Posts Tagged ‘Dying Earth’

GKpod #61 – #RPGaDAY2016 Tag 17-31

September 4, 2016
(c) William McAusland, used with permission

(c) William McAusland, used with permission

Und Teil 2 der Fragen vom #RPGaDAY2016, inkl. der Bonusfragen. Christophorus und Greifenklaue bearbeiten den zweiten Block der von Jaeger.net übersetzten Fragen.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Den ersten Teil gibt es hier: GKpod #60 – #RPGaDAY2016 Teil 1. Schon im letzten Jahr haben wir die Fragen in zwei Schüben abgearbeitet: GKpod #51 – #RPGaDay 1-15 und GKpod #54 – RPGaDay 2/2.

Das ultimative Nerdstöckchen

Dezember 4, 2015

Nerd-Wiki wirft ein Nerdstöckchen, genau das richtige für die besinnliche Adventszeit.

1. Ein gelangweilter Krösus steckt Dir einen 500€ Schein zu mit den Worten „Kauf Dir was Schönes, Nerd.“ Was kaufst Du Dir?
Hmm, ich hätte einige Anschaffungen:
– 100 Euro für LARPstiefel
– 100 Euro für ne Conkarte für die Heinzcon (und nen Schlafplatz)
Dann hat mir jemand von einem LARP-Laserschwert bei Kickstarter erzählt, da könnt ich nicht widerstehen … Ich vermute, er meinte das hier.

2. Der Film Dungeons & Dragons 3 ist für die meisten vermutlich eine üble Gurke, doch ich liebe ihn trotzdem, weil… es endlich, endlich ein D&D-Film ist denn man lieben kann. Hab ja auch ein Exemplar an den Ausgespielt!-Podcast geschickt, die zum Urteil „überraschenderweise guckbar“ kamen.

3. Du hast im Suff eine Wette verloren und MUSST Dir ein mindestens faustgroßes Superheldenzeichen tätowieren. Welches wählst Du und wo kommt es hin? Deadpool. Den find ich durchgehend unterhaltsam. Vermutlich würde ich mir aber eher eine Greifenklaue tätowieren lassen. Oder den Punisher-Totenschädel. Der sieht schick aus und ist auch unterhaltsam. Trotzdem würde ich wohl ein eher selten gezeigtes Körperteil wählen. Oberarm? Bauch? Rücken?

4. Nenne 3 nerdige Dinge, die jetzt gerade auf Deinem Schreibtisch (oder in der Nähe) stehen/liegen/hängen/schweben.
– Star Wars-Am Rande des Imperiums-Grundregelwerk sowie meine doppelten ReWe-Star Wars Comicshells. Letztere will ich teilweise als Tokens im RPG nutzen.
– Iron Kingdoms Entfesselt-Abenteuerset mit den Minis obendrauf. Tolles RPG-Tabletop-Crossover. Rezi folgt.
– Störtebeckers Logbuch #17. Altes Fanzine. Zur Recherche im Fanzine-Karneval.

5. Mit welchem noch lebenden Star (Schauspieler, Musiker, Cosplayer, Schriftsteller, you name it) würdest Du gerne mal einen ganzen Tag verbringen? Und was würdet ihr an diesem Tag zusammen tun?
Ich glaub, Nathan Fillion wäre cool. Ich würd dann mit ihm ein Old Slayerhand-Starslayers-Crossover zoggen und Firefly so fortsetzen mit dem originalen Captain Reynolds.

6. In welcher fiktionalen Welt (Roman, Film oder Game) würdest Du gerne leben? Warum?
Unsere Welt ist eigentlich ein schöner Ort und trotz meiner Faszination für (post-)apokalyptische Settings würde man sich dort eher nicht hinwünschen. Mittelerde ist definitiv ein schönes Fleckchen.

