Posts Tagged ‘Florian Berger’

GKpod #62 – Wie dreht man an der Spannungsschraube

September 18, 2016

Der Karneval im September fragt {Wie dreht man an der Spannungsschraube?  {Einladung und Diskussion} Christophorus und Greifenklaue begeben sich auf die Suche …

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Nordcon – was wurde gespielt!?!

Juni 11, 2010

Die Nordcon-Orga stellt jedes Jahr ein kreisdiagramm zusammen, welche zeigt, was für Runden in welcher Häufigkeit angeboten wurden.

Hier wird man für dieses Jahr fündig und ein Vergleich von 2006-2010 findet sich im Tanelorn.

Und Florian Berger alias Nebelland gibt einen Überblick über die von ihm besuchten Workshops und Vorträge.

[Nordcon LIVE 2010] Der Freitag

Juni 4, 2010

Nach der Berichterstattung im letzten Jahr bin ich wieder auf der Nordcon zusammen mit dem Kultisten. Und dank eines Surfsticks werd ich wieder „live“ berichten, ein Format, welches schon im letzten Jahr gut ankam. Dazu gibt es hinterher eine Bildergalerie und ich hab ein Diktiergerät mit, so dass es nicht nur einen Podcast im Format ähnlich der RPC-Ausgabe geben, sondern einige Stimmen direkt von der RPC. Soweit die Planung.

Heute war erstmal Geländeerkundung angesagt. Nachdem wir schon rund 90 Minuten früher da waren, ließ mir das genug Zeit, zu klären, wo es ein Pressebändel gibt… An Ständen waren vertreten Ulisses, Prometheus, Pegasus, Erdenstern, Q-Workshops oder das Atlantis. Bei letzterem sackte ich für den Kultisten (reduziert, da gebrauchtes) Freelancer Hexxagon ein, konnte in Erfahrung bringen, dass sie leider den Free-RPG-Anmeldetermin verschnarcht hatten (wo ich wieder in Hamburg zur DIE HÖRSPIEL bin) und auf der RPC beklaut wurden. Erdenstern präsentierten schon Into the white – und das kland nicht nur cool, sondern richtig kalt!

Das Außengelände war gerade größtenteils am aufbauen… Ich traf gleich am Eingang Daimonion alias Gunnar vom gleichnamigen Midgardfanzine und der wollte eine Runde LabLord anbieten, wo ich mich auch eintrug. Leider war ich aber der einzige Interessent und er entschied sich dann für ne DnD 4-Proberunde. Das hab ich schon zur Genüge ausprobiert und die Alternativrunde Pathfinder wäre zu lang gewesen… 

Die Pläne für morgen also. Um 13 Uhr ist der Klönschnack mit Ausgespielt! Ab 10 beginnt ein Brik Wars-Turnier, da muss ich reinschauen. Gunnar bietet nochmal Labyrinth Lord an. Der Termin des Vortrags „Die Zukunft des Rollenspiels“ von Florian Berger fällt leider in den Klönschnack, da wäre es um ein Blick über den Tellerrand gegangen, wie und was man so in anderen Ländern spielt, auch in puncto LARP. Selbiges gilt für Cthulhu – Berge des Wahnsinns mit Frank Heller. Die Lesung zu Collector mit Markus Heitz beginnt erst 15 Uhr, das klingt schaffbar – der Roman wird ja gerade im GK-Lesezirkel gelesen. Ansonsten ist auch abends nochmal BrikWars (Juchhu!) und an Bands tummelt sich einiges. Am Aushand schau ich ansonsten neben der LabLord-Runde noch nach Savage Worlds, dass würd ich auch noch gern ausprobieren.

Bis morgen!

Fotogalerie vom Nordcon

Juni 22, 2009

Und nun nach der RPC-Fotogalerie die zur Nordcon, von der wir von Freitag, Samstag und Sonntag „live“ berichteten. Nun endlich auch die Fotos!

 free image host free image host free image host free image host

Gedränge am Eingang

 free image host

Erdenstern mit einer gewachsenen Auswahl an CDs

 free image host free image host free image host free image host

Das Außengelände

 free image host

Colle Illus beim Scratch-Verlag, welcher neben Büchern und Hörbüchern auch Pläne für Rollenspiele hat

 free image host free image host free image host free image host free image host

Des Tabletoppers feuchte Träume… und ganz ehrlich – ganz trocken blieb ich auch nicht…

 free image host free image host free image host free image host

Holla die Waldfee, die haben sich richtig gedengelt.

free image host

Lameth und Artis

 free image host

Florian Berger beim Workshop.

 free image host free image host free image host free image host free image host free image host free image host

Nochmal Impressionen vom Außengelände. Man beachte den Schild genau…

free image host 

Bei der Tombola hab ich einen Karton erwerben und meine Schwester gleich glücklich machen.

