Posts Tagged ‘Kingmaker’

[Biete] Pathfinder/DnD/d20 {reichlich Kram}

Februar 18, 2017

Wer etwas braucht, kann sich gern bei mir melden.

Pathfinder

Pathfinder Beginner Box, englisch, Zustand: sehr gut, 22 Euro
{26 Euro inkl.PV}
Pawns noch in der Pappe, Battlemap unbenutzt, auch Würfel und Ständer für Pawns liegen bei – wie neu

NPC Codex, englisch, Zustand: sehr gut, 20 Euro
Hunderte von NPCs im Hardcover

Almanach zu Magnimar, deutsch, 12 Euro

Guide to the River Kingdoms, englisch, 10 Euro

Varisia, deutsch, 8 Euro
(more…)

GKpod #62 – Wie dreht man an der Spannungsschraube

September 18, 2016

Der Karneval im September fragt {Wie dreht man an der Spannungsschraube?  {Einladung und Diskussion} Christophorus und Greifenklaue begeben sich auf die Suche …

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

GKpod #44 – 10 Dinge Woche 3

April 29, 2015

Es war einmal ein Karneval … und wir beißen uns auch tapfer durch Woche 3 des 10 Dinge-Karnevals. Glorian und Greifenklaue gehen auf Artikelentdeckung.

Hier zum Download oder dort zum direkt anhören.

(more…)

GKpod #38 – Helden & Heldentum

Januar 31, 2015

Wir beschäftigen uns in dieser Ausgabe mit dem aktuellen RSP-Blogthema „Helden & Heldentum“ (Startbeitrag und Diskussion). Wir fragen uns, was macht SC zu Helden, was hat es mit „From zero to hero“ auf sich und gehen der Entwicklung der Superhelden nach. Dazu beleuchten wir Batwoman, Batgirl (featuring Glorian: Ja, es gibt beide), den Film Batman: Year One sowie den Manga Tokio Ghoul. Dazu werden die Weihnachtspreise des WOPC verlost. Und dann war da noch der Dreiviertelpartykill am Vortag bei Kingmaker

Hier zum Download oder dort zum direkt anhören.

Achso, und hinterlasst mal einen Kommentar, ob Euch die Sendung gefällt oder ob wir Euch nur auf den Sac… Senkel gehen. 😉

Rollenspiele, die ich gern mal leiten würde

Januar 1, 2015

Durch einen DVPK (einen Dreiviertelpartykill … – Bericht in GKpod #38 übrigens) bei Kingmaker musste ich mir Gedanken machen, worauf ich eigentlich noch Lust hätte – wenn wir nicht weiter spielen sollten, was durchaus auch eine Option ist (ich bin aber mit einigen Aspekten von Kingmaker eher unzufrieden, gerade vom Verwaltungsspiel hätte ich mit mehr Spaß erhofft und weniger -akt …). Also dann, das was ich meiner Gruppe anbiete:

Pathfinder – Rise of the Runelords – Erwachen der Runenherrscher
Ich habe damit meine ersten Schritte in PF gemacht und die Kampagne zur Hälfte (als Spieler) durchgespielt, mir gefiel sie sehr gut. Nun liegt sie ja auch auf Deutsch vor und ist komplett auf PF umgesetzt (damals noch auf D&D 3.5). Auch eine Kampagne, die den Fokus der Helden nach und nach erweitert (erst Dorf, dann Stadt, dann …). Neben Fantasyanteilen gibt es auch dezente Horror- und Splatterelemente.

Savage Worlds
Vorteil des Systems: Kurz und knackig, gut skalierbar, wenig Vorbereitungsaufwand. Und die Kampagnen sind auch nicht ultralang! Und durch Bennies wird aktives Spiel und Nachteile ausspielen belohnt. Da dann:

Sundered Skies-Plotpointkampagne
Die „Welt“ besteht aus dutzenden schwebener Inseln, die innerhalb eines seltsamen Glühens existieren. Mutige Schifffahrer stellen mit Luftschiffen den Handel zwischen den Inseln sicher, Forscher und Glücksritter durchsuchen die Inseln nach Artefakten aus der „Vorwelt“ und Piraten leben davon, ab und an eines der Schiffe aufzubringen.