7. Du hast wahnsinniges Glück und ziehst einen uralten, vergessenen Wunschring aus einem Kaugummiautomaten. Was wünschst Du Dir mit dem einen verbliebenen Wunsch, wenn „mehr Wünsche“ und „Weltfrieden“ nicht zählen?
Ein Besuch des Todessterns. Vorzugsweise lange vor der Schlacht von Yavin …

8. Was würdest Du bei einem Ausflug in die Natur lieber finden, ein magisches Schwert oder eine Alienwaffe? Warum? Hat beides seinen Reiz. Als Ingenieur ist die Alienwaffe vermutlich das technisch reizvollere, aber je nach Fähigkeit des Schwertes ist das auch nicht auszuschlagen. Wenn es ein intelligenter mag. Gegenstand ist hat man gleich einen immer verfügbaren Mitspieler für seine Rollenspielrunden mit viel Erfahrung im Fantasygenre … Und wenn er (oder sie) einen guten SL abgibt, sind lange 1:1-Runden garantiert …

9. Welches Buch, Computerspiel oder Comic würdest Du gerne ENDLICH mal verfilmt sehen und von welchem Regisseur? Standardmäßig Cugel und die Dying Earth von Jack Vance. Aktuell frage ich mich aber gerade, warum die Metro 2033-Reihe noch keine Umsetzung gefunden hat. Als Regisseur würde ich Christopher Nolan wählen.

10. Was lässt Dich zum Hulk mutieren? Welches Thema kann eine „Nerd Rage“ in Dir auslösen?
Die Themen DSA und Würfel drehen sind höchstgeeignet, um mich in Nerdrage zu versetzen …

 

Media Monday #214

August 3, 2015

Montag, Media Monday, die Fragen wie immer vom Medien-Journal:

1. Inspiriert von heute: Was war euer Nerven aufreibendstes, schlimmstes, ärgerlichstes Blog-Erlebnis? – Hmm, das war wohl ein Kommentator, der es etwas übertrieb … Noch prägnanter ist mir allerdings etwas im Zusammenhang mit meinem Forum, wo ich einen Brief bekam mit der Bitte eine bestimmte Passage zu löschen. Das war ein Nachruf auf eine Person, die Selbstmord begangen hatte und die Eltern fanden den Nachruf, wenn auch  positiv formuliert, nicht angemessen. Ich bin auch umgehend aktiv geworden und mich umgehend persönlich gemeldet, auch wenn es eben nur auf meiner Plattform stattfand. Das ging jedenfalls durchaus nahe.

2. Am meisten enttäuschendes Filmfinale für mich war ja Transformers 1, weil die gejagdten Menschen den Ort bestimmen, indem sie die Decepticons einholen und sie entscheiden sich … für die nächste Großstadt. Und bejammern dann die Kolateralschäden. Gut, insgesamt hat es hervorragend zum Rest des Films gepasst. Hab danach nie wieder nur einen Transformers gesehen …

(more…)

[Bundle of Holding] Dying Earth und Megatraveller

März 27, 2015

Im Bundle of Holding gibt es mal wieder zwei interessante Systeme.

Zum einen Dying Earth nach der Welt von Jack Vance, der quasi die literarische Vorlage für die D&D-Alzheimer-Magie schrieb und mit Cugels Irrfahrten mein Lieblingsbuch schrieb. Noch 4 Tage erhältlich.

Für 11 Tage ist noch das Megatraveller-Bundle erhältlich.

Media Monday #189

Februar 9, 2015

Ganz viel Schwert und Hexerei im 189. Media Monday, wie immer organisiert vom Medien-Journal.

1. Ein wenig bedaure ich es ja, bisher nie einen Artikel zu Sword & Sorcery verfasst zu haben, denn das Thema rockt. Und mit Dungeon Crawl Classice gibt es endlich ein Rollenspiel, welches das Genre sehr gelungen umsetzt.

2. In punkto Filmen/Serien können Geschmäcker ja erstaunlich vielfältig sein. Womit man mich allerdings eigentlich immer ins Boot bekommt: Drachen hatten wir ja neulich schon. Also ein Geständnis: Soap-Elemente. Roter Faden. Metaplot. Wenn einen eine solche Serie gepackt hat, muss man einfach wissen, wie es weitergeht. Ein Segen und ein Fluch …

3. Es wird mir wohl immer unerklärlich bleiben, wieso die Dying Earth in der Allgemeinheit nicht denselben Kultstatus innehat wie bei mir, denn schließlich ist das Teil mit Abstand mein Lieblingsbuch.

