Posts Tagged ‘Kurzgeschichten’

Blutroter Stahl – Rezi zum Jahresausklang

Dezember 22, 2016

Neue Abenteuer hat unsere Anthologie Blutroter Stahl rezensiert und kommt zu einem positiven Urteil, was uns natürlich freut.

Das dortige Fazit:

André Skora, Ingo Schulze und Michael Quay haben bei dieser Anthologie ganze Arbeit geleistet – es gibt in Blutroter Stahl keine Geschichte, die mir nicht gefallen hat. Eigentlich sind Anthologien immer eine Wundertüte, man weiß nie, was man bekommt (Weswegen ich auch so gerne Anthologien lese!). Aber bei diesem band muss ich sagen ist mir keine Geschichte untergekommen die mir nicht gefallen hat. Um ehrlich zu sein ist mir noch nie die Auswahl der Geschichten für eine Besprechung so schwer gefallen wie dieses Mal – wer auf gute Sword & Sorcery-Kurzgeschichten steht, welche nicht aus stumpfem Gemetzel, öden Sexszenen, und Barbaren welche eben nicht Conan heißen, ist hier gold… nein, nicht goldrichtig, STAHLrichtig. Hoch die Schwerter!

Die ganze Rezi gibt es hier, das eBook gibt es derzeit wieder im Angebot für 2 statt 5 Euro.

Sehr gefreut hat uns natürlich auch der Gewinn des Goldenen Stephan, die Urkunde kam vor kurzem an.

GKpod #60 – #RPGaDAY2016 Tag 1-16

August 24, 2016
(c) William McAusland, used with permission

(c) William McAusland, used with permission

Der Greifenklaue-Podcast widmet sich auch in diesem Jahr der Fragen von #RPGaDAY2016, im ersten Teil Christophorus und Greifenklaue dem ersten Block der von Jaeger.net übersetzten Fragen.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Schon im letzten Jahr haben wir die Fragen in zwei Schüben abgearbeitet: GKpod #51 – #RPGaDay 1-15 und GKpod #54 – RPGaDay 2/2.

 

[Buch] Zombie Zone Germany – Die Anthologie

Februar 20, 2015

Das klingt mal wieder nach einer Anthologie, auf die ich Bock habe! Gibt es ab der Leipziger Buchmesse im März. Dazu heißt es beim Amrun-Verlag:

Deutschland 2021.
Hohe Stahlbetonwände sichern die Grenzen zu den Nachbarländern. Jagdflieger und Kampfhubschrauber dröhnen über den Grenzstreifen. Es wird auf alles geschossen, was sich (noch) bewegt.
Die wenigen Lebenden haben sich zu Gruppen zusammengeschlossen, oder agieren auf eigene, verzweifelte Faust. Durch die Städte wälzen sich untote Leiber. Großstädte wie Berlin sind wahre Zombie-Moloche. Vor der Nord- und Ostsee patrouillieren alliierte Flottenverbände der NATO, um eine Flucht der Überlebenden und ein Ausbreiten der Seuche zu verhindern.
Deutschland ist tot – untot.
Sie kamen über Nacht. Die ersten Sichtungen und angsterfüllten Hilferufe erreichten die Öffentlichkeit am 06. Mai 2020. Sie wühlten sich aus feuchten Gräbern – kürzlich Verstorbene und von Verwesung gezeichnete Leiber. Ihr Hunger war unstillbar. Sie fielen wie Heuschreckenschwärme über Dörfer her und jeder Biss in weiches, lebendes Fleisch nährte ihre Gier und füllte die widerlichen Reihen mit weiterem jagendem Tod.
Panik, Flucht und Hysterie waren die Folge, aber es gab auch Solidarität und kleine Funken der Hoffnung.
Die Ausrufung des Notstandes im Sommer 2020 und große Bundeswehreinsätze im Inneren konnten die Ausbreitung der Untoten nicht verhindern.
Im März 2021 einigten sich die Europäische Union, NATO und Vereinten Nationen nach vergeblichen Versuchen, die Epidemie zu bekämpfen, darauf, Deutschland unter eine komplette und umfassende Quarantäne zu stellen. Nichts und niemand sollte das verseuchte Land der Toten verlassen.
Deutschland 2022.
Die Anzahl der Lebenden ist gering. So gering wie ihre Aussicht auf Überleben. Und doch haben sich letzte Bastionen verzweifelten, menschlichen Lebens gebildet …

Mit Kurzgeschichten von Aline Röse, Britta Ahrens, Carolin Gmyrek, Christian Günther, Daniel Huster, Eberhart Leucht, Fabian Dombrowski, Felix Kreutzmann, Heike Schrapper, Jan Christoph Prüfer, Joshua Lorenz, Kerstin Zegay, Lisbeth Duller, Chris Dante, Marina Heidrich, Markus Cremer, Nora Wanis, Sandra Longerich, Sebastian Braß, Tom Karg und Vincent Voss

Herausgegeben von Torsten Exter und Cover von Christian Günther.

