Posts Tagged ‘Xena’

GKpod #61 – #RPGaDAY2016 Tag 17-31

September 4, 2016
(c) William McAusland, used with permission

(c) William McAusland, used with permission

Und Teil 2 der Fragen vom #RPGaDAY2016, inkl. der Bonusfragen. Christophorus und Greifenklaue bearbeiten den zweiten Block der von Jaeger.net übersetzten Fragen.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Den ersten Teil gibt es hier: GKpod #60 – #RPGaDAY2016 Teil 1. Schon im letzten Jahr haben wir die Fragen in zwei Schüben abgearbeitet: GKpod #51 – #RPGaDay 1-15 und GKpod #54 – RPGaDay 2/2.

GKpod #60 – #RPGaDAY2016 Tag 1-16

August 24, 2016
(c) William McAusland, used with permission

(c) William McAusland, used with permission

Der Greifenklaue-Podcast widmet sich auch in diesem Jahr der Fragen von #RPGaDAY2016, im ersten Teil Christophorus und Greifenklaue dem ersten Block der von Jaeger.net übersetzten Fragen.

Hier zum Download (Rechtsklick) oder dort zum direkt anhören.

Schon im letzten Jahr haben wir die Fragen in zwei Schüben abgearbeitet: GKpod #51 – #RPGaDay 1-15 und GKpod #54 – RPGaDay 2/2.

 

[Karneval] Übergänge in fremde Welten und andere Dimensionen – ein Brainstorming – Teil 1

Januar 30, 2016

Dieser kleiner Artikel in zwei Teilen zum Karneval Durch unbekannte Pforten: Wege in andere Welten (Einladung und Diskussion) soll dazu dienen aufzuzeigen, in welcher Art und Weise fremde Dimensionen für die Rollenspielgruppe etabliert werden können. Das ganze ist als Brainstorming meinerseits zu einem Podcast zu dem Thema entstanden, aber Terminschwierigkeiten verhinderten eine Aufnahme.

Daher in aller Kürze meine Ideen:

1. Portale / Tore
Egal ob Star Gate, Sprungtore oder die klassische Dimensionstür, gerne auch in einem Spiegel – oder in Bildern oder Möbeln (Narnia). Oder Höhlen und Löchern (Alice im Wunderland). Der Klassiker halt. Das kann auch einen größeren Maßstab haben, wie z.B. die Weltenwunde bei Pathfinder (Almanach via Ulisses), quasi ein direkter Zugang zur Hölle.

(more…)

Media Monday #164

August 18, 2014

Im 164. Media Monday findet Ironclad, Detective Dee, The watch und Xena Platz. Die Fragen und die anderen Antworten findet ihr bei Wulf im Medienjournal!

1. Wenn ich die innerdeutsche Grenze sehe, werde ich richtiggehend nostalgisch, weil mich das an meine Kindheit erinnert, wohne ich doch einen Kilometer von ihr entfernt, war oft Teil des Sonntagsspaziergangs, sehr erinnerungsintensive Besuche „drüben“ und auch eine sehr turbulente, ereignissreiche Umbruchphase.

2. Mit ihrer/seiner Rolle als D’Anna Biers in Battlestar Galactica ist Lucy Lawless endlich mal aus ihrem/seinen Rollenschema ausgebrochen, denn statt (zugegebener kultiger) Amazonenhaudrauf spielt sie hier eine Gefahrenquelle für die Flotte um die Galactica, die mit ihren Reportagen allein einen Bürgerkrieg entfachen könnte.

3. Coming-of-age-Stories, also Erwachsen-werden-Geschichten, gibt es schon ein paar gelungene, sind aber eher nicht mein Genre. Andererseits ist das auch ein typisches Thema der Fantasy innerhalb der Heldenreise, ob nun bei Star Wars mit dem jugendlichen Farmhelfer Luke, der zum altweisen Jediritter wird, natürlich auch Anakin, aber auch Robb Stark in Game of Thrones, der nach dem Tod seines Vaters plötzlich nach der Königskrone greift, was natürlich genauso für Goffrey oder Jon Snow / Schnee gilt. Insofern: Mit einem Schuss Fantasy gewürzt ziemlich gut!

