Posts Tagged ‘Oger’

GKpod #62 – Wie dreht man an der Spannungsschraube

September 18, 2016

Der Karneval im September fragt {Wie dreht man an der Spannungsschraube?  {Einladung und Diskussion} Christophorus und Greifenklaue begeben sich auf die Suche …

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

[Download] Stille Nacht, Ogernacht

Dezember 26, 2013

Im aktuellen RSP-Blog-Karneval geht es ja um den Winter, was passt da besser als ein weihnachtliches Abenteuer, in dem man zwei Gnome vorm bösen Oger rettet? Geschrieben wurde es von Joseph Skarthborg, übersetzt von Siegfried Cordes und lektoriert von mir zum letzten Dungeonslayersadventskalender. Zu diesem Jahr wurde das ganze nochmal werte- und layouttechnisch aufpoliert vom Sphärenwanderer.

Das ganze gibt es auf der DS-Seite zum Download (hier direkt) und ist natürlich generell für alle möglichen Fantasysysteme geeignet.

Weitere Karnevalartikel rund um den Winter:

31 Day Challenge – Pathfinder – 20. Tag – Lieblingshumanoider

Oktober 20, 2013

Oger, Orks, Gnolle, Trolle, Menschen, Drow, Swirfnebli (Tiefengnome), Duergar (Grauzwerge) – humanoide Gegner gibt es viele. Am besten gefallen mir aber die kleinen Viecher, Goblins oder auch Kobolde. Gerade wenn man selbst noch auf Stufe 1 ist, stellt ein Einzelner noch keine Gefahr da, aber allein kommen sie nie … Und für Pathfinder sind beide Umsetzungen gut gelungen.

Goblins haben Spaß in Sandspitze! (c) Paizo

Wenn man bei Rise of the Runelords eigentlich was ganz anderes erwartet und plötzlich Goblins in bester Gremlinsmanier alles auseinandernehmen und die Party sprengen … Und das ist durchaus wörtlich zu verstehen. Mein Magier hatte Glück mit dem Zauber Steinfaust (wir hatten schon PF beta, das war aber noch ein 3.5er-Zauber, sein heutiges PF-Pendant ist etwas schwächer). Und nachdem sie Sandspitze ins Chaos gestürzt hatten und wir sie endlich vertrieben hatten, Dachten wir. Bis wir zwei, drei Tage beim Wachrundgang ein Haus entdeckten, indem sich einige Exemplare eingenistet hatten. Und was die mit den einstigen Bewohnern angestellt hatten, war nicht feierlich …

Etwas chaotisch sind sie ja schon … (c) Paizo

Später schlichen wir uns in Diestelspitze ein, welche von Goblins bewohnt wird. Wir schleichen von hinten unter ihre Festung, ein alter thassilonischer Dungeon, auch da ist uns das Glück hold und nach Gefangennahme einer Schergin drangen wir fast unbehindert zu unserem Ziel. Was machten die Goblins, als sie davon mitbekamen – gut, mutmaßlich unter Mithilfe? Die verschlossen von oben den Dungeon ziemlich felsenfest … Obenrum war kein Rauskommen mehr, glücklicherweise fanden wir einen Weg untenrum. Die Rache an den Goblins war gar nicht mal so fürchterlich, stattdessen konnten wir uns mit deren ehemaligen und Jetzt-wieder-Schamanen verbünden und später daraus gar Nutzen ziehen.

Kobold-Schamane (c) Paizo

Kobolde spielen bei Falkengrund eine Hauptrolle. In D0 wartet ein Koboldkundschafter, den man niedermachen kann, aber eine Gruppe konnte hier auch ein brüchiges Bündnis erringen, welches dann bei D1 zu einigen interessanten Szenen führte – als das Goblinkommando, welches die SC eigentlich stolz hinab in ihre Höhlen bringen wollte, von einem Geist (ähh, ja, mehr sag ich nicht) in alle Winde verstreut wird – und auch die SC noch die ein oder andere Überraschung erleben.

Quo vadis, Brickslayers?

August 18, 2011

Ja, ich hätte gern öfters drüber geblogt, wie das immer so ist, es fehlt oft einfach die Zeit. Leider! Aber die letzten Monate haben gereicht, um ein paar nette Steine zusammenzubekommen und am sonntag kommt dann der Praxistest.