4. Es wird allerhöchste Zeit, dass wir mal eine Runde Game of Thrones spielen. Darauf hab ich richtig Bock.

5. Um mich fesseln zu können, muss ein Buch kurz & knackig sein. Es ist erstaunlich, wieviele Ideen man auf 100 Seiten unterkommt, wie sich Kurzgeschichten entwickeln können und was man da alles an verrückten Ideen zu sehen bekommt. Vance, Leiber, Burroughs, Herbert, Lovecraft, Heinlein … und viele andere – alle sehr zu empfehlen.

6. Damian Lewis ist eigentlich in all ihren/seinen Rollen überzeugend, habe ich sie/ihn schließlich schon in Life zu schätzen gewusst. In Homeland dann der große Durchbruch, aber schon in Band of brothers eine interessante Rolle – zumindest bisher, bin gerade mittendrin. Undf dann ist da noch die Fantasy-Parodien-Perle Your Highness. With magic, motherfucker… !!!

7. Zuletzt gelesen habe ich „Das Geheimnis des Stahls“ und das war hochgradig klasse, weil es Sword & Sorcery atmete… Mehr darf ich dazu aber nicht verraten, gehört es doch zu einer Anthologie, die ich aktuell zusammenstelle!

Media Monday #177

November 17, 2014

Heute im Media Monday: Clint Eastwood, From Dusk till Dawn, D&D 5, Dying Earth, Interstellar und Record of Lodoss War. Alle Beiträge und der Lückentext im Medien-Journal.

1. Clint Eastwood gefällt mir nicht nur als SchauspielerIn, sondern auch als Regisseur. Außer beiBrücken am Fluss, meinem ersten Eastwood-Film. Der hat mir Eastwood auf Jahre vermiest.

2. Christopher Nolan ist in meinen Augen ein/e vollkommen außergewöhnlicher RegisseurIn, weil er mit seinen Filmen tatsächlich neue Welten erschafft. Ob das „realistische Wurmloch“ bei Interstellar, eine ganz neue Gedanken- und Traumwelt bei Inception, Batman in gut oder einfach nur eine tolle Plotidee wie bei Memento (inkl. geilem Endtwist) – der hat was drauf. Sogar dass ich bei nem schlecht-miesen Trailer in einen Film gehe, siehe Interstellar letzten Media Monday.

3. Die Vampir-Offenbarung (in From Dusk till Dawn) wird mir als Szene unvergessen bleiben, denn neben vielen, vielen anderen coolen Szenen änderte sich her das Genre ja nochmal grundsätzlich. Und sorgte dafür, dass Vampire cool waren, bevor sie dann später ihren Glitzeranstrich bekamen-

4. Jack Vance hat mit der Dying Earth, der Sterbenen Erde eine derart spannende Welt geschaffen, die ich extrem gerne lese, weil es eine phantastische, frische, aufregende, einen überraschende Welt ist.

5. Als großer Fan von Dungeons & Dragons, würde ich es begrüßen, wenn auch die neue, 5. Edition ins Deutsche übersetzt werden würde. Auch wenn es unwahrscheinlich ist.

6. Einer der schönsten Aspekte am Hobby ‘Film’ ist, dass man es mal in aller Ruhe genießen kann, selbst wenn mal keiner Zeit hat (obwohl ich Filme immer lieber zu zweit gucke), und schön dabei entspannt. Da mein anderes Hobby Rollenspiel manchmal auch recht anstrengend sein kann oder der Berufsalltag einen gefangen hält, kann ich bei einer Serie oder einem Film gut abschalten.

7. Zuletzt gesehen habe ich Record of Lodoss War und das war phantastisch, weil diese Anime-Serie extrem stark an D&D angelehnt ist..