SaWo-Plotpointkampagnen haben die SC im Fokus, die während der Kampagne das Angesicht der Welt erschüttern und neu formen können  so auch hier.

Recht taugliches Schiffsverwaltungs- und Handelssystem.

Miniproblem hier: Ich bin gerade noch (als Spieler) in der Kampagne, die zu 3/4teln durch ist und da wir wöchentlich spielen auch bald durch sind. Aber erst dann habe ich „vollen Zugriff“. Andererseits braucht es ehh erstmal ein paar davon unabhängige Einstiegsabenteuer, so dass es eigentlich in einem Guss funktionieren sollte.

Rippers-Plotpointkampagne
Ihr seid Monsterjäger im viktorianischen England (oder auch wilhelminischen Deutschland). Überall auf der Welt gibt es Logen, die die Wesen der Nacht – Werwölfe, Vampire, Dr. Frankensteine und Mr Hydes jagen. Das beste, aus den wirklich fetten Viechern kann man eine Art „Cyberware“ herstellen, sprich sich auch mit Werwolfkrallen etc. ausrüsten. Die Loge, für die man arbeitet, wächst mit den eigenen Erfolgen mit.

Hellfrost
Leider keine PP-Kampagne, aber es gibt eine Abenteuerreihe. Wenn ihr Euch schon immer mal gefragt habt, wie es bei Game of Thrones hinter der Mauer aussehen könnte, ist Hellfrost die Antwort … Fantasyspielt im kalten Norden.

Das Lied von Eis und Feuer – Game of Thrones
Bekannt aus Funk Buch und Fernsehen. Man spielt z.B. eines der unterstützenden Häuser der großen 7, z.B. den jungen Prinzen des Hauses, seinen Leibwächter, den Maester etc.. Man kann alternativ aber auch eine Gruppe Grenzer und Nachtwächter spielen.

Star Wars – Am Rande des Imperiums
Ein schönes System mit tollem Würfelsystem. Das deutsche Abenteuer liegt mir vor und würde ich gern bespielen. Und mit Star Wars VII hab ich durchaus auch Star Wars-Bock. Wäre wohl erstmal auf 6-10 Sessions begrenzt, aber gut, das füllt auch ein Jahr.

Dungeonslayers oder DS-Derivat
System allen bekannt, System halt auch schnell und knackig. Da dann:

Die Crimlak-Trilogie. Schöne „kleine“ Trilogie mit dem einzigen deutschen Mini-Mega-Dungeon. Klassische Fantasy.

Eine Wüstenkampagne. Das Folgethema in der Slay ist „Wüste“, DS hat zwei offizielle Wüstenabenteuer (inkl. Minikampagne) und einige Downloads – auch ich hätte noch Material. Da könnte ich mir durchaus auch was vorstellen, zumal Caera da auch viel an Ideen bietet.

Old Slayerhand. Gerade von mir lektoriert – DS in good old west. Slay west halt … Auf Western hätte ich schon Bock. Wäre vermutlich auch nicht ins unendliche ausufernd, aber bestimmt was, mit dem man 6-12 Sessions füllt. Außerdem haben die Granzlandslayer noch eine Grenzlandsandbox im Hinterkopf, die könnte ich dann mit Euch vorantreiben.

Zombieslayers. Eine etwas längere Survival-Kampagne.

Numenera
Gut, dass erscheint realisischerweise erst etwa zur Spiel 2015 – aber ich hätte Bock drauf und man kann vorher ja diverse andere, kürzere Optionen ziehen.  Grundsätzlich kann ich mir da aber auch _mal_ ein Cthulhu, Private Eye, 1W6 Freunde, ein PF-Einzelabenteuer etc. vorstellen.

