Posts Tagged ‘Western City’

{Verkauf} Weihnachtsbasar

Dezember 9, 2016

Ein guter Bekannter hat einiges ausgeräumt und mich gebeten, es zu verkaufen. Mach ich doch gern. Kontaktmailadresse hier.

Swashbucklers of the 7 Skies {PDQ Sharp}, 18 Euro
von Chad Underkoffer / Evil Hat Productions
guter Zustand

Review

Equinox Setting Guide, 22 Euro
sehr guter Zustand, englisch, mit Unterschrift von Dammi

Western City HC, 18 Euro
sehr guter Zustand, deutsch
(more…)

[WOB] Rollenspiel-Ding am Sonntag, den 23/6/13 + weitere Termine

Juni 21, 2013

Von dieser Mixtur aus Alien und Cthulhu bleiben die Wikinger vielleicht verschont …

Diesen Sonntag ist wieder Rollenspielding im Wolfsburger Hallenbad, um 14 Uhr geht es los.

Drei Runden stehen erst fest, nämlich einmal eine Testrunde von Wikinger vs Aliens, dem neuen Rollenspiel von Western City-Autor Jörg Dünne, Call of Cthulhu sowie eine Runde Dungeonslayers – Nordana.

Weitergehende Infos hier im Thread.

Außerdem stehen die restlichen Termine für 2013 fest, also Kalender gezückt und eingetragen.

Fiasko erscheint zur RPC auf Deutsch

Mai 23, 2013

Feine Sache, das. Wer es nicht zur RPC schafft, erfährt im Tanelorn, wie er vorbestellen kann. Neben dem Buch für 20 Euro gibt es noch Spielpläne (für 3 Euro). Auf der Produktseite erfährt man:

Ein Spiel um Macht, Ehrgeiz und miserable Selbstkontrolle

Fiasko ist ein Spiel, das von Filmen wie Blood Simple oder Fargo inspiriert wurde. Ihr werdet während der Spielsitzung eine haarsträubende Ausgangssituation erschaffen und sie bis an ihr katastrophales Ende durchspielen – zu einer Geschichte, die aus einer komisch-sinistren Kombination aus Gier, Lust und Panik entsteht. Es ist so, als würdet ihr euren eigenen Coen-Brüder-Film drehen – und das Spiel dauert nicht mal viel länger als so ein Film!

Für 3–5 Spieler und 2–3 Stunden.
Keine Vorbereitung nötig!

Spielleiterlos wie Western City, allerdings durch die – teils exotischen – Settings variabler, ist das ein unterhaltsames Spiel. Ich hab es mal auf der Nordcon gezockt und freu mich, dass es jetzt auf Deutsch kommt!

[Fiasco] Gangster London Playset auf Deutsch

Oktober 22, 2010

Auf der Nordcon hab ich an der Seite von PiHalbe und Teilen des Ausgespielt!-Teams Fiasco gespielt. Ein spielleiterloses Rollenspiel mit gewissen Ähnlichkeiten zu Western City. einer der Clous sind die unterschiedlichen Settingtabellen, von denen man sich anfangs einige Eigenschaften aussucht (bzw. einkauft). Und eben diese Tabelle für Gangster London hat der Tanelorn-User Steffen hier übersetzt.

Zwei Podcast-Hinweise hierzu: Über die Spielrunde haben wir hier in der Nordcon-Episode berichtet und der Picast #5 stellt das System vor.

Dieses Wochenende: erst 12-12, dann Rollenspielding

August 12, 2010

Dieses Wochenende gibt es mal wieder Rollenspiel satt. Erst ist am Samstag in Braunschweig das Zwölf bis Zwölf, das Spieletreff mit den einprägsamen Öffnungszeiten, am Sonntag dann das Rollenspielding in Wolfsburg – nach der Sommerpause gleich wieder mit Flohmarkt!

Zum 12-12 am 14.8. ist Projekt Twilight, ein Projekt Eos-Ableger (WoD), sowie Werewolf Wild West angekündigt, dazu die Brettspiele  Arkham Horror und HeroQuest, ich selbst packe Pandemie ein. Grillgut kann eingepackt werden, der Grill zwischendurch angeworfen.

