Posts Tagged ‘Splittermond’

Tanelorn-Rollenspiel-Preis 2016

Februar 3, 2017

Ausgezeichnet …

Der Tanelorn-Rollenspiel-Preis 2016 wurde vergeben. Im Januar haben über hundert Leute im Tanelornforum über die während des Jahres 2016 nominierten Produkte in drei Kategorien abzustimmen:

Bestes deutsche Grundregelwerk {Link}

Private Eye, Ultra Quest und Space Pirates belegen in dieser Reihenfolge die oberen Ränge, auch weil kein Mainstreamsystem dabei war, gab es viele Votings für „keiner hat es verdient“. Aber um es klipp und klar zu sagen, alle drei sind starke Vertreter unseres Hobbies, auch wenn ich Ultra Quest nicht unbedingt als Rollenspiel sehen würde, sondern als Brettspiel, welches bestimmte Eigenheiten von RPGs sehr gut emuliert und zudem ein gutes Brettspiel ist.
(more…)

Elf Abenteuer rund um Stimmen

Oktober 18, 2016
SA-6-1_(c)_William_McAusland_used_with_permission

Brauche Pulmoll, es kratzt im Hals … (c) William McAusland used with permission

Vor einiger Zeit hatte ich mir in die Liste von Sachen, auf die man aufmerksam machen muss, die Auswertung des fünften Abenteuerwettbewerbs der Drachenschwinge geschrieben, schließlich finden sich hier elf Abenteuer rund um das Thema Stimme für DSA, Shadowrun, Splittermond, Savage Worlds – Rippers und Deadlands.

[DRP] Gratulation an Nip’ajin!

Juni 15, 2016

Der Deutsche Rollenspielpreis, ein Jurypreis, bei dem die Verläge 7 Exemplare ihrer jeweiligen Nominierung(en) einschicken, hat zwei Sieger. Auch an die Splittermond-Einsteigerbox geht ein Glückwunsch, aber an die Nip’ajin Shots Vol. II geht eine riesige Gratulation, auch weil quasi ein Geheimfavorit gewonnen hat (und das machen die normalerweise nie). Dahinter steckt der kleine österreichische Ein-Mann-Verlag Ludus Leonis, welcher mit dem einfachen System Nip’ajin (das steht für: Niemand ist perfekt, aber jeder ist nützlich) ein echtes Universalsystem hat, es anders funktioniert als konventionelle Rollenspiele und weil es das Heft gratis zum GRT gibt. Wer es noch nicht kennt, dem sei ein Blick empfohlen!

Also, weiter so!

Edit: Die offizielle Laudatio ist gerade online gegangen.

[5. WOPC] Der Gesamtdownload zum GRT

März 19, 2016

Auch dieses Jahr haben sich die Juroren wieder ins Zeug gelegt, pünktlich zum Gratisrollenspieltag fertig zu werden – was diesmal gar nicht so einfach war – waren es fünf statt zwei Kategorien wie im Vorjahr. Da war die Aufteilung nämlich noch in Abenteuer & Co sowie Zusatzmaterial, in diesem Jahr wurde für jede der Kategorien einzeln bewertet.

Bevor ich darauf aber etwas genauer eingehe: hier erstmal zum Download der 82 Einsendungen vom 5. WOPC – ebenfalls die Downloads der Vorgänger-WOPC und des SaWo-Klappentetwettbewerbs sind dort zu finden.

(more…)

Neue Magazine: Mephisto #60, Uhrwerk #9 und Larpzeit #51

Februar 28, 2016

In den letzten Tagen trudelten einige Magazine bei mir ein.

Die Mephisto feiert ihre 60. Ausgabe (Gratulation) und bietet neben reichlich RPG-Vorstellungen und Rezis einen bunten Blick über den Tellerrand zu Spielen, Büchern, Hörbüchern und Comics. Dazu ein Interview mit Joe Abercrombie, ein Szenario für Villen des Wahnsinns, Abenteuer zu Star Wars (eigentlich Am Rande des Imperiums, aber mit Anmerkungen wie man es in den anderen beiden Settings umsetzen kann), Private Eye und Contact. Gerade die Berichte über Brettspiele, Bücher & Co genieße ich als Klolektüre, das SW-Abenteuer hab ich mal nicht gelesen, da ich hoffe, damit bespielt zu werden, das Private Eye-Abenteuer kannte ich schon als etwas kürzere Onesheet-Version. Jaegers.net nimmt sie etwas ausführlicher unter die Lupe.

