Posts Tagged ‘Wolsung’

GKpod #65 – Rückblick 2016 1/2

Januar 3, 2017

Christophorus und Greifenklaue werfen einen Blick aufs vergangene Rollenspieljahr und verlosen zudem den Schnellstarterpreis des 6. WOPC.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Inhalt:
0:02 Beyond the wall zum Zweiten – Feenhandel
0:20 Christophs aufgelöste Pathfinderrunden

(more…)

Drei Messenews von der Redaktion Phantastik

Oktober 4, 2016

Ulrike Pelchen von der Redaktion Phantastik hat mir einen kurzen Text mit den Messenews zukommen lassen mit der Bitte um Verbreitung auf rsp-blogs, dem ich nur allzugerne nachkomme, da dieser Verlag seit Jahren kontinuierliche, fleißige und gute Arbeit macht und sich nie zu schade war, ein paar Fanzines zu verkaufen.

Viel Neues bei der Redaktion Phantastik
Auch die Redaktion Phantastik ist wieder auf der Spielmesse vertreten. Diesmal präsentiert der kleine Verlag in Halle 2 am Stand C-129 gleich drei Neuigkeiten:

Für Private Eye erscheint das Regelwerk in der 5. Auflage. Nicht nur optisch, auch inhaltlich hat sich was getan. Der Hintergrund wurde weitgehend belassen und im Wesentlichen nur Korrektur gelesen. Neu drin ist der Text von Ulrike Pelchen über das Spielen und Leiten von Detektivabenteuern, der ursprünglich im Heft zum Spielleiterschirm enthalten war. Die Regeln wurden noch einmal kritisch durchgegangen. Große Änderungen gibt es nicht, aber sie wurden stilistisch überarbeitet, vorherige Fehler herausgenommen, und Anmerkungen von Spielern wurden berücksichtigt.

Zusätzlich gibt es für Private Eye den mittlerweile zehnten Abenteuerband mit dem Titel Liebe, Geld und andere Intrigen. Zu diesem kleinen Jubiläum veranstaltete der Verlag einen Abenteuerwettbewerb, deren drei Sieger den Weg in diesen Band gefunden haben. Sie zeigen, welche Bandbreite Kriminalfälle im Allgemeinen und für Private Eye im Besonderen haben können. Es muss nicht immer Mord sein – aber ganz ohne geht es auch nicht.

Als drittes präsentiert der Verlag ein brandneues Abenteuer für Wolsung: Die Bilder des Isidor Necpla. Einige Mitglieder einer vor vielen Jahren stattgefundenen Expedition zu alten Gräbern in Khemre sind von einer mysteriösen Krankheit befallen. Oder ist der Fluch der Pharaonen? Dieses spannende Abenteuer soll den Spielern das Warten auf die Übersetzung des Regelwerkes verkürzen. Es ist problemlos mit den Regeln im Trailer und den Urdapedias spielbar.

RPG-Neuheiten zur SPIEL ’15

Oktober 7, 2015

Bei G+ werden gerade die RPG-Neuheiten der Messe Essen gesammelt und ich habe fleißig mitrecherchiert. Die Ergebisse sollte man auch der Blogosphäre nicht vorenthalten, auch wenn sich die G+RPG-Community über weitere Teilnehmer freut.

Der Uhrwerk Verlag hat mit Starslayers ein heißes Eisen im Sternenfeuer. Ganz heißer Tipp für 8 Euro.
[Starslayers] Starslayers Schnellstarter „Sternenstreuner-Edition“
Deponia GRW
[Splittermond] Bestien & Ungeheuer
[Splittermond] Neues Markerset für die Tickliste
[Splittermond] Unter Wölfen – Abenteuersammlung
[Myranor] Myranische Zauberwerk
[Myranor] Legatin des Bösen – Soloabenteuer (eventuell)
[Space 1889] Das Geheimnis der London Bridge – Abenteuer

(more…)

Im Kamingespräch mit Szymon Piecha zu Feüerbäll, dem pol. DS und der polnischen RPG-Szene

April 5, 2015

Zu Ostern belebe ich endlich mal wieder die Tradition des Kamingesprächs. Wer übrigens gerne Interviews liest, wird aktuell im Blog Gegen Stephan fündig, der hat mehr als zehn Interviews mit Indy-Autoren am Start. Ich hab derweil die Chance genutzt Szymon Piecha auszufragen, der vor einer Weile schon Dungeonslayers ins Polnische übersetzte und ich damals schon nachfragte. Als er dann Feüerbäll auf Deutsch hinterherschon, wurde es langsam mal Zeit!