Am 15. geht es dann gegen 16 Uhr los. Vampire aus der alten Welt sind schon fix, ich lassen zudem abstimmen über Western City, Barbarians of Lemuria oder LabLord. Sicherlich wird sich noch die ein oder andere Runde finden.

Die Threads finden sich hier bzw. da.

[Nordcon LIVE 2010] Der Samstag

Juni 5, 2010

Heute mit deutlich mehr Zeit bewaffnet als gestern ging es nach kurzem Rundgang zum Klönschnack mit Ausgespielt – allerdings nicht ohne zwei schon etwas länger weggezogene Rollenspieler aus Helmstedt, Jan-Peter und Nora, wiederzutreffen. Gefühlsmäßig war mehr los als im letzten Jahr, wobei das immer schwer einzuschätzen ist. Jedenfalls traf sich das Team rund um den Ausgespielt-Podcast, Roland, Jens und Sandra mit Interessierten zum Klönschnack. Die Interessierten bestanden aus Lichtbringer aka Lars Schilling (Anduin, Lorp.de), Olaf vom Blog des Schwarzen Auges, Achim alias PiHalbe und ein Blogger-Kollege, wo ich jetzt den Namen glatt vergessen habe [Edit: Adrian 0815 war es!]]. Das erste große Erstaunen war, dass Ausgespielt die selbe Mikrotechnik einsetzt wie wir… Jedenfalls wurde es eine recht lockere Plauderei rund ums Rollenspiel, Podcasten, Bloggen und einer recht langen „Ich liebe es“-Runde – wehe die wird geschnitten…

Open Knaller- und Indy-Experte PiHalbe bot sich danach an, Fiasco vorzustellen – ein ähnlich wie Western City spielleiterloses Spiel, um zusammen Geschichten um die eigenen Charaktere zu spinnen, die dann eine Story erleben ganz im Stile der Coen-Brüder. Wir entschieden uns für das Western-Setting Boomtown, wobei es viele Alternativen gibt, Rockgruppe auf Tour, das Gangster-London der 20er oder Suburbia. Ohne allzusehr darauf eingehen zu wollen, kann man sich ja schließlich noch anhören, schaffte das System, was es versprach und ist ne echte Alternative für nen Nachmittag, der eher erzählerisch zugebracht werden will. Mein Charakter, der Viehdieb Jamie Gross jedenfalls bekam erst die Nase gebrochen, dann beim Sturz vom zusammengeschossenen Pferd die Knochen und ganz vorbei war es, als er vor die Kutsche stolperte, um Hilfe zu bekommen… 

Mit Gunnar, dem die DnD 4 gestern nicht sonderlich zusagte, ging es erst übers Grün, wo sich LARPer und Juggernauten fleißig balgten, und dann auf Einkaufstour, wo für mich einige Folgen Dorian Hunter, Legend – Hand of god sowie die Into the white raussprangen. Außerdem, nachdem ich Cugels Irrfahrten schon zweimal empfahl, schlug Gunnar endlich zu und wird hoffentlich viel Freude mit dem Werk haben. Der Verkäufer entdeckte daraufhin noch ein letztes Exemplar Cugel in der Unterwelt, was ich dann ergatterte und mich diebisch freue, gleich reinzulesen… Bis morgen 😉

Greifenklaue Podcast #1 – Von der RPC

Juni 3, 2010

 Nach diversen Verzögerung, erst beim Aufnahmetermin, dann bei der lieben Technik und schlußendlich hat auch das Link setzen einige Zeit gebraucht, hier ist síe nun: Die Premierenfolge des Greifenklaue-Podcasts. (Download Online hören)

Wir, das sind diesmal der Kultist und ich, berichten von der RPC, im folgenden eine kleine Inhaltsangabe der Folge und diverse Anlauflinks, wenn Euch das ein oder andere Thema interessiert. Über feedback sind wir ebenfalls dankbar, hier oder im Forum.