Die Heldentruppe der Chroniken von Lodoss

Media Monday #158

Juli 7, 2014

Nachdem ich zweimal aussetzen musste, verrate ich heute, was ich im Kino vermisse, was ich nicht gucken würde – und was ich zuletzt geguckt habe … Das alles im 158. Media Monday vom Medienjournal, wo auch die Antworten der anderen Blogs zu finden sind.

1. Der coolste Westernheld ist und bleibt Sabata, denn der ist ausgefuchst, hat immer einen Plan und wird von Lee van Cleef dargestellt (gut, zu 2/3teln …).

2. Die Serie Lost hat in dem Moment stark nachgelassen, als klar wurde, dass es sich nicht vernünftig auflösen lässt, weil es zu verworren wurde und man langsam merkte, dass die Autoren selbst den Überblick verloren hatten.

3. Wenn in Filmen Engel in Erscheinung treten, guck ich gerade Constantine.

4. Rosemunde Pilcher-Filme würde ich mir nicht einmal unter Zwang ansehen, denn dieses Pseudo-Romantisiere ist unerträglich, trotz der oft schönen Landschaften. Da sind mir Filme oder Serien, die tatsächlich in der Zeit spielen, um einiges lieber, z.B.Parade’s End.

5. Es gibt heutzutage in Filmen wirklich viel zu wenig Überraschungen und Innovation. Nehmen wir diese achtzehntausend Soft-Reboots a la Star Trek, Spiderman oder Transformers, aber auch ein Gros der Nicht-Franchise-Filme, oft kennt man schon alles. Trotzdem zeigen ja immer wieder Geniestreiche, dass eben noch nicht jede Idee schon gedacht wurde …

6. Buch-Verfilmungen und Comic-Adaptionen sind ja groß in Mode, aber wieso kommt eigentlich niemand mal auf die Idee, Dying Earth zu verfilmen. ih weiß, dieser Hinweis kommt im Media Monday mindestens zum dritten Mal, aber Jack Vance hat einfach geniales geschrieben, das eigenlich auch auf die große Leinwand gehört.

7. Zuletzt gesehen habe ich Edge of Tomorrow und das war ein überraschend gelungenes Kinoerlebnis, weil ich nach den Enttäuschungen Elysium, After Earth und Oblivion (in dieser Reihenfolge) eigentlich wenig erwartet habe. Ordenliche Military-SF, quasi D-Day meets Und täglich grüßt das Murmeltier, kann man gucken.

Media Monday #153

Juni 2, 2014

Im aktuellen Media Monday, organisiert vom Medienjournal, wo sich auch die anderen Teilnhmer finden, verrate ich, welcher Freundes-Clique ich mich anschließen würde, werfe ein Blick ins heimische Kino und hoffe auf eine baldige Veröffentlichung von Wikinger & Aliens.

1. Eine Freundes-Clique, mit der ich gerne auch einmal abhängen würde, ist ganz klar die Runde von Big Bang Theorie, weil ich da gut reinpassen würde und abhängen könnte. Und ich würde sie natürlich animieren, öfter dem Nerd-Hobby #1 nachzugehen: Rollenspiel!

2. Bei den zahllosen Literatur-Verfilmungen frage ich mich ja ein wenig, warum sich noch keiner auf Dying Earth gestürzt hat, denn Cugels Irrfahrten sind ein echtes Highlight der Fantasy-Literatur, dagegen stinken Narnia oder Legend of the seeker ab.

3. Die Grundidee von Chronicle fand ich ja ziemlich genial, wohingegen mich das Gesamtwerk kaum zu überzeugen wusste, weil die Charakterentwicklung viel zu rasant war. Etwas bodenständiger und Wasckelbildkamera + Superhelden ergäben eine tolle Mischung.

4. Vampire und Werwölfe, Cowboys und Aliens, Roboter und Aliens, schön und gut, aber Wikinger & Aliens wäre doch mal eine richtig coole Combo, denn das Rollenspiel dazu kommt bald raus und ich durfte es schon probespielen.