Die ZZG-Anthologie bildet den Auftakt einer Reihe von Romanen und Novellen rund um ein abgeriegeltes und untotes Deutschland.

Besonders als Auftakt zu einer Reihe kann es ziemlich interessant werden. Ich bin gespannt, etwas Inspiration für Zombieslayers und Konsorten zu bekommen.

Media Monday #184

Januar 5, 2015

Wiedermal Montag. Diesmal mit Tele 5 auf dem imperialen Vormarsch und wahre Detektives finden im Labyrinth Liam Neeson. Lückentext und weitere Blogger wie immer im Medien-Journal. Oder anderen Tiefraumphasen …

1. Spätestens wenn Star Wars VII anläuft, wird es mich wieder ins Kino treiben, denn beim Teaser kommt bei mir sofort Star Wars Feeling auf.

2. … hätte sich besser nie in einen Regiestuhl gesetzt, schließlich … Habe zuerst an Til Schweiger gedacht, aber seine Filme haben doch ihren Witz. Matthias Schweighöfers Komödien sind ziemlich flach, da regt sich in der Vorschau kein Gesichtsmuskel … Ich gönne es aber selbstverständlich anderen, dass sie mit ihm Spaß haben. Uwe Boll vielleicht?

3. Ich glaube, die/der SchauspielerIn, von der/dem ich die meisten Filme kenne, müsste wohl Liam Neeson sein, denn den schaue ich seit Rob Roy echt gern. Komme auf immerhin 22 Filme. Vielfilmer Bruce Willis kommt auch auf 22.

Edit: Bullion erinnerte an Bud Spencer, da komme ich aber nur auf 21 Filme. Zählt man Inspector Barnaby als Film, komme ich bei John Nettles auf etwa 50 …

4. Gnadenlos unterschätzt, wünsche ich mir ja für das vor uns liegende Jahr, dass Tele 5* das gesamte RTL-Imperium übernimmt… Oder N24. Das wäre auch ein Segen … (*Arte wäre mir noch lieber, aber das klappt als Öffi natürlich nicht.)

5. Bettlektüre, U-Bahn-Lektüre, Urlaubslektüre und so weiter und so fort. Ich persönlich lese ja am liebsten Kurzgeschichten. Aktuell Tiefraumphasen. Cyberpunk in Space.

6. Jetzt braucht es eigentlich nur noch eine Fortsetzung zu Johnny Mnemonic, ist 2015 schließlich gepflastert mit zweiten, dritten, vierten, fünften, siebten Filmen. Außerdem bin ich gespannt, wie es nach dem Labyrinth (Mazerunners) weitergeht.

7. Zuletzt gesehen habe ich True Detektives und das war der pure Jubel, weil … der König in Gelb. Carcosa. Doommetal. In einer Serie. Gucke es gerade zwischen Breaking Bad Staffel 2 und 3 – dafür hat es sehr wenig Tempo. Wenn man sich daran aber gewöhnt bin, bekommt man großartige Bilder, extrem großartige Musik (damit meine ich jetzt aber diesen Soundtrack!) und einen sehr geilen, komplexen Fall auf drei Zeitebenen.

Media Monday #176

November 10, 2014

Der Media Monday heute mit Interstellar, Lucy, Bud, Degensis, Sword’n’Sorcery und Kurzgeschichten – und das alles beim Secret War … Weitere Antworten beim Media-Journal.