Minute 0-10: Orgamisatorisches, Neuheiten & Nachbarn

Unser Mitfahrer: Amel von Das Buch Eibon. Warum der Kultist zur RPC fährt. Die Neuheiten von Mantikore: Labyrinth Lord & Einsamer Wolf. Das Minotauren-Rollenspiel. Gemeinsamer Einkauf – Sundered Skies. Necessary Evil dauert. Realms of cthulhu ist hingegen in Planung. Trail of Cthulhu nach Gumshoe. System matters vergleicht die ganzen Cthulhu-Versionen. Ein weiterer Nachbar: das Zunftblatt samt erwähnter Rezensionen.

Minute 11-19:  Vom Fanzinestand und den werten Nachbarn

Vulkanasche sorgt für Lücken und lässt einige Gäste am Flughafen stehen. Kleiner Überblick zum Fanzinestand und unser Ausgabeverhalten. Die DORP war ein weiterer Nachbar mit dem Dorp-Rollenspiel, Blut & Titten und Dorp-TV. Larp-TV und Dragon Age-Fantrailer. Q-Workshops und ihre Pathfinderwürfel. Chessex und die Battlemaps. Greifenklaue hat die Größte! Mystic Path, ein selbstentwickelter HeroQuest-Klon mit Musik. Pathfinder-Redaktionstreff, -Forentreff und -Sprechstunde. Truant-Verlag mit Kult, Ars Magica, d20. Schwer zu findene Spieltische und fürchterlicher Mundgeruch.

Minute 20-28:  DSA und anderes von Ulisses

Besuch: DSA-Jens von Derische Sphären, wir kauften daraufhin  Rakshazar ein und empfehlen das Arsenal. Etwas Fantastisch-Reales irgendwo im Zwischenraum. Die Indy-Insel um die Ecke mit viel englischen Material und Jörg Ds (Noch-)Western City und dem noch englischen, bald deutschen Babarians of Lemuria. Ulisses-Freebies mit Space 1889 und den nun farbigen Hollow Earth Expeditions und dem ersten Band der Fanware-Reihe Raumhafen Adamant und Freelancer Hexxagon.

Minute 29-40:  Podcast, Hörspiele und Workshops

Längere Unterhaltung mit Daniel von System matters mit RPC-Rückblick und Hörspielen in ihrer (zu dem Zeitpunkt) letzten Folge (Die vergessene Welt war es!) und Pi-Halbe als „Fast Food“ unter den Rollo-Podcasts. Hörspielmacher vor Ort: Farelia (nochmal!) und Lausch. Uraltes Hellboy-Rollenspiel und Lausch sucht den schmerzbefreiten Superhörspielsprecher und Kultist gewinnt (oder pustet er den Rest mit der Knoblauchsoße von der Bühne…). Das beste High-Fantasy-Hörspiel: Drizzt vs. Sacred 2. Das LARP-und Mittelalteraußengelände, laute LARPer-Werbung in den Hallen. The Rock´n´Roll Wrestling Bash (Filmchen). Rollenspielfilm-Workshop mit Robert Vogel samt DSA-Film und der schottischen Antwort auf Gamers: Gamerz

Minute 41-48:  Bier, Großeinkäufe und Kinder im Wald

Minute 41-48:  Drakensang-Bier, Greifenklau-Bräu und Wychwoodbiere (das fehlende ist das Scarecrow-Beer; schottische Biere). Dänische LARPer und mögliche Schildkäufe. Spielrunden wurden eher schlecht angenommen. Der Cthulhu-Support hängt bei uns ab. Großeinkauf d20-Hardcover. Redaktion Phantastik mit Private Eye und Fanzines. Everlasting – Kultists Grund, warum er die nWoD nicht braucht. Star Wars und Star Trek in direkter Nachbarschaft. LARP für Kinder mit den Waldrittern vs. Pfadfinder.

Minute 49-60:  RPC-Awards, DSA-Hörspiele und -Hörbücher und unser Fazit

RPC-Awards unter Rummelplatzniveau. Computerrollenspiele Dragon Age und Massive Effects 2. Drakensang-Hörbuch samt Preview. Punktown und DSA-Hörspiele. Keine Lesung besucht. Das Fazit zur Con.

