Posts Tagged ‘Prometheus Games’

Keine neuen Crowdfundings mehr bei Prometheus Games

März 3, 2017

Keine Crowdfundings mehr bei PG. Abarbeitung der aktuellen Crowdfundings, dann voraussichtlich umstellen aufs klassische Verlagsmodell. Das ist die kurze Zusammenfassung dieses Statement von Christian Löwenthal:

Wir werden also in absehbarer Zeit keine Crowdfundings mehr veranstalten und auch keine neuen Produkte bringen. Man soll niemals nie sagen aber bei allen Vorteilen ist uns die Lust daran vergangen und der Ertrag ist den Stress nicht wert. Offenbar ja auch für euch nicht. Laufende Projekte im Hintergrund haben wir eingestellt, die Teams sind bereits informiert. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir weiterhin unseren Fokus auf die noch offenen Projekte legen und diese abarbeiten. Wie es danach weitergeht, entscheiden wir zu einem späteren Zeitpunkt aber derzeit spricht alles für ein klassisches Verlagsmodell. In den nächsten Tagen werden wir euch nach und nach für noch offene Projekte eine Roadmap vorlegen. Diese wird zentral zu erreichen sein.

Ich werde das mit dem nächsten Rundumschlag auch nochmal auf der Website und Facebook bekannt geben.

Ich halte das für einen guten Schritt.

 

[Breaking News] Feder & Schwert nicht mehr bei Dresden Files

Januar 12, 2016

Vor wenigen Minuten gab Feder & Schwert auf ihrer Facebookseite folgendes bekannt (Danke an Bangrim für den Hinweis):

In einem Update zur -Kickstarterkampagne vom 08.01.2016 berichtet die Firma Prometheus Games von einer „Erweiterung des Teams“.

Wir legen Wert auf die Feststellung, dass dies nicht den Tatsachen entspricht.

Richtig ist vielmehr, dass Prometheus Games unmittelbar vor dem Jahreswechsel Feder & Schwert die Zusammenarbeit am Dresden-Files-Rollenspiel grundlos aufgekündigt hat. Es wird also (außer möglicherweise Teile der Übersetzung) nichts an diesem Produkt von uns stammen. Die von Feder & Schwert bereits erstellten Layouts möchte Prometheus Games nicht verwenden.

Auf Kickstarter, der Plattform, auf der Prometheus Games sein Crowdfunding betreibt, wird noch immer unzutreffend mit unserer maßgeblichen Beteiligung an Inhalt und Form der deutschen Ausgabe des Dresden-Files-Rollenspiels geworben. Wir unternehmen derzeit Anstrengungen, Prometheus Games dazu zu bringen, jeglichen Hinweis auf unsere Beteiligung zu unterlassen. Die Plattform selbst formuliert auf ihrer Homepage unter „Regeln“:

„Projekte müssen wahrheitsgetreu und anschaulich präsentiert werden.

Unsere Community basiert auf Vertrauen und Kommunikation. Die Projekte dürfen nicht in die Irre führen, und alle Fakten müssen richtig dargestellt werden. Die Projektgründer müssen bei ihren Plänen zur Verwirklichung ehrlich sein.“

Wir bedauern diese Entwicklung sehr. Wir hätten gerne geholfen, das Dresden-Files-Rollenspiel in Deutschland optimal zu präsentieren

Kommentare auf der Kickstarterseite gibt es reichlich, mittlerweile auch eine Stellungnahme von Prometheus:

Hallo zusammen,

wie ich zugeben muss, hat mich diese öffentliche Mitteilung auch kalt erwischt. In Marcels und meinen Augen ist das ein sehr schlechter Stil und es gab dazu auch keine Veranlassung. Ja, wir haben uns von Feder&Schwert als Übersetzer und Layouter im Dezember getrennt. Das ist uns nicht leicht gefallen, aber es gab schwerwiegende Gründe dazu. Dass man das als Verlag nicht leichtfertig macht, kann sich jeder selber denken.
Was bedeutet das nun für das Projekt? Ehrlich gesagt, nicht wirklich viel. Die grundlegenden Design-Entscheidungen sind bereits im Juli gemeinsam getroffen worden und die wesentlichen optischen Elemente liegen vor. Die Projekte werden also wie geplant umgesetzt. Wir haben bewusst mit einem ordentlichen Puffer geplant, so dass wir die Umstellung ohne großen Reibungsverlust durchführen können.

Lieben Dank für euer Vertrauen und eure Unterstützung

Christian und Marcel

Ich überlasse Euch mal die Meinungsbildung.