Wechselndes
Einfach mal ein paar Systeme kennenzulernen, für einzelne Abenteuer kann ich durchaus einiges anbieten.

Greifenklaue Podcast #31 – Wasser mit Inhaltverzeichnis

Oktober 26, 2014

Puhh, nach drei Sessions ist endlich das Inhaltsverzeichnis unserer Wasserfolge fertig! Das ganze wurde aufgenommen im Rahmen des von  Clawdeen organisiert den RSP-Blog-Karneval im Okt … September zum Thema Wasser.

Glorian und Greifenklaue unterhalten sich über Entdeckerkampagnen im Stile von Columbus, Cortez oder Pizarros, also eine Mischung aus langer Überfahrt ins Unbekannte Land und die Erforschung des Dschungels (Glorian macht auch mit einem Zitat klar, dass Dschungel sehr viel Wasser bedeutet). Natürlich streifen wir DSA – Uthuria, Warhammer und das Säbeleichhörnchen löst einen Rant aus, kein Wunder, wenn eine Greifenklaue glaubt, dass eine Attributsprobe notwendig ist, es nicht zu streicheln …

Hier zum Runterladen oder dort zum direkt anhören.

Inhalt

0:02 RSP-Blog-Thema „Wasser“ eingegrenzt auf Entdeckungsfahrt & Dschungel – inkl. Herleitung

0:03 Die Entdeckungsfahrt
0:08 Typische Elemente
0:19 Krankheit und Moral an Bord
0:25 Massenkampf

0:28 Südsee / Dschungel / Kolonie
0:29 Kernthemen
0:38 Umsetzung einer Südlandkampagne bei Warhammer
0:49 Die Namensproblematik
1:10 Pause & Werbung
1:41 Der DSA-Säbeleichhorn-Vorfall*
1:49 Literaturhinweise am Stück
1:55 Unterschiede bei der Figurennutzung zwischen Warhammer Fantasy und Warhammer 40k
1:59 Einsatz von Realmünzen in Kampagnen

Links / Erwähntes
0:04 DSA A204 Schrecken der Schädelbucht
0:04 DSA A 193 An fremden Gestaden im DSA-Wiki oder via Nandurion
0:05 Star Trek
0:06 Battlestar Galactica
0:07 Der Letzte Held (u.a. DSA-Fanzine) #22 / #23
0:11 Moby Dick II gab es nicht, Glorian meinte das Walfangschiff Essex, welches die Vorlage für Moby Dick war
0:11 Robinson Crusoe
0:11 Pathfinder-Abenteuerpfad Schlangenschädel mit Auftaktband Seelen für die Schmugglerinsel
0:12 Blaue Lagune
0:14 Jolly Roger (Midgard) – Rezi beim Drosi
0:15 Wiki Lexikanum
0:16 Man’o’war (das See-Tabletop)
0:21 Rote Hand des Unheils / Red Hand of Doom (D&D 3) via GKpod #29 Weltkrieg
0:22 Dreadfleet Captains (WH3-PoD)
0:24 Pi… Pi… Piraten (in der Auswertung)
0:26 Savage Worlds – Sundered Skies
0:34 Pathfinder-Abenteuerpfad Königsmacher / Kingmaker
0:37 Südlande im FFG-Forum
0:38 Uthuria inkl. Kontinent zu groß (und Anpassung) sowie dem großen Fort
0:38 Rakshazar inkl. SaWo-Conversation
0:38 Myranor
0:47 Aguirre, Zorn der Götter
0:48 Midgard Azteken: Im Landes des Mondjaguars
0:53 Deutschländer Würstchen
0:55 Pathfinder Ausrüstungskompendium
0:56 Dwimmermount
1:31 Kartensammlung im GK-Forum
1:32 Dungeonslayers Valngress
*1:41 Meisterperson zu 3W20-Probe
[Update] Die angesproche Regelung wurde übrigens noch überholt, der Malus trifft nun alle Attribute (via Arkanil)
1:51 DSA U1 Porto Velvenya
1:51 Warhammer-Weltkarte im Lexikanum
1:52 Warhammer Armeebuch Echsenmenschen 6. Edition
1:53 Marco Colombo
1:54 Warhammer Armeebuch Echsenmenschen 5. Edition
1:56 1492 – Eroberung des Paradieses
1:58 Uthuria bei Prometheus bzw. doch nicht
1:59 King`s Ransom Campaign Coins
2:03 Englische 2 Pence-Münze
2:04 Pathfinder – Falkengrunds Letzte Hoffnung
2:04 Geldentwertung – Münzverruf

