in der Stadt Middenheim angesiedelt und glänzt für die Zeit der Publikation absolut mit einer bahnbrechenden Handlung. Eine Intrige innerhalb der Stadt muss von den Charakteren aufgedeckt werden. Es gibt viel Action, der Plot ist nichtlinear, überall sind Hooks versteckt, parallel läuft der Karneval von Middenheim und die Stadt glüht geradezu vor Leben. Kleiner Wermutstropfen: bei Warhammer gehen mir die Namen der zudem immer leicht ins Lächerliche gleitenden Protagonisten auf den Sack. Lässt sich ändern. Und das Abenteuer staubt mittlerweile schon ein bisschen. Zum Zeitpunkt des Erscheinens war das Ding hier aber tatsächlich seiner Zeit um Lichtjahre voraus. Hut ab!

Die Toten des Winters (Harnmaster): In einem abgelegenen Kloster ist ein Mord passiert und die Charaktere klären in einer abweisenden Umgebung auf. Das Setting ist tierisch atmosphärisch, die Geschichte arschcool und die Beziehungen zwischen den NSC(-Gruppen) wahnsinnig toll umgesetzt. Das Abenteuer ist enorm gut – und stammt sogar aus deutscher Feder! Leider für das sonst vollkommen langweilige und farblose Harnmaster. Muss man umarbeiten. Aber dann: spitze! Sehr offen, sehr schön aufbereitet, sehr clever konstruiert. Gratz.

Murder on Arcturus Station (Traveller): Das Ding ist der Hammer. Ein Detektivabenteuer für Traveller um einen Mord, wo man diverse Details als SL selbst festlegen kann. Die Idee wurde mittlerweile hier und da aufgenommen (beispielsweise beim kürzlich erschienenen Remake von Enemy Within für WH3, aber ans Original kommen die alle nicht ran). Das Ding ist pure Innovation und Cleverness. Ein weiteres tolles Abenteuer für Traveller ist Prison Planet. Könnte auch hier in der Liste stehen. Aber Murder ist noch einen Tick besser, finde ich. Caveat: man muss mit den üblichen Travellerkrankheiten leben, also Textwüsten, Sterilität und emotionale Kälte. Doch wenn man sich da durchbeißt, gibts ein super Abenteuer. Übrigens auch wunderbar konvertierbar für Star Wars.

Armitage Files (Trail of Cthulhu): So eine Art konsequente Fortführung von Murder on Arcturus Station handelt es sich hier um einen Abenteuerbaukasten, in dessen Verlauf mysteriöse Dokument auftauchen. Das Besondere: die Dokumente können vom SL on the fly auf verschiedene Arten genutzt werden, um das Spiel möglichst cool zu gestalten. Sicherlich nix für jederman, aber der geneigte Erzählspieler wird seine helle Freude damit haben. Cooles Teil!

Sundered Skies (Savage Worlds): Die Kampagne ist die Mutter der PlotPoints. Mittels eines nichtlinear über diverse Begegnungen verstreuten Leitfadens wird das Setting behutsam, aber auf coole Weise enthüllt. Ganz nach Manier von Savage Worlds ist alles eher angerissen und lässt viel Raum für den SL. Doch so haben sich das die Macher gedacht. Viele schöne Ideen und ein toller Bogen, der geschlagen wird. Ich habs als Globule in DSA integriert. Man hört, dass der Schwierigkeitsgrad für die Originalregeln etwas zu knackig sein soll. Das kann ich nicht beurteilen.

Splitterdämmerung (DSA): Eine 7-teilige Mammutkampagne für DSA, die noch nicht mal abgeschlossen ist und qualitativ über die bereits erschienenen Bände schwankt. Was zur Hölle hat das Ding hier verloren? Ich finde die Herangehensweise ebenso innovativ wie toll umgesetzt. Das Thema der Dämonensplitter wird im Rahmen einer epischen, kombinierbaren, aber auch einzeln spielbaren Kampagne ausgerollt über mehr als tausend Seiten und Dutzende Autoren. Solche Projekte sind bislang im Rollenspielbereich meistens (insbesondere auch bei DSA) gescheitert. Dass das hier anders ist, dafür gebührt der Redaktion ein dickes Lob und ich finde, dass die Gesamtqualität mit Sicherheit einen Platz in dieser erhabenen Liste rechtfertigt – wenn auch gefühlt eher nicht an der absoluten Spitze.

