Posts Tagged ‘Luc Besson’

Media Monday #297

März 6, 2017

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben in kursiv.

1. Pfingstopfer, ein Krimi von Ulrich Woelk hat mich regelrecht gefesselt, denn der Autor verbindet sehr schön religiöse und wissenschaftliche Themen {ist selbst Physiker}, zeichnet kauzige Charaktere und hat nen guten Plot mit schönem Twist. Dazu auch privat Stress und eine schnelle Schreibe. War mein zehnter Roman der Reading Challenge für die Kategorie „Buch mit Feiertag außer Weihnachten im Titel“…
(more…)

{Trailer} Valerian und Veronique {Luc Besson}

November 11, 2016

Oder auch Valerian ohne Veronique? Zumindest aus demTitel ist sie verschwunden … Valerian and the City of a Thousand Planets heißt der Film von Luc Besson, der auf den frankobelgischen Comics Valerian und Veronique {deutscher Titel} basiert.

Ich kenne nur die ersten vier Comics, es trifft den Charakter nicht vollständig, aber es macht dch einen guten und interessanten Eindruck.

Media Monday #216

August 17, 2015

Mit #RPGaDay bin ich gerade tagtäglich beschäftigt, aber ich will Euch nicht den Media Monday schuldig bleiben, dessen Fragen sich im Medien-Journal finden.

1. Kein Anspruch, kein Niveau, kein gar nix; trotzdem finde ich ja Lockout richtig klasse, denn der ist ja ein einziges Gewitter von coolen Sprüchen. Beim Kinotrailer damals sprach mich nur SciFi und Guy Pearce an und dachte, der ist ansonsten eine ziemliche Gurke. Falsch gedacht, schon die ersten 5 Minuten haben mich gepackt (wenn auch etwas CGI-lastig), saber egal was Guy Pearce in dem Film sagt oder macht, ich hab gefeiert, als er neulich nachts auf RTL lief. Kurzum: Nachholen! Kurzzusammenfassung Story: Weltraumgefängnis, Gefangenenaufstand, die Präsidententochter sitzt anonym fest. Specialagent Guy Pearce steckt gerade in Schwierigkeiten und soll sie retten, hat aber auch noch eine andere, verdeckte Mission. Die Präsidententochter übrigens gelungen von der Tochter aus 96 Stunden / Taken gespielt (Maggie Grace). Auch erwähnenswert: in die teils-französische Produktion samt Drehbuch ist Luc Besson involviert.

2. Dick Herrison ist einer dieser zeitlosen Klassiker, schließlich geht er in die Richtung eines anderen zeitlosen Klassikers (Mortimer & Blake) und ist eine Reihe toller franko-belgischer Detektivcomics, die etwa im Jahr 1930 spielen. Wer Tim & Struppi mag oder/und Detektivgeschichten, sollte sich mal rantrauen (bzw. im Fall von Mortimer & Blake eher Abenteuergeschichten).

(more…)