Posts Tagged ‘Runenherrscher’

GKpod #60 – #RPGaDAY2016 Tag 1-16

August 24, 2016
(c) William McAusland, used with permission

(c) William McAusland, used with permission

Der Greifenklaue-Podcast widmet sich auch in diesem Jahr der Fragen von #RPGaDAY2016, im ersten Teil Christophorus und Greifenklaue dem ersten Block der von Jaeger.net übersetzten Fragen.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Schon im letzten Jahr haben wir die Fragen in zwei Schüben abgearbeitet: GKpod #51 – #RPGaDay 1-15 und GKpod #54 – RPGaDay 2/2.

 

[RPG Now] Angebote für Pathfinder deutsch rund um die Runenherrscher

März 27, 2015

Ich hatte mir vor kurzem erst Erwachen der Runenherrscher gekauft und „anvorbereitet“, dann aber doch auf Smaragdspitze gewechselt. Offenbar hab ich eines der letzten Exemplare abgegriffen und zur Feier des Tages hat Ulisses einige .pdfs rund um die Runenherrscher vergünstigt:

Das Erwachen der Runenherrscher
Varisia – Wiege der Legenden
Almanach der versunkenen Reiche
Almanach der Ruinen Golarions
Almanach zu Magnimar
Almanach der Riesen

[RPG Now-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Den stecken wir komplett wieder in Blogprojekte wie WOPC, Wünsch Dir was, Blogger! oder Flyer für Rollenspielding.]

[RSP-Karneval] Meine Lieblingslokation

Oktober 23, 2014

Bei der Pathfinder 31 Days-Challenge war die Frage an Tag 12 zur Lieblingslokation, die ich auch gerne im Rahmen des Karnevals update und verrate! Mehr zum Karneval Orte & Lokations hier bei Karsten oder dort im RSP-Blog-Forum.

Alte Ruinen untergegangener Zivilisationen. Antike Rätsel. Unbekannte oder teilbekannte Schriftzeichen, übersetzte Bruchstücke. Gewölbe, deren einstige Bedeutung erst im Verlauf des Spiels klar werden und nach und nach mehr über ihre einstigen Bewohner und Herrscher verraten. Genau das liebe ich bei Rise of the runelords, nach und nach ingame wie outgame mehr über die Runenherrscher und die thassilonische Kultur zu erfahren. Zwar ist es da teilweise gar nicht einfach Spoilern zu entgehen, aber größtenteils ist mir das gelungen.

Aber allein die Andeutung alter Größe – hier im wahrsten Sinne des Wortes zu verstehen – wie die alten Brückenpfeiler in Magnimar, das Tor über Rätselhafen, den alten Leuchtturm in Sandspitze, alles Fragmente einer alten Kultur. Da macht mein Magier und Thassilongelehrter gleich doppelt Spaß …

Oder die Überreste dieser Pyramide in den Sümpfen Varisias. Ein uraltes Gefängnis unter Sandspitze. Beim Pathfinder Abenteuerkartenspiel (auf der SPIEL gekauft) liefen mir wohlige Schauer über den Rücken, ausgelöst durch einzelne Bilder und die dazugehörigen Anekdoten. Z.B. bei einer Riesenkrabbe. Die Geschichte dahinter: Die Goblins oberhalb Diestelspitzes hatten uns in ihrem Dungeon entdeckt und ihn kurzerhand verschlossen. Wie entkommen? Der Ausweg war ein Tauchgang ins Meer, den der untere Dungeon war überflutet. U.a. lag dort ein angerosteter riesiger Helm mit vielleicht einsfünfzig Durchmesser. Darin hatte sich eine Riesenkrsabbe eingenistet. Ein erster Angriff machte klar, dass die wenig Spaß versteht und auch die kampfstarke Barbarin locker mit ihren Scheren grappelte. Das war noch vor dem Einschluss. Danach spähten wir genau aus, ob die Krabbe immer noch da war und als wir überzeugt waren, dass sie es nicht war, begann ein Tauchgang von Distelspitze aus ins offene Meer, wo die meisten ziemlich gegen die Brandung kämpfen musste und völlig erschöpft am Strand anlandeten. Insgesamt ein großartiger Ort.

Wohlige Schauer liefen mir auch bei Dwimmermount den Rücken runter, allein Aufgrund der Geschichte des Megadungeons, den ein gutes Dutzend Völker und Kulturen geformt und genutzt haben, bevor die Spieler darauf losgelassen werden. Das atmet Geschichte!

 Und, habt ihr auch einen Lieblingsort im Rollenspiel?

_______________________________________________________

Übersicht über die bisherigen Artikel des  Karneval:

 

31 Day Challenge – Pathfinder – 12. Tag – Lieblingslokation /-dungeon

Oktober 12, 2013

Alte Ruinen untergegangener Zivilisationen. Antike Rätsel. Unbekannte oder teilbekannte Schriftzeichen, übersetzte Bruchstücke. Gewölbe, deren einstige Bedeutung erst im Verlauf des Spiels klar werden und nach und nach mehr über ihre einstigen Bewohner und Herrscher verraten. Genau das liebe ich bei Rise of the runelords, nach und nach ingame wie outgame mehr über die Runenherrscher und die thassilonische Kultur zu erfahren. Zwar ist es da teilweise gar nicht einfach Spoilern zu entgehen, aber größtenteils ist mir das gelungen.

Aber allein die Andeutung alter Größe – hier im wahrsten Sinne des Wortes zu verstehen – wie die alten Brückenpfeiler in Magnimar, das Tor über Rätselhafen, den alten Leuchtturm in Sandspitze, alles Fragmente einer alten Kultur. Da macht mein Magier und Thassilongelehrter gleich doppelt Spaß …