Fotogalerie zur RPC 2009

Juni 21, 2009

Seit der RPC bin ich ohne DSL-Anschluß, aber dank Surfstick und eines Samstag nachmittags in Gifhorn (ja, da ist das Ding richtig fix) hab ich mal die Bildgalerien zur RPC (Kurzbericht hier), zur Nordcon und zur DIE HÖRSPIEL hochgeladen, die dank Schedule-Funktion dann nach und nach geladen werden.

(Zum Vergrößern draufklicken.)

free image host

Scorp und Ralf von DorpTV bei der Arbeit

free image host

Eva-Maria von Erdenstern

free image host

Pascal Kamp, David Grashoff alias Grasi und Andreas Melhorn alias Amel in Diskussion am Fanzinestand. Es ging um den neuen Chefredakteur bei Unknown Armies…

 free image host

Q-Workshops: lecker Würfel! Ich hab mir da gleich den Satz zum zweiten Pathfinder-Path gesichert.

free image host free image host free image host free image host free image host free image host free image host free image host free image host

Labyrinth Lord-Turnier mit Diceseeker als SL. Mein Magier überlebte gefühlte minus 3-Runden. Zum Glück führte jeder zwei Charaktere…

 free image host

DORP TV gibt der Szene ein Gesicht. Wir geben das Gesicht  der DORP der Szene… Thomas Michalski in persona am Fanzinestand.

free image host free image host

Besser als jeder Playboy: Dunkelstadt – nicht ohne Grund im Glaskasten…

 free image host

DorpTV zu Besuch am Fanzinestand.

free image host

Andreas Melhorn besetzte neben mir den Fanzinestand – besonders heißen Dank, da er auch ein fähiger Verkäufer war.

 free image host

Blick auf den Fanzinestand

 free image host free image host free image host

Unsere Schlafgelegenheit: Peter Schlauch aka Gottkaiser Ripley. Daneben Mitfahrer KULTist, der sich und Peter ein nettes Shirt gekauft hat. An der Stelle ein dickes Danke an Peter für`s Übernachten lassen und für´s Füttern… Und dem KULTisten ebenfalls für die Aushilfe am Stand!

free image host

Ja, auch ich fanboyte bei Larry Elmore und holte mir n schönes Bild, um endlich diesen verstaubten Holländer von der Wand zu holen. Seine blaue Phase hat einfach keine Chance gegen grüne Drachen…

  free image host free image hostfree image host

Weitere Impressionen vom kombinierten Labyrinth Lord- und Fanzinestand, links LL, mittig Fanzines, rechts der Anduin.

free image host free image host

Impressionen vom Fanzinestand aus und unsere Kollegen vom Zunftblatt schräg gegenüber.

  free image host free image host free image host  free image host  free image host

  free image host free image host 

Kunden am Fanzinestand: erst traut sich Cutter nicht (1), dann doch (2). Daniel Nathmann aka Skar fischt sich das beste am Fanzinestand heraus (3). Ulrike Pelchen hingegen weiß, was sie am Trodox hat – nämlich ein Abenteuer zu ihrem System (Private Eye, 4). Ach ja, oben erwähnter Übernachtungsgastgeber ist übrigens Mitregelschreiber bei PE. Jörg Dünne aka Jörg D. von Western City und Alex von Spherechild verbrüdern sich (5). Der mischt auch mit, wenn Verlagsbesuch kommt: Christian Löwenthal und Marina Fahrenbach von Prometheus (6). Florian Berger aka Nebelland und Kinshasa Beatboy beim Fanzinekauf (7).

An der Stelle auch Grüße an die vielen anderen Besucher unseres Standes, einiges an bekannten Gesichtern war ja noch dabei. Andre Skora aka Würfelheld, Boba Fett vom Tanelorn, Dominik Dießlin aka Rollenspielalmanach, 8t88, Zornhau,Per von Erdenstern, Patrick von Ulisses und noch einige mehr! Es hat mich bei jedem einzelnen gefreut.

  free image host free image host free image host  free image host free image host free image host

Der Fanzine- und LL-Stand hat keine Werbung gescheut und gar ein exklusives DnD-Modul für etwas aufgetrieben, was so ähnlich wie ein Computer aussah…

 free image host free image host 
Mr. Labyrinth Lord Moritz Mehlem mit persönlichen Empfehlungen bei einem englischen Händler, der gar die White Box hatte sowie Diceseeker – Chefeditor der LL-Sachen – bei Larry Elmore.

free image host free image host

Ehrenparade. Oder Erschießungskommando?

free image host free image host

Besagtes Shirt. Fast so schön wie „Heul nicht, optimiere!“

free image host

Ein letzter Kunde bei LL, bevor ich mit den Heften nochmasl rumging und einige unters Volk brachte (die Ulisses-Chefetage ist jetzt vollversorgt. Ob Verzögerungen bei Pathfinder damit zusammenhängen, ist ausschließlich ein Gerpücht…)

 Dank an free image host fürs Hosten.

