Posts Tagged ‘Miniaturen’

RPG-Blog-O-Quest #17 – Rollenspielzubehör

Februar 28, 2017
Pawns. Des Slayers liebste Pappe ...

Pawns. Des Slayers liebste Pappe …

Zum Monatsabschluß die Antworten auf die Fragen vom Würfelheld.

Welches Rollenspielzubehör hast Du zuletzt gekauft und warum?
Ich hab mir ein Set Fate-Würfel geholt, um Fate spielen zu können. Haben wir bisher zweimal – und auch wenn es nicht mein Lieblingssystem wird, ist es doch für bestimmte Anwendungen hochinteressant. Och, und danach noch ne halbe Tonne Star Wars-Minis. Da hatte mich Rogue One erwischt … Ohh, und die Achtung, Cthulhu-Tasche, sah schick aus und mein Laptop gierte nach einer neuen Tasche … Achso und 17 komplette Würfelsets … Da war der Preis ausschlaggebend.
(more…)

GKpod #61 – #RPGaDAY2016 Tag 17-31

September 4, 2016
(c) William McAusland, used with permission

(c) William McAusland, used with permission

Und Teil 2 der Fragen vom #RPGaDAY2016, inkl. der Bonusfragen. Christophorus und Greifenklaue bearbeiten den zweiten Block der von Jaeger.net übersetzten Fragen.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Den ersten Teil gibt es hier: GKpod #60 – #RPGaDAY2016 Teil 1. Schon im letzten Jahr haben wir die Fragen in zwei Schüben abgearbeitet: GKpod #51 – #RPGaDay 1-15 und GKpod #54 – RPGaDay 2/2.

#RPGaDAY2016 Tag 8-11 – Leistungen, Geschichten und Aspekte

August 11, 2016

Mehr zum #RPGaDAY2016 inkl. übersetzter Fragen bei Jaegers.net.

(c) William McAusland used with permission

Digital oder gedruckt? (c) William McAusland used with permission

8. Hardcover, softcover, digital? What is your preference?

Hardcover, Softcover, digital? Was ist deine Präferenz? (Hier geht es um die Diskussion „PDF oder gedrucktes Buch“.)
Ich mag alle drei. .pdfs am Spieltisch sind noch nicht ideal, zumindest bei Pathfinder braucht man drei, vier Bücher / Eintragungen parallel. Trotzdem ist es nett für spezielle Sachen, auch der Rückgriff auf die PRD um mal was rauszusuchen. Bei den meisten anderen wäre es vermutlich geeigneter, andererseits braucht es da auch nur ein Buch … Unter dem Aspekt lesen, steh ich doch eher auf gedrucktes. Ich will ja PFS leiten, da hab ich mit die Szenarien ausgedruckt zum Lesen. Bei DCC hab ich aus dem .pdf z.B. Klassenhandbücher gebaut also speziell für Magier und Kleriker, bei Pathfinder kopier ich mir relevantes für den Charakter fix zusammen {also aus der PRD, .pdfs und gekauften Werken}, damit ich immer alles zur Hand habe.
(more…)

Blogstöckchen via d6 Ideen

Juni 4, 2016

Bevor aus dem Stöckchen Lost Stöckchen III wird, nun die Antworten auf d6ideas Stöckchen:

1.) Habt ihr schon einmal das antike Rom als Rollenspielsetting genutzt? Wenn ja: Optimaten oder Populares?
Nein, obwohl es Versuche gab, Romeslayers zu entwickeln (hier) und ich mir recht interessiert Ante Portas angeguckt habe (dort). Hätte ich eigentlich mal Bock drauf …
(more…)

[RPG Now] Roma Aeterna-Miniaturen-Megabundle

Oktober 13, 2015

Freunde, Römer, Landsleute … zumindest für die mittlere Gruppe gibt es jetzt reichlich Paperflats zu guten Preis. Das Roma Aeterna-Miniaturen-Megabundle kostet zeitweise nur 6 Dollar (statt 15 Dollar) und beinhaltet sechs Figurenpacks (Gladiatoren I & II, Barbaren, Patrizier, Kavallerie-Reiter und Streitwagen).

Vielleicht was für RomeSlayers …

GKpod #41 – Auf`s Auge I

März 27, 2015

Willkommen zum GPW … Den dieses Wochenende ist nicht nur GRT und Con Leo, nein, auch das Greifenklaue-Podcast-Wochenende … insgesamt drei Podcastes sollen am Wochenende hochgehen – alle drei mit Karnevalsthemen – den Start macht: GKpod #41 – Auf’s Auge I.

Hier zum Download oder dort zum direkt anhören.

Zusammen mit Glorian gehe ich die ersten vier Themenpunkte des März-Karnevals durch, hier die Einladung aus der Zauberferne, dort die Diskussion im rsp-blogs-Forum.