1. Halloween ist kaum vorbei und morgen geht die Karnevalszeit schon wieder los. Würdet ihr euch als Film-/Serien-/Buch-Figur verkleiden und wenn ja, als welche? – Ich glaube, schlicht als Bud Spencer. Als ich neulich bei real,- einkaufen war mit Bud-Shirt, fragte eine etwas ältere Dame, ob ich das sei auf dem T-Shirt. Fast, aber stimmt, es sind Ähnlichkeiten vorhanden …

2. Um beim Thema Kostüme beziehungsweise Make-Up zu bleiben: Lucy Lawless hätte ich in ihrer/seiner Rolle als #3 8in Battlestar Galactica) kaum wiedererkannt, denn … öhh, ja, ich HAB sie schlicht nicht erkannt, obwohl ich ein Riesenfan der Serie war (und bin) und es die erste Serie war, wo ich mir eine Komplettbox geleistet habe. Erst im Nachhinein hab ich das mal gelesen und dachte, „Ohh!“. Geht vielleicht dem ein oder anderen jetzt auch so ;)

3. Ganz allgemein gesprochen, ist mir Sword`n`Sorcery im Moment das liebste Genre, einfach weil es da kurz und kackig zur Sache geht, eigentlich immer Überraschungen gibt und herrlich verrückte Sachen passieren.

4. Von Secret Wars, dem ersten großen Marvel-Ereignis, hätte ich mir weitaus mehr versprochen, als er/sie/es hat halten können, denn schließlich war es das erste Großereignis, was erst viele spätere und oft kopierte Standards festlegte. Zudem neigt das Superheldengenre immer zu leidigen Übertreibungen, die mich nicht so anmachen. Und zuguterletzt ist diese 80er-Colorierung immer grausam.

5. Wenn allerdings Degenesis nicht Preise ohne Ende einheimst, dann weiß ich auch nicht, denn schließlich gibt es selten so ein toll designtes Rollenspielbuch. Hauptsache, es klappt diesmal auch mit dem Spielsystem. Ein Blick ins fast 50-seitige Preview sei empfohlen, coole Bilder zum Thema Apokalypse: http://www.degenesis.com/

Achso, sie haben auch einen multimedialen Trailer in Form eines Minifilms gemacht, der auch Filmfans ansprechen sollte:

6. Jetzt wo es kälter wird und man es sich eher mal mit einem guten Buch gemütlich macht, wozu würdet ihr am ehesten greifen (so denn zutreffend; soll ja immer noch Nicht-Leser unter meinen Lesern geben 😉 )? – Neben den erwähnten Sword’n’Sorcery-Klassikern greife ich gern zu Kurzgeschichten aller (phantastischer) Couleur, z.B. Tiefraumphasen von meinem Kollegen Würfelheld.

7. Zuletzt gesehen habe ich Interstellar und das war überwiegend großartig, weil er unerwartet, unerwartet anders und auch unerwartet (irgendwie) gut war. Zwar ist meine Meinungsbildung noch nicht komplett abgeschlossen, der muss noch etwas sacken, aber definitiv ein guter Film. Übrigens auch ein Kinofilm – allein die Score von Hans Zimmermann ist sensationell. Aber auch bei 169 Minuten war keine Minute langatmig, es gab einige Überraschungen und der Trailer – den ich immer als langweilig empfand (aber Christopher Nolan!), aber er verrät kein Stück. Nach dem Trailer hätte ich eine Hungerapokalypse auf der Erde gerechnet, nach dem danach gehörten mit einen Hard-SF-Film a la Odyssee im Weltraum – es hat von beiden etwas, ist aber doch irgendwie anders. Kurzum, reingehen.

[Volldampf] Erste Rezi

August 15, 2014

Es gibt für einen Herausgeber kaum etwas aufregenderes als die erste Rezi. Man hofft zwar, dass es gut beim Leser ankommt – aber nur weil es einem selber gefiel, heißt das ja noch lange nicht, dass es den Geschmack der Leser trifft. Also, erlebt Volldampf in der ersten Rezi.

Unsere 9 Steampunk-Kurzgeschichten gibt es übrigens als eBook für 4 Euro, also nur ein Drittel des Preises für ein gebundenes Buch!

[Vorstellungsvideo] FIEBERGLASTRÄUME – Kybernetische Kurzgeschichten

März 8, 2013

Fieberglasträume hat ein tolles Vorstellungsvideo bekommen, da ist man richtig stolz, dabei gewesen zu sein … Wer lieber liest, hier die Infos.

FIEBERGLASTRÄUME – Kybernetische Kurzgeschichten

Februar 23, 2013

Fieberglasträume erscheint im März – eine Sammlung von Cyberpunkkurzgeschichten, herausgegeben von André Skora und Frank Hebben. Ich hatte das Vergnügen eine beizusteuern – und den Band zu lektorieren. Daher hab ich auch schon (fast!) alle Geschichten gelesen und muss sagen, da sind ein paar richtig coole Ideen bei! Ich bin sehr gespannt, wie es bei Euch ankommt.