Edit: Deutlichere Stellungnahme von Prometheus Games

 

Savagepedia braucht Eure Unterstützung

November 5, 2014

Da wir gestern wieder ne spaßige Runde Savage Worlds – Sundered Skies mit der Plot Point-Kampagne hatten, will ich mal an den Savagepedia-Aufruf erinnern aus dem Tanelorn:

Die deutsche Savagepedia soll erwachen – Savagepedia needs YOU!

Nachdem das ambitioniert gestartete Wiki-Projekt lange Zeit in einem Dornröschen-Schlaf verbracht hat, soll es nun endlich (ENDLICH!) seiner eigentlichen Bestimmung zugeführt werden – ein Steinbruch an Ideen, ein Vorratslager an Material für die deutschen Savages zu werden, zu dem man immer kommen kann, wenn man etwas für seine Savage Worlds-Runde benötigt – ganz wie das englischsprachige Vorbild. One-Sheets, NSC’s, Trifolds, Karten, Erweiterungen zu  den offiziellen Plotpoint-Kampagnen oder übersetzte freie One-Sheets aus dem transatlantischen Raum – das und viel mehr soll die deutsche Savagepedia (eigentlich) bringen. Plus: Der deutsche Savage Worlds-Verlag Prometheus Games hat bereits signalisiert, die Zusammenarbeit zu beiderseitigem Vorteil intensivieren zu wollen! Wenn das nichts ist…

Die deutsche Savagepedia soll bekannter werden, damit mehr Savages ihr Material mit der Welt teilen – dafür wäre ein wenig breiter gestreute „Werbung“ als bisher nicht verkehrt, und auch Aktionen oder Schlaglichter, bei denen z. B. bestimmte Themen oder Kategorien für gewisse Zeit gefeatured werden, können neben dem Zuwachs an Inhalt auch den Bekanntheitsgrad steigern.  Und nicht zuletzt braucht die Savagepedia selbst auch hin und wieder etwas „Pflege“ – das verwendete MediaWiki-System ist leider auch nicht selbsterneuernd und braucht hin und wieder Updates, die verwendeten Erweiterungen und die Datenbank nicht zu vergessen.

Aber dafür braucht es auch ein ambitioniertes Team im Hintergrund! Neben dem, wovon ein Wiki dieser Art für gewöhnlich lebt, nämlich dem Inhalt aus der Gemeinschaft, muss irgendjemand den Boden bereiten, das Material mit den Möglichkeiten einer Wiki organisieren, Schlaglichter setzen, Aktionen starten und dabei auch mal mit dem Prometheus Games-Verlag zusammen arbeiten. Bislang zählt unser Team schlappe  drei Savages, die sich als Administratoren im Wiki darum kümmern, daß zumindest alles hübsch und ordentlich aussieht  funktioniert – aber keiner von uns ist ein Eventorganisator, ein PR-Spezialist oder professioneller IT-Spezialist.

Aber genau so etwas brauchen wir! Entweder in Personalunion oder sehr gerne auch in Einzelfunktionen braucht die Savagepedia frisches Blut in diesen drei Bereichen. Neben unsterblichem Ruhm und einem unsäglichem Zuwachs an Ehre wartet zwar nicht viel Lohn auf Dich, aber dafür die Möglichkeit, beim Aufbau eines großen Potentials für das deutsche Savage Worlds maßgeblich mitzuwirken!

„Und wo ist da jetzt das Problem?“ fragst Du dich? Du kennst dich auf einem oder mehreren dieser Gebiete aus und möchtest einem Fan-Projekt helfen, vernünftig auf die Beine zu kommen? Du kennst idealerweise Savage Worlds und kannst mit „F!F!F!“ etwas anfangen? Du weißt, wie ein Wiki bedient wird und kannst vielleicht auch PHP, LSD und Java unterscheiden? Du kannst Dir auch langfristig was ans Bein binden und hast kein Problem damit, deine Motivation regelmäßig zu reanimieren? Du kannst dich sogar als hauptverantwortlicher Organisator und Betreuer der deutschen Savagepedia sehen?

Du kannst eine oder mehrere dieser Fragen klar mit „JA!“ beantworten? Dann melde Dich bei uns – entweder per eMail unter info(at)savagepedia.de, auf unserer GooglePlus– oder unserer facebook-Seite! Sag‘ uns, was Du beitragen kannst und willst!

Savagepedia.de needs you – are you savage enough?

Auflagezahlen – Update – neue Beispielrechnung

Mai 23, 2014

Christian Löwenthal von Prometheus blickte vor einiger Zeit hinter die Kulissen und nannte Beispielzahlen u.a. zu Sundered Skies und neulich wieder zum Elyrion-Kickstarter.