Konkret diskutieren wir an:

Illustrationen in Publikationen: Das Pro- und Kontra bezüglich Schwarz-Weiß gegen Farbe; Lob oder Abgesang auf bestimmte Künstler, Rollenspiellinien; Von der Macht der Bilder im Produkt; Haben die Spieler was von den Illus?
Visualisierung im Kopf: Gute Beschreibungen; Gemeinsamer Vorstellungsraum; Persönlichkeitsmerkmale für Elfen, etc.; Vorlesetexte; Musik und Kopfkino.
Bilder am Spieltisch: Was macht gute (Land-)Karten aus? Der Kartograph in Dungeons; Grundrisszeichnungen? Helfen NSC-Charakterportraits dem Spiel? Vom Wert selbstgezeichneter SC-Portraits; Wozu Handouts? Pappaufsteller, bzw. Miniaturen? Gegenstandskarten? Charaktererschaffung mittels Bildern (vgl. Everway)?
Machs selbst: Eigene Charakterbögen, Übersichten, SL-Schirme, Talentkarten, Zauberbücher, oder Handouts. Tipps für die Erstellung; Präsentation eigener Werke; Auf was würdest du nicht verzichten wollen? Aufgabe für SL oder doch auch mal Spieler?

Außerdem ist Glorian mit dem fünften Teil der Zwerge-Reihe von Markus Heitz durch.

Links:

PS.: Anekdote zur Episode: Glorian hat so gnadenlos die Zeit überzogen, dass sein Auto fast im Parkhaus geblieben wäre …

D&D 40th Anniversary Blog Hop Challenge – Teil 2 (Frage 8-14)

Februar 25, 2014

Und der zweite Blog der Frage zum 40-jährigen D&D-Jubiläum. Tagschatten hat sich dem Blog hopping übrigens angeschlossen und liefert auch ein paar nette Anekdoten. Die Antworten auf die ersten 7 Fragen von mir findet ihr hier. Diesmal erste Würfel, erste Kampagnenwelt, erste Minis, erste Splatbooks und erstes Gaming-Magazin.

8. First set of polyhedral dice you owned. Do you still use them? – Dein erstes Set von polyedrischen Würfeln, die Du besessen hast? Nutzt Du sie noch? Ich hab ja mit DSA angefangen und da brauchte man einen dem W6 nur noch W20. Insofern bin ich mir nicht komplett sicher, wann ich das erste Komplettset zusammen hatte. Mein zweites Rollenspiel war PP&P (aus dem FanPro-Katalog) und da hatte ich dann auch schon ein komplettes Set, vielleicht auch da bestellt?

9. First campaign setting (published or homebrew) you played in. – Deine erste Kampagnenwelt (veröffentlicht oder hausgemacht)? – Ich bin mir gar nicht 100%ig sicher. Ich weiß noch, dass mein Kleriker aus Fernberg, sprich Vergessene Reiche, kam. Da er anfangs in der selben Runde gespielt wurde, wie mein erster SC, der Halblingsschurke, war das wohl eine eigenangepasste Version der Vergessenen Reiche. Hat jedenfalls immer ne Menge Spaß gemacht. Die Abenteuer hsat er sich jedenfalls meist selber ausgedacht.

10. First gaming magazine you ever bought (Dragon, Dungeon, White Dwarf, etc.)? – Das erste Spielmagazin, welches Du gekauft hast? Ha, das weiß ich noch. Der letzte Held #20, die Jubiläumsausgabe, welche mich nachhaltig mit dem Fanzinemilieu in Kontakt brachte. Bei den Magazinen kaufte ich immer die Wunderwelt, ein wunderbarer Ausblick in die weite Welt der Rollenspiele über DSA hinaus. Da gab es aber die meisten anderen Mags nicht mehr – oder waren nicht vor Ort erhältlich.

11. First splatbook you begged your DM to approve? – Das erste Splatbook, bei dem Du den SL um Erlaubnis angefleht hast? Schwierig. Könnte Alles über Diebe gewesen sein, da hab ich mal den Charaktertyp des Glücksritters draus gespielt.

12. First store where you bought your gaming supplies. Does it still exist? – Der erste Laden, in dem Du RPG-Material gekauft hast? Existiert er heute noch? Das erste mal zugeschlagen hab ich in Braunschweig, allerdings für einen Freund: die DSA-Basisbox. Die war da nämlich günstiger als beim heimischen Spielwarenhändler in Helmstedt: Gerlach. Dort standen wir oft vorm DSA-Regal, wo es noch Sternengarde gab und irgendwann schlugen wir dann zu. Gerlach hatte ein großes Warensortiment, neben der Spielzeug- und Eisenbahnabteilung noch ganz, ganz viel Porzellan. Vor etwa 15 Jahren pleite gegangen, im Ausverkauf hab ich mir noch das ein oder andere DSA-Teil mitgenommen (etwa DSA-Abenteuer 100 war da aktuell), gespielt hatte ich es da schon lange nicht mehr. In Braunschweig gab es immer drei große Basisstationen: den Trivial Bookshop, einen Vedeshändler mit großer Rollenspielabteilung in Eigenregie (die haben später auch Greifenklauen verkauft …) und ein Buchhändler in der Citypassage, der hatte ganz vorne Rollenspielbücher, Wunderwelten, Letzte Helden. Alle drei klapperte ich beim Großeinkauf in Braunschweig ab und lies mich jedesmal von diesem mystischen flair fangen, den diese Läden ausströmten … Erstere ist leider geschlossen, die anderen existieren vermutlich noch, aber ohne Rollenspielabteilungen.