Wie schon angedacht wird es zwei Linien geben, einerseits Brickslayers, andererseits Brickstone. Letzteres umfasst ein kurzes Szenario und nutzt vorgefertigte Charaktere auf Stufe 3. Das hat den Vorteil, dass ich die Charaktere den vorhandenen Legominis auf den Leib schreibe, die Talente mir schon vorher bekannt sind und ich die ein oder andere Hilfe aufs Blatt schreiben kann. Prinzipiell sollte das aber mit jedem selbstgebastelten Charakter funktionieren. Und da es im Prinzip keine Regeländerungen zu Dungeonslayers gibt, bleibt hinterher ein Kurzszenario für DS über, welches Lego als Visualisierung nutzt, aber natürlich auch ohne gespielt werden kann.

Brickstone ist dann einerseits ein einsteigerkompatibler Name – in den letzten beiden Jahren waren da immer zwei etwa zehnjährige Steppkes am Start, dessen Mütter mit vermutlich bei dem Namen Brickstone mehr Vertrauen fassen als bei Brickslayers – aber vielleicht überbewerte ich diesen Aspekt schlicht. Zum anderen ist es auch der Name des Settings, welches sich mit dem Königreich Brickstone beschäftigt, genauer mit der Region um das Städtchen Grenzstein.

Im Szenario entführen zwei Hexenschwestern einmal im Jahr ein Mädchen (Moment, die gibt es bei Lego gar nicht bzw. hab ich nicht verfügbar …), ähh junge Frau, um sich von ihrer Lebenskraft zu nähren und ihren Nicht-Altern-Zauber zu erneuern. Mit ihrer Zauberkraft haben sie einen Orkstamm unterjocht, nur der Schamane ist standhaft und wiedersteht ihrer bösen Willenskraft – und findet sich neben der jungen dame im Kerker, wo er einen pot. Verbündeten darstellt.

Bewacht werden sie von zwei Skeletten, da den beiden Schwestern das Risiko zu groß ist, dies von den Orks machen zu lassen. Und das sich eine Schwester mit der Nekromantie beschäftigt … In ihren Räumen kann man dann auf weitere Skelette und gar eine Mumie stoßen sowie ein Fleischgolem, welcher aber noch darniederliegt, aber eine kleine Sprechrolle bekommt (vielleicht ein Rätsel auf den Lippen, um auf etwas aufmerksam zu machen). Die andere Schwester hat hingegen einen Spinnenvertrauten und potentiell einige Kriechtiere um sich versammelt: Fledermäuse, Schlangen und Skorpione. Die zweite Schwester wird übrigens so modifiziert, dass sie ein Kürbiskopf statt des grünen, regulären Kopfes (siehe Bild) bekommt. Somit gibt es vier große Bereiche: der Eingangsbereich mit den Orks, der Kerker und der jeweilige Bereich einer der Hexen.

Für Brickslayers wird das Szenario dann noch etwas aufgebohrt, unbedingt muss ein Oger rein – wozu hab ich den! Außerdem gibt es noch eine dritte Schwester – mit Dämonenfratze. theoretisch wäre auch noch eine Untote Variante denkbar, dann fehlt eigentlich nur noch eine zum kompletten Zirkel … Diese könnte sich auf Elementarmagie spezialisiert haben, da hab ich nämlich auch noch ne kleine Überraschung. wenn es mehr Schwestern werden, dann könnte ich Golems und Untote auch noch aufsplitten … Außerdem muss noch die Hängebrücke mit rein – und es geht natürlich auf Stufe 1 los … Kurzum, da wird das Brickstone-Szenario noch ausgebaut – wiederum soll es potentiell auch ohne Lego nachzuspielen sein. Mit der Erweiterung hab ich aber noch etwas Zeit …

Feedback bitte direkt hier, im GK-Forum, im DS-Forum, im RSP-Blogs-Forum oder auch dort, wo du drüber gestolpert bist. Würde mich über etwas Input freuen, auch wenn es jetzt recht klar vor meinem Auge ist und ich die zwei freien Tage nutzen werde, es fertig zu bekommen.