(more…)

Uhrwerk-Magazin #8 – Tod mit Numenera-Abenteuer

Januar 13, 2016

Uhrwerk gehört zu den Verlägen, die positive Nachrichten am Stück produzieren, so z.B. dass sich ihr Team gerade wieder erweitert hat. Toll!

Zu den ebenfalls regelmäßig funktionierenden Sachen gehört auch das Uhrwerk-Magazin, welches nun schon zuverlässig in der 8. Ausgabe und dem diesmaligen Schwerpunkt Tod diverse Systeme des Uhrwerkverlags bedient, so ist zum Beispiel diesmal ein Numenera-Abenteuer dabei! Außerdem Beiträge zum Fate-Setting Eis & Dampf, Space 1889, DeadlandsCONTACT, Dungeonslayers, Myranor, Tharun und Splittermond. 

Media Monday #227

November 2, 2015

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben in kursiv. Wer nicht nur Filme schaut, sondern auch Rollenspiele spielt, kann auch an der RPG-Blog-O-Quest teilnehmen, die am Sonntag zur 2. Ausgabe gestartet wurde.

1. Mad Max – Fury Road bräuchte ich persönlich mir jetzt nicht noch mal ansehen, aber der Film ist echt gut gelungene, moderne Action und endlich mal ein Refresh, was sich lohnt. Ursprünglich sollte ja wohl auch Mel Gibson die Rolle wieder spielen, erst nach erneuten Verzögerung (Stichwort: Irakkrieg) gab es die endgültige Absage. Kurze Meinung zum Film.

2. Der Hype um Er ist wieder da hat mich nun auch angesteckt. Ein sehr unterhaltsamer, witziger und irrwitziger Film. Der Halb-Doku-Charakter ist einerseits kritisch zu beäugen, andererseits passend. Man muss halt erstmal einordnen, dass der NPD-Vorsitzende eigentlich „Apfel“ und nicht „Birne“ heißt und diese Szene gefakt ist (nichtsdestotrotz großartig!), während in der Szene(n) mit der Fanmeile nur der Schauspieler Oliver Masucci und der linke Provokateur. Die Hitler-Darstellung ist in jedem Fall sehr überzeugend und beeindruckend. Und viel entlarvende „Ich bin ja nicht rechts, aber …“-Aussagen kommen natürlich auch und lassen aufhorchen. Interessant ist natürlich die Medienkritik Hitlers im Buch/Film, insbesondere am Verblödungs-TV. Aber auch der Film greift es an anderer Stelle auf, wenn sie Ausländerwitze für Hitlers Comedy-Auftritt schreiben sollen. Da bleibt den Autoren (und Zuschauern) das Lachen im Halse stecken – und beim souveränen Auftritt in der Show übrigens auch. Kurzum, sehenswert. Zum Lachen (, zum Lachen im Halse stecken bleiben) und zum Drübernachdenken.

(more…)

RPG-Neuheiten zur SPIEL ’15

Oktober 7, 2015

Bei G+ werden gerade die RPG-Neuheiten der Messe Essen gesammelt und ich habe fleißig mitrecherchiert. Die Ergebisse sollte man auch der Blogosphäre nicht vorenthalten, auch wenn sich die G+RPG-Community über weitere Teilnehmer freut.

Der Uhrwerk Verlag hat mit Starslayers ein heißes Eisen im Sternenfeuer. Ganz heißer Tipp für 8 Euro.
[Starslayers] Starslayers Schnellstarter „Sternenstreuner-Edition“
Deponia GRW
[Splittermond] Bestien & Ungeheuer
[Splittermond] Neues Markerset für die Tickliste
[Splittermond] Unter Wölfen – Abenteuersammlung
[Myranor] Myranische Zauberwerk
[Myranor] Legatin des Bösen – Soloabenteuer (eventuell)
[Space 1889] Das Geheimnis der London Bridge – Abenteuer

(more…)

Uhrwerk-Magazin #6 – Luft

Juni 25, 2015

Ich könnte mal wieder in die Luft gehen. Mach doch! Mit der sechsten Ausgabe des Uhrwerkmagazins … Mit Material zu Deadlands (Szenario), Space 1889 (Frauen im Weltraum), Tharun, Splittermond und Myranor.