5. Wenn es mich ins Kino verschlägt, erwarte ich mir Unterhaltung. Hier in Helmstedt nehm ich eigentlich alles an Filmen mit, die mich auch nur ein bißchen ansprechen. Bei einem Eintrittspreis von 6 Euro und urgemütlicher Atmo kann man das schonmal machen, da kann man im Cinemaxx nichtmal nen Eiswürfel für lutschen …

Insofern brauch ich mich nicht ärgern, wenn der Film mal nicht so gut ist, ich musste ja nicht ein halbes Monatsgehalt dafür investieren …

6. Von Jack Vance würde ich ja gerne mal eine Lesung besuchen, weil er einfach ein großer der Fantasyliteratur ist, aber leider ist er letztes Jahr verstorben.

7. Meine zuletzt gelesenes Buch waren die Comics vom Gratiscomictag und das war unterhaltsam, weil das einfach eine sehr sehr bunte Mischung ist. Von banaler Unterhaltung wie Donald Duck über komplexe Fantasy (Elfen) und knallharter 80er-Jahre Agentenaction (Bruno Brazil) bis zu einem vergessenen Kapitel der jüdischen Geschichte: Der Stern-Bande. Bin sehr froh, dass unser Comichändler da mitgemacht hat! Hier übrigens die Übersicht über die Bände!

Media Monday #142 – St. Patrick’s Day-Special

März 17, 2014

Wieder ein Media Monday vom Medienjournal mit 7 Fragen.

1. Der irische Schauspieler Liam Neeson ist mir der liebste, weil ich den seit Rob Roy liebgewonnen habe. Damals vorm Schottlandurlaub mit den Pfadis in nem kleinen Kino gewesen und absolut begeistert gewesen. Sehr klassische Geschichte, er versteckt sich unter einem verwesten Hirschen, großartige Highlandbilder (spätestens seit Braveheart weiß man ja auch, dass die Iren die besseren Highlands haben …). Toll. Seitdem guck ich eigentlich ziemlich viel, was er macht – ja er hat sogar die einzig akzeptable Rolle in Star Wars I.

2. Die irische Schauspielerin Eva Birthistle ist mir die liebste, weil sie eine der wenigen ist, die ich kenne. In Waking the dead macht sie ihre Sache aber ganz hervorragend.

3. Der Nationalfeiertag der Iren: Welcher Film oder welche Serienepisode, der/die in irgendeiner Form den St. Patrick’s Day behandelt, ist euch der/die liebste und warum? – Die von How I meet your mother ist mir da noch in Erinnerung – und ja, die gehört mit zu den besseren Folgen, denk ich.

4. Das Glück der Iren: Welche/r ProtagonistIn aus Film oder Fernsehen hat so viel mehr Glück als Verstand, dass es kaum noch glaubwürdig wirkt? – Hmm, da fällt mir zuallerst ein Beispiel aus der Literatur ein, nämlich Cugel, der Glück wie aber auch Pech für sich gepachtet hat, im Prinzip auch ein helles Köpfchen ist. Leider wollte er einen Magier überfallen, welcher ihn kurzerhand weit, weit weg teleportiert. Da jedoch Cugel zu den Menschen gehört, die nicht einsehen wollen, wenn sie einen Fehler gemacht haben, macht er sich flux auf den Rückweg … Und hat dabei unglaublich Glück wie auch immer wieder Pech und wird in so herrlich kreative Geschichten verwickelt. Cugels Irrfahrten auf der Dying Earth von Jack Vance.

5. Die Trinkfestigkeit der Iren: Alkohol ist ein essentieller Bestandteil des Films/Buches Big Lebowski, der/das mir bekanntlich gut gefallen hat, weil er viel Kultpotential besitzt und man ihm immer wieder gucken kann. Gern mit einem White Russian.

6. Die Literatur der Iren: Die/Der irische SchriftstellerIn Eoin Colfer wird mir mit seinen Artemis Fowl-Romanen, frische phantastische Jugendliteratur, die es mit Harry Potter aufnehmen kann.

7. Zuletzt gesehen oder gelesen gehört, was irgendetwas mit der grünen Insel zu tun hatte, habe ich Erdenstern – Into the green und das war, weil es wunderbare Hintergrundmusik ist, die nicht nur zu Irlands grünen Hügeln gut passt, sondern auch für Wald-, Wiesen und Hügelszenen im Rollenspiel.