Nice dice und grüße an alle, die da waren!!!

[Nordcon LIVE] Sonntag

Juni 8, 2009

Zum Sonntag war dann angenehmerweise Ausschlafen angesagt, was aber auch ein etwas verspätestes Ankommen auf der Nordcon als Resultat hatte. Ein Abchecken der Rollenspielrunden brachte zwar noch freie Plätze und auch durchaus interessante Runden, aber die Dauer war mir im Endeffekt zu hoch, weswegen ich einmal in Florian Bergers Metaworkshop reinschaute und zumindest noch die finalen Ideen mitbekam.

Florian Berger verglich den Nordcon mit verschiedenen Cons wie den Knutepunkt, Fastaval, Mittelpunkt) und wünschte sich eine ähnliche Workshopdokumentation wie dort. Interessant war die hohe Dichte von Nordcon-Orgas und die Diskussion um das künftige Gesicht der Nordcon.So gab es dann auch ein paar Interna zu erfahren, z.B. die Orgastruktur oder die Workshopplanung. Wünschenswert ist eine Dokumentation in der Tat, so kann man schließlich selbst nochmal etwas nachlesen, nachrecherchieren oder auch im Nachhinein mal gucken, was man verpasst hat.

Danach folgte Fanzineübergabe im Shisha-Zelt bei Met und Metbier (schmeckt übrigens lecker). Gunnar hatte einen Karton Sammelsurien mit, so dass ich Interessenten weiter versorgen kann. Nach längerem Plausch über Zines, Labyrinth Lord und Pathfinder war dann schließlich meine LARP-spielende Schwester im Anflug, die bisher nur am Freitag kurz gucken konnte. Beim Treffen am Eingang machten sich viele Fremdbesucher bemerkbar, den zeitgleich war das Stadtteilfest (wie im letztern Jahr) und von dort kam manch neugieriger Besucher. Und die Nordcon war vorbildlich darauf vorbereitet. So konnte man ohne Ticket auf den Schulhof mit Bratwurststand und einigen LARP-Anbietern und vom Zaun aus konnte man einen Blick die Wiese, sprich LARP- und Mittelalterzelte und Juggerkämpfe, werfen. Vielleicht bringt es den ein oder anderen Interessenten am Hobby.

Und apropos Bratwurstbude, kurz zur Verpflegung. Bratwurst und Fleisch vom Orgateam für 2 bzw. 4 Euro, letzteres aber schon am Samstag ausverkauft. Auf der Wiese gab es Chili für 4 Euro in der Trutzhavener Feldkueche, eine ordentliche Portion mit dicken Bohnen. Dazu die Kioske mit Kaffee, Tee und Knabberkram. Insgesamt aber ein bißchen mager. Die Dönerbude zwei Ecken weiter hingegen war extrem gut, da herrschte auch ohne Rollenspieler ein ziemlicher Andrang.

Nach einem weiteren Rundgang mit der Schwester war dann auch schon Zeit für die traditionelle Abschlußveranstaltung. Vorm Kostümwettbewerb – in der Sammlungs- und Findungsphase sozusagen – gab es noch ein bißchen Musik frisch von der Gitarre, um dann schließlich einige altbekannte Gesichter wiederzusehen. Gekonnt souverän und unterhaltsam moderiert war die Preisvergabe fast zwingend – ich hab jedenfalls die ersten drei Plätze richtig vorhergesagt (Pflanzengolem, zwei Orksklaventreiber mit 2 Mooks und Doppelbelegung mit ängstlichem Jungtroll und, ähh, Luftpriesterin, wenn ich nicht irre). Bei der recht kurzen Wertungsphase gab es auch Live-Musik, diesmal etwas mittelalterliches. Letztes Jahr ging beides noch recht daneben (Mikros zu leise beim Kostümwettbewerb, nur Moderator zu verstehen, Band hatte diverse Probleme), diesmal fluffte es. Die letzte halbe Stunde war der Auktion vorbehalten, leider mit neuem Auktionator, der aber im Nachhinein seine Sache ganz gut machte – und es gab besseren Kram als im letzten Jahr, allein kaum Rollenspielmaterial. Der KULTist schaffte es ein DSA-Miniaturenset mit Greif für 4 Euro zu ersteigern und mir zu schenken – DANKE – und beim einzigen Karton schlug ich dann zu. Hier war das Prinzip, dass er 20 Euro kostete und der gute Mensch da alles mögliche reindonnerte. Naja, irgendwann war es soviel, dass ich mir sicher war, keinen Verlust zu machen… Und wer mich kennt, der weiß, dass ich noch bevor ich meinen Sitzplatz wieder erreichte, schon die ersten Sachen verkauft hatte…