Dunkelzahn/Konzernkrieg (Shadowrun): Die ganze Kampagne ist absolut fantastisch und umfasst neben Dunkelzahn – Portfolio of a Dragon´s Secrets auch noch Blood in the Boardroom sowie die (deutlich schwächere) Vorgeschichte Super Tuesday. Keine Abenteuer im engeren Sinne, sondern eher Kampagnenhintergründe gespickt mit einer arschgeilen Story und mehr Plothooks als man zählen kann. Das ist vermutlich eine der besten Kampagnen, die je veröffentlicht wurden. Epik, clevere Ideen, innovative Themen, unfassbare viele Hooks, auf die man einsteigen kann. Yeah. Die Shadowrunära von Universal Brotherhood über Konzernkrieg bis (mit Abstrichen) der Arkologiestory hat Rollenspielkampagnen und die Integrierbarkeit von Metaplots in das Spiel auf eine vollkommen neue Ebene gehoben. Großartig!

Legacy of the Crystal Shard (D&D): Musste ein bisschen überlegen, weil D&D ja traditioneller Weise total beschissene Abenteuer veröffentlicht. Das hier ist anders. Es gibt 3 verschiedene Handlungsbögen, die erstens kunstvoll auf vermutlich bereits vorhandenes Spielerwissen aufbauen, zweitens nachvollziehbar auch ohne Involvement der Charaktere weiterlaufen und drittens lustiger Weise gar nicht alle auf einmal gelöst werden können – das eine oder andere Katasrtöphchen wird also wohl eintreten. Sehr offen designt. Endlich haben auch D&Dler mal ein gutes Abenteuer und nicht nur gute Regeln bzw. Settings. Habe kurz gezuckt, ob ich auch noch Ways of the Wicked nennen soll. Aber das reicht dann doch nicht ganz an die hier versammelten Teile ran.

Dreamhounds of Paris & The Book of Ants (Gumshoe): Okay. Das Ding habe ich ehrlicher Weise noch nicht mal gelesen. Ich werde das noch spielen. Egal. Die Idee und das Konzept sind so großartig, dass alleine das einen Platz in dieser höchst erlauchten Runde rechtfertigt. Man spielt einen berühmten Surrealisten, der langsam in die Traumlande abgleitet. Das Abenteuer/ der Kampagnenband Dreamhounds of Paris wird begleitet von einem Tagebuch eines fiktiven Surrealisten (The Book of Ants). Wie geil ist das denn bitte? Keine Ahnung, wie gut die das alles umgesetzt haben. Meine Erfahrung mit Pelgrane Press ist aber so wahnsinnig positiv, dass ich da wirklich große, große Hoffnungen hege. Wasn geiler Verlag und nicht umsonst gleich zweifach in der Liste hier vertreten.

Die Quanionsqueste (DSA): Die Quanionsqueste ist exakt das, was ich mir von einer DSA-Kampagne wünsche. Fokus auf Mittelreich, eine gute Balance aus Hotzenplotzigkeit und Epik, modularer Aufbau, gelungene Protagonisten, liebevoll ausgestaltete Details, knackige Rätsel. Was will man eigentlich mehr? Nicht viel. Die Queste ist ein tolles, sehr kreatives Thema, die Einbettung in das Setting ist nicht weniger als grandios gelungen, die Strömungen der Praioskirche sind ebenso nachvollziehbar wie clever ausgearbeitet, die Herausforderungen einer spirituellen Suche wurden brilliant umgesetzt, die Szenarien finde ich fast durch die Bank toll und die vielen liebevollen Details integrieren sich zu einem großartigen Ganzen. Ganz nebenbei wird auch noch die mit der Zeit zur lächerlichen Fratze verkommene Praioskriche einem saucoolen Reset unterworfen. Nach meiner Ansicht kann man eine Kampagne kaum besser anlegen. Absolut phantastisch. Kein Witz.