[Conbericht] Conventus Leonis 2015 und GRT

März 29, 2015

Zuersteinmal war es doch erschreckend, wieviel Leute ich nicht getroffen habe – acht schade, dass es dutzendweise Rollenspieler in Braunschweig gibt, die ihren stadteigenen Con nicht wahrnehmen – zumal, wenn er noch mit dem GRT verbunden ist.

Das Motto war Western, wurde ordentlich dekoriert, suf der Homepage ein wenig defensiv beworben, dafür aber auch in der Küche gut dem Thema entsprechend mit Chili, Nachos und Tacos, die Fleischvariante war lecker (und günstig 3 für 3 Euro) und wurde auch vegetarisch angeboten.

Da wir vom Rollenspiel-Ding unseren GRT verschoben haben, um den Con Leo und den dortigen GRT zu supporten war es natürlich mal spannend zu sehen, wie das in Braunschweig so klappt. Man hatte nebenan zur Mühle den CVJM-Saal angemietet und dort zahlreiche Tische zum Spielen aufgebaut inkl. Gratis- und Flohmarkttischs. Einiges schien los zu sein, insgesamt war der Con zu meiner Ankunftzeit noch minimal verschlafen – oder anders gesagt: die Conteilnehmerzahl erhöhte sich zum Abend hin.

Leider gab es nicht wie im letzten Jahr einen RPG-Händler, aber der Uhrwerkverlag war wieder sehr präsent, in die Einkaufstüte wanderten Sea Dracula (Ich bin mir nicht sicher, um es A) zu spielen, B) um jemanden davor zu bewahren oder C) um ne Headbangvariante daraus zu machen.) und der Contact-Soundtrack. Das wollte ich mal auf SciFi-igkeit testen und vielleicht für Ohrhammer 40k einsetzen oder zur Not fürDS-X, wenn wir das mal wieder zoggen. Und Klangwerk für Dungeonslayers dauert ja noch nen Moment – hab ich aber definitiv auch Bock drauf! Nebenbei gab es eine Spontanidee zum D&D-Derivat Türme & Tentakel , was an einem wunderbaren Bild im Splittermond-Abenteuer Türme aus Eis lag. Sah auch schick aus.

Ich selbst hatte auch einige Werbemittel mitgenommen, 75 Ding-Flyer, 50 Mini-Ding-Flyer und 200 ,mal einen Old Slayerhand-TwoPage, die gingen gut weg und auch der Uhrwerkverlag bekam einen kleinen Packen – wer sich eines ausdrucken mag, hab ich dem Artikel angehängt. Im Gesamt-Winter-OPC-Paket ist das Abenteuer selbstverständlich auch drin, aber eben nicht die Vorderseite. Kurzum, ich bin gespannt, ob es auf dem nächsten Ding dem Gratisding, einige neue Gesichter gibt.

So, kommen wir zum spielen – eigentlich sollte es ja Pathfinder Society werden, aber unser SL war erkrankt (Gute Besserung!) und bei Dragon Age war noch was frei. Überraschenderweise war der SL ein alter Bekannter aus Tagen des Greifenklaue-Treffs auf Haus Wetterstein, ein anderer will aufs dortige (Einladungs-) DSA-LARP und der dritte kannte mich noch von einem Schreib-Workshop auf dem Con Leo vor gut 15 Jahren … Wie klein die Welt doch ist. Das musste ich dann auch beim Abenteuer feststellen… Das hatte ich vor zwei Jahren schonmal gespielt, was aber nicht so schlimm war, da mein Charakter nach der ersten Szene in eine Schlucht fiel und der Rauskletterversuch beinahe tödlich endete… Was das System gut kann sind die tollen Stunts, eine Art Crits, bloß wesentlich häufiger, bzw. Kampfmanöver. Man kann Gegner wegschubsen, die Rüstung durchstechen oder einen zweiten Gegner treffen. Etwa jeder dritte Treffer hat die Chance ein paar Stuntpunkte zu bekommen und dann etwas auszuwählen, wobei je mehrt Punkte, desto mehr und/oder heftigere Effekte. Wer es sich mal auf Deutsch anschauen mag, hat beim Zomhierollenspiel Welcome to Louisana eine gute Gelegenheit. Ganz kurz erklärt: 3w6, einer davon (andersfarbig) ist der Dragon die. Würfelt man zweimal die selbe Augenzahl, gibt der Dragon die die Anzahl der Stunt-Punkte wieder.