Damit war es dann auch höchste Zeit für die Rückfahrt mit Abstecher zu KFC, einem Anhören des Ausgespielt!-Podcasts (Schade, nicht getroffen.) und natürlich reichlich Diskussion um das Erlebte. Söderle, die Arbeit ruft…

[Nordcon LIVE] Samstag – Im Zeichen der Workshops

Juni 7, 2009

Nach einer Fahrt durchs morgendliche Hamburg und einer sensationellen Begegnung im örtlichen REWE (Alte Frau: „Sie stehen ungünstig!“ Älterer Mann: „Nein, ich sitze ungüntig!“_und bewegt sich kein Stück… ) gelangte ich auch ohne Navi zur Schule Beim Pachthof. Zur Mittagszeit war der Con schon gut gefüllt – deutlich bemerkbar machte sich auch, dass die Händler besser aufgeteilt waren und es insgesamt auch mehr Stände waren. DieRundenplanund war nun in dem hinteren Treppengelände statt dem vorderen – was zu weniger Staus führte, allerdings fand sie der ein oder andere nicht auf Anhieb.

Der KULTist zockte gerade ein kartenbasiertes Rollenspiel, welches sich gerade in der Entwicklungsphase befindet (Name muss ich nachliefern). Ich schaute mal über die Schulter und es schien sich ganz gut von der Hand zu spielen. Zufällig werden zwei Vorteils- und eine Nachteilskarte gezogen, die Aktionskarten, um z.B. Gegner abzuwehren, stellen zugleich Lebenspunkte dar. Den Plot hat der SL auch aus einem Kartenhaufen zufällig zusammengezogen. Vielleicht berichtet KULTist ja nochmal, die Viertelstunde weckte jedenfalls mein Interesse – womöglich ist ja heute

Beim Sichten der Rundenangebote traf ich Artis und Lameth, mit denen sich immer was unternehmen läßt. Gelockt hat uns schließlich ein Schaukampf und mannoman, wie die sich gegenseitig die Schilde zerkloppt haben, nicht schlecht. Das Ende des Kampfes war dann ein Nackenschlag, der eine deutliche Beule im Helm – und vermutlich nicht nur dort – hinterließ.

Dann war es auch Zeit für den Workshop von Florian Berger „Ihr macht ja gar kein Rollenspiel!“ – Spielen vs. Erzählen. Nach einem kleinen Sketch des Dozenten, der sich gegenseitig die Klischees beider Lager auf`s Brot schmierte, folgte die Arbeitsthese, dass sich Rollenspiel in zwei Spiele aufteilen läßt, die nach völlig anderen Gesichtspunkten funktionieren. Diese nennt er vorerst „taktisches Rollenspiel“ und „Erzählrollenspiel“. Es wurden Ziele, Mechanismen und Elemente dieser Spiele verglichen – obwohl der ein oder andere das taktische Spiel anfangs belächelte, merkte er doch zum Schluß, dass er zumeist Elemente aus beiden Lagern benutzt. Ich habe das selber jahrelang so praktiziert und erst die Konzentration auf`s ein oder auf`s andere brachte bei mir gesteigertes Wohlsein – mit beiden Arten. Um es nicht zu lang werden zu lassen – muss ja schließlich wieder zum Con – verweise ich auf den Schisma-Text von Florian sowie die Diskussion im GK-Forum, wo der Autor teilnimmt und ich nochmal den ein oder anderen Gedanken formulieren werde. Kurzum das Fazit: Für Theorie-Interessierte sehr interessant, der Otto-Normal-Spieler hingegen waretwas enttäuscht (Der Vortrag im letzten Jahrwar besser) – aber womöglich kommt da doch noch die ein oder andere Erkenntnis.