DOWNLOAD * ONLINE HÖREN

Galerie zum RollenspielDing im November

November 23, 2009

Gezockt wurde Arcane Codex, Marvel Superheroes und Western City.

free image host free image host

Arcane Codex
free image hostfree image hostfree image hostfree image hostfree image host

Marvel
free image hostfree image hostfree image host

Western City (hier der Spielbericht)

Free Image Hosting by ImageBam.com – für große Fotos klicken.

[Western City-Spielbericht] Poker, Untote und ein wilder Zirkus

November 16, 2009

Zum heutigen Rollenspiel-Ding kam ein kleines Grüppchen zu Western City zusammen, einem spielleiterlosen Rollenspiel, über dessen Ablauf ich kurz berichten will.

Auch wenn ich anfangs etwas enttäuscht war, dass sich eher wenige einfanden, mal nen Western zu genießen, fand sich dann ja schließlich noch ein 4er-Grüppchen beisammen.

Als erstes wurden die Charaktere erstellt: ein Trapper, eine Gunslingerin, ein Pokerer und ein Akrobat (wer die Lee van Cleef-Filme kennt, weiß, welches Klischee ich im Auge hatte). Dann bekam jeder ein Freund (u.a. waren das der Hilfssheriff, der Zirkusdirektor, der Casinobesirter) und Feinde (der Priester, der Sheriff, ein Schlangenmensch sowie ein Großgrundbesitzer).

Dann hat jeder eine Szene vorgeschlagen und diese wurden dann in Reihenfolge gebracht:

1.Sonnenaufgang
2.Siedlertreck kommt unter Verfolgung untoter Indianer in die Stadt
3.Zirkus wirbt für den Auftritt
4.Pokerspiel
5.Schießerei
6.Sonnenuntergang

Dann wurden Freunde und Feinde ersteigert, ich habe mit den Pater geschnappt und den Hilfssheriff.

1. Siedlertreck und Indianer
Kurz nach Sonnenaufgang gähnte ein Trapper und wollte sich Richtung Stadt aufmachen… „sieht aus wie ein Bär.“* Zack* flog der erste Chip „…und stinkt wie einer“ wurde der Beschreibung beigefügt – und zwar von der einzigen , die Western Citý noch nicht kannte, aber sofort drin war. In der Nähe rollte der Siedlertreck heran und plötzlich hallte ein Schuß. Pa, ein altgedienter Soldat hatte ein Bären alias unseren Trapper entdeckt und startete die Bärenjagd. Sein Sohn, der Treckführer schnippte dem Trapper einen Silberdollar zu, was wiederum den Großgrundbesitzer auf den Plan rief, der Erzfeind des Trappers, der sogleich Geld einforderte. Jörg gab derweil einen Silberdollar aus, um Pa zu erschaffen. Ich gab dann derweil zwei Chips aus, um die Szene zu forcieren, denn es fehlten ja noch die Indianer. Und so ritten 10 untote Indianer mit „Uahhh, uahhh“ heran, verdeckt von einer Staubwolke. Die Leute brachten sich in Deckung, jemand warf einen Chip, damit genug Wagen vorhanden waren, um sie zu einer Wagenburg zusammenzustellen. Das ganze war nicht weit von der Stadt entfernt, den unsere Gunslingerin wurde von einer Explosion aus dem Schlaf gerissen, die dann auch auf die Indianer anlegte. Jörg erschuf noch einen Schamanen und brachte 10 weitere Mooks ein, das Gefecht konnte beginnen, halt, schnell noch selbst Pa gekauft. Alle begaben sich in Deckung (zwei Erfolge auf Schießen), die Indianerpfeile waren erstmal wirkungslos, während der Schamane die Gunslingerin mit seinen magischen Tomahawk aufs Korn nahm. In der zweiten Runde gab es dann wildes Geballere auf Mooks, der Trapper begann einen Liebeszauber auf den Untotenbändiger, Pa verschied fast an dem Tomahawk und die Gunslingerin floh in die Kirche. Gerade noch den Hilfssheriff in Stellung gebracht und fast zerlegen lassen (von den selbst gekauften Mooks…), da brauchte es dann schon den Pater, der Kraft seines Glaubens sein silbernes Kreuz auf den Knochenmann warf und den Trapper traf… Der Knochenschamane schließlich versuchte es mit seinem unheiligen Tomahawk, aber dank heiligem Glauben, Jesus Christus und „Deus volt!“ prallte er harmlos vom Pfaffen ab, ganz anders als die folgenden sieben Pfeile. Die Gunslingerin, die ihn eben noch vor die Tür stoßen wollte, zog ihn nun rein und flüchtete selbst gen Hinterausgang, schließlich brannte die Kirche mittlerweile. Der Liebeszauber des Trappers wirkte hingegen und so zogen die beiden verliebt gen Hütte und wenn sie nicht gestorben sind…