Aber das Abenteuer rief mir auch die Nachteile des Systems in Erinnerung – nahezu jeder Angriff trifft, da diese im Schnitt deutlich höher als auf die zu würfelnden Defense-Zielwerte. Ich hatte einen Oberflächenzwerg, der eigentlich Händler war, über Getreideverträge mit dem Arl verhandeln wollte und von der Klasse her Kämpfer war. Vergleicht man ihn nun mit dem anderen vorgefertigte Kämpfer, bemerkte man, dass dieser gleich viel Health (das TP-Äquivalent), schneller, besser gepanzert, schwerer zu treffen ist und mehr Schaden macht. Für vorgefertigte Charaktere by-the-book eher schwach … Beim Ding damals haben wir uns länger an Kleinigkeiten aufgehalten, beim Con Leo zog es der SL deutlich straighter durch, was darin resultierte, dass man es auch schaffte innerhalb der anvisierten Zeit, aber das eigentlich interessante des Szenarios, nämlich moralische Entscheidungen, etwas unter den Tisch fiel. Zu guter letzt ist mir noch passend zum aktuellen März-Karneval Auf`s Auge aufgefallen, wie nützlich Karten und Battlemaps sind – und wie sehr sie fehlen, wenn man sie nicht nutzt. Ich selbst habe dazu zwar nix gesagt (ich bin immer neugierig auf Cons, wie es andere machen – und wie mir das gefällt)t, die Mitspieler forderten das aber recht aktiv ein, während der SL von seinem Kopfkino ausging, er aber deutlich mehr darin sah, weil er als einziger die Karte vor Augen hatte. So gab es mehrmals irritierte Nachfragen, ein Nachstellen der Situation mit Minis und Würfeln seitens der Spieler und ein Linsen auf die Übersichtskarte des SL. Kurzum, mein Fazit: Gerade wenn es schnell gehren soll, nutzt eine Karte. Gerade, wenn es möglich ist, die Umgebung zu nutzen, nutzt eine Karte. Dabei müssen es ja nichtmal Minis sein, oft reicht eine Skizze. Achso, eine Rezi zu Dragon Age findet ihr hier von Argamae.

Beim Umgucken nach einer neuen Runde mit einem der Mitspieler fiel das Gespräch auf Pathfinder Society und stellten fest, dass wir beide PFS spielen wollten. Leider hatte ich meinen PFS-Charakter nicht mit, aber andererseits ist es wohl auch ganz klug, dem Rest der Ding-Truppe nicht zu weit weg zu entrinnen. Also, wir machten mit seinen Hamburger Leuten (die zum Nordcon ein cooles paralleles PFS-Event planen) und den restlichen Ding-PFS’lern zu einer Runde Emerald Spire / Smaragdspitze auf.  genauer dem ersten Level, welches ich vor kurzem selbst geleitet hatte. Gerade deswegen war es aber auch mal interessant zu sehen, wie jemand anders das leitet, auf welche Ideen die Spieler so kommen und wie es halt auch ablaufen kann. Zum Einsatz kam auch mein Noteboard, eine Art Notbattlemap, die ich immer dabei habe (gibt`s z.B. beim Sphärenmeister). Kurzum, lustige Runde, schöner erster Level, gefällt mir gut. Gehört übrigens zu den Modulen, die man mehrmals spielen darf laut PFS. Da ich dazu einiges schon vorbereitet habe (siehe GKpodcast #43 coming soon) werde ich das wohl auch mal im Rahmen des Dings anbieten.

Fazit: Doch, war nen rundes, gutes Conerlebnis. Bei der 20. Con Leo bin ich wieder da – übrigens vom 15. auf 17. April 2016.

PS.: Unser GRT – das Gratis-DinG ist am 19.4.