Nun rechnet er ein RPG-Buch einer etablierten Serie beispielhaft durch und spricht über Print on Demand, schaut mal bei seinem Update vorbei.

Auflagezahlen

März 27, 2014

Christian Löwenthal von Prometheus Games bloggt, hat eine neue Artikelreihe Hinter den Kulissen eröffnet und nennt Auflagezahlen. Die dürften für den ein oder anderen ernüchternd sein, aber sind in jedem Fall hochinteressant.

Diskutiert wird es u.a. im Tanelorn.

Edit: Umso lobenswerter, dass sie ein Projekt wie Spielkinder durchziehen!

Achso, hier wird ein klassisches Buch aus einem Kleinverlag durchkalkuliert, auch sehr interessant1

Opus Anima bei Prometheus und zur Messe Essen

September 24, 2008

Nach der schlechten Nachricht neulich bzgl. der Klage zwischen Nackter Stahl und Prometheus Games gibt es nun wieder eine hervoragende für den Verlag.Das schon länger in der befindliche Opus Anima, ehemals Requiem of a soul, soll nun bei Prometheus Games erscheinen und schon zur Messe Essen erscheinen. Und vorher gar als kostenloses .pdf.

Im Detail lautet es:
“Wir sind stolz darauf, mitteilen zu können, dass unsere Lizenzverhandlungen mit dem New Quest Verlag einen positiven Abschluss gefunden haben und wir in Kürze das Opus-Anima-Grundregelwerk veröffentlichen werden. Das bisherige Opus-Anima-Team wird natürlich auch in Zukunft komplett an Opus Anima weiterarbeiten, lediglich verstärkt durch zusätzliche Autoren und Künstler. Eine enge, freundschaftliche Kooperation, die das Beste aus dem Spiel hervorbringen soll, ist somit gegründet. Zunächst wird das Grundregelwerk in einigen Tagen als kostenloses PDF online gehen und sollte die Druckerei es tatsächlich schaffen, erscheint die Printfassung zur SPIEL 08.”

Die (neue) Verlagshomepage:

http://www.prometheusgames.de/
Weitere Informationen: www.opusanima.de

Alte Nachrichten inkl. eines Regelwerkpreviews findet sich hier: http://22568.rapidforum.com/topic=101073322268

Nackter Stahl verklagt Prometheus Games

September 16, 2008
Die Überraschung des Tages: Nackter Stahl verklagt Prometheus Games. Es geht um zwei Komplexe: zum einen unredliches Verhalten eines Autoren, der nun Verlagsleiter bei Prometheus ist. Zum anderen geht der Vorwurf des Plagiats an das Rollenspiel Elyrion.
Prometheus macht nun als „Gegenschlag“ die Prozeßakten inkl. der Antwort des Gerichts auf die Klageschrift öffentlich und gibt darüberhinaus eine breite Erklärung ab:

„Im Kern vermischt die Klageschrift zwei Vorwürfe:
A ) Unserem Verlagsleiter Christian wird vorgeworfen, sich unter dem Deckmantel eines freien Autors in den Nackter Stahl Verlag eingeschlichen zu haben, um Geschäftsgeheimnisse auszuspähen und den Verlag durch die Nichtabgabe von Manuskripten – bzw. deren Verzögerung – wirtschaftlich zu schädigen. Beweise werden verständlicherweise keine erbracht, dafür behilft Nackter Stahl sich fleißig mit Behauptungen – die teilweise auch nachweislich falsch sind.
B) Darüber Hinaus wird uns als Verlag vorgeworfen mit Elyrion ein Plagiat von Arcane Codex auf den Markt gebracht zu haben. Auch hier werden viele Behauptungen aufgestellt und anschließend sehr viele angebliche Beweise erbracht, darunter bspw. die Tatsache, dass in beiden Rollenspiele die Begriffe Klettern, Reiten oder Armbrust benutzt werden.
Zu den ersten Vorwürfen sei gesagt, dass es nur einen gültigen Vertrag gab, nämlich den zu einem Roman mit dem Arbeitstitel „Die Rache des Feuergottes“. Das Manuskript dazu hat Christian mit einem Monat Verspätung aber dem Doppelten der vereinbarten Zeichenzahl eingereicht. Nach den ersten Klageandrohungen hat er das Manuskript (in der Hoffnung Ruhe zu haben) an Nackter Stahl abgetreten. Als Entlohnung für mehr als 1,2 Millionen Zeichen hat Nackter Stahl ihm 500 Euro gezahlt. Darüber hinaus haben die beiden Gesellschafter von Nackter Stahl gefordert, nach der Überarbeitung, als Autoren genannt zu werden (während man Christian nur noch den Titel eines Co-Autors zugestand). Die in der Klage angesprochenen Quellenbücher zu Khoras und Arborea waren reine Freundschaftsarbeiten. Es gab dazu keine gültigen Verträge.
Was auf den ersten Blick nahezu lächerlich anmutet ist in Wahrheit eine sehr ernste Angelegenheit und eine reale wirtschaftliche Bedrohung der Existenz unseres Verlages. Wir möchten sogar soweit gehen, in der Klage eine Bedrohung der Rollenspiele und der Verlagsszene wie wir sie kennen zu sehen. Auf der einen Seite droht uns, sollte Nackter Stahl mit dieser Klage Recht bekommen, ein immenser wirtschaftlicher Schaden. Die von Nackter Stahl gewählte Höhe des Streitwerts, hebt alleine die Prozess- und Anwaltskosten in einen Bereich jenseits der Zehntausend Euro. Mal ganz davon abgesehen, dass wir Elyrion einstellen und erwirtschaftete Gewinne zurück gewähren müssten.
Auf der anderen Seite versucht hier ein kleiner Verlag, im Übrigen zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Rollenspiels, das Recht als Waffe zu instrumentalisieren, um einen Konkurrenten los zu werden. Dieses Geschäftsgebaren hat unmittelbare Auswirkungen auf alle in der Verlagsszene tätigen Unternehmer, da es eine Auseinandersetzung mit der eigenen juristischen Angreifbarkeit erfordert. Sollte dieses Vorgehen Schule machen, so bleibt den Verlagen nichts anderes übrig, als sich in vielen Bereichen weit besser abzusichern, als es bislang in der deutschen Szene üblich ist. Das betrifft alle Bereiche, von Foren über Werbung bis hin zur Fanarbeit. Zudem ist es wirtschaftlich kaum bezahlbar sich gegen derartige Angriffe zu versichern. Die einzige Lösung wäre eine Kapitalrückbildung, um in solchen Fällen die Kosten decken zu können. Es ist logisch, dass dieses Kapital irgendwo eingespart werden muss, bspw. bei Produkten. Bereits jetzt, hat die Klage uns viele tausend Euro gekostet und es ist fraglich, ob wir unser Geld jemals wiedersehen.
Schlussendlich, und vielleicht mit der wichtigste Aspekt, behindert es auch die kreative Arbeit der Autoren und die Schaffung neuer Rollenspiele. Nackter Stahl versucht hier nicht nur ein angebliches Recht uns gegenüber einzufordern, sie versuchen vor allem sich gerichtlich die alleinigen Urheberrechte an Mechaniken und Elementen zu sichern, die von den Verlagen bisher als Allgemeingut aller Rollenspiele angesehen wurden. Das reicht von der Benutzung von Attributen, Vorteilen, Nachteilen bis hin zu Fertigkeiten oder der Möglichkeit elementare Zauber in seine Spiel einzubauen. Um das ganz deutlich zu sagen: Gewinnt Nackter Stahl diese Prozess, so droht jedem Rollenspielautor oder -verleger, der sein Rollenspiel zeitlich nach Arcane Codex veröffentlicht hat, die reale Gefahr, eine Lizenz bei Nackter Stahl beantragen und bezahlen zu müssen. Es würde bereits ausreichen, einen Unsichtbarkeitszauber in das eigene Spiel einbauen zu wollen.
Schlussendlich werden wir uns auch diesen Schwierigkeiten stellen und ihr könnt sicher sein, dass die Elyrion-Produkte und sowohl Scion als auch Savage Worlds wie geplant erscheinen. In den ersten Wochen nach der Klage waren wir zugegebenermaßen wie betäubt. Dann waren wir erschüttert. Aber mittlerweile sind wir nur noch entschlossen …”

Hier finden sich neben der News auch die Gerichtsunterlagen zum Download, insbesondere das Gutachten von Gero Pappe ist zu empfehlen:

 

http://www.prometheusgames.de/index.php/neuigkeiten/38-news-pg/98-nackter-stahl-verklagt-promtheus-games

Ansonsten wird das ganze heiß diskutiert in allen großen (und kleinen) Foren, hier ein Auszug:
http://tanelorn.net/index.php/topic,43428.0.html
http://www.blutschwerter.de/f91-rund-um-rollenspiele/t39151-nackter-stahl-verklagt-prometheus-games.html

Beide Rollenspiele hab ich übrigens rezensiert, wer sie nicht kennt:
Elyrion 1.5 –
http://www.lorp.de/rezensionen/show.asp?id=1567
Arcane Codex 2 – http://www.lorp.de/rezensionen/show.asp?id=1374