[RPG Now] Monster Menagerie für Pathfinder für 5 statt 50

September 23, 2014

Mal wieder ein günstiges Bundle, diesmal bietet Rogue Genius Games ein Packen Monsterhandbücher im Bundle an: 12 Ausgaben ihrer Monster-Menagerie, Einzelpreis 4 Dollar für insgesamt 5 Dollar.

Für Pathfinder kann man ja eigentlich nie genug Monster haben, die 12 Bände sind dazu noch thematisch, Faeries of the fringe werd ich z.B. gut in Kingmaker unterbringen können, vielleicht auch eines der Werkreaturen aus Howl at the moon.

Media Monday #131 – Silvester Special

Dezember 30, 2013

Letzter Montag im Jahr, da wünsche ich doch erstmal allen Lesern und* Mitbloggern guten Rutsch und Frohes Neues [*im Sinne der mathematischen Logik eigentlich oder], feiert schön! Damit geht es auch zum letzten Media Monday in diesem Jahr, die Aktion hat sehr viel Spaß gemacht, ich konnte einiges an Tipps mitnehmen bei den Teilnehmern (Ich hoffe, ihr auch bei mir!) und mich an einige Anekdoten, Serien, Büchern und Erlebnissen zurückerinnern. Auch dieser Media Monday wird vom medienjournal präsentiert. Dort findet ihr auch die anderen Teilnehmer. Von uns wird es neben diesem Rückblick auch noch einen großen Rückblick im GK-Podcast geben mit Schwerpunkt auf Rollenspielen natürlich!

1. Der beste Film in 2013 war für mich Gravity. So hab ich mich noch nie in den Kinosessel festgekrallt, um nicht ins finstere All abgetrieben zu werden … Hier macht sich auch 3D bezahlt.

2. Mein liebstes Buch in 2013 war für mich Das Lied von Eis und Feuer (Thron der Sieben Königreiche & Saat des Goldenen Löwen). Wollte ich unbedingt vor dem Gucken der Serie lesen und ja, das hat sich definitiv gelohnt. Dicht gefolgt von Der letzte Caleban von Frank Herbert (alias Whipping Star, ein passenderer Titel), schöne, frische Weird Science Fiction, die ich im Rahmen des GK-Lesezirkels gelesen habe, welcher 2014 hoffentlich wieder etwas Aufwind erhält (Mitleser gesucht!).

3. Größte Serienneuentdeckung in 2013 war zweifelsohne Mord mit Aussicht. Ein kultiger, lustiger, deutscher Krimi und zugleich kein Tatort aus dem Münsterland. Die hat mich echt positiv überrascht!

4. Die größte Enttäuschung hingegen war für mich ganz klar das SciFi-Trio aus Oblivion (welcher noch der beste war), After Earth und Elysium. Echte Abwärtsspirale!

5. Im nächsten Jahr freue ich mich ganz besonders auf die weiteren

Der Hirschkönig ist bei uns schon Geschichte!

Staffeln von Game of Thrones, Sons of Anarchy und Walking Dead, den dritten Hobbit, den nächsten Tribute von Panem und vielen tollen Rollenspielerlebnissen, insbesondere bei Kingmaker, Rise of the Runelords, Schlangenschädel, Kadaverkrone, Enemy Within, Nordana und Warhammer 3.

6. Spannend wird 2014 vor allem, weil wir die Grenzlandslayers gründen und damit bestimmt einige coole Sachen erleben werden. Let´s Slay!