[Damit war dann Punkt 2 und 5 erledigt]

In dieser Szene wurden dann gleich zwei Tagesziele erreicht (dem Pfarrer Ärger gemacht und ein Gefährte für einsame Nächte gefunden), zahlreiche Fanmail flog hin- und her, kaum einer hatte hinterher noch Chips, gar ein Silberdollar war geflogen.

2.Pokerspiel

Pokerkarten wurden verteilt, und es sah gut für den Sheriff aus, bis unser Pokerspieler seine Schummelnfähigkeit zum Einsatz brachte und das Blatt wendete – und dabei kräftig vom Barbesitzer unterstützt wurde. Mein Akrobat nutze das, um ein Ass im Ärmel verschwinden zu lassen. Das wäre es schon fast gewesen, aber man erkaufte sich eine Szeneverlängerung. Die gelgten Karten sahen diesmal gut für mich aus, der Sheriff kaufte sich aus Frust aus der Szene aus, dann jedoch kam der Schummeleinsatz des Zockers, den ich dank sechsten Sinn schon vorahnte. Also schnell den Sheriff zurückgekauft und mein Ass  aus den Ärmeln des Pokerprofis hervorgezaubert, was der wiederum damit konterte einige seiner Karten bei mir hervorzuzaubern. Vor den Augen des Sheriffs einigte man sich dann auf einen Split Pot.

3.Der Zirkus kommt in die Stadt

…und macht dafür Werbung. Die Szene kaufte ich mir und lud die Akrobaten entsprechend ein. Und während der Direktor auf seiner dicken Pauke (also der mitgebrachten, nicht der angefutterten) schlug und schrie, dass der Zirkus heute abend eine große Sondervorstellung gibt, nahm ich einen meiner Jonglagebälle, um ihn auf Snake zu pfeffern, den elenden Schlangenmensch, der mir noch beim Sonnenaufgang Reißzwecken in den Schuh tat… Der konterte dies durch pures Auffangen und zurückwerfen, was ich dann schließlich mit der Hosenträgerkanone beantwortete (also Hosenträger in die Schuh und Jonglageball, weg musst du…) [Lee van Cleef-Fans werden das Vorbild kennen]. Da auch das nicht half, rächte sich der Schlangenmensch aber mit einem Sprung auf eine Kutsche, mit der er mir zum Glück nur Kratzer beibrachte, weil ich rechtzeitig eine Veranda erklomm. Jedoch zierte nun ein Loch meine Trikotage, ausgerechnet am Allerwertesten und mein dunkles Geheimnis war zu sehen: eine Muskelmann-Tätowierung… Damit schließt sich die Szene… Vor Scham 😉

4. Sonnenuntergang

Und so ging die Sonne unter in Western City über eine fast geräumte Wagenburg, eine schwelende Kirche und ein hellerleuchtetes Zirkuszelt, wo nach manch Lachen erklungen sein soll…

[WOB] Rollenspiel-Ding morgen um 16 Uhr mit Western City

November 14, 2009

Am 15.11., sprich morgen, findet im Wolfsburg ab 16 Uhr im Kulturzentrum Hallenbad wieder ein Rollenspiel-Ding statt.

An Spielrunden, die vorher feststehen, werden angeboten Marvel Superheros, Cthulhu in den 50ern sowie Western City, welches Autor Jörg Dünne selbst leiten wird. kurzum, ne menge Gründe, mal reinzuschneien.

Eine Anfahrtsbeschreibung sowie der aktuelle Stand der Vorbereitung findet sich hier.