13. First miniature(s) you used for D&D – Die ersten Miniaturen, die Du für D&D benutzt hast. Ich habe ganz lange keine Miniaturen benutzt. Den Minis waren ja böse … Ich hatte zwar einige, aber das Bemalen gehörte halt irgendwie zum Hobby dazu, aber der Einsatz von Battlemats war ja böse und verschrien … Ja, das hat etwas gedauert, dass zu überwinden. Das höchste der Gefühle waren bis dahin gekritzelte Skizzen. Zu AD&D II war es gerade in den letzteren Runden oft ein Gegner runterwürfeln, gestorben wurde ehh nur, „wenn man was dummes tut“ (das war dann zu Studienzeiten). Vermutlich wurden auch Würfel gedreht. Die Spannung der Anfangsjahre  war (beim Kämpfen) verschwunden, schließlich ging es beim Rollenspiel um „Rollenspiel“ (was auch immer das nun genau sein soll).

Doch dann kam D&D 3. Meine drei Kritikpunkte an D&D 3 war dann auch der Zwang zur Battlemap, das Multiclassing und die Prestigeklassen. Punkt 2 und 3 hat Pathfinder bekanntlich elegant entsorgt, bei Punkt 1 hab ich komplett die Meinung geändert. Und das begann mit einer Runge Dungeon Crawl Classics. Auch der SL hatte vorher selten Minis eingesetzt, jetzt zogen wir es durch – und es machte mir richtig viel Spaß und hst mich wohl auch nachhaltig geprägt. Es brauchte dann noch die ARS-Bewegung, um die Ergebnisoffenheit in ein Hirn zu lassen und endlich entspannt spielleiten zu können, aber da fing es jedenfalls mit den Minis an.

14. Did you meet your significant other while playing D&D? Does he or she still play? – Hast Du Deinen Seelenpartner während D&D kennengelernt? Spielt er oder sie noch? Nein. Aber einige gute Freunde, die auch heute noch spielen – und einige die aufgehört haben. Und ich bin auch für meine Freunde dankbar, die nie was mit dem Hobby anfangen konnten und mich gelegentlich auf den Boden zurückholen.

D&D-Miniaturen kehren zurück

Februar 8, 2014

Wizkids kündigt an, die neue DnD-Edition mit einer Figurenreihe zu egleiten und damit neben der Pathfinder Battles-Reihe eine zweite Serie mit vorangemalten Figuren am Start zu haben. Man darf insbesondere darauf gespannt sein, wie die Preisgestaltung sich von der PF-Reihe abhebt, denn ein ganzes Eckchen sind sie schon teurer geworden. Für Leute, die gern Minis benutzen, ist es in jedem Fall immer gut, ein bisschen Auswahl zu haben.

(c) WizKids

Zombieslayers meets Gammaslayers – neue Pappminis

Mai 22, 2013

Blakharaz aus dem DS-Forum war wieder aktiv und hat seine Palette an Gammaslayers-Miniaturen erweitert – auch um eine Palette mutierter, strahlender Zombies. Kurzum, ideal um Gammaslayers mit Zombieslayers zu kombinieren oder in letzterem ein paar ganz besondere Zombies parat zu haben.

Generell dürften die Minis auch für andere Endzeitsachen interessant sein, z.B. Deadlands: Hölle auf Erden. Dafür werd ich mir jedenfalls auch einige ausdrucken.

„Freie“ Vaults-2-Go:
V2Go-B 03 Der grüne Fluss
V2Go-B 06 Menschenfleisch + Banditen

Mittlandkampagne:
A-02 Der rostige Schlüssel

Charaktere & Gegner:
Charaktere 1
Degenerierte und Mutanten
Gamma Zombies
Mutierte Kreaturen (groß) 1
Roboter 1

Über seine Zombieslayerminis berichteten wir hier.

Bäume als Trifolds und 3D-Papiermodelle

Mai 17, 2009

Neues aus der EPOS-Papiermodellschmiede von Myrmidon, der im Blutschwerterthread hier zwar keine neuen Miniaturen, dafür aber Tannen nachschiebt, die jede Battlemap verschönern.

Zornhau erinnert dort dann zugleich an einen älteren Blutschwerterdownload, zum einen Orangen- und Zitronenbäume sowie weitere Bäume.