7. Und ganz im Vertrauen, meine Vorsätze fürs kommende Jahr sind wenig bis kaum vorhanden. Aber ich will nächstes Jahr Babylon 5 komplett gucken, hab schon die erste Staffel durch und steck gerade bei den ersten Folgen der 2 – und ich bin sehr begeistert! Wer sich darauf einstimmen will, Ausgespielt hat eine 20-Jahre-Jubiläums-Episode aufgenommen.

Und, woruf freut ihr Euch 2014?

31 Day Challenge – Pathfinder – 18. Tag – Lieblingsexternar

Oktober 18, 2013

Outsider sind in meinen Runden eher Exoten, trotzdem bin ich einigen schon begegnet: neben unzähligen Standardelementaren auch Höllenhunden oder Jet-Hunden. Meine Kingmakergruppe stand neulich einem Modernen Schlurfer gegenüber, ein Viech mit immerhin HG6 auf eine Stufe 2-Truppe. Konnten sie sich der ersten Situation noch entziehen, zeigte sich der Zufall hartnäckig und er überfiel ihr Lager. Nach einem Herantasten des Nahkämpfers und einer Nahtoderfahrung durch einen Treffer reagierte die Truppe sofort richtig, variierte ihre Taktik und nutze das langsame Vorankommen des Viechs – quai ein rankenüberwuchertes Gebüsch auf zwei massiven Beinen, Stämmen.

Auch Rise of the Runelords hat so ein Viech zu bieten, quasi als Abfallentsorgungssystem im Keller eines Halbogerhillybilly-Hauses, war auf der Stufe kein Gegner mehr, aber als Abschluß genau richtig …

31 Day Challenge – Pathfinder – 11. Tag – Lieblingsabenteuer

Oktober 11, 2013

Schwierig. Ich glaube, bei Pathfinder ist das der Falkengrundzyklus, die sogenannte Dungeon-Reihe.

ACHTUNG, SPOILER!!!

In D0 Falkengrunds Letzte Hoffnung (hier zum kostenlosen Doenload) findet sich die Gruppe und versucht, das Dorf vor den Auswirkungen einer fiesen Krankheit zu bewahren und sucht dazu die nötigen Zutaten. Das Finale ist ein zerfallendes Zwergenkloster, welches Bindeglied zwischen den Abenteuern bleibt. Dort lauert ein Worg, der durchaus bereit ist, mit den Charakteren zu verhandeln – also ihnen Aufgaben aufzudrücken, damit sie die letzte fehlende Zutat kriegen (bzw. bei ihm suchen dürfen). Fast immer konnte ich sie dazu bewegen, den Andachtsraum zu besuchen, der mit 2 Mantlern besetzt war und einige das Leben kostete … Sehr geil war einer aus einer meiner Gruppen (viermal hab ich das geleitet), der die spontane These aufstellte, dass man auf dieser Stufe nur einem Mantler begegnen würde und daraufhin in den Raum reinrannte.., Er wurde vom gegenteil überzeugt, auch wenn er es überlebte. Die Rolle hat immer enorm viel Spaß gemacht, aber auch die Stationen davor – Hexenhütte und Tatzelwurm sind gelungen, ganz abgesehen von den bunten Zufallsbegegnungen. Vier mal gespielt, hat mit jeder Gruppe viel Spaß gemacht.