Und – was sind Eure irischen Favs?

[Blogaktion] Buchstöckchen

Dezember 14, 2013

Der Würfelheld hat mir ein Buchstöckchen zugeworfen und ich beantworte das natürlich gerne, ich erwähn auch nur dreimal Cugels Irrfahrten …

1. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welches wäre es?
Hmm, ja, eine Mischung aus Herr der Ringe oder Der kleine Hobbit (eine lange Wanderung) und Lothar Papulas Formelsammlung für Ingenieure und Naturwissenschaftler (ne Menge Formeln und immer was zu tun).

2. Bücher sammeln oder lesen und weg damit?
Früher klar sammeln, heutzutage: schnell weg damit via Tauschticket und was neues ertauscht. Ein paar geschätze Bücher behalt ich natürlich auch …

3. Das Buch, das dich am meisten bewegt hat?
Jack Vance mit Cugels Irrfahrten. Da steckt soviel an Ideen drin, ist so weird, so geil und doch so wenig kopiert. Altes Buch, aber extrem frisch. Nach 20 Seiten gehört ihm ein Königreich, nach 40 hat er es schon wieder verloren. Nicht umsonst prägte dieser Autor die DnD-Alzheimermagie, die man auch völlig anders umsetzen kann, wie DCC zeigt, und Dying Earth ist auch heute noch ein Begriff, der einem Schauer über die Rücken jagt.

4. Drei Bücher, die du immer und immer wieder lesen könntest?

Cover der Comic-Variante von Cross Cult – wo mir einfällt – die hab ich noch liegen!

Bücher nochmal lesen ist so gar nicht mein Ding. Im Zweifelsfall neben Cugels Irrfahrten noch Der kleine Hobbit (genaugenommen hab ich das schon mehrmals gelesen, den in der 11. Klasse durften wir Bücher vorschlagen und mein Vorschlag kam am besten an. Einige meiner Metal-Kumpels, die das damals doof fanden, sind nach den HdR-Filmen größte Tolkien-Fans … Ja, mein Abi ist schon etwas her …) und Fafhrd und der Graue Mausling von Fritz Leiber.

5. Welches Buch würdest du gerne einmal verfilmt sehen?
Natürlich Cugels Irrfahrten.

6. Lieblingsdetektiv/-ermittler?
Schwierig. Decius Caecilius Metellus wäre ein Kandidat, der Ermittler aus dem alten Rom aus der SPQR-Reihe von John Maddox Roberts. Oder John Taylor aus den Geschichten aus der Nightside von Simon R. Green.

7. Was liegt momentan auf deinem Nachttisch?
American Gods von Neil Gaiman. Ab und an unterbrochen von einigen Bänden der ultimativen Marvel-Comicsammlung.

8. Optimales Ambiente für die Lektüre eines guten Buches?
Ich lese meist abends im Bett. Daher im Winter ein kuscheliges Bettdeck, im Sommer eher frische, kühle Luft und ab geht es …

9. Gibt es ein Genre mit dem man dich jagen kann?
Bei Büchern gibt es da eine ganze Menge, schränken wir es auf Fantasy ein. Da liebe ich vieles, aber ich mag keine Frauen-Fantasy (der Begriff wurde für mich vom Forgotten Zine geprägt) und Glitzervampire.

10. Welches Buch wolltest du schon immer lesen, bist aber bisher nie dazu gekommen?
Hmm, vor einigen Jahren hab ich beschlossen einige Klassiker nachzuholen. Jack Vance, Fritz Leiber, H.P. Lovecraft, Robert E. Howard, Frank Herbert, Robert Heinlein. Was soll ich sagen, literarisch mit Sicherheit eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Ich würde gern noch eines der SciFi-Sachen von Jack Vance lesen.

Mitgemacht beim Stöckchen haben auch:

Nerd-Gedanken
Horror and more
von der Seifenkiste herab
in der Mitte der ZauberFerne
Fräulein Julia