Nach dem Workshop traf ich auf Gunnar von Daimonions Sammelsurium, der mir die sechste Ausgabe in die Hand drückte und sich dem Thema Schätze widmet. Sehr gelungen, zwar ein reines Midgard-Fanzine, aber die Schatztabellen werden auch bei mir Anwendung finden.

Es folgte auf dem Fuße der zweite Workshop – How to build a mousetrap? Fallen im Rollenspiel von Steffen Schütte. Nach der Vorstellung einiger typischer Fallen ging man der Spielweltlogik von Fallen auf den Grund und welchen Zweck sie haben (Warner, Fänger, Todmacher) und wie man Fallen nutzen kann, ohneseine Guppe zu töten, aber zugleich ohne die Spielweltlogik zunichte zu machen. Im Prinzip geht es um das Ausbaldowern des Zielortes vor dem potentiellen Dungeoncrawl. Wann haben die Wachen Ablösung, kann man im Vorfeld welche ausschalten (dafür sorgen, dass der entsprechende Wächter genug Wein am Vorabend hat oder Durchfall auslösen oder…), die Aktivierung von Fallen beobachten, Bedienstete befragen etc. In kleinen Gruppen wurde sich dann eine vierfache Sicherung in beliebigen Kontext ausgedacht und der Rest durfte sich dann Möglichkeiten überlegen, diese zu überwinden. Insgesamt vielleicht nicht das, was man im Vorfeld erwartete, aber definitiv interessant.

Im Anschluß gab es noch ein kleines Treffen mit Jörg Dünne (Western City), MSch (Indy-Insel), Florian Berger (s.o.) und Karsten (RSP-Blogs), in dem kurz über den Workshop und RSP-Blogs diskutiert wurde. Nicht zu vergessen Jörgs Angebot, mal auf dem RolloDing in Wolfsburg aufzuschlagen, welches unbedingt genutzt werden muss. Am Prometheus-Stand gab es übrigens ultracoole Statistenkarten zu Western City, zu denen ich heute noch ein paar einsacken muss 😉

Nun aber, wieder los zur Con…

[Nordcon live] Freitag

Juni 6, 2009

Ha, dank Surfstick, Laptop und Übernachtungsmöglichkeit bei meiner Schwester gibt es die Möglichkeit zur „Liveberichterstattung“…

In Helmstedt schnell noch Sommerreifen drauf – endlich – dann in Wolfsburg den KULTisten – den treusten Conbeifahrer ever – eingepackt und in Gifhorn vollgetankt. Die B4 war wie immer voller Blirtanlagen, dafür aber entgegen der A7 baustellenfrei und so kamen wir ultrapünktlich an, wo schon eine erstaunlich lange Schlange auf Einlaß wartete, die bis 20:00 Uhr immer länger wurde.

Am VIP- und Pressezelt gab esdann schon erste Begegnungen mit Per von Erdenstern oder Patrick Götz von Ulisses, frisch ausgerüstet mit Karte traf ich dann auf Florian Berger, den „XerZ-Kanzler“, der ja am Samstag seinen Workshop bezüglich der unterschiedlichen Rollenspielstile – von ARS bis XerZ – gibt, und nahm die inneren Hallen – oder genauer die standbesetzten Flure in Augenschein.

Neben diversen Größen und Shops (Ulisses, Pegasus, Prometheus) tummelten sich viele Kleinaussteller dort. Hängen geblieben bin ich beim Scratch-Verlag, welche das Buch und Hörbuch Böses Erwachen anboten. Das ganze ist aus einer Rollenspielrunde entstanden, aber statt noch ein Regelwerk zu schreiben und ein gerailroadetes Abenteuer dazu, entschied man sich für den Roman. Ich habe mal das Hörbuch eingepackt, da es mit verschiedenen Stimmen gelesen wird, könntees durchaus was für mich sein und 15 Euro für 4 CDs passen.

Apropos Einkauf, endlich hab ich auch das Battlestar Galactica-Brettspiel mitgenommen, welches ich schon auf der RPC eigentlich kaufen wollte, das limitierte Traumlande-Quellenbuch zu Cthulhu, die neue Ausgabe der Cthuloiden Welten und zuguterletzt einen DSA-Soundtrack für 8 Euro.

Das Außengelände bot einige LARP- und Mittelalterstände, auf die sich meine Schwester stürzte, viel los war aber noch nicht.

Das Rundenboard war hingegen gut besetzt, Kultist bot eine fix besetzte Runde Ravenloft auf M20-Basis.

Ich selbst mußte dann allerdings auch schon wieder los, schließlich mußte da jemand früh ins Bett… Apropos, ich muss auch gleich wieder zum Con 😉