In D1 Die Krone des Koboldkönigs gilt es dann die alten Gewölbe unter dem Kloster zu Erforschen. Aufhänger sind 5 entführte Kinder. Die Zufallsbegegnungen sind wieder sehr bunt und bauen z.T. aufeinander auf (so trifft man erst einen betrunkenen Riesen, der seinen Ehering sucht und später seine Frau …) und auch die Vorabbegegnung mit einem weiteren Kind hat was. Diese entpuppt sich ja als Werwolf. Eine Gruppe entschloss sich, es in der bei D0 entdeckten Geheimraum zu nutzen, um sie dort zu verstecken. Sie fragte ganz unschuldig, ob der Kleriker mit reinkommen könnte und zerlegte ihn dann fast, während der Rest der Gruppe und sein Bruder an der Treppe nach unten warteten. Bei meiner Zwergengruppe, die den Turm besetzt hielt, zerlegte es dort ihren Mentor, der zum vermeintlichen Schutz der kleinen zurückgelassen wurde … Die Gewölbe sind cool überlegt, allein der Konflikt Torag  vs Droskar (siehe Lieblingsgötter) ist präsent, gleichzeitig der „Geist“, der sich als was ganz anderes entpuppt und so manches Rätsel. Die Kinder konnten in einem Fall knapp komplett gerettet werden, im anderen Fall erwischte es ausgerechnet den Sohn von Thuldrin Kreed, dem Holzbaron  und zwar als man fast nebenan campierte, hörte man seine Schmerzensschreie in der Nacht … Die Schlacht gegen einen Haufen Kobolde war dann immer eine ganz spannende Angelegenheit, schließlich hatten sie Heimvorteil.

Bevor es dann mit D1.5 Die Rückkehr des Koboldkönigs (ebenfalls zum kostenlosen Download an gleicher Stelle) wird erneut gesocialist, durch die ganzen Kinder gibt es ja auch engere Kontakte, ebenso wie durch Laurana, die Heilerin aus D0 oder Vogt Deldrin Balson. Dann aber müssen die SC ausrücken, um einem von untoten Kobolden niedergemachtes Holzfällerlager beizustehen oder genauer, den untoten Kobolden hinterher, um die Entführten zu retten. Schönes Zwischenstück mit einem weiteren Verräter … Die Gruppe, die Kreeds Sohn nicht nach Hause brachte, vermutete Kreed dahinter und dass er sie auf seine Abschussliste gesetzt hätte.

Abschluss der Dungeonreihe bildet D4 Hungrig sind die Toten, welcher zwei weitere Ebenen unter dem Kloster und die finalen Storyelemente vorstellt. Das ganze beginnt allerdings mit einem Massenansturm auf Falkengrund durch die Untoten, welches sich mit jedem verfügbaren Mann dagegen wehrt. Auch der Dungeon glänzt mit einigen Highlights …

Als Finale kann man dann noch E1 Jahrmarkt der Tränen dranhängen, was ich zumindest auch einmal gemacht habe. Das ganze ist anfangs eine Art Schaulaufen aller bisheriger NSC, bis es dann zum Schlachtefest der Feen umschlägt. Schön schräg und ganz anders als der Rest.

Tolle, gern gespielte Reihe mit einigen Highlights!

Konkurrenz dafür wird vielleicht Kingmaker / Königsmacher, ein Abenteuerpfad mit Sandbox-Elementen, der mir bisher sehr, sehr gut gefällt.

Und, schon gestern bei verrückte Erlebnisse erwähnt, das vielleicht coolste Abenteuer war die Rückfahrt vom Pfadi-Sommerlager aus Dänemark. Ich sollte spontan was im Zug spielleitern und hatte eine recht geniale Idee. Ein kleines Kriminalstück in einer Stadt, die Helden sollten den Mörder finden und die Nachtwache (mit-) organisieren. Jeder Spieler bekam seine 5 Minuten mit mir mit belanglosen Fragen, was eigentlich nur Tarnung dafür war, dass einer der Spieler als Mörder angeworben wurde. Der hatte nun die Aufgabe, die Ermittlungen zu sabotieren und von sich abzulenken sowie zugleich nach Möglichkeit einen Partysplit herbeizuführen (also alle an unterschiedlichen Stellen Wache halten zu lassen), um Gelegenheit zu haben, den nächsten Mord zu begehen. Das hat wunderbar funktioniert … Da wurde dann irgendwann der Wirt verprügelt, weil er der einzige sein konnte, der noch wusste, wo die SC … Und kurz danach kam ihnen die Erkenntnis. Sehr denkwürdig! Die vielleicht coolste spontane Runde.