GK: Hallo ! Vielleicht magst Du zuerst Dich kurz vorstellen und uns verraten, wie Du zum Rollenspiel gekommen bist?

Szymon: Hallo. Mein Name ist Szymon Piecha, doch in der Arbeit, wenn ich mit Ausländer spreche, stelle ich mich als „Simon“ vor, weil mein Vor- und Nachname ein bisschen schwierig ist. Privat bin ich ein Handelsvertreter, im Netz bin ich als „Noobirus“ bekannt und ich beschäftige mich mit der Übersetzung von Rollenspielen (Englisch oder Deutsch) und manchmal schreibe ich auch eigene Indies oder Supplemente. Ich leite auch ein eigenes Blog, dass sich Jaskinia Noobirusa nennt (auf Deutsch: Die Höhle von Noobirus). Wie ich zum Rollenspielen gekommen bin? Als ich noch zu Schule ging, habe ich im einen Magazin über Videospiele über Warhammer 2ed. gelesen, ich fand die Bilder ganz schön, und habe spontan das Regelbuch gekauft.

GK: Ihr übersetzt deutsche und englische Indy-Rollenspiele ins Polnische. Wer ist eigentlich „ihr“, wie organisiert ihr das und welche Motivation steckt dahinter?

Szymon: Gibberling Press. Wir sind eine kleine Gruppe von Träumer. Wir schreiben Indie-Rollenspiele und übersetzen sie manchmal auch. Unsere Gruppe ist eigentlich ganz frisch, und wir haben uns auf dem polnischen Rollenspiel-Forum MGF (Manufaktura Gier Fabularnych) kennengelernt. Da gibt es Skaven, der viele eigene, kleine Indies geschrieben hat, er ist auch der Autor von Feüerbäll. Salam ist ein Fan von Strategiespielen, er hat ein Spiel „Królestwa“ (Königreich) ausgegeben. Vitalius schreibt ein Post-Apo Spiel. Onslo ist ein Warhammer 40k Freak und hat einen ganz „fetten“ Fantasiewelt Generator geschrieben.
Wir arbeiten ganz spontan, wir haben kein Buisnessplan oder etwas Ähnliches.

GK: Den Anfang machte ja Dungeonslayers. Wie kommt das in Polen an?

Szymon: Glaub ich ganz gut. Wenn ich mich nicht irre, ist es das meist heruntergeladene Spiel auf meinen Blog. Ein Spieler hat auch das Supplement „Into the Breach“ übersetzt.

GK: Welches Feedback gab es zu Nip’ajin? Habt ihr da „nur“ die Regeln übersetzt oder auch ein Szenario?

Szymon: Ich habe NIP’AJIN zusammen mit Kurai Jikan übersetzt. Kurai Jikan hat positives Feedback bekommen, ich habe es mit ein paar Freunden gespielt und die fanden es toll. Vielleicht weil es nicht viele Anime-inspirierte Spiele hier gibt.

GK: Warum ausgerechnet diese beiden Titel?

Szymon: Dungeonslayers ist ein simples, kostenloses Fantasy Spiel. Perfekt für Leute, die keine D&D Bücher kaufen wollen (oder können). NIP’AJIN ist gut für One-Shots und es ist einfach eigene Regeln dazuzuschreiben.

GK: Was habt ihr sonst noch übersetzt?

Szymon: Ich: Schoolgirl RPG (kann man auf DriveThruRPG kaufen), Lasers&Feelings, Wacky Love. Skaven hat auf Polnisch auch ein paar Spiele übersetzt: Midsummer Wood (von Vincent Baker), The Entity…

GK: Euer letzter Streich war Feüerbäll ins Deutsche zu übersetzen. Wie kam es dazu und was erwartet einen da?

Szymon: Feüerbäll war für mich ein… Test. Ich wollte kontrollieren, wie gut ich mit PL->DE Übersetzungen bin. Es ist viel schwieriger ins eine fremde Sprache zu übersetzen. Zum Glück hat mir der gute Onno Tasler mit der Korrektur geholfen. In der Zukunft will ich mit anderen, größeren (und viel originelleren) Spielen etwas anfangen, ich suche ständig nach neuen, interessanten Titeln.

GK: Feüerbäll hat ja schon ein erstes Update mit Alternativregeln und einem erstem Abenteuer erfahren. Was gibt es da denn noch alles auf Polnisch?

Szymon: Viele Seiten mit neuen Klassen, Rassen, Monstern, Regeln… aber nichts von dem wurde noch veröffentlicht. Die Polnische Version von Feüerbäll ist nur im Magazin Magia i Miecz erschienen, die kostenlose Version ist noch nicht fertig… ja, das liest du richtig, die Deutsche und Englische Version ist schneller erschienen, als das Original. Wir haben leider ein paar Problemen mit der zweiten Korrektur und neuen Illustrationen.

GK: Wie sieht die polnische Szene aus? Welches sind die großen Systeme?

Szymon: Du musst eins wissen: Wir Polen hassen vieles, aber am meisten hassen wir uns selbst. Darum ist die polnische Szene ein bisschen chaotisch. Es gibt viele Trolle und „Gurus“, aber man kann auch viele tolle Spieler finden. Auf Facebook-Gruppen ist es aus meiner Sicht am besten, auf den Cons ist es auch nett, und wenn es um LARPs geht… da sind wir Weltmeister! Vielleicht, weil alle Hater und Trolle dann im Keller bleiben?
Wenn es um populäre Systeme geht: ABSOLUT JEDER hat Warhammer 2ed. gespielt, sogar meine Oma. Dann gibt es Neuroshima – ein postapokalyptisches Spiel, wo die Menschheit von intelligenten Robotern langsam auseinander genommen wird. Im Westen kennt man Neuroshima Hex, ein Strategiespiel wo alle Fraktionen aus der Neuroshima Welt miteinander kämpfen. Danach gibt es Wolsung (das kennt ihr), World of Darkness, Savage Worlds, D&D 3.5e ist auch noch populär. Dark Heresy 2ed. wird gerade von der Firma Copernicus Corporation übersetzt.

GK: Wie ist die polnische Szene organisiert, wo findet Austausch über Rollenspiel im Netz statt, gibt es große Cons?

Szymon: Meistens auf Facebook und verschiedenen Blogs. Poltergeist (polter.pl) ist auch ein nettes Informationszentrum wenn es um Rollenspiele geht. Cons besuche ich persönlich nicht, aber ich habe viel Gutes gehört (meistens).

GK: Wie lange gibt es überhaupt die polnische Rollenspielszene? Gab es schon vorm „Eisernen Vorhang“ Rollenspielaktivitäten, von denen Du weist?

Szymon: Uff… das ist eine schwere Frage, leider bin ich nicht alt und weise genug um über die Geschichte von Rollenspiele zu sprechen, aber ich versuchs…
Die Rollenspielszene im Polen hat sich von Abenteuerspielbüchern und Miniaturspielen entfalten, im manchen Magazins wurde damals von Rollenspielen geschrieben. Nach dem Eisernen Vorhang haben wir die ersten Rollenspiele erhalten – wie z.B. „Das Auge von Yrrhades“ von Andrzej Sapkowski (ja, der Typ das dem „Witcher“ geschrieben hat :-)) im Jahr 1990. Danach kam Kryształy Czasu (Kristalle der Zeit). Das erste, volle Rollenspielregelbuch war aber Warhammer 1ed. Bis heute kämpfen Sammler um gut aufgehobene Warhammer Regelbücher und zahlen fettes Geld für die.

GK: Die Saga um den Hexer Geralt ist mittlerweile DAS Aushängeschild der polnischen Fantasy-Literatur; die Videospiele, die die Geschichte des Weißen Wolfs weitererzählen, haben sich ebenfalls zu einem riesigen, internationalen Erfolg entwickelt. Um den bald erscheinenden dritten Teil ist ein gigantischer Hype entstanden. Wie beurteilt ihr diese Entwicklung, auch in Hinblick auf die polnische Rollenspiel-Szene?

Szymon: Ich bin der einzige Pole in der Galaxie, der kein Fan von dem Witcher ist 😉 Die Videogame Szene im Polen entwickelt sich gut (na ja… vielleicht außer dem Skandal mit dem „Hatred“ Spiel), aber die guten Jahren für Rollenspiele sind leider vorbei. Logisch – die jungen Leute sitzen heute viel lieber vor dem Computer, als vor dem Tisch.
Aber… Brettspiele verkaufen sich ganz gut, und „gleich“ kommt die Polnische Version von Dark Heresy… die Polnische Szene hält sich nicht schlecht, aber viele warten noch auf ein Wunder, dass ein neues, goldenes Zeitalter für Rollenspiele anfängt, so ähnlich, wie der Witcher ein Boom für Polnische Videospiele gestartet hat.

GK: Welches sind deine drei aktuell liebsten Rollenspiele, die Du auch spielst?

Szymon: Swords & Wizardry (ich habe auch ein paar Bücher für das Spiel geschrieben und auf DTRPG verkauft (http://www.drivethrurpg.com/product/142519/In-the-Name-of), Maid RPG (nein, wirklich!) und Dungeon World.

GK: Vielen Dank für Deine Zeit und Deine Ausführungen. Viel Erfolg mit den Deutsch-Polnischen wie den Polnisch-Deutschen-Übersetzungen und wir hoffen, noch viel von Eurer Schmiede zu hören!

[Prometheus] Symbaroum auf Deutsch und Stop des Fremdvertriebs

März 18, 2015

Zwei größere Nachrichten aus dem Hause Prometheus.

Zum einen will man das grafisch-opulente Fantasyrollenspiel Symbaroum aus Schweden übersetzen. Das Frühjahr 2016 ist für das Grundregelwerk angesetzt, welche Produkte folgen sollen, will man in den nächsten Wochen bekannt geben. Hier mehr dazu.

Desweiteren gibt man bekannt, dass man den Fremdvertieb einstellt, dies betrifft u.a. Wolsung und die Brett-/Kartenspiele Theomachie und Bacchanalia. Zu Wolsung wird das deutsche Tabletop aber trotzdem erscheinen, aber eben nicht bei Prometheus. Das Rollenspiel ist ja ehh bei der Redaktion Phantastik in der Ätherschmiede. Dort mehr dazu.

SPIELtrieb. Messe-Loot.

Oktober 19, 2014

Danke liebe Lokführer, dass ihr gestreikt habt … So waren zwar reichlich Leute nicht auf der Messe und die Parkplätze dort ordentlich überfüllt, aber ich bin dadurch zur Messe gekommen … Der gute Glorian musste nämlich seine Zugtickets stornieren und ist aufs Auto umgestiegen, da hab ich spontan – so Freitag nachmittag – zugesagt und reichlich telefoniert. Es flossen sogar Tränen,weil Mathe- und Physik-Nachhilfe ausfällt (das ist so eine Art Highlight, sonst fließen die Tränen eher, wenn Integrieren nicht in die Arbeit übers Integrieren integriert wurde …) [Aber auch hier Entwarnug: Ich opfere dafür meinen Sonntag. Und die Tränen flossen, weil nächste Woche Mathe- und Physik anstanden …]. Jedenfalls erreichten wir gen Mittag Essen und irgendwo in der Innenstadt auch ein Parkhaus, von wo der Weg überraschend kurz war. Trotzdem hatte uns das Stau- ähh Parkleitsystem gleich nochmal in den Stau geleitet, dem wir gerade entkommen waren und erst totale Ignoranz half bei der Parkplatzsuche.

Einiges habe ich auch abgegriffen:

  • Wolsung Trailer, polnisches Steampunksystem (der Schnellstarter, siehe Redax Phantastik-News im GK-Blog)
  • Wolsung Pokerkarten (komplettes Deck mit 3 Jokern, allerdings alle schwarz, für SaWo mit rotem Punkt zu ergänzen. Alle Bilder sind Figuren des Steampunksystems – kurzum: Savage Worlds geeignet!)
  • Trodox #34Auf der Spur des Verbrechens (Zwei Abenteuer und ein Quellteil für Private Eye, letzteres dreht sich um die Entwicklung der Wiener Polizei bis 1918)
  • Trodox #35 – Malmsturm Special
  • Warhammer 3-Paket mit Spielerhandbuch, Spielleiterhandbuch, Kreaturen-Handbuch, Spieler-Arsenal, Spielleiter-Arsenal, Kresturen-Arsenal und Werkzeuge des Abenteurers. (Die kompletten, „fertigentwickelten“ Regeln für saugünstig. Ich mag das Regelsystem deutlich mehr als WH 1/2.)

Auch Brettspieltechnisch gab es zwei „Impulskäufe“:

  • Pathfinder Abenteuerkartenspiel – Das Erwachen der Runenherrscher Grundbox (Schon in der Nacht gelesen, komplex, etwas aufwändig vom Karten sortieren, aber klingt klasse. Dazu – als Spieler von RotR – gab es einen absoluten Nostalgieflash. Laut Scorp bei Ulisses ausverkauft und erst wieder im Januar zu bekommen, hatten die Heidelbären und einige Händler noch einige Exemplare.)
  • Relic (Warhammer 40k-Brettspiel mit dem Talisman-Mechanismus zum Knallerpreis. Letzte Exemplar.)

Buchtechnisch:

  • Die Flamme erlischt, SciFi von G.R.R. Martin (günstig im Hardcover)
  • Eragon (saugünstig im Hardcover – ein Geschenk!)

Sonstiges:

  • Orkenspalter.tv Kalender 2015 (hier;hat mit Glorian zum Geburtstag geschenkt, ich hege da noch Vermutungen, dass er ihn nicht zu Hause aufhängen konnte und künftig auf Ohrhammer-Sessions bei mir plädiert … Danke jedenfalls!)

Gelootet haben auch ClawdeenDoctore Domani und den knapp verpassten Würfelheld.

Redax Phantastik mit drei Neuheiten zur SPIEL inkl. Wolsung Schnellstarter

Oktober 12, 2014

Die Redaktion Phantastik (Homepage) stehen wieder zusammen mit dem
DDD-Verlag auf der Messe Essen und sind in der Halle 2 am Stand A137 zu finden. An Bord – neben einigen Fanzines – auch drei Neuheiten, wie uns Ulrike Pelchen mitgeteilt hat:

Private-Eye-Abenteuerband 8 „Spur ins Dunkel„, 96 S. dick, mit einem langen Abenteuer, das die Detektive nicht nur in London und Umgebung auf Trab hält, sondern sogar nach Calais in Frankreich und Wien in der k. u. k. Monarchie Österreich-Ungarn führt. Es gilt, einen Mord aufzuklären und einen verschwundenen Arzt zu finden. Was es dabei mit dem Titel auf sich hält, erfahren sie im Zuge der Ermittlungen. Dieses Abenteuer ist übrigens ein überarbeitete Neuauflage des früheren vierten Abenteuers von Private Eye „Der doppelte Biber“. Im Heft ist noch ein zweites Abenteuer enthalten, das direkt in Wien angesiedelt ist. „Abrakadabra“ sagt alles. Ist das verdächtige Pärchen doch unschuldig? Wie könnten sie denn den Diebstahl bewerkstelligt haben?

Wolsung: Ein Trailer zeigt die besten Szenen – bei uns zeigt er die
wichtigsten Regeln für Wolsung, unser neues Rollenspielsystem. Im edlen
Schuber mit eingedruckter Karte, Posterkarte, einem Einleger mit
zentralen Basisregeln auf Karten für den SL-Schirm oder zum Danebenlegen
zum schnellen Draufgucken und einem exklusiven deutchen Abenteuer mit
fertigen Charakteren macht er hoffentlich Appetit auf das Regelwerk. Die
Land- und Regelkarten sind zur späteren Weiternutzung geeignet, zudem
gibt es in Kürze das offizielle Einstiegsabenteuer „Big Trouble in
Littly Scylla“ auf der deutschen Wolsung-Website unter www.wolsung.de

Das ganze ist ein Schnellstarter zum polnischen Steampunksystem für 7,90 Euro.

– Unser viertes Master´s Survival Pack „Grundrisse für Schiffehaben
wir in Englisch übersetzt. Wer englischsprachige Freunde mit einem
Faible für historische Schiffe oder überhaupt Abenteuer zur See hat,
sollte diese ruhig zu uns schicken.

Für mich ist der Wolsung-Schnellstarter ein Pflichtkauf, einfach weil es großartig ist, dass die Redaktion Phantastik das macht – und weil die Polen nicht nur Fußball spielen können, sondern auch gute Rollenspiele … Das Private Eye-Abenteuer ist natürlich auch nicht zu unterschätzen. Also, schaut mal vorbei dort, auch wenn ihr nen nettes Fanzine sucht!

[3. WOPC] Preisvorstellung Redaktion Phantastik

Dezember 8, 2013

Die Redaktion Phantastik liefert nicht nur das potentielle Rollenspiel für unser 5. Stichwort im 3. Winter-OPC, nämlich „Detektive“, sondern liefert mit dem 6. Master´s SurvivalPack als CD-Rom einen coolen Preis. Die Reihe unterstützt seit langem Spielleiter mit universellem Kartenmaterial – einer Problematik, der sich sonst kaum ein deutscher Verlag angenommen hat. Die Reihe begann damals mit Fantasy, der aktuelle Teil VII enthält Grundrisse zur Gaslicht-Zeit.

Haus- und Hofsystem des Verlags ist aber Private Eye, ein Detektiv-Rollenspiel in viktorianischer Zeit, auch gern von Cthulhu-SL genommen, um seinen Detektiven mal einen normalen Fall fortzusetzen. Mit Geister der Vergangenheit ist bereits der 7. Abenteuerband erschienen und zugleich hat man für Private Eye zur Messe Essen eine englischsprachige Übersetzung vorgelegt.

Der Verlagsstand ist auch auf allen möglichen Cons zu finden und immer einige Fanzines am Stand. Außerdem führt man noch einiges an Fremdverlagsprodukten wie diversen Material rund um Sherlock Holmes oder dem polnischen Steampunkrollenspiel Wolsung. Auch ein Blick auf die Verlagspage kann lohnen, insbesondere der Downloadbereich enthält einige kleine Detektiv-Abenteuer und ein ppar Grundrisse.

[Live] Hannover spielt! 20 – Halbzeit am Samstag

April 20, 2013

Endlich mal wieder ein Artikel in der Live-Kategorie! Eigentlich dem Umstand geschuldet, dass heute morgen die BoL-Runde ausfiel, bin ich trotzdem alles andere als unzufrieden – die Hannover spielt! ist einfach ne tolle Con! Neben vielen bekannten und neuen Gesichtern hab ich Die Zwerge ausprobiert und als Collectors Edition gekauft, überraschend gut gelungen und zudem ein Koop-Spiel ab 2 Leuten. Außerdem mit stellte mir Ulrike von der Redaktion Phantastik – immer engagiert in Fanzinefragen – das polnische Steampunk-RPG Wolsung vor, mit Eva-Maria wurde über neue und alte Erdenstern-Projekte sowie die RPC gequatscht und Patric Götz (Uhrwerk) wurde nach Dungeonslayers-Neuigkeiten ausgequetscht, wie Deadlands: Hölle auf Erden läuft und ob er sich die Slay schon angeschaut hat – er hat! Bei der – immer lohnenswerten – Tombola drei Gewinne eingesackt bei 15 Losen: Zombiewürfel (geiles Teil), Erdenstern – Into the light (hab ich, trotzdem oder gerade deswegen ein gutes Doppelalbum) und ein DSA-T-Promo. So, gleich ist Anmeldung für den zweiten Slot, muss gleich los … Wer nicht selbst auf Con ist, kann auch die frisch hochgestellte Episode zum letzten Jahr anhorchen.

__________________________________________________________