Soweit die 10 besten Abenteuer aller Zeiten als kleiner Gastbeitrag zum Rollenspielkarneval. Nice dice!

[RSP-Blog-Karneval] Zusammenfassung der 1. Woche

Februar 8, 2015

Wowww, eine Woche “10 Dinge” hat zu deutlich mehr Artikeln geführt, als ich erwartet habe. Schön, dass die Idee ankommt!

Nerd-Gedanken empfiehlt 10 Dinge, die jeder Held dabei haben sollte. Ein eher amüsanter Blick auf Dinge, die manchmal fehlen und andere Sachen, die vermutlich noch auf keinem Charakterbogen stehen.

Teilzeithelden hat es ähnlich gehalten speziell für Pathfinder: Zehn Dinge, die in keiner Pathfinder-Runde fehlen sollten . 10 erstaunlich nützliche und relativ günstige magische Gegenstände, die jeder Gruppe nützlich sein könnten.

Daniel vom Podcast System matters versucht 10 interessante 1W10-Listen vorzulegen und hat schon 7 beisammen:
1W10 Dinge die man in einem Drachenhort findet
1W10 Dinge die man bei einem zügigen Aufbruch vergessen kann
1W10 Dinge die man auf dem Grund des alten Sees findet
1W10 Dinge die in einem Zauberbuch stehen
1W10 Dinge die ein Tempel für einen Dienst erwartet
1W10 Dinge in einem Trollhort
1W10 Dinge welche die Toten anzubieten haben

Tarin vom Goblinbau nutzt den Karneval, um seine Hauskampagne Arn vorzustellen – und ich muss sagen, die klingt nach verdammt guter weird Sword & Sorcery!
10 Dinge über Arn
10 Dinge über Zwerge
10 Dinge über Elfen
10 Dinge über Halblinge
10 Hintergründe für die Elfen Arns
10 Hintergründe für die Zwerge Arns

JC Games kann auch W10-Zufallstabellen und bietet W10 Eigenschaften von KIs sowie W10 Fehlfunktionen von Geräten.

Chaotisch Neutral erzählt von 1W10 Cthuloide Widrigkeiten für wahnwitzige Wendungen und widerliche Willensanstrengungen, deren Ursprung bestimmt in erzählenswerten Anekdoten liegt.

Würfelheld empfiehlt 10 Short Films, der Eisenhofer hingegen verrät, welche 10 Bücher er auf dem Nachttisch liegen hat.

Antariuk von Fallschaden baut Komplikationslisten, wenn die SC auf NSC-Dienste zurückgreifen wollen – sehr coole Idee!
10 NSC-Komplikationen: Magier
10 NSC-Komplikationen: Krieger
10 NSC-Komplikationen: Priester
Schurken sollen noch folgen!

Der Ghoultunnel bietet 10 Fakten über Thri-kreen, die spielbare Insekten aus Dark Sun.

Tentakel Spiele sinniert über 10 Dinge, die ihn nerven (beim Rollenspiel), Christoph Daether schließt sich dem an: 10 Dinge, die im Rollenspiel nerven.

Bei mir vor Ort, der Greifenklaue, gibt es dann noch 10 Vignetten für Lokale Helden speziell für Pathfinder - Rise of the Runelords, die aber auch anderweitig einsetzbar sein sollten.

Das sind 27 Artikel, die mir überwiegend gefallen haben und erstaunlich viel Spielmaterial dabei! Da freu ich mich doch mal auf Woche 2! Natürlich gibt es auch wieder 10 neue Inspirationen:

  • 10 elegante Regeln
  • 10 interessante Welten, in denen man sofort losspielen will
  • 10 Links, wo man hervorragendes Rollenspielmaterial findet
  • 10 Zufallstabellen, die in meiner Kampagne Anwendung finden
  • 10 Musikstücke, die meine Rollenspielrunden begleiten
  • 10 Rätsel,die gelöst werden wollen
  • 10 Fahrzeuge, die ein Charakter besitzen will
  • 10 außergewöhnliche Waffen
  • 10 Dinge, die sich hinter einer Tür verbergen
  • 10 Gerüche, nach denen ein Gang riechen kann

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 74 Followern an