4. Michonnes Racheszene in Walking Dead war die mitunter brutalste Szene, die mir je in einem Comic untergekommen ist und die Fernsehserie stinkt da im Vergleich ziemlich ab, da war das ja Kindergeburtstag.

5. Ironclad hätte man nun wirklich nicht noch einmal aufwärmen müssen, schließlich stand der erste Teil gut für sich allein.

6. Normalerweise kann ich Hong Kong-Action nichts abgewinnen, aber der erste Teil von Detective Dee war ganz hervorragend. Teil 2 war dann nix für mich, könnte aber echten Hong Kong-Fans immer noch ziemlich gefallen.

7. Zuletzt gesehen habe ich The Watch – Nachbarn der 3. Art und das war ermüdend, weil es eine sehr laue Ben StillerKomödie war, bei der ich kein einziges mal lachen konnte und die nicht mal Richard Ayoade (The IT Crowd) retten konnte.

[Film] Dragonlance – Dragons of Autum Twilight

März 25, 2014

30 Jahre Drachenlanze, Zeit sich mal mit dem Film auseinanderzusetzen, besserwisserboy war so frei.

Erzählt wird die Story der ersten Bücher einer der wohl bekanntesten Rollenspielwelten von (A) D&D. Die Story an sich dürfte den meisten bekannt sein und soll für diejenigen, welche sie nicht kennen (Schande über euch), nicht gespoilert werden.
Man hat nicht jede Szene aus den Büchern übernommen, da der Film sonst um einiges mehr als 90 Min. Länge hätte, sondern hat sich die wichtigen Szenen gegriffen. Dadurch wirkt der Film ein wenig schnell und dialoglos. Die Helden hetzen von einem wichtigen Punkt zum nächsten, so bleiben die Charaktere ein wenig einseitig und farblos. Aber wie gesagt, da man keine 180 Min. Epos schaffen wollte, geht das für mich i.O.

DVD-Umsetzung:
Da der Film nicht sonderlich erfolgreich war hat man auf eine glanzvolle DVD-Umsetzung verzichtet. Der Ton ist in Englisch mit zahlreichen Untertiteln ausser Deutsch. Aber um den Dialogen zu folgen reicht selbst eingerostetes Schulenglisch. Raistlin wurde von Kiefer Sutherland gesprochen und auch Lucy Lawless (Xena) konnte als Sprecherin gewonnen werden.
Die Zeichnungen sind erfreulicherweise nicht im Mangastil gezeichnet, sondern eher wie die alten Masters of the Universe-Zeichentrickfilme, wo Menschen auch Nasen haben.
Die Umwandlung des Films in digitale Form würde ich aber eher als nicht gelungen bezeichnen. Recht viel Fehler und der Sound reisst einen auch nicht vom Hocker.
Keine Ahnung warum man in einen klassischen Zeichentrickfilm computeranimierte Figuren einbauen muss, aber ich hatte das Gefühl, daß die Drakonier und die Drachen animiert waren (und das auch noch schlecht).
Auch der Brutalitätsstandart hat während der einzelnen Szenen stark geschwankt. In einer Szene sieht man aufgespießte Köpfe, gepfählte Menschen und Blut in anderen Szenen verzichtet man völlig auf Blut und gestaltet die Kämpfe sehr kindgerecht (der Film ist ab 12).

Fazit:
Sicherlich nicht mit Feuer und Eis zu vergleichen. Aber der Film hat zumindest bei mir einige schöner Erinnerungen an eine Romanreihe, die ich vor über 20 Jahren gelesen habe, geweckt. Das lässt mich persönlich über eine Umsetzung, die auch zu damaligen Zeiten besser möglich gewesen wäre, gnädig hinwegschauen. Ausserdem hat das Ding bei Amazon nur einen 5er (mit Versandt) gekostet.