Sonstige Eckdaten:

Mit Geschichten von:

Michael K. Iwoleit, Peter Hohmann, Sven Klöpping, Jens Ullrich, Niklas Peinecke, Thorsten Küper, André Wiesler, Michael Rösner, Frank Hebben, Christian Günther, Frank Werschke, Jan-Tobias Kitzel, Peer Bieber, Ingo Schulze und David Grashoff

Mit einem Vorwort von Rob Boyle

15 Farbtafeln

Umschlagbild: Christoph Jaszczuk

14,95 €, Taschenbuch, 336 Seiten
ISBN: 978-3-943795-40-0 – Amazon-Direktlink

Der Kabelgott, der durch dein Hirn spukt, der Horrortrip in deinen Adern, der schwarze Code in deinem Blut … Bist du dabei? Komm schon, zeig uns, was du draufhast! Stöpsel dich ein in die Fieberglasträume: 14 illustrierte Textfiles von den Avantgardisten des deutschen Cyberpunk, die deinen Geist durch digitale Welten jagen. Schillernd bunt und brutal. Fühle den Nervenkitzel, der dich packt, wenn du deine Chips auf Hochtouren taktest. In dieser Realität darfst du alles – aber lass dich nicht erwischen.
Wir haben dich gewarnt!

Mit Geschichten von:

Michael K. Iwoleit, Peter Hohmann, Sven Klöpping, Jens Ullrich, Niklas Peinecke, Thorsten Küper, André Wiesler, Michael Rösner, Frank Hebben, Christian Günther, Frank Werschke, Jan-Tobias Kitzel, Peer Bieber, Ingo Schulze und David Grashoff

Mit einem Vorwort von Rob Boyle

15 Farbtafeln

Umschlagbild: Christoph Jaszczuk

14,95 €, Taschenbuch, 336 Seiten
ISBN: 978-3-943795-40-0

Ursprünglichen Post anzeigen

Newsrückblick Kalenderwoche 36.

September 8, 2008

Ich hab mir lange überlegt, in welcher Form ich die LORP-News, die ich regelmäßig schreibe, in den Blog aufnehme. Jede einzeln würde Euch sicher erschlagen, auch ist es manchmal gar nicht vom Schwerpunkt her eine Rollenspielnews oder nur eine vermeintlich kleine News.

Damit man trotzdem nix verpasst, setzt ich mich am Ende der Woche zwischen Sonntag und Montag Abend hin und geb einen kurzen Rückblick auf die News der letzten Woche, soweit sie nicht ehh Thema des Blogs waren. Diese werd ich dann noch ggf. kommentieren.

Wer Feedback oder Anregungen hierzu hat, es gibt ja eine Kommentarfunktion!

LARPzeit #21 – Von Söldnern und Landsknechten

Leider, leider findet die LARPzeit nur bedingt Gefallen und das obwohl ich ab und an selbst für sie schreibe. Der Schwerpunkt ist eigentlich keiner, die Conberichte arg kurz und oberflächlich und auch sonst viele uninteressante Themen. Das interessanteste für mich war der ausführliche Conbericht zu Motherland. Ein Con, der den Widerstand russischer Elite-Kämpfer (oder vielmehr auf okkulte Art und Waise ausgesuchter Kämpfer) gegen ein Naziregime darstellt, wie es im Roman Fatherland dargestellt wird. Mal was ganz anderes… Ansonsten ist nur noch das Münzangebot für Abonnenten nett…

Kein DSA-Browsergame von Antamar

Stört mich nicht…

Der World largest Dungeon ist zu klein? – neues Blog-Projekt

Wenn es modular verwendbar ist, dann könnt ich mir vorstellen, Elemente zu nutzen. Ob die Konsistenz innerhalb des Dungeons angeht, das wird bei so vielen Autoren sicher schwer.

Die Festung des Bergkönigs – deutschsprachiges Labyrinth Lord-Abenteuer

Sturmwelten – Lesung von Christoph Hardebusch

Warhammer 40k: Rogue Trader kommt 2009 zur GenCon

Die deutsche Übersetzung wird auch mich interessieren.

Commando Raid – Einsteigerabenteuer für Traveller

Eine Runde Traveller werde ich hoffentlich in Kürze spielen dürfen!

Titanendämmerung! – Scion-Kurzgeschichten-Wettbewerb

Scion interessiert mich fast null, aber ich wünsch den Blutschwertern viel Glück mit dem Wettbewerb.

Das waren dann auch schon die News für KW 36.