Posts Tagged ‘Kult’

Media Monday #279

Oktober 31, 2016

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben in kursiv.

1. Halloween zum DinG hat nicht ganz geklappt, trotzdem stand unser Rollenspieltreff ganz im Zeichen des Grusels. Gordon, der die Sache mit mir organisiert, hatte mal wieder passende Süßigkeiten zur Hand und leitete eine gruselige Runde Kult, ein aus Schweden kommendes Horror-RPG, im Deutschen auch mit Splatterpunk untertitelt, gut, eher eine damalige Modeerscheinung. Neben zwei Runden Pathfinder Abenteuerkartenspiel – Unter Piraten haben wir noch Fiasko im Setting Im ewigen Eis gespielt. Zwei Forscher {wir} wurden von einer Arktisstation gerettet von einem russischen Touristeneisbrecher, der zum Notretter umfunktioniert wurde und wo ein ehemaliger Kollege nun als Maschinist arbeitete {der dritte SC}. Der schon noch Hass auf seinen Chef, der ihn wegen Alkoholproblemen entließ … ist er auch für die schlechte Ausrüstung der Station verantwortlich, die uns dazu zwang „Möwen“ zu essen? Jedenfalls lag er irgendwann ermordet in unserer Kabine … Ein Mitspieler schreibt noch einen Bericht, den man auch im Blog finden wird.
Fiasko ist jedenfalls ein schönes Erzählspiel, bei dem reihum die Spieler die Szene eröffnen und der Story einen dramaturgischen Schubs verpassen. Ist wieder gut gelungen und ging echt fix. Und ist ein besserer Plot geworden als so mancher Roman oder Film.
(more…)

GKpod #63 – Beyond the wall

Oktober 16, 2016

Das Probespiel mit Beyond the wall hat nicht nur Christophorus und Greifenklaue begeistert und so berichten wir von unserem Spielabend {hier der Vorabbericht über den Hintergrund des Geheimen Kults in Oxley}, dem Spielsystem und was sonst noch so in der Mappe ist.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

(more…)

GKpod #62 – Wie dreht man an der Spannungsschraube

September 18, 2016

Der Karneval im September fragt {Wie dreht man an der Spannungsschraube?  {Einladung und Diskussion} Christophorus und Greifenklaue begeben sich auf die Suche …

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

GKpod #54 – RPGaDay 2/2

Dezember 11, 2015

Fortsetzung unseres erste RPGaDay-Podcasts #51, bei dem diesmal Christophorus und Greifenklaue durch die Fragen der #RPGaDay-Aktion kämpfen.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

[Karneval] Kamingespräch mit Joachim A. Hagen (Artefakt)

November 29, 2015

Joachim A. Hagen war lange Zeit Autor bei dem Vereinszine Artefakt, bevor er dann selbst dort als Chefredakteur darüber hinaus aktiv wurde. Seinen Vorgänger Christoph Schubert hatte ich kürzlich interviewt, nun steht uns Joachim im Kamingespräch Rede und Antwort im Rahmen des November-Karneval rund um Fanzines (hier die Einladung und dort die gesammelten Artikel)

GK: „Hallo Joachim! Du warst nach dem vor kurzem interviewten Christoph Schubert auch lange Zeit der Herausgeber und das prägende Gesicht Eures Vereinszines Artefakt. Aber schon in der Zeit davor hast Du immer fleißig Artikel beigesteuert. Welches war Deine erste Ausgabe, bei der Du mitgemacht hast und wie kam es dazu?“

JH: „O je, da muss ich weit zurückdenken – und etwas ausgreifen. Zu dem Zeitpunkt war ich noch kein Mitglied des Förderkreises Innovatives Spiel e. V. (FiS), besuchte aber regelmäßig den offenen Spielertreff des Vereins. Einmal leitete ich das „Fadings Suns“-Einstiegsabenteuer „Precious Cargo“, an dem auch Christoph Schubert teilnahm. Bei dieser Sitzung hat mich ein Spieler durch seine Aktionen fast in den Wahnsinn getrieben, weil sich sein Charakter wie ein Elefant im Porzellanladen aufgeführt hat. Ich habe das dann in einem Artikel „Wie mache ich mir einen ganzen Planeten zum Feind“ verarbeitet, und Christoph hat ihn in der Rubrik „Dork Side“ in der Ausgabe Nummer 8 veröffentlicht. Das war 2001.

Ich habe dann erkannt, dass ich mit dem „Artefakt“ die Gelegenheit hatte, selbstgeschriebene Abenteuer einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren, daher habe ich auch immer wieder Artikel eingereicht.“  (more…)

#RPGaDAY2015 Tag 20 – Deine Lieblings-Horror-RPG?

August 20, 2015

Na klar hab ich einiges gespielt wie Deadlands, Vampire, Werewolf, Cthulhu oder KULT. Gerade an letzteres hab ich auch gute Erinnerungen, aber … wir haben es häufiger als Mystery-Thriller-RPG gespielt, hatte ich das Gefühl. Der Hintergrund quasi nur angekratzt.

Was ich tatsächlich gern geleitet habe, wenn ich auch nicht bis in die letzte Zelle davon überzeugt bin, ist Unknown Armies. Das konnte mich sowohl mechanisch als auch inhaltlich ansprechen, einige der Abenteuer aus dem Band One Shots hab ich geleitet.

Das Subgenre Zombies ist eher mein Ding, hier bin ich vom leistungsstarken Zombieslayers sehr begeistert. Hiermit klappt Survivalhorror ganz hervorragend, aber zum einen ist es eben nur ein Subgenre, zum anderen hab ich es mitübersetzt (und nicht nur lektoriert). Wer mag, erfährt hier mehr. In Slay #3 kommt mehr Material für Zombieslayers, aber auch der Mod Slayerzombies – also ein Spiel, wo man Zombies spielt – gefällt mir auch überraschend gut.

Für Horror, da bin ich mir sicher, da braucht man kein kompliziertes System, da würde Stein-Schere-Papier-Echse-Spock reichen – theoretisch, da dabei vielleicht nicht jeder ernst bleiben. Apropos, das ist oft das Haupthindernis – auch wenn ich normalerweise einen lustigen Spruch und eine Auflockerung sehr zu schätzen weiß.

Was ich mir sehr gut vorstellen kann, was gut funktioniert, ist Nipajin (Niemand ist perfekt, aber jeder ist nützlich), das hab ich aber erst mit 111 Jahren ausprobiert, wo man die Rolle alten, belebten Spielzeugs übernimmt. Aber es gibt ja auch ein Cthulhu-Schrebergartenszenario.

Das beste Horrorerlebnis hatte ich mit Dread, da hab ich unter Leitung von Amel eine alienartige Mission gespielt, sprich ein Notruf eines Raumschiffs, welches sich alsbald von Aliens verseucht entpuppte. Das System funktioniert nicht mit Würfeln, sonfdern mit einem Jengaturm. Immer wenn man etwas entscheidendes macht, zieht man einen Stein. Und irgendwann kracht der zusammen und der SC verstirbt. Die Kunst des SL ist es, den Turm zum Finale hin wackelig zu machen. Ist der nämlich erstmal zusammengebrochen, ist die Spannung erstmal raus, weil man wieder relativ sicher ziehen kann. In jedem Fall ein cooler Oneshot und genau dafür gut geeignet. Hier Amels Rezi zum System.

Außerdem bloggen bei #RPGaDay z.B. In the shadow of a die (u.a. Delta Green, Cthulhu, AFMBE, Kult und Bloodshadows), Malspöler (Lost: The Changeling),Tagschatten (keins), Jaegers.net (Cthulhu), Adrian (Cold City, Hot War, Fear itself, Book od Unremiiting Horror), Sprawldogs (keins), Edieh (Unknown Armies) und Mondbuchstaben (Tribe 8) mit.

Media Monday #185

Januar 12, 2015

True Detectives ist nicht nur KULT, sondern ist auch damit spielbar. Woody Harrelson hat sein Breaking Bad und Kenau Reeves spielt bald D&D 5? Das alles im 185. Media Monday, wie immer vom Medien-Journal.

Das neue Jahr fing ja schon mal gut (alternativ: schlecht) an in punkto Medien, schließlich suchte ich gerade Breaking Bad weg. Wirklich ein ganz hervorragendes Stück Serienkultur.
2. Keanu Reeves hat zwar nur immer ein und denselben Gesichtsausdruck im Repertoire, aber ich finde ihn trotzdem gut.

3. Keine zwei Stunden, nachdem dieser Media Monday online gegangen ist, beginnen die Golden Globe Verleihungen. Spannend, uninteressant, schlicht egal? Wie ist deine Meinung zu derartigen bzw. speziell dieser Veranstaltung(en)? – Nicht im aktuellen Sinne interessant, manchmal stößt man darüber auf interessante Namen von Serien – oder Filmen.

4. Ein Buch oder Film, das oder den ich nicht bis zum Ende durchgehalten habe, war Das Simarillion.
Ist zwar schon zwanzig Jahre her, aber das war mal wirklich zäh. Trotzdem erinnert das wenig an der Genialität von Der Herr der Ringe oder Der Hobbit (na, zumindest das Buch).

5. Woody Harrelson ist sicherlich prädestiniert, den Bösewicht zu spielen, schließlich ist er nicht erst seit True Detectives ein großer Schauspieler. In 7 Psychos lässt er ja schon wunderbar den durchgeknallten Gangsterboss von der Leine.

6. Wenn nicht D&D 5 ihren/seinen großen Durchbruch feiert, dann weiß ich auch nicht, denn das System ist überraschend und überraschend gut geworden. Schade, dass es auf eine Übersetzung wenig Chancen gibt.

7. Zuletzt gelesen habe ich neben Breaking Bad noch True Detektives und das war zwar deutlich langsamer, aber ebenfalls ein Meilenstein, weil Carcosa. Der König in Gelb. So könnte ein dezentes Cthulhu Now, Unknown Armies oder – (imho) das stärkste im Bunde – KULT* aussehen. Sehr geiler Kriminalfall, ein ganz langsames Tempo, drei Zeitebenen, viele Verknüpfungen, eine wahnsinnsgroßartige Musik und eine Doommetalkneipe.

*Wer sich nicht sicher ist, ja, das sind drei – sehr tolle – Rollenspiele.

Edit: Gelesen, nicht gesehen … Ja, ich lese gerade einiges parallel. Zum einen für unsere Warhammer Ohrhammer 40k-Runde den Imperialen Codex um in den Fluff reinzukommen, für Pathfinder, wo unsere neue Kampagne Rise of the Runelords startet, lese ich u.a. den alten Golarion-Band, den neuen (Innere See), Varisia, Die Elfen, Cheliax … und freu mich schon auf den eigentlichen Abenteuerdickband. Dazu noch vom österreichischen Steamrollenspiel Finsterland Curioses Cabinett (hab gerade den Titel nicht 100%ig im Kopf). Das ist wahnsinnstoll, so viele ausgearbeitete Miniabenteuer und dann nochmal richtig viele Plothooks. Find ich richtig, richtig gut und las sich schnell weg.

[WOB] Rollenspiel-Ding am Sonntag, den 17/3/13

März 12, 2013

Diesen Sonntag ist wieder Rollenspielding – vier Runden wurden schon angekündigt: Space 1889, Arcane Codex, Kult und Dungeonslayers. Bei letzterem feiert Brickslayer-Einsteiger Lukas seine SL-Premiere auf dem Ding, da freu ich mich ziemlich drüber. Mal gucken, wahrscheinlich wird er im Rahmen der Nordana-Kampagner leiten.

Planungsthread für weitere Infos im GK-Forum.

Ich seh Euch dort! 😉

[WOB] Rollenspiel-Ding am Sonntag, den 20/1/13

Januar 17, 2013

Diesen Sonntag fliegen wieder die Würfel, sprich: es ist Ding. Ab 14 Uhr im Kulturzentrum Hallenbad mit vorraussichtlich Arcane Codex, Kult und – ich bin mir noch nicht ganz sicher – Zombieslayers oder Dungeonslayers.

Weitere Infos im GK-Forum.

Kommt vorbei 🙂

Edit: Zombieslayers wird es.

Nächstes Wochenende: Letztes 12-12 und Rollenspiel-Ding

Oktober 22, 2012

Am 27.10. gibt es da letzte 12-12, aber keine Sorge, danach geht als Brot und Spiele am selben Ort weiter (weitere Termine: 17.11. und 15.12.). Immer ab 14 Uhr in Braunschweig im Kinder- und Jugendzentrum Mühle. Hier der Thread.

Am 28.10. wird in Wolfsburger Hallenbad wieder geRollenspieldingt, diesmal stehen sechs Runden vorab fest: Dungeonslayers, Zombieslayers, Star Trek, Kult, Cthulhu und Buffy mit Zombie Grease. Es wird ggf. noch was zusammengelegt, einfach hier informieren.