Media Monday #135

Januar 27, 2014

Wieder ein Media Monday vom Medienjournal mit 7 Fragen. Bin gespannt auf Eure Ansichten!

1. Sven von CineKie.de warf jüngst wieder eine Frage auf, die ich gerne ebenfalls aufgreifen möchte: “Wie sieht’s eigentlich bei euch [in punkto Kino] aus? Zahlt ihr für jede Vorstellung einzeln? Nutzt ihr auch die GoldCard (bzw. ähnliche Angebote anderer Kinos)? Oder schaut ihr Filme lieber später in den eigenen vier Wänden?” – Ich zahle für jede Vorstellung einzeln – und das sehr gerne. Unser Kino kostet nämlich sensationelle 6 Euro, die Cola unter 2 Euro, Popkorn mittel 2,20 und Mini-Haribotüten 30 cent. Da sitzt man dann und hat 12, 14 Euro ausgegeben im Extremfall – da kommt man ins Cinemaxx ja kaum rein. Dazu sind die Sitzreihen gerade nei gemacht wurden und urgemütlich. Und als Aktion gibt es ne Stempelkarte, jedes zehnte Mal kann man Gratis rein. Und da die nicht personalisiert ist, kann man auch Freunde stempeln lassen, so das ich im Schnitt jedes 4te, 5te Mal gratis drin bin. Kurzum: Ich nehm alles mit, zu dem einer meiner Freunde und ich selbst Lust habe. Letztes Jahr sicherlich ein Dutzend Mal.

2. Welche/r SchauspielerIn, die/der es mittlerweile zu beachtlichem Ruhm gebracht hat, ist euch unlängst in einem älteren Film aufgefallen, ohne dass ihr zuvor Kenntnis von ihr/ihm genommen hättet? – Mit Xena alias Lucy Lawless ging es mir immer umgekehrt, hab die in Spartacus tendentiell spät erkannt und in Battlestar Galactica – als Riesenfan – erst hinterher erfahren. Aber sorum ging es mir mit einer Weile mit Joseph Gordon-Levitt aus Inception. Bis es mir bei Hinterm Mond gleich links bewußt wurde, dass er das ist als kleiner Junge. Zuguterletzt, bei Outer Limits gab es auch immer wieder Schauspieler, die später ihren Durchbruch hatten.

3. Was war der enttäuschendste Trailer, der euch in den letzten Wochen untergekommen ist oder schaut ihr etwa gar keine Trailer und wenn nein, warum nicht? – Hmm, meine Flatrate ist gedrosselt, daher schau ich selten Trailer. Ein ganz enttäuschender war nicht dabei.

4. Gibt es tatsächlich noch Filme, die ihr gerne einmal wieder sehen wollen würdet, die es aber noch immer nicht auf DVD oder Blu-ray gibt (alternativ: Serien)? – Auf ARD hab ich mal was cooles gesehen vor bestimmt 20 Jahren. Schleuserkriminalität in cyberpunkiger Zukunft. Plottwist: Die Schleuser führen das Undercoverpäarchen mit den anderen zu Schleusenden durch eine Höhle, die gar keinen Ausgang hat und voll von verwesenden Leichen ist. Shocking Moment. Den würd ich gern mal sehen, ob der noch heutigen Ansprüchen genügt. Wer den kennt! Ansonsten bin ich extrem scharf auf die letzte Masters of the Universe-Reihe, die auch bei RTL II lief, von der nur Staffel 1.1 veröffentlicht wurde als DVD.

5. Wir BloggerInnen sind ja allesamt mehr oder weniger stark in diversen Sozialen Netzen, in Foren oder anderen Communitys aktiv. Wie sind eure Erfahrungen, ob positiv oder negativ? Welchen Kanal möchtet ihr nicht mehr missen oder womit seid ihr überhaupt nicht warmgeworden? – Fratzenbuch ist ein No Go, mit der Google Plus-Anmeldung kämpfe ich und klassische Foren mag ich.  Da sind die Erfahrungen auch durchaus gut, indsbresondere die kreative Atmosphäre im Dungeonslayers-Forum schätze ivch sehr.

6. Mein jüngster Neuerwerb in punkto Medien war Shadowrun 5, weil das ein komplettes, vollfarbiges, 500-seitiges Rollenspiel für sagenhafte 20 Euro ist. Ein tolles Cyberpunk-Fantasy-Crossover mit einigen wenigen Änderungen zur 4ten Edition. Ich hab es früher sehr gern gespielt, heute würd ich es wohl am ehesten mit Gammaslayers anpacken. Aber allein Bilder, Ideen und Material, die man dem Buch entnehmen kann, rechtfertigen die Ausgabe.

7. Meine zuletzt gesehener Film war Inspector Barnaby – Gesund aber tot und der war recht gelungen, weil er typische barnebyische Gelassenheit und Gepflogenheit präsentiert und es ein letztes Showlaufen war, den jetzt übernimmt sein Cousin. Es gab bessere, es gab obskurere, trotzdem insgesamt wieder ein typischer Barnaby, diesmal mit dem Hintergrund eines Wellness-Hotels, wo Barnaby zu Gast ist, was natürlich nicht so sein Ding ist ..

Pathfinder Comics / Wayfinder #6 / Pathways #11

Januar 7, 2012

Dreimal Neues für Pathfinder.

Zum ersten, frisch auf den Tisch: In diesem Jahr plant Dynamite Entertainment  Comics zu Pathfinder. Bekannt ist der US-verlag hauptsächlich durch Film- und Serienumsetzungen wie Red Sonja, Terminator, Robocop, Lone Ranger, Battlestar Galactica (alt und neu), Xena, Zorro usw. Die Nachricht im Originallaut findet sich hier, Wormy hat in seinem Blog auch schon berichtet.

„Legend of the Seeker“ auf PRO7 ab 11.Oktober

Oktober 6, 2009

Direkt von Pro7 bzw. SpaceView:

Ab dem 11. Oktober 2009 beginnt PRO7 mit der Ausstrahlung der 1. Staffel der Fantasyserie „Legend of Seeker“, welche von Sam Raimi („Xena“, „Herkules“) produziert wurde.

Die ersten zwei Episoden werden als Doppelfolge am Sonntag denn 11. Oktober um 16.00 Uhr gezeigt, wöchentlich laufen die 20 weiteren Folgen dann um 17.00 Uhr.

„Legend of the Seeker“ basiert auf der Buchreihe „Schwert der Wahrheit“ von Terry Goodkind. Dabei ist das neue Fantasyuniversum in die Regionen Westlands, Midlands und D’Hara unterteilt. Die zwei Regionen (Midlands und D’Hara) wurden vor Einsetzen der Handlung durch eine magische Barriere von den Westlands getrennt, wodurch fast keinerlei Austausch zwischen den einzelnen Regionen stattfindet.
Nachdem der in den Westlands lebende Richard Cypher (Craig Horner) der Konfessorin Kahlan Amnell (Bridget Regan) das Leben gerettet hat, erzählt diese ihm von einer Prophezeigung, die sie auf der Suche nach einem großen Zauberer des ersten Ordens in die Westlands geführt hat. Ein als verrückt geltender Einsiedler gibt sich schließlich als der Gesuchte zu erkennen. Zeddicus „Zedd“ Zu’l Zorander (Bruce Spence), der Zauberer, ernennt, nachdem ihm Kahlan von der Propezeihung erzählt hat, Richard zum Sucher und überreicht ihm das Schwert der Wahrheit. Hiermit beginnt der Kampf gegen Darken Rahl (Craig Parker), um die Welt vor seiner Gier